Die Rundenkämpfe beginnen.

  • Hi Quattro,

    gibt ausser mir dann scheinbar doch noch einen Saarländer hier?

    ;)


    Guten Morgen,

    bin auch noch Saarländer, wohne allerdings in Karlsruhe.
    Bei uns gilt diese Regelung aus, ab Oberliga/Landesliga dann Ligamodus 5 Schützen nach Setzliste.

    Gruss

    Dirk

  • Stimmt, seitdem gibt es deutlich weniger aktive Schützen und Mannschaften und die Vereine die Höherklassig schießen fangen mit den Guten Schützen 380+ im RWK an. Da hast Du mit deinem 360 Mannschaftsschnitt keine Change das zu korrigieren bei 3 Schützen in der Wertung.

    Eine Vernünftige Vorschießregelung bei Wettkämpfen hätte da mehr gebracht, wird und wurde ja bisher auch vorab geregelt.

    Ich bin da echt kein Fan von, aber es war ein Versuch mehr Mannschaften zu bekommen, der leider nicht geklappt hat.

    eigentlich gab es eine vernünftige Vorschießregelung - Vorschiessen beim Gegner unter Aufsicht. Aber die wenigsten haben sich daran gehalten.


    Ich kann mich an einen Wettkampf erinnern, wo von 7 gegnerischen Schützen 3 oder 4 vorgeschossen haben auf Ihrem Stand, der Wettkampf jedoch bei uns war.


    Bei uns im Kreis HDH wurde der Ligamodus vor ca. 10 bis 12 Jahren eingeführt und ich schiesse den Modus viel lieber als den alten Modus.

  • eigentlich gab es eine vernünftige Vorschießregelung - Vorschiessen beim Gegner unter Aufsicht. Aber die wenigsten haben sich daran gehalten.


    Ich kann mich an einen Wettkampf erinnern, wo von 7 gegnerischen Schützen 3 oder 4 vorgeschossen haben auf Ihrem Stand, der Wettkampf jedoch bei uns war.


    Bei uns im Kreis HDH wurde der Ligamodus vor ca. 10 bis 12 Jahren eingeführt und ich schiesse den Modus viel lieber als den alten Modus.

    Es gab schon eine Saison,wo ich bestimmte Leute nie gesehen habe. Ergebnisse werden auch zu spät gemeldet etc.. ich werde kommende Saison jedenfalls nicht mehr mitschiessen.

    2.10 Steyr EVO RWS Training

    2.20 Hämmerli FP60 RWS Club

    2.40 Smith & Wesson 17-3 Masterpiece CCI SV

  • Kürzlich in der Bezirksliga... gegnerische Mannschaft hat nur drei Schützen gemeldet. Zum Wettkampf kam dann... einer. Ein anderer hat kurzfristig vorgeschossen, der dritte krank und nachgeschossen. Obwohl nach der Ligaordnung beides strikt ausgeschlossen. "Wenn wir das nicht machen, ist die Liga tot". Gleiches Spielchen schon in der Kreisliga. Terminabsprachen sowieso zumeist chaotisch und kurzfristig, aber das liegt natürlich auch primär an den beteiligten Mannschaftsführern.


    Wäre es nicht eine gute Übung zur Pulskontrolle und "mal andere Stände erleben" wäre ich versucht es mir aus sportlicher Sicht zu schenken. Würde es aber nicht so leger gehandhabt, wäre zumindest die Kreisliga tot. LuPi zwei Mannschaften, SpoPi drei Mannschaften aus zwei Vereinen. Bei mehr als 20 Vereinen im Kreis - noch Fragen?


    Leider gibts außer den Ligawettkämpfen zu wenig Gelegenheiten, Wettkampfluft zu atmen.

  • Kürzlich in der Bezirksliga... gegnerische Mannschaft hat nur drei Schützen gemeldet. Zum Wettkampf kam dann... einer. Ein anderer hat kurzfristig vorgeschossen, der dritte krank und nachgeschossen. Obwohl nach der Ligaordnung beides strikt ausgeschlossen. "Wenn wir das nicht machen, ist die Liga tot". Gleiches Spielchen schon in der Kreisliga. Terminabsprachen sowieso zumeist chaotisch und kurzfristig, aber das liegt natürlich auch primär an den beteiligten Mannschaftsführern.


    Wäre es nicht eine gute Übung zur Pulskontrolle und "mal andere Stände erleben" wäre ich versucht es mir aus sportlicher Sicht zu schenken. Würde es aber nicht so leger gehandhabt, wäre zumindest die Kreisliga tot. LuPi zwei Mannschaften, SpoPi drei Mannschaften aus zwei Vereinen. Bei mehr als 20 Vereinen im Kreis - noch Fragen?


    Leider gibts außer den Ligawettkämpfen zu wenig Gelegenheiten, Wettkampfluft zu atmen.

    Wir hatten früher mal, wo die Mannschaften beim Luftgewehr noch aus 5 Mann bestanden 12 Grundklassen (Das, was vor der Kreisliga kommt).

    Heute haben wir 2..., LuPi sieht auch nicht besser aus.

    Wir haben knapp 50 Vereine im Kreis.

    Zum Glück treten bei uns die Mannschaften großteils noch an, viele verschwinden aber auch direkt nach dem Schießen wieder, finde ich schade.

    Deswegen schieße ich gerne die eigenständigen Wettkämpfe für die Altersklasse mit, da ist das nochmal etwas ganz anderes..., da bleibt man dann nochmal auf ein Bier und isst zusammen was.

    Ich könnte von den Ergebnissen und Vereinsmitgliedschaft her auch in einer höheren Liga schießen, ist mir aber zu aufwendig, da bleibe ich lieber weiter unten und habe meinen Spaß dabei.

    Im Endeffekt ist die Frage woran das liegt, bei uns würde ich sagen, dass es auch viel an den Regelungen gibt, die die letzten Jahre dazu gekommen sind.

    Vorschießen geht bei uns nicht mehr (Wir machen das trotzdem mti vielen Vereinen), anderes ist auch nur schwierig möglich.

    Vorteil in einer niedrigen Liga ist allerdings bei uns, dass man sich schon viele Jahre kennt und Absprachen meistens gehalten werden.

    Dennoch habe ich einen Verein 3 Jahre lang in Folge nie Auswärts antreten sehen, das sagt schon einiges aus...


    Gruß Ritter

  • Ich bin eigentlich strikt gegen Vorschießen auf dem eigenen Stand. Bin da auch ein gebranntes Kind. Wenn 2 Schützen vom Gegner zu Hause vorschießen, beide dann persönliche Bestleistung schießen (20 Ringe mehr als vorher), und diese auch später dieses Ergebnis nie wieder geschossen haben, hat das ein Geschmäckle. Deswegen lehne ich das inzwischen Grundsätzlich ab. Immer beim Gegner, oder auf nem neutralen Stand.

    Einzige Ausnahme, wenn jetzt jemand von uns beim Gegner vorschießt, kann meinetwegen auch einer vom Gegner mit schießen, ist ja dann praktisch "unter Aufsicht".

    Eigentlich hat man ja zwischen den Wettkämpfen ausreichend Zeit, einen Vorschießtermin zu finden. Aber die meisten rufen dann 2 Tage vor dem Kampf an und können dann an unserem Trainingstag nicht. In Zukunft heißt es dann, "Pech gehabt"....

    Es sind ja nicht wirklich so viele Termine, die man sich frei halten muss. Das sind zehn Samstage im Jahr. Die Termine kenne ich schon ewig vorher. Dann plane ich meine restlichen Freizeitaktivitäten drumherum. Aber ich gehöre da wohl zu einer aussterbenden Art.

    Walther LG400 Anatomic - Walther LP400 Alu 5D - Cold Steel Professional .625 Big Bore - ;)

  • Quigley68 ,

    in anderen Sportarten hat man bis zu 34 Spiele/Wettkämpfe in einer Saison und bei uns im Schiesssport wird in einer Saison über 7 oder 8 Termine diskutiert (pro Disziplin).

    Muß man nicht wirklich verstehen....

  • Quigley68 ,

    in anderen Sportarten hat man bis zu 34 Spiele/Wettkämpfe in einer Saison und bei uns im Schiesssport wird in einer Saison über 7 oder 8 Termine diskutiert (pro Disziplin).

    Muß man nicht wirklich verstehen....

    Ohne jetzt zu wissen um welche Amateur-Sportarten es sich handelt, bin ich auch der Meinung dass man zumindest in den anspruchsvolleren Klassen geschlossen antreten sollte.


    Bei verschiedenen Schießsportverbänden sind allerdings 30 und mehr Starts auch nichts besonderes.

  • ich bin noch nur im Kreis aber ich würde mich freuen wenn die Termine Samstags wären. Meine Termine sind Donnerstag und Freitag :( für mich als Schichtarbeiter voll doof.

  • Ohne jetzt zu wissen um welche Amateur-Sportarten es sich handelt, bin ich auch der Meinung dass man zumindest in den anspruchsvolleren Klassen geschlossen antreten sollte.


    Bei verschiedenen Schießsportverbänden sind allerdings 30 und mehr Starts auch nichts besonderes.

  • Kaum hat man mal eine neue Disziplin ausprobiert, wird man auch schon gefragt, bei einem Wettkampf auszuhelfen. In unserer 3.LP-Mannschaft, die in der untersten Klasse schießt, hatten sich zwei Schützen krank gemeldet. Da das Vor- und vor allen das Nachschießen bei uns eher unüblich ist und es auch in den unteren Klassen keine Streichschützen gibt, bettelte der Mannschaftsführer mich, doch mitzufahren. Ich bräuchte mir um das Ergebnis keine Sorgen zu machen, da der, den ich vertreten sollte normalerweise keine 300 Ringe schießt.


    Gutmütig wie ich bin, sagte ich zu und packte die Vereinspistole (Tesro) ein. Als wir dort ankamen war die Begrüßung durch die gastgebende Mannschaft ziemlich frostig. Ich fing mir als Neuling auch gleich einen unglaublich arroganten Kommentar ein. So kannte ich das aus meinen bisherigen LG-Wettkämpfen nicht.=O

    Auf dem Weg zu den Ständen kamen wir an einer Glasscheibe vorbei, durch die man auf den 25m-Stand schauen konnte. Sehr schöne, moderne und helle Stände. Die Ernüchterung folgte jedoch sofort, da die 10m-Stände einen verwahrlosten Eindruck machten. Es erinnerte eher an eine kalte, zugige Bretterbude mit einer Beleuchtung die aussah, als stünde eine Kerze unter der Scheibe. Es wurde auf Papierscheiben an Kurbelständen geschossen. Welche Disziplinen in diesem Verein Priorität haben, war damit klar.


    Mein Standnachbar meinte, die psychologische Kriegsführung an mir ausprobieren zu müssen und ließ mir ein paar offene Unsportlichkeiten zuteilwerden. :cursing: Damit hat er sich aber anscheinend selbst geschadet, denn er schoss noch weniger als ich. Ich ließ ihm deshalb ein paar passende Worte zu der Aktion zukommen.:evil:


    Die Auswertung dauerte eine halbe Ewigkeit, da die Scheiben erst durch eine alte ratternde Auswertemaschine geschoben werden mussten, die auch noch alle paar Scheiben einen Fehler signalisierte. Die Wartezeit, die wir im Stehen verbringen durften, wurde uns durch Vorträge über das „richtige“ Schießen verkürzt, das ja bei uns im Verein nicht geht, da wir nur 10m Stände haben. Unterbrochen wurde das durch sexistische Witze der allerpeinlichsten Art (die hatten es wohl nötig). Als das Ergebnis verkündet wurde, war die Stimmung der Gastgeber völlig im Keller. Sie hatten mit mickrigen 2 Ringlein gegen uns
    verloren.:D Wir packten sofort unsere Sachen und verschwanden.


    Mit meinem Ergebnis von 315 Ringen beim ersten Wettkampf unter diesen Bedingungen war ich mehr als zufrieden. Der LP-Wettkampf stellte mal ein richtiges Kontrastprogramm zu meinen bisherigen LG-Wettkämpfen dar. Dort war die Stimmung immer freundlich, man saß nachher noch gemütlich beisammen, manche Vereine tischen was zu Essen auf. Eine Schützin brachte mal Kaffee und Kuchen mit. Vielleicht liegt das auch daran, daß bei LG der Frauenanteil einfach viel höher ist.


    Meine LP-Euphorie ist jetzt erstmal etwas verflogen, vielleicht hatte ich aber einfach nur Pech, den ersten Wettkampf bei einem Verein mit unglaublichen Stinkstiefeln bestreiten zu müssen :thumbdown:. Der Mannschaftsführer hat schon vorgefühlt, ob er mich wieder mal fragen dürfe. Ich habe ihm noch nicht zugesagt. Außerdem finden die Mädels aus meiner LG-Mannschaft es nicht so toll, wenn ich die Disziplin wechseln sollte.

  • Liebe Laune,

    Ich hätte dir gerne bessere Erlebnisse gegönnt. Verbuche es einfach als Erfahrung und freue dich über den Sieg eures Teams.

    Liebe Grüße,

    Chugen


    Feinwerkbau P8X

  • Liane : Konfuzius sagt: Je größer die Klappe desto kleiner das Ergebnis;). Von daher lass dich nicht entmutigen.

    2.10 Steyr EVO RWS Training

    2.20 Hämmerli FP60 RWS Club

    2.40 Smith & Wesson 17-3 Masterpiece CCI SV

  • Hi Liane,


    das liegt nicht an der Disziplin, denke ich. Idioten bleiben Idioten, egal mit was sie die Löcher in die Karte stanzen. Hatte auch meinen ersten LP Kampf am Samstag, Ergebnis war auch nur ein Ring besser als bei dir. Lief im großen und ganzen ganz harmonisch ab. Allerdings haben wir mit 90 Ringen gewonnen, obwohl wir alle Neulinge waren und das erste Mal einen Wettkampf auf Pappscheiben geschossen haben.

    Luftgewehr schieße ich schon seit einer halben Ewigkeit, dort hab ich auch schon alles erlebt. Mannschaften, die nicht mal Hallo sagen und zum durstigen Gast sagen: "Geh hinter die Theke und hol dir selbst was". Und bei denen die Schützen, die früh fertig waren, dann demonstrativ noch 4x (!) auf den Stand mussten, bis sie Stativ, Scheiben, Handschuh und Gewehr abgeräumt hatten.

    Mir wurden als Gast in einem Verein auch schon mal Schläge angedroht, weil ich mir einen (freien) Stand ausgesucht hatte, der aber einem Heimschützen "gehörte". Nach dem Motto: "Stell dich jetzt woanders hin, sonst passiert was....."

    Das sind dann aber Gottseidank eher die Ausnahmen.
    Davon darf man sich dann nicht entmutigen und den Spaß am Schießen verderben lassen.

    Walther LG400 Anatomic - Walther LP400 Alu 5D - Cold Steel Professional .625 Big Bore - ;)

  • Hi Liane,

    ähnliches habe ich im LG Bereich auch schon erlebt. Nach meinen Vereinswechsel (wegen Ortlichen Umzug) wurde ich von einen Verein gewarnt. Ich hab mal locker abgewunkten. Derby kenn ich. Rivalität mit Nachbarvereinen hatte ich früher ja auch. Aber dort war es ähnlich. Wir haben kein Essen bekommen, obwohl der Gegner Bratwürste gegessen hat und Getränke gab es auch nur eines. Aber auch wir haben Sportlich die richtige Antwort gegeben. 100Ringe unterschied war dann schon mal ne Hausnummer. Wir hatten gut Lachen, freundlicher wurden Sie dadurch aber nicht :-)

    Somit Deppen gibt es leider Überall, weiterhin Gut Schuß

    Thorsten

    Never give up. With zero you still can reach 390.8)

  • Ich könnte jetzt spontan zwei Vereine bei uns im Bezirk aufzählen, bei denen sich das so oder so ähnlich zugetragen haben könnte. Schwarze Schafe gibt es leider immer wieder, aber die allermeisten LP-Schützen sind freundliche, hilfsbereite Sportsleute, die solches Gehabe nicht nötig haben.


    Liane : Lass Dich nicht beirren, Du scheinst Talent zum Pistolenschießen zu haben. Bleib dabei und Du wirst auch sehr schöne Erfahrungen machen. Das was Du über Deine LG-Wettkämpfe schreibst, das gibts auch im LP-Bereich. Dort sitzt man oft ebenfalls nach dem Wettkampf noch mit der anderen Mannschaft zusammen.

    Mein Standnachbar meinte, die psychologische Kriegsführung an mir ausprobieren zu müssen und ließ mir ein paar offene Unsportlichkeiten zuteilwerden. :cursing: Damit hat er sich aber anscheinend selbst geschadet, denn er schoss noch weniger als ich. Ich ließ ihm deshalb ein paar passende Worte zu der Aktion zukommen.:evil:

    Was hat er denn da so für Sachen gemacht?

  • Was hat er denn da so für Sachen gemacht?

    Ich stand links von ihm und als Linksschützin musste ich ihm direkt ins Gesicht schauen. Er stellte sich aber genau zwischen unsere Stände und breitete seine Sachen so weit aus, dass ich kaum noch Platz für meine Munitionsdose hatte. Er rückte mir richtig auf die Pelle. Ein widerlicher Typ, der von einer Wolke aus Nikotin, Schweiß und anderen unangenehmen Gerüchen umgeben war.

    Jedes Mal wenn ich im Anschlag war, hauchte er mich mit seinem Stinkeatem aus Knoblauch, Zwiebeln, Bier und Schnaps direkt an <X.

    Ich bat ihn höflich, das doch bitte zu unterlassen, er meinte darauf

    "Hör mal zu Schätzeken, das sind Atemübungen, da musst du dich eben dran gewöhnen."

    Ich sagte, dass wenn er das weiter machen sollte, dann könne ich nicht mehr dafür garantieren, dass sich mein Abendessen nicht auf seinen Walroßschnauzer und seine Plautze ergießt. Ich stand auch wirklich kurz davor, ihm direkt ins Gesicht zu kotzen, so schlecht war mir geworden. <X Nach weiteren Bemerkungen über seine Alkoholfahne hörte er tatsächlich auf und ließ mir auch wieder mehr Platz.


    Auf der Heimfahrt erzählte mir unser Mannschaftsführer, dass der Typ ihm im Vorbeigehen zugeraunt hat "Schmeiß die Alte besser raus, sonst hast du in deiner Mannschaft bald nix mehr zu melden." :D

  • echt traurig. Unglaublich was für Idioten es doch gibt. Sind aber bestimmt nur einzelne!!

    Nächstes mal wird alles besser :thumbup:

  • Liane ,


    auch Schützen sind nur ein Spiegel der Gesellschaft. Sicher ist das so kein guter Start, da hätte Dich aber Dein Mannschaftsführer vorbereiten sollen. Als Linksschützin bist Du normal den anderen gegenüber im Vorteil, dass Du deinem Nachbarn ins Gesicht schaust wird für Dich der Normalfall für deinen Gegner ist das aber meist eine Ausnahme die manchen doch stören wird und auch aus dem Konzept bringen kann, Frau soll da gelegentlich ihre Möglichkeiten haben.

  • Ich sagte, dass wenn er das weiter machen sollte, dann könne ich nicht mehr dafür garantieren, dass sich mein Abendessen nicht auf seinen Walroßschnauzer und seine Plautze ergießt. Ich stand auch wirklich kurz davor, ihm direkt ins Gesicht zu kotzen, so schlecht war mir geworden. <X

    Das war wohl die einzig richtige Reaktion :thumbup: auf so einen Prolltypen . Wahrscheinlich hat er das auch schon früher mal bei anderen Schützen gemacht und ist damit durchgekommen. Aber wie geht der alte Spruch so schön: "Der Student geht so lange zur Mensa, bis er bricht <X".

    Bei Dir ist er damit aber an die Falsche gekommen ;).


    Das was Karl über Deinen Mannschaftsführer schreibt ist richtig. Er hat hier in gewisser Weise eine Spur weit versagt und Dich vor solchen Typen auch zumindest vorwarnen müssen. Wie Du schreibst wurdest Du ja schon bei der Begrüßung dumm angemacht, auch hier hätte er sofort eingreifen müssen.