Welche Art von Öffentlichkeitsarbeit macht ihr?

  • Hallo alle miteinander!
    Mich würde mal interessieren, welche Art von Öffentlichkeitsarbeit ihr in eueren Vereinen betreibt.
    Da bei uns in den letzten Jahren der Altersdurchschnitt auch etwas nach oben gegangen ist, würde mich das speziell auch für die Jugendarbeit interessieren.


    Danke :thumbsup:

    Für Tippfehler gebe ich kein Gewehr!

  • Aber der Altersdurchschnitt kann ja nicht ewig steigen.
    Also wir machen jeden Sommer ein Schnupperschießen für Jugendliche, das immer sehr gut wahrgenommen wird. Durch dieses Schnupperschießen hab ich auch angefangen ;)

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Das war auch das erste, was ich eingeführt habe, als ich als Jugendleiterin angefangen habe. Die Kids machens recht gern und kommen auch jedes Jahr wieder, aber es sind jetzt seit 4 Jahren nur 2 Kids hängen geblieben. Na ja, wenn mans so sieht ist´s ja auch wieder garnicht so schlecht... :D

    Für Tippfehler gebe ich kein Gewehr!

  • Wir veröffentlichen etwa alle zwei Monate unser „Schützenblattl“ mit aktuellen Informationen aus dem Vereinsleben. Es wird an alle Haushalte in unserem Einzugsgebiet verteilt.

    Wer will findet Wege. Wer nicht will findet Gründe.

  • Das ist kleine schlechte Idee, Geronimo. 8| Da bin ich ja auch drin 8)
    Wie finanziert ihr das?

    Für Tippfehler gebe ich kein Gewehr!

  • Die vier Seiten passen auf ein DIN-A4-Papier. Das wird dann einfach kopiert und gefaltet. Meist stellen uns Firmen oder die Gemeinde ihren Kopierer zur Verfügung. Verteilt wird das Schützenblattl als Beilage der Tageszeitung. Kostenlose Öffentlichkeitsarbeit! Für den Schriftführer aber auch viel Arbeit. Schließlich müssen die Inhalte zusammengetragen und in eine ansprechende Form gebracht werden.

    Wer will findet Wege. Wer nicht will findet Gründe.

  • Bei uns in Frankenfels haben sich vor knapp 20 Jahren unter Führung der Gemeinde die Vereine zusammengefunden und einen Ganzjahrescup ins Leben gerufen. Dieser besteht jedes Jahr aus 8 - 10 Bewerben. Dabei ist Schifahren, Rodeln, Langlaufen, Berglauf, Schwimmen, Radfahren, Leichtathletikdreikampf, Stockschiessen, LG-Schiessen.


    Die Idee war jedes Jahr einen Sportler des Jahres zu finden. Jetzt gibt es in jeder Alterklasse (ingesamt 10 pro Geschlecht) einen Disziplinensieger und am Jahresende den Klassensieger.


    Aus diesem Bewerb kommen auch immer sehr viele zum Schiessen (ca. 120 in einer 2000 Einwohnergemeinde), vor allem viele Jugendliche nehmen immer gerne daran teil. Aus diesen Teilnehmerfeld finden sich immer wieder jedes Jahr ein paar Neue. So haben wir regelmäßig zwischen 5 - 12 Schüler (bis 15 Jahren), wo immer wieder welche auch weiter in die höheren Klassen aufsteigen.


    Aus diesem Bewerb konnten wir bereits eine Schützin 2-mal zur Junioren-EM schicken. Selbst die Jugend ist im Land NÖ sehr erfolgreich.


    Teilweise kommt mal jemand schnuppern, beim nächsten Mal bringt er seinen Freund mit und plötzlich waren es schon 7 - 8 aus einer Klasse, die regelmäßig zum trainieren gekommen sind.


    Von seiten der Schule findet am Schulschlußende ein Workshop statt, da melden sich auch Schüler zum Schiessen an und auch da bleibt hin und wieder jemand hängen.


    Im Grunde sind wir sehr zufrieden, nicht nur mit der Anzahl sondern auch mit den erbrachten Leistungen und Erfolgen.


    Von den derzeit aktiven Schützen, die regelmäßig trainieren und Wettkämpfe bestreiten, sind 3 über 25 Jahren, der Rest 10 darunter,, wobei ein Großteil davon noch nicht 18 ist.


    Somit haben wir einen ziemlich jugendlichen Verein. Wobei die Eltern meistens mit sind und so das gesellige Abseits des Schiessens auch noch vorhanden ist.

  • Eduard, ihr habt eine sehr gute Öffentlichkeitsarbeit. Vor allem gut finde ich, dass die Schulen so gut mitmachen. Auch das Zusammenspiel mit den anderen Vereinen finde ich super.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Hallo,


    leider haben auch wir das Problem junge Leute in die Vereine zu bekommen, bei uns im Verein ist die Schützenlasse weggebrochen. Das Problem in der Schützenklasse besteht aber schon länger und davon ist unser Verein nicht alleine betroffen. Nun muß man sagen, in einer Stadt mit knapp 120000 Einwohner und 15 Schützenvereinen ist das nicht so einfach. Es gibt ja schließlich auch noch andere Sportarten die von oben nicht so den Druck haben wie das Schützenwesen, punkto Sicherheit und Alterseintritt.


    Wir versuchen natürlich wie von euch schon beschrieben durch Werbung, im Sommer durch Fereinpassschießen Jugendliche zu gewinnen. DIe Ferienpassaktion wird durch das Amt für Sport und Freizeit angeboten und wird finanziel unterstützt. Dazu bieten wir das Jahr über noch einige öffentliche Aktivitäten an.


    Bei uns wird nicht :sleeping:mal sehen was es bringt.


    Kogge