Beiträge von Califax

    Die Limitzahlen sind jetzt veröffentlicht, nur scheint gerade der Server des DSB down zu sein.


    Zitat


    22.07.2018 – Die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft im Bereich Sportschießen ist abgeschlossen, nun wurden von der DSB-Sportleitung die Limitzahlen für die DM in München, die in der Zeit vom 23. August bis 3. September auf der Olympia-Schießanlage Garching-Hochbrück stattfindet, festgelegt.


    Aktuelles vom DSB


    Wenn man weiterklickt, kommt:


    Zitat

    Diese Website ist nicht erreichbar

    Die Antwort von http://www.dsb.de hat zu lange gedauert.

    Weltfrieden, Weltfrieden fehlt noch in deinem Text.

    Vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag. Werde ich in meinem nächsten Text beherzigen.


    Und ja, es stößt mir auch - und schon lange - übel auf, dass sich der DSB als "zuständig" für alles Mögliche sieht - kann aber auch nur extrem schlecht formuliert sein. Ist also eher Wunschdenken als Realität.


    Andererseits kann man diese Formulierungen auch so interpretieren, dass das Genannte in die Kompetenz des Bundesdachverbandes in Abgrenzung zur Kompetenz der föderal organisierten Landesverbände des DSB fällt.


    Quelle der folgenden beiden Zitate


    Zitat


    Zweck des Deutschen Schützenbundes ist die Förderung und Überwachung des Sportschießens nach einheitlichen Regeln, ... und die einheitliche Präsentation des Sportschießens und der überverbandlichen Schützentradition in der Öffentlichkeit.


    Zitat

    Der Deutsche Schützenbund ist zuständig für:

    • den Erlass einheitlicher Regeln für das Sportschießen sowie die Kontrolle ihrer Einhaltung,
    • die Regelung und Durchführung der Aus- und Fortbildung,
    • die Veranstaltung von Deutschen Meisterschaften und Länderkämpfen sowie die Meldung und Nominierung von Schützen zu internationalen schießsportlichen Veranstaltungen,
    • die Durchführung und Gestaltung des Deutschen Schützentages,
    • die Einrichtung und Organisation von Bundesligen für den Bereich des Sportschießens,
    • Grundsatzfragen der Schützentradition,
    • Grundsatzfragen der Schützenjugend,
    • Grundsatzfragen der Öffentlichkeitsarbeit,
    • die Unterstützung und Beratung von Bundesbehörden und bundesweit tätigen Organisationen sowie von ausländischen Behörden und Organisationen in Fragen des Sportschießens, insbesondere des Waffenrechts,
    • die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund und den schießsportlichen Organisationen des Auslands, insbesondere durch Mitgliedschaft in den entsprechenden internationalen Schießsportorganisationen,
    • die Behandlung der mit dem Sportschießen zusammenhängenden Grundsatzfragen des Umweltschutzes,
    • die mit der öffentlichen Präsentation des Sportschießens zusammenhängenden Grundsatzfragen der Werbung, des Sponsorings und des Merchandisings sowie der Medien-, insbesondere der Fernsehrechte.


    Aber das hat nichts damit zu tun, dass wir, um unseren Weltfrieden ;-)) zu retten - (nämlich unsere Waffeleisen, auch die, die NOCH nicht erlaubnispflichtig sind) - an einem Strick ziehen müssen und uns nicht noch gegenseitig Schlingen legen.

    Langsam wird es ziemlich lächerlich.


    Auf der einen Seite einen ganzen Strauß von Begrenzungen wie "max. 30 mm" und "nicht über die Stirn" - auf der anderen Seite der Schutzgedanke für die Augen.


    Dass es der Vorsitzende der TK nicht so mit verständlichen Formulierungen hat, mag seinem Alter geschuldet sein.


    Aber wenn ich mal Spaß & Zeit habe, finde ich die ganzen vielen offensichtlichen (redaktionellen) Fehler in der Sportordnung, die da haufenweise drinstehen. Siehe z.B. Finale Mixed.

    Oder dass zu MLP-Wettbewerben nur einschüssige Luftpistolen zugelassen sind ....


    Hört mir doch auf!

    Ich finde es ganz super toll, wie hier Energien aufgebracht werden, sich gegenseitig in die Pfanne zu hauen. dem anderen seine Inkompetenz vorzuwerfen und sich und seine Meinung ins rechte Licht zu rücken.


    Wenn jeder hier auf seinem Gebiet, seiner Kernkompetenz, seinen Vorlieben nur etwas Nachwuchs generiert, sei er 8, 12, 18 oder 35 Jahre alt, ja auch gern 50 oder älter - dann wäre uns allen geholfen. Mir persönlich ist es schnurzwurzpiepegal, ob der DSB, der BDMP, die DSU oder sonst ein Schießsportverband ein neues Mitglied gewinnt. Wichtig ist, dass die Zahl derer, die Schießsport in welcher Form auch immer betreiben, wächst, denn das ist unser politisches Pfund, mit dem wir wuchern. Das einzige, was langfristig zählt. (Olympiasiege, so wertvoll sie sind, haben eine recht kurze Halbwertszeit!)


    Wie schon vor mehr als 150 Jahren die Indianer zwar erkannten, aber es nicht umsetzen: Einen Pfeil kann man zerbrechen, ein Bündel dagegen nicht. Aber die Schützen - ja selbst die Sportschützen - finden immer was, warum der andere Sportschütze ja voll daneben ist, keine Ahnung hat etc. pp.


    Claudia R. und ihre SpießgesellInnen kämen vor Lachen gar nicht mehr in den Schlaf, wenn sie diesen Thread lesen würden.

    zwangsweise sollten dann aber auch die alternativen Verbände den Vereinen, die ja ach so streng nach DSB ausgerichtet sind, die Kosten der Trainingsmöglichkeiten für die Minderheit ersetzen.

    So einen Schwachsinn habe ich selten gelesen. Die Stände sind in der Regel keine Stände des DSB, des BDS, der DSU, des BDMP - es sind Stände der Vereine, die von ihren Mitgliedern gebaut, finanziert und betreut wurden und werden.

    Da kommt vielleicht auch noch ein wenig Sportförderung hinzu - aber die kommt dann - ebenso in der Regel - nicht vom DSB, sondern vom Kreis- oder Landessportbund. Ausnahmen bestätigen die Regel, auch in meinem Verein.


    Diese immer wiederkehrende "Erpressung": "Wenn ihr den DSB abschießt, gibt es keine Schießstände mehr" ist einfach nur BULLSHIT.

    Wie kommt der Gedanke, dass der DSB ausstirbt?

    Das dieses immer wieder GESCHRIEBEN wird, empfindet Karl so - es ist offensichtlich nicht seine Meinung, sondern setze sein Zitat gedanklich in *grün *, da er es ironisch bzw. sarkastisch meint:

    Fakt ist das der DSB auwsstirbt. So wird zumindest immer geschrieben.

    "Den DSB" gibt es anscheinend auch nicht, da dieser Verband aus einer Vielzahl verschiedenster und sich nicht immer grün seiender Fraktionen besteht. Mir fallen da auf die Schnelle - ohne Anspruch auf Vollständigkeit und sicher auch etwas überspitzt formuliert ein:

    - die Traditionalisten (Uniform, Schützenumzug, Holzgewehr)

    - die Druckluft-maximal-KK-Löchlestanzer: "Nur olympische Disziplinen sind echter Sport!"

    - die eher jagdlich orientierten Sportschützen (Wurfscheibe, laufende Scheibe)

    - die Großkaliber-Schützen: "Alles unter 50 BMG ist Kleinkaliber!"

    - die Spaßschützen: "Hauptsache, es knallt, ob ich was treff ist nebensächlich!"

    - die Stammtisch-Brüder: "Gut´s Gschäft ´macht, hoi!"

    - neuerdings die Bogenschützen: "Knallschützen haben alle einen Knall!"


    Und das sicher auch in Kombinationen.


    Die Doppelmitgliedschaften DSB + anderer Verband spielen sicher auch eine Rolle, dürften aber im statistischen Rauschen fast untergehen. Nur gefühlt sind das viele, da diese Teilmenge sportlich und medial (Foren) überdurchschnittlich aktiv ist.

    Der junge Mann steht jetzt da und hat seine Frage beantwortet. Hat aber keine Ahnung vom technischen Ablauf. Oder ?

    Eins nach dem anderen.


    Was nützt der tollste technische Ablauf, wenn die absoluten Basics - wie hier das richtige Zielen - durch Angst verhindert werden?


    Das aktuelle Technikleitbild "Sportpistole Duell" steht übrigens z.B. hier.

    Aber ein Trainer kann helfen, dieses Stück Papier in koordinierte Bewegungen des Schützen umzusetzen.


    Die Feinheiten kommen dann später.

    Ich möchte an der Visierung nichts ändern (bzw. darf nicht da Vereinswaffe mit der eigentlich ein anderer schießt.)

    Mit verändertem Haltebereich auf die Duellscheibe schießen ist Mist.

    Ist in etwa so: "Ich darf zwar das Auto von meinem Freund benutzen, aber weder die Spiegel noch den Fahrersitz auf mich einstellen"


    Merk dir, wie viel Klicks du drehst! Und dreh es exakt zurück!


    Von Präzision = Spiegel aufsitzend plus Kontrollweiß --> Duell = Fleck:

    Bei Waffen wie GSP: BEI HOCH

    Bei Waffen wie Pardini: MINUS

    usw., je nachdem, was der Hersteller auf die Visierung gestempelt hat.


    Denn bei Präzisionseinstellung trifft man ohne Drehen Duell=Fleck zu hoch.


    Und zurück natürlich genau andersrum.


    15 Klicks sind erstmal ein Anhaltspunkt - variiert natürlich von Waffe zu Waffe und von Schütze zu Schütze.

    Warum bei KK-Waffen, die ja bekanntlich mit Randfeuerpatronen geladen werden und wo somit keine Patrone irgendwo im Lauf stecken kann, wenn der alte Sicherheitsstöpsel hinten im Patronenlager drauf steckt, konnte und/oder wollte mir bisher aber niemand erklären.

    Nunja, ich habe schon mit eigenen Augen bei einer Pardini die Konstellation gesehen: Patrone im Patronenlager, dahinter der rote Pardini Wasauchimmerpuffer. Klar, geht der dann nicht mehr ins Patronenlager rein und auch die Waffe läßt sich selbst mit kriminellster Energie nicht abfeuern - aber es steckt immer noch eine ggf. scharfe Patrone im Lauf. Mit einer Rasentrimmerschnur, die vorn und hinten rausguckt, sieht die Standaufsicht ganz schnell, ob der Stand auch wirklich sicher ist (wenn vorne jemand zum Scheibenwechseln rumturnt, z.B.)