Welche Art von Öffentlichkeitsarbeit macht ihr?

  • Unsere Öffentlichkeitsarbeit wurde jahrelang einfach mal völlig ignoriert.


    Ich habe dann mal angefangen eine Homepage zu bauen, darüber sind dann tatsächlich ein paar Jugendliche in den Verein gekommen, die wurden aber leider nicht so wirklich gefördert und haben uns dann leider wieder verlassen.
    Irgendwann bin ich aber mit meinen limitierten HTML-Kenntnissen an die Grenzen gestoßen und habe die Seite wirklich guten Händen anvertraut, meiner Freundin :D
    Seitdem sieht die Seite auch sehr viel frischer aus, wirkt sich aber leider nicht weiter auf neue Leute aus.


    Weiterhin wurde dann dieses Jahr versucht mit einem Tag der offenen Tür Interesse am Schießsport zu wecken, was insofern erfolgreich war, das an diesem Tag wirklich viele Leute reingeschaut haben, nur ist von denen leider keiner wiedergekommen.
    Wir haben auch keinen modernen Schützenstand, auf dem alles hochmodern elektronisch und über Monitore läuft, unser Stand ist nicht überdacht, im Winter friert man ein bißchen, das macht sich marketingtechnisch scheinbar nicht so gut.


    Ich habe jetzt über Xing, ein Geschäftsportal, einen Schießsporttag organisiert, vielleicht bleibt da was hängen.


    Außerdem habe ich die Idee gehabt die Vereine in unserem Bezirk, außerhalb vom Rundenkampf, gegeneinander schießen zu lassen, dass man ein Vergleichsschießen für Berlin-Reinickendorf statt finden lassen kann. Wären dann 4 Vereine wo man vielleicht quartalsweise gegeinander schießt.


    Edith sagt mir gerade, das auch geplant ist einen Flyer für den Verein zu machen, nur will sich da wieder keiner drum kümmern, denn das klingt nach Arbeit, keiner kanns so richtig, soll aber professionell aussehen!


    Aber in Berlin ist Schießen einfach mal nur ne kleine Randsportart :(

  • Aber in Berlin ist Schießen einfach mal nur ne kleine Randsportart


    Ich kann mich erinnern an die Deutschen Postmeisterschaften in den 70 u.80 Jahren, da war der Berliner Post Sport Verein immer groß vertreten was Mitglieder betraf. Ich gebe dir natürlich Recht, in Berlin, Hamburg oder bei uns Bremerhaven oder Bremen sieht es anders aus.


    Städte ohne hinter Land da ballen sich die Vereine, jeder Schützenverein buhlt um Mitglieder. Der Verein, der am meisten Geld hat und die tollsten Anlagen hat die besten Chancen. Da kann man nur zum Teil mithalten mit guten Trainern und Sportleiter, die den Neuzugängen eine gute Ausbildung geben und der Erfolg bei den Wettkämpfen. Was noch dazu kommt, dass Freizeitangebot ist riesig.Wir machen monatlich beharlich unsere Werbeaktion in unserer Zeitung, dass hat sich schon ausgezahlt. Zweimal im Jahr Flyerwerbung die wir über eine Firma verteilen lassen und Tag der offenen Tüür und Ferienpassaktion. Nun sind wir dabei eine Hompage aufzubauen.


    Gruß Kogge

  • Wilhelm : wieviel benötigten Freiraum rechnet Ihr denn bei Veranstaltungen in Fremdräumen für ein bis zwei Lichtgewehrstände?


    Bei uns in der Stadt findet übermorgen ein "Tag der Vereine" statt, leider ohne unseren Schützenverein; ich war allerdings auch noch nicht da und weiß nicht, ob der Platz für eine Präsentation überhaupt ausreicht.
    Wir hatten dieses Jahr einen (mager besuchten) Sommerbiathlon, lohnen würde es sich also evtl. schon.


    Nachtrag: kalt und ohne elektronische Anzeige sind unsere Stände auch ... ;)

  • Hallo Pesca,


    es kommt darauf an was du machen willst - wenn das Liegendschiessen auch dabei ist, solltest du 2m Breite pro Stand rechnen.
    Die Distanz zum Ziel kannst du ja variabel halten - mind. aber sieben Meter, sonst wird es im Diopter zu eng.


    Gruss


    Conni

    Trainer-C Sommerbiathlon DSB
    Life Kinetik
    Nordic-Cross-Skating DSV
    Kampfrichter Biathlon DSB/DSV
    www.biathlon24.de
    DT-Mobi

  • Danke für die Antwort. Ich war erstmal nur von stehend ausgegangen.
    7 Meter .. hm ja, das wäre dann also nicht gegangen. Schade eigentlich.

  • Hallo Pesca,


    doch, geht schon - aber :


    dann musst du grössere Ringkörner wählen oder


    eine Maske mit kleineren Spiegeln davor setzen (normal sind 35 mm - dann vielleicht auf 30 mm - oder sogar 25 mm)


    solltest du da die Standarddiopterchen (bei Anschütz) drauf haben, musst du die Waffe neu justieren - bei einem normalen Diopter mit Klicksystem geht das erheblich schneller und einfacher.


    Gruss


    Conni

    Trainer-C Sommerbiathlon DSB
    Life Kinetik
    Nordic-Cross-Skating DSV
    Kampfrichter Biathlon DSB/DSV
    www.biathlon24.de
    DT-Mobi

  • Wilhelm : wieviel benötigten Freiraum rechnet Ihr denn bei Veranstaltungen in Fremdräumen für ein bis zwei Lichtgewehrstände?


    Bei uns in der Stadt findet übermorgen ein "Tag der Vereine" statt, leider ohne unseren Schützenverein; ich war allerdings auch noch nicht da und weiß nicht, ob der Platz für eine Präsentation überhaupt ausreicht.
    Wir hatten dieses Jahr einen (mager besuchten) Sommerbiathlon, lohnen würde es sich also evtl. schon


    Hallo Pesca,
    es kommt darauf an, welches System Du einsetzt.


    Die Schießdistanz wurde von Biathlon24 bereits mit 7 bis 10 Meter angegeben.
    Die Zielbreite, die Stände nebeneinander, betragen bei
    a) zwei Röhmanalagen und dem dynamischen "Wurfscheibenschießen")Schießen drei bis vier Meter (je nachdem, wie weit die Ziele au;
    einandergestellt werden (was auch über unterschiedliche Höhen varieiert werden kann);
    b) Anschütz LaserPower ca. 3 Meter, was auch abhängig davon ist, ob noch eine Laufübungeingebunden wird, oder ein Trimmrad aufgestellt wird; Wenn es zum Schnupper-biathlon mit einer Laufrunde kommen soll, brauchst Du nur für diesen Teil weitaus mehr Platz, der frei von Besucherzugängen, Quergängen, Hindernissen ist (Unfallgefahr)
    c) IROSA-Anlagen benötigen ca. 2 bis 3 Meter Breite pro Stand.


    Dazu solltest Du in jedem Fall noch einen Tisch für Flyer, Kontaktliste der Vereine, Ansprechpartner, Präsentationsmaterial, Werbematerial der Sponsoren des Lichtschießens/des Vereins u.dgl. einplanen. Ein weiterer Tisch mit Stühlen wäre nicht schlecht für Gespräche, Kontaktlisten, give aways (Werbeartikel, kleine Preise fürs Mitmachen). Diese Tische und Stühle können neben den Ständen quasi als Ein- und Ausgangsstelle oder vor den Schießbahnen aufgebaut werden, was die Präsentationsfläche in der Länge ausdehnt.


    Wichtig ist neben der Aktionsfläche einen möglichst großen Aufenthaltsraum für die die warten wollen, bereitzuhalten. Ich bin mir sicher, dass das bei einer guten Anlage der Präsentation, sich schnell Warteschlangen bilden werden.


    Schade, dass dein Verein sich der Aufgabe, dem Wettbewerb um Nachwuchs mit anderen Einrichtungen, Sportvereinen, nicht stellt. Wir Schützen müssen auch auf die Straße gehen, wie die anderen es schon lange tun. Mit den gefahrlosen Lichtgeräten ist das jetzt möglich, dorthin zu gehen, wo die Kinder und Jugendlichen sind, raus aus dem abgelegen alten Schützenhaus mit den geschlossenen Türen (wo man sicherlich Ruhe für seinen Sport braucht), rein in die Welt, die uns bestimmt und wo sich die Menschen aufhalten: Dorf- und Stadtfeste, Großveranstaltungen, Supermärkte ...


    Selbst dann, wenn man nach einer Werbeveranstaltung glaubt, "es waren ja nicht viele bei uns auf dem Stand", ist allein die Präsenz der Schützen auf Augenhöhe mit den anderen Einrichtungen, Sportarten ein ganz wichtiger erster Schritt.


    Sehen und gesehen werden, lernen (wie es andere machen) und sich bekanntmachen ist ein Prozess, der nicht mit der der einen Teilnahme endet, sondern durch Nachhaltigkeit bestimmt wird.


    VG
    Wilöhelm

  • "...Ich war erstmal nur von stehend ausgegangen.7 Meter ..."


    Hallo Pesca,


    ich würde die Schwierigkeitsgrenze immer sehr niedrig setzen. D.h. stehend zu Schießen würde ich nicht anbieten, sondern nur dann präsentieren wenn es jemand ausprobieren möchte.


    Gefährlich für den Erfolg derartige Veranstaltungen sind die Schützen/innen allerdings oft selbst, wenn sie zur Selbstdarstellung neigen und die Stände belegen, die eigentlich für "Nichtschützen/innen" gedacht sind - denn um die neuen Mitglieder geht es.


    Von den Selbstdarstellern vor Publikum erwarte ich dann allerdings, dass sie sich mit ihrem Können und Wissen verantwortungsbewusst um die "neuen Schützen/innen " im Verein kümmern.


    VG


    Wilhelm

  • Danke für die ausführliche Antwort, Wilhelm.
    Ich habe aber nach wie vor den Eindruck, daß ein Stand in einer kleinen Halle platzmäßig nicht ausreicht.
    Ein Turnfest o.ä. wäre da eher geeignet, schätze ich.

  • Als erstes haben wir eine Vereinshomepage (SV-Olpe) gebaut. Das geht relativ simpel mit diversen frei erhältlichen Systemen von Joomla, Mambo etc...


    Die Inhalte halten wir möglichst aktuell und schreiben auch per Kalenderfunktion immer die wöchentlichen Trainingstage sowie Ansprechpartner dabei.


    Berichte werden auf der Homepage und in der Lokalpresse regelmäßig veröffentlicht. Wichtig ist hier eine dauerhafte, langfristige Arbeit durch einen Pressesprecher.


    Wir schießen viele Turniere mit. Das fördert die Kommunikation und verbreitet den Namen des eigenen Vereins.

  • Seit heute steht fest, dass wir am 22.11.2009 ein Xing-Event bei uns durchführen werden. Wir haben 5 € Startgeld für eine Spaßscheibe + 2 Getränken organisiert. Vor dem Schießen gibt es eine kleine Einführung für die Schützen in die Technik, damit keiner kreuz und quer schießt. Was mich natürlich sehr freut, dass innerhalb von wenigen Stunden schon 25 Zusagen zur Teilnahme abgegeben wurden.


    Leider haben wir noch keine Flyer die wir auslegen können. Gibt es statt dessen noch andere Möglichkeiten unseren Gästen etwas mit auf den Weg zu geben, damit es einen kleinen Anreiz gibt wieder bei uns vorbei zu kommen?!

  • Leider haben wir noch keine Flyer die wir auslegen können. Gibt es statt dessen noch andere Möglichkeiten unseren Gästen etwas mit auf den Weg zu geben, damit es einen kleinen Anreiz gibt wieder bei uns vorbei zu kommen?!


    Wir haben in der Art schon mal auf DINA 5 größe eine Einladung gemacht, wer sich für den Schießsport interessiert kann vier Wochen umsonst am Training teilnehmen. Alles wird in diesen vier Wochen vom Verein gestellt. Das Ganze so aufziehen wie eine Urkunde, wirkt gut.



    Kogge

  • Wir haben ja jetzt am Sonntag unseren großen Event. Einen Flyer haben wir noch nicht erstellt, weil unter den Teilnehmern wohl auch eine Designerin dabei ist, die mich schon angeschrieben und Interesse an der Umsetzung hat. Bevor ich da jetzt versuche was zu basteln, nehme ich doch lieber professionelle Hilfe in Anspruch.


    Statt dessen haben wir unsere Homepage auf den neuesten Stand der Technik gebracht und gestern Abend online gestellt. Sieht jetzt viel schöner aus, wie ich finde ;)
    Wenn Ihr noch was seht was fehlt und / oder noch Anregungen habt, einfach bescheid geben, wir freuen uns auf konstruktive Kritik!

  • Wir sind recht gut in den regionalen, öffentlichen Medien vertreten. Zeitungsberichte werden meistens auch mit Bild abgedruckt. Bei Kreis-/Bezirksmeisterschaften gibt es manchmal sogar eine ganze Seite mit Bildern im Regionalsportteil. Ich muss aber dazu auch sagen, dass wir hier auch massig Schützenvereine haben und der Brauchtum hier jedem Baby schon in die Wiege gelegt wird. Daher sind die Medien auch recht offen für vorgefertigte Berichte. Alles, was die Redakteure/innen vorgefertigt und druckreif bekommen, wird übernommen. Gut, nicht jeder Verein hat einen Presse-Sprecher/eine Person, der/die auch schreiben kann. Aber daran müssen einige Vereine arbeiten.


    Die Medienflut aus unserem Verein geht sogar soweit, dass sich andere Vereine aufregen, dass sie nie in der Zeitung stehen. Regelmäßig weise ich aber auf den Jahreshauptversammlungen des Kreises hin, dass die Vereine selbst aktiv werden müssen. Dann ist es wieder still bis zum nächsten Jahr. Die alten Herren in den Vereinen kapieren das einfach nicht. Der Knochen kommt halt nicht zum Hund, ne.


    vg, Marco

  • Hallo,


    wir haben den Vorteil, dass unser Presseschreiber vom Verein auch noch Gaupressereferent und freier Mitarbeiter der hiesigen Tageszeitung ist. So kommen wir immer wieder in die Presse, sei es vom Gau aus oder auch vom Verein. Es wird hier von Versammlungen, Ehrungen, Erfolgen und Preisschießen berichtet. So bleibt man auch im Kopf der Bevölkerung.


    In der aktuellen Ausgabe der Bayerischen Schützenzeitung sind wir mit unserem Gaupokalschießen ganz oben in der Rubrik Niederbayern abgebildet. Es soll schon gesehen werden, was in unseren Vereinen und Gauen geleistet wird, denn nur so erhält man die Anerkennung der Öffentlichkeit.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Mal ne kleine Info zu unserem "Event" am Sonntag.


    Wir hatten 55 Teilnehmer zu Gast, die durchaus gut getroffen haben und auch sehr interessiert am Schießen waren. Unsere Vereinshaus war bis auf den letzten Platz gefüllt, ein Anblick wie man ihn doch gerne sieht. Wir haben nun die große Hoffnung, dass sich da vielleicht jemand wieder bei uns blicken lässt, die Resonanz auf die Veranstaltung war auf jeden Fall durchweg positiv.

  • Welches Ziel habt Ihr euch vor der Veranstaltung gesteckt?
    Warum schreibst Du, dass sich da vielleicht jemand wieder bei uns blicken lässt, ?
    Habt Ihr die Besucher nicht angesprochen und gefragt, ob sie sich nicht noch einmal zu einem bestimmten Termin in Ruhe und
    mit persönlicher Betreuung informieren und das Schießen mit mehreren Waffen ausprobieren möchten?

  • Doch doch, angesprochen haben wir unsere Besucher schon und viele wollten mal vorbeikommen wenn es mal ein wenig ruhiger ist, was man aber von diesen Aussagen halten kann wird man dann ja sehen. Ich hatte zum Beispiel viele interessante Gespräche, weil da auch wirklich viel zum Schießen an sich hinterfragt wurde. Andererseits war es wohl bei vorherigen Tag der offenen Tür Veranstaltungen im Verein so, dass da auch viel los war, einige auch wiederkommen wollten und sich nie wieder haben blicken lassen. Deswegen lasse ich mich da einfach mal überraschen.


    Mein persönliches Highlight war ja die Eröffnungsrede unseres Vorsitzenden. Der hatte sich echt toll auf die Veranstaltung vorbereitet und eine kleine Zusammenfassung aus Vereinshistorie und Schießsport zum Besten gebracht. Hätte ich so gar nicht von ihm erwartet :thumbsup:


    Und ein wirkliches Ziel hatten wir da gar nicht mal. Die Besucher sollten sich bei uns wohlfühlen und Spaß am Schießen haben, alles andere lässt sich da doch nicht weiter beinflussen, oder?!