Auswertung auf Zehntel-Teiler sinnvoll?

  • Hallo,


    in den Threads zu den elektronischen Schießanlagen wurde auch das Problem diskutiert, dass nicht jeder Hersteller die Teilerwerte auf Zehntel genau angibt (z.B. 11,8 Teiler). Aber macht solch eine genaue Wertung überhaupt Sinn?


    Ich habe nun mal getestet mit mehreren Teilern, von richtig guten bis zu mittelprächtigen und bin zum Entschluss gekommen, dass eine Maschine sowieso immer anders wertet. Damit wäre eine Auswertung auf ganze Teiler völlig ausreichend und bei Gleichheit zählt einfach das Deckblattl.
    Ich hatte einen 3,2-Teiler auf einer Disag-Maschine. Den gleichen Teiler ließ ich probeweise durch eine Rika-Maschine laufen (auf ganze Teiler hier eingestellt). Die Maschine brachte dann einen 1-Teiler zum Vorschein. Daraufhin drehte ich den Streifen und ließ ihn nochmals durch die Rika laufen. Ergebnis: 8-Teiler.
    Solche großen Abweichungen konnte ich auch bei schlechteren Teilern um die 30-45 feststellen.


    Mein Fazit daraus: Bei einem Preisschießen braucht man immer zweimal Glück. Einmal, dass ein gutes Blattl fällt und zweitens, dass die Maschine auch ein gutes Blattl herausbringt. Die Genauigkeit auf Zehntel ist dabei also nur "Schätzwerk".

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Es ist halt immer die Frage welche Genauigkeit normaler Scheibenkarton denn überhaupt ermöglicht. Ich vermute bei elektronischen Zielen stellt sich diese Frage nicht, da sich die Treffer meistens nicht kontrollieren lassen, was ich als großen Nachteil solcher Anlagen empfinde. Wir hatten zum Gauschießen zwei DISAG RM III im Einsatz, eine für Luftgewehr und eine für Luftpistole, und deren Ergebnisse zuvor verglichen falls eventuell eine ausfällt und durch die andere ersetzt werden müsste. Die gewerteten Ergebnisse waren erfreulicherwiese trotz unterschiedlicher Auswertrichtung um maximal 0,4 Teiler verschieden. Die minimale Abweichung ist vermutlich dem erneuten Auswerten geschuldet, da unweigerlich die Auswertmaschine ausgefranzte Schusslochränder plattdrückt, weshalb man gerade bei Teilerwertung niemals zweimal auswertet. Ein dennoch oft entscheidender Wert: Die beiden Topschützen mit der Luftpistole und damit die neuen Gaukönige erzielten beide unisono einen 0,4 Teiler. Die jeweiligen Deckblattl waren 21,7 bzw. 45,5 Teiler.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Mein Fazit daraus: Bei einem Preisschießen braucht man immer zweimal Glück. Einmal, dass ein gutes Blattl fällt und zweitens, dass die Maschine auch ein gutes Blattl herausbringt. Die Genauigkeit auf Zehntel ist dabei also nur "Schätzwerk".

    Hallo dingo,


    genau die gleiche Meinung hab ich auch.


    Und Geronimo ein Nachteil ist es bestimmt nicht,warum auch es ist für jeden gleich.Und da kommt wieder Dingos Fazit zum Zuge.


    Und das gleiche finde ich auch ob Zehntlwertung oder nicht,nur bei einen Gauschießen ist eine Zehntlwertung bestimmt vom Vorteil.


    Gruß


    Mattl

    Gruß
    Mattl

  • Da bin ich deiner Meinung, Mattl. Bei uns im Gauschießen ist es einfach schon immer so gewesen, dass auf Zehntel ausgewertet wird, deshalb wird man das wohl so beibehalten.


    Aufgrund meiner Erfahrungen, dass die Maschinen nie so genau werten können, würde ich eine Wertung auf ganze Teiler mit "Deckteilerwertung" fairer finden. Aber ob man das dann realisieren kann, ist die andere Frage.


    Egal wie gewertet wird, bei uns beginnt morgen das Gauschießen und da hoffe ich mal auf das "doppelte Glück"!!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Und Geronimo ein Nachteil ist es bestimmt nicht,warum auch es ist für jeden gleich.

    Mir sind als EDVler automatische Prozesse ohne entsprechende Kontrolle halt einfach etwas suspekt.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Update zu unserem heute begonnenen Gauschießen: Es wird hier tatsächlich das erste Mal nur auf ganze Teiler gewertet, anscheinend haben sie hier mitgelesen ;-)


    Ich finde es gut, Gründe stehen ja schon weiter oben und für den Veranstalter hats den Vorteil, dass man evtl noch nachkauft, um ein besseres Deckblattl zu bekommen.


    Bin gespannt, was die Wertung für ein Echo auslöst.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo