Posts by kobmicha

    Ich glaube, man nennt das einfach Marktwirtschaft.

    In diesem Fall sehe ich das als eine sehr linke Art ,hier seine Waffe möglichst überteuert anzubieten!

    Ich denke viele haben das schon durchschaut aber aus Höflichkeit nicht reagiert!

    Leider gibt es immer wieder Leute (auch hier im Forum) die, wenn sie was verkaufen wollen überzogene Preise angeben aber bei einem Kauf selbst übelst den Preis drücken wollen.

    Für mich ist das einfach unverschämt und solche Leuten würde ich gar nichts verkaufen.

    Sehr gut erkannt!

    Ein Schelm der böses dabei denkt!

    Ich habe den Eindruck, daß bei Oschatz der Fertigungs- Schwerpunkt auf der CZ 75 Sport liegt. Die dauert zwar auch, aber ist immerhin gelegentlich zu bekommen. Unlängst hatte ich ein paar Kleinteile bestellt und relativ lange ohne Rückantwort gewartet. Als ich anrief, wurde mir sehr freundlich beschieden, daß das Geschäft ständig von Kunden "gestürmt" würde und man sich bemühe, den Ansturm abzuarbeiten. Kein schlechtes Zeichen für den Laden.


    Das wollen Viele. Aber es stellt sich doch öfter als gedacht heraus, daß die eine oder andere Nacharbeit sein muß. Selbst bei den teuersten, hochwertigsten 1911- Luxus Manufakturprodukten kann so etwas vorkommen. Und es kann sogar sein, daß es Fehler gibt, die sich nicht nacharbeiten lassen. So gesehen ist eine Waffe aus heimischer Fertigung deshalb angenehm, weil man beim Hersteller direkt vorstellig werden kann.


    So was habe ich auch in Betrieb. Vorteil bei Les Baer ist, daß diese Waffen normalerweise keinerlei "Zurechtbasteln" benötigen und schon aus der Schachtel störungsfrei laufen. Allerdings ist beim Abzug meist Nacharbeit nötig, um auf das zulässige Mindest- Abzugsgewicht herunterzukommen. Dazu braucht man wieder mal den berühmten "Fachmann vor Ort". Und die sind äußerst selten. Oder bauen gleich selbst Neuwaffen - siehe oben.

    Hallo CoolMint.

    Danke für die freundliche und präzise Antwort. Die Les Baer Waffe wurde mir schon von anderer Seite empfohlen.

    Aller Dings mit dem Hinweis das man Ca. 1000 Schuss für das "Einschießen " braucht!

    Und das wichtigste: Hast du deinem Fachmann vor Ort die Waffe zu der Nacharbeit anvertraut?

    Dann würde ich es evtl.auch bei Ihm machen lassen.Gute heute sind selten,wie du ja selbst schreibst!

    Guten Morgen allerseits.

    Als "Seniorbeginner" möchte ich eine .45ACP anschaffen um sportlich damit zu Schießen.

    Die Waffenrechtlichen Voraussetzungen sind vorhanden!

    Beim kauf meiner ersten Waffe 22lfb bin ich etwas über den Tisch gezogen worden.

    Sie ist sehr alt,reparaturbedürftig und "liegt "mir nicht!

    Da ich mich auf die Angaben und empfehlen eines "Waffenhändlers "verlassen habe.

    Ist wahrscheinlich so wie bei dem Gebrauchtwagenhändler um die Ecke!

    Ich möchte eine sehr komfortable ausgereifte halbautomatische .45ACP kaufen!


    Am besten eine Neue da ich keinen erneuten Reinfall leben möchte.

    Folgende Waffen wurden mir empfohlen:

    Hat jemand Erfahrung damit?


    - Nighthawk CustomT3

    - " " Heinie 6

    - Les Baer Premier II 6 Zoll

    - Wilson Combat Classic Long Slide .45 Stainless


    Und natürlich S+W in den verschiedenen Ausführungen.


    Welche Waffen kämen noch in Frage...ohne Berücksichtigung der Kosten?


    Sind eigentlich alle Waffen geeignet um ein Wechselsystem zu benutzen?


    Ich würde mich über Kommentare oder Anregungen freuen!

    Ich wünsche einen schönen Tag!