Früher war alles besser

Mein Shooting Equipment, bzw. das was aus den Anfängen davon übrig blieb. Und die vielen Erinnerungen. Schöne und weniger schöne. Sponsoring by Hausarbeit und Ferienjob. Kartoffeln klauben (mein Rücken oh je). Die ersten Kiwis. Jugendkader. Die Zehn hatte noch 1mm und die Eiskugel gabs noch für 10 Pfennig. Ferienjob Sägewerk, Schwartenbretter bündeln, Bretter sortieren. Stundenlohn 3,20DM. Wastel Comics lesen. Feinwerkbau Mod.300. Sonntags Kadertraining. Zirkeltraining. Qualvolle Übungen mit dem Deuser-Band. Anschläge üben. Abkommen ansagen³. Scheibe von Hand kurbeln. Siegesprämie ein Buch mit den Stars Olympiade 1972. Mein bester Trainer, (pssst) A.A.Jurew, unterm Kopfkissen. Hach wie die Zeit vergeht. War das schön. Heute Pistolero Seniorenklasse und immer noch großen Spaß am Schießsport.

Kommentare 5

  • „liegend, kniend, stehend“, in dem Buch habe ich auch leidenschaftlich gerne gelesen

  • Mein Start war ähnlich aber später. Adidas und Puma. Grüne Schießjacke. Anschütz 380

  • LG mit Kartusche hat schon was. Was habe ich mich geplagt, um bei liegend in der Jugend und damals auch noch bei den Junioren das LG spannen zu können.

    Und wie stolz war ich über meine erste Schießjacke (Leder grün), die sich eigentlich mein Vater gekauft hatte. Sie war ihm knapp zu klein, ich passte rein, hatte aber wohl nur den halben Bauchumfang. ;-)

  • Ja, leider hab ich die Zeiten verpasst :-).

    Wobei ich ganz froh über die Einführung der Gewehre mit Kartusche war, da ich immer recht schmächtig war und irgendwann die Kraft zum spannen ausging :-D

  • das waren auch meine Anfänge, der Spaß und die Begeisterung für diesen Sport ist geblieben

    auch wenn es jetzt mit 70 nur noch Auflage ist.

    Grüße aus dem Süden