Welche Art von Öffentlichkeitsarbeit macht ihr?

  • Hallo liebe Meisterschützen....


    ...ich finde, die Öffentlichkeitsarbeit ist ein schweres Thema... gerade auch, weil die Kontinuität hier so wichtig ist und man immer am Ball bleiben muss und es so gut wie nichts kosten soll.


    Wir haben eine Vereins-Homepage: http://www.schuetzengilde.loburg.net und unsere Wettkämpfe (Ankündigungen/Ergebnisse) werden regelmäßig in der regionalen Presse veröffentlicht. In den letzten beiden Jahren wurde ein kleiner Flyer mit allen Terminen und Kontaktmöglichkeiten erstellt und gedruckt. Dabei waren Gutscheine für ein Probetraining.... davon wurde leider kein einziger eingelöst.


    Es ist schwer neue aktive Mitglieder zu finden, unser Stand ist eher abgelegen und sehr rustikal. Für Jugendliche wäre schon der Weg ein Hindernis...


    Gerne würde ich in der Zukunft eine "Lichpunktanlage" im Verein sehen um auch auf öffentlichen Veranstaltungen Präsenz zeigen zu können. Aber es wird sicherlich noch dauern, bis sich das realisieren lässt.


    Es ist interessant hier zu lesen und sicherlich werden sich auch neue Ansätze finden...


    Beste Grüße
    Dagmar

  • Es ist schwer neue aktive Mitglieder zu finden, unser Stand ist eher abgelegen und sehr rustikal. Für Jugendliche wäre schon der Weg ein Hindernis...

    Das klingt nach einem tollen Zeltplatz. Wie wäre es mit einer Kombination aus Zeltlager und Schnupperschießen? Vielleicht beim Ferienprogramm. Ein abgelegenes Schützenheim muss jedenfalls kein Nachteil sein. Für euer Nachwuchstraining könnte man sicher Mitfahrgelegenheiten bei Eltern und Trainern finden. So manche Eltern schauen auch gerne zu.

    „Great minds discuss ideas;

    average minds discuss events;

    small minds discuss people.“

  • Hallo Dagmar,
    das der Schießstand ablegen ist muss kein Nachteil sein. Bei uns ist der Kleinkaliberstand wo wir in der Zeit von April - August in diesem Jahr schiessen auch etwas ablegen. Die Anzeige übernimmt die Jugendschießabteilung und am Ende wir dort gezeltet, die Schießabteilung hat zum gleichen Zeitpunkt das Lagerfeuer womit die offizielle Saison beschlossen wird. Es ist ein Erlebnis für die Kinder, auch für die Betreuer. Es müssen insgesamt neue Konzepte entwickelt werden, dabei müssen wir auch mit anderen Korporationen zusammenarbeiten. Nach Freischießen wird deshalb die Jugendschiessabteilung des Bürger - Jäger - Corps zusammen mit der Schützengilde Peine und deren Jugendschießabteilung ein besonderes Gewicht auf das Lichtpunktschiessen legen und es zusammen zur Nachwuchsförderung nutzen. Lichtpunktschiessen ist für Schützenvereine die Zukunft und gemeinsam werden wir sie gestalten.


    Herzliche Grüße
    Heiko Metzner

  • :)


    Vielen Dank für Eure Antworten!


    Das sind schöne Ideen.... darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht!


    Mal sehen, ob und wie sich das umsetzen lässt. Es ist halt wirklich sehr rustikal... es gibt nur einen überdachten Schützenstand und ein "Plumsklo"... aber das ist sicherlich ein Abenteuer! Der Stand wird so auch das ganze Jahr betrieben, egal bei welchem Wetter... da es keine Scheibenzuganlage gibt, wird man dabei durchaus mal nass...


    Vielen Dank nochmals... muss mir das erst mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen...


    Liebe Grüße
    Dagmar

  • Hallo Dagmar,


    ich bin ja noch nicht lange dabei, aber ich habe noch keinen Schützenverein kennengelernt, der nicht abgelegen wäre. Meistens sind die Wege auch kaum ausgeschildert -- jemand sagte mir mal, daß man ja auch ein bestimmtes Klientel nicht unnötig anlocken wolle. ;)
    Wer irgendwohin will, der findet auch den Weg, aber das ist meine Meinung.


    Könnt Ihr in der Stadt Sponsoren finden, die beim Ausbau der Anlage Unterstützung leisten würden?


    LG
    Pesca

  • Guten Morgen....


    ...jetzt habe ich mir doch ganz schön den Kopf zerbrochen... es ist ja immer eine Gratwanderung!


    Wir haben ein paar Sponsoren, diese sind auch selber Mitglied im Verein. Der Schießstand wird auch stetig weiter ausgebaut, nur auf der anderen Seite ist es auch so, dass man große Bedenken wegen Zerstörungsdrang/Diebstahl hat. Ist halt leider auch immer mal wieder vorgekommen. Deswegen wird es dort, verständlicherweise, auch in Zukunft keinen "modernen" Schießstand eben. Ich kenne jetzt nicht so viele Anlagen... die, die ich kenne sind meist in Ortsrandlage. Das macht zu unserem den Unterschied, dass unserer einsam und mitten im Wald liegt. Das hat natürlich auch Vorteile! So kann man beim Training/Wettkampf keine Anwohner stören und wir sind, im Gegensatz zu manch anderem Verein, in den Schießzeiten weitgehend unreglementiert. Dafür kriegt aber auch niemand mit, wenn dort jemand sein Unwesen treibt.


    Die Idee mit dem Zeltlager ist großartig, lässt sich aber sicherlich nur langfristig organisieren. Vielleicht nächstes oder übernächstes Jahr im Sommer. Bis dahin fände ich es persönlich gut, wenn es eine Lichtpunktanlage geben würde. Ich habe mir den DSB-Flyer ausgedruckt und werde am Wochenende mal mit dem Präsidenten darüber sprechen. Bisher hatte ich den Eindruck, dass so eine Anlage kein großes Thema war, aber vielleicht lässt sich daran was ändern.


    Wir organisieren auch immer mal wieder kleine Wettkämpfe für Firmen und Familien. Das wird gut angenommen...


    Mal sehen, was das Wochenende bringt. Vielen Dank noch mal, für diese Anregung!


    Liebe Grüße
    Dagmar

  • Unser nächstes größeres Event wird das 2. Sechserbrückenfest in unserem Ortsteil sein.
    Ich habe mir die Bilder vom letzten Jahr angesehen und konnte eigentlich kaum glauben, dass es uns nicht gelungen ist, dort jemanden vom Schießsport zu begeistern. Ich konnte sehen, dass das Fest sehr gut besucht war und alle Altersgruppen vertreten waren.
    Jetzt überlege ich natürlich, wie wir das dieses Mal besser machen können. Soll man da offensiv auf die Leute zugehen?! Weil nur zu warten, bis mal jemand an unserem Stand dort vorbeiläuft und reinschaut bringt das ja nicht wirklich. Gerade jetzt, wo wir unsere schönen Flyer haben, würde ich da 2 Leute über das Fest laufen und die Dinger verteilen lassen, irgendwie muss man ja auf sich aufmerksam machen.
    Da werde ich heute abend doch glatt mal unseren Vorstand fragen, was da noch alles geplant ist, da muss doch was gehen...

  • Hallo....


    ...das ist jetzt nur eine spontane Idee.... ohne Anspruch, darauf gut zu sein....


    Es ist ja oft so, dass man erst mal eine gute Resonanz hat, aber danach nicht mehr viel kommt. Selber fehlen einem aber die Kontaktmöglichkeiten.


    Wäre es eine Möglichkeit, zB im Zusammenhang mit dem/einem Flyer noch einen kleinen Zettel zu verteilen, auf dem die Besucher die E-Mai-Adresse angeben und am Stand abgeben können? Man könnte dann in regelmäßigen Abständen eine Art Newsletter versenden und auf diese oder jene Veranstaltung hinweisen... Wir haben einen Verteiler, dort werden bisher die Ausschreibungen versendet...


    Macht jemand so was schon?


    Liebe Grüße
    Dagmar

  • Hallo Dagmar,


    du schreibst von einem offen Schießstand. Welche Disziplinen schießt ihr darauf? Wir haben auch eine offenen Schießstand für 50 und 100 Meter, für 25 und 10 Meter sind es aber feste Räume.
    LG im Freien zu schießen, wäre für mich nämlich eine ganz große Neuerung. Welche Disziplinen schießt ihr überhaupt?

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Welche Disziplinen schießt ihr überhaupt?

    Hallo...


    .... nun wir haben ganz einfach keine Räume. Das war lange Zeit angestrebt, ließ sich aber nicht realisieren. Warum und wieso möchte ich hier nicht ausbreiten, es ging einfach nicht.


    Was schießen wir.... Luftgewehr eigentlich nur zum Königsschießen... und ja, das findet leider draußen statt. Ansonsten haben wir neben dem 10m Stand einen Trap-Stand und dann noch drei 25m, neun 50m und drei 100m Bahnen. Genutzt wird das Ganze ausgiebig, egal ob mit Kurz- oder Langwaffe und auch beim Kaliber ist alles breit gefächert. Aber LG ist halt wirklich nur einmal im Jahr.


    Beste Grüße
    Dagmar

  • Hallo Leute


    Zur Öffentlichkeitsarbeit haben wir uns heute überlegt und auch Terminiert ein Schleppertreffen zu Organisieren ,gleichzeitig geben wir den Besuchern die Möglichkeit das Schießen KK, VL kennenzulernen .

  • Hallo Dagmar,


    da ihr so wenig LG schießt, erschwert das natürlich die Nachwuchsgewinnung, da ihr erst die ca. 16-jährigen ansprechen könnt und diese entdecken dann eher das Weggehen für sich oder sind bereits in anderen Sportarten aktiv. Daher würde ich euch empfehlen, vor allem zur Nachwuchsgewinnung das LG-Schießen etwas zu forcieren, denn vor allem damit kann man die Jüngeren schon für unseren tollen Sport gewinnen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Dafür kriegt aber auch niemand mit, wenn dort jemand sein Unwesen treibt.


    Habt Ihr keine Alarmanlage?


    Die Idee mit dem Zeltlager ist großartig, lässt sich aber sicherlich nur langfristig organisieren. Vielleicht nächstes oder übernächstes Jahr im Sommer. Bis dahin fände ich es persönlich gut, wenn es eine Lichtpunktanlage geben würde.


    Man kann sich, soweit ich weiß, beim Roten Kreuz größere Zelte und auch Feldbetten leihen.
    Und dann würde ich einfach mal bei der Stadt anfragen, ob Ihr noch ins Sommerferienprogramm aufgenommen werden könnt. Die Teilnehmerzahl darf ja dann ruhig begrenzt sein. In der Regel bezuschussen die Städte die Teilnahme der Kinder an den Angeboten, Ihr müßt das also nicht allein tragen. Die Zielgruppe solcher städtischen Angebote sind aber in der Regel 8-14jährige Kinder.


    Habt Ihr eine Bogenabteilung?
    Oder hat ein Nachbarverein eine solche und würde mit Euch zusammen ein Jugendlager anbieten?
    Bogensport ist ja relativ altersunabhängig ...

  • Daher würde ich euch empfehlen, vor allem zur Nachwuchsgewinnung das LG-Schießen etwas zu forcieren, denn vor allem damit kann man die Jüngeren schon für unseren tollen Sport gewinnen.

    Da hast Du im Prinzip natürlich recht... der jüngste aktive Schütze ist momentan Mitte 20 und dann komm schon ich. Es ist halt ein Rattenschwanz, ist keine Nachfrage da, bietet man es irgendwann nicht mehr an... bietet man es nicht an, fragt keiner danach. Ich werde das bei nächster Gelegenheit noch mal ansprechen.



    Habt Ihr keine Alarmanlage?

    :D nein... es gibt auf dem Stand (deswegen) auch nichts, wofür man eine Alarmanlage bräuchte... vor allen Dingen aber gibt es keinen Strom! Wenn wir Wettkämpfe ausrichten gibt es vor Ort einen Generator. Es gibt auch keine Wasserversorgung. Es ist wirklich alles sehr rustikal...



    Das mit dem Bogensport ist eine gute Idee... wir haben seit letztem Jahr ein Mitglied, welches da Interesse bekundet hat. Da werde ich sie noch mal drauf ansprechen und vielleicht wird das was.


    Beste Grüße
    Dagmar

  • Hallo Dagmar,


    da ihr so wenig LG schießt, erschwert das natürlich die Nachwuchsgewinnung, da ihr erst die ca. 16-jährigen ansprechen könnt und diese entdecken dann eher das Weggehen für sich oder sind bereits in anderen Sportarten aktiv. Daher würde ich euch empfehlen, vor allem zur Nachwuchsgewinnung das LG-Schießen etwas zu forcieren, denn vor allem damit kann man die Jüngeren schon für unseren tollen Sport gewinnen.


    Hallo Dagmar,


    da ihr so wenig LG schießt, erschwert das natürlich die Nachwuchsgewinnung, da ihr erst die ca. 16-jährigen ansprechen könnt und diese entdecken dann eher das Weggehen für sich oder sind bereits in anderen Sportarten aktiv. Daher würde ich euch empfehlen, vor allem zur Nachwuchsgewinnung das LG-Schießen etwas zu forcieren, denn vor allem damit kann man die Jüngeren schon für unseren tollen Sport gewinnen.


    Bei uns wird alles geschoßen was irgendwie mit Waffen zu tun hat. Wir dachten eigentlich alte Schlepper und VL dat passt zusammen. LG werden wir auch noch dazu nehmen. :thumbup:

  • Das mit den Schleppern hört sich ja ganz gut an, da bekommt man auch mal eine ganz andere Klientel an den Schützenstand und wer weiß, vielleicht bleibt ja der ein oder andere kleben?
    Ich würde aber neben dem VL-Schießen auch etwas für Jüngere anbieten, da doch sicherlich auch Kinder und Jugendliche zum Schlepper anschauen kommen und wenn die dann ein paar Schuss mit dem LG oder einem Lichtgewehr machen können (falls sie noch kleiner sind, evtl hat ein Nachbarverein ein Lichtgewehr zum ausleihen??), dann könnte man hier auch gleich Nachwuchswerbung betreiben.


    Denn wenn die Leute schon mal da sind, muss man sie nur noch für den Schießsport begeistern. Sie sollen dann gehen und sagen: Eigentlich bin ich wegen den Schleppern gekommen, aber die Gesellschaft und der Schießsport haben mir auch sehr gut gefallen, da will ich wieder mal vorbeischauen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Mir fällt gerade ein, daß der DARC (einer der zwei Dachverbände der Funkamateure) speziell Equipment für Jugendgruppen bereithält. Gibt es sowas beim DSB bzw. seinen Landesverbänden auch?
    Wenn ja, wäre das für Dagmar ja auch eine Option, denke ich.

  • Hallo,


    ja es gibt die Möglichkeit, sich Lichtgewehre auszuleihen, also auf alle Fälle bei uns im Bayerischen Sportschützenbund ist das so. Aber da wird es doch bestimmt ähnliche Möglichkeiten auch bei euch vor Ort geben, denke ich mal.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo,


    ja es gibt die Möglichkeit, sich Lichtgewehre auszuleihen, also auf alle Fälle bei uns im Bayerischen Sportschützenbund ist das so. Aber da wird es doch bestimmt ähnliche Möglichkeiten auch bei euch vor Ort geben, denke ich mal.

    Guten Morgen....


    könnt Ihr die Anlagen beim Kreis- oder Landesverband ausleihen?


    Beste Grüße
    Dagmar

  • Mir fällt gerade ein, daß der DARC (einer der zwei Dachverbände der Funkamateure) speziell Equipment für Jugendgruppen bereithält. Gibt es sowas beim DSB bzw. seinen Landesverbänden auch?
    Wenn ja, wäre das für Dagmar ja auch eine Option, denke ich.

    Ich denke an den Betten/Zelten soll es nicht scheitern... da kann man organisieren (denke jetzt zB an die FFW). Aber vielen, vielen Dank für den Tipp! Ich glaube eher, dass die schießsportliche Ausrüstung das Problem sein wird und die Betreuerfrage. Unsere wirklich aktiven Schützen kann man an einer Hand abzählen... zumindest was den sportlichen Aspekt angeht.


    Ich werde das Thema am Wochenende ansprechen, vielleicht organisieren wir in diesem Jahr an einem Tag ein kostenloses Schnupperschießen und denken im nächsten Jahr an ein Zeltlager. Ich möchte auch erst die ganzen Themen wie Versicherung abgeklärt haben. Muss auch mal sehen, wie die Resonanz im Verein ist... Ich habe erst mal beim Verband wegen einer Lichtpunktanlage nachgefragt, mal sehen, wann Antwort kommt. Glaube aber nicht, dass das bei uns möglich ist.


    Liebe Grüße
    Dagmar