Lycosa´s Bastelecke

  • moin moin liebe kollegen,
    nach meinen beiträgen in einem anderen thread vor einiger zeit bekam ich immer wieder pn´s mit fragen zu diesen und jenen Sachen, und was alles möglich ist. daraufhin habe ich mich entschlossen hier ein eigenes Thema zu eröffnen, und von zeit zu zeit ein paar meiner Entwicklungen vorzustellen.


    ich möchte hier keinesfalls Werbung für mich machen, sondern einfach nur mal zeigen, was man mit der richtigen Technik und ein bisschen geschick hinbekommen - und damit auch viel Geld sparen kann. ich habe auch nur begrenzte Kapazitäten, also Serienfertigung ist nicht geplant.


    das schwierigste ist eigentlich immer die Konstruktion, die einige stunden vor dem CAD-Programm abverlangt(noch dazu, wenn man kein Konstrukteur ist). ich habe (bisher :P ) das rad nicht neu erfunden. vieles ist hier und dort abgeguckt, die Quintessenz davon vereint.
    dann folgt die Produktion des Prototyps, wobei die ursprüngliche Konstruktion immer wieder verändert und angepasst wird. manche teile muss ich erst einige Wochen benutzen, um sie dann doch wieder zu ändern.
    ich versuche hier keine montagsmodelle vorzuführen, sondern Sachen, die schon mehr oder weniger ausgereift sind.


    nun denn - Anregungen und Kritik sind erwüscht! :)


    grüße
    lycosa




    fangen wir an mit den gewichten:
    eigentlich die simpelste Sache. irgendwo findet man immer platz für die Anbringung eines Auslegers. die gewichte fertige ich aus Messing, da ich leider kein NiRo zu verfügung habe.
    zu sehen auch laufhülsengewichte für mein LG400, sowie mein KK-hinterschaft.




    weiter geht's mit meiner handstütze:
    eines der schwierigeren Projekte. durch die beiden seitlichen schrauben in der höhe verstellbar, und durch die Rändelschraube am schaft zu klemmen. auf die werkzeuglose de/Montage habe ich hier das Augenmerk gelegt.
    zu sehen ist die tiefste und die höchste Position.




    hier von unten:




    zum schluss mein neustes projekt:
    eine neue schaftbacke für´s LG400. gibt's nicht viel zu sagen, ist halt in allen achsen verstellbar.


    ich fertige alle teile nicht aus einfachen Aluminium, sondern aus "EN AW 7022 [AlZn5Mg3Cu], Sondertyp" - auch genannt "Certal". das ist ein hochfestes aluminum für den werkzeugbau, fast so hart wie stahl.
    die backe und die platte der handstütze wurden als finishing noch glasperlengestrahlt.





    Ein guter Verlierer wird nie ein Gewinner.

    Edited once, last by lycosa ().

  • Die Arbeiten sind sehr gut ausgeführt, gelernt ist eben gelernt.
    Eine Schaftbacke aus Alu ist allerdings hinsichtlich der Kälte von dem Teil etwas unvorteilhaft, musste ich jetzt nämlich selbst feststellen nachdem ich eine gebaut habe.


    Mit den Gewichten an der Hakenkappe selbst ist es allerdings etwas problematisch, so steht nämich in der SpO:


    Schaftkappe und Haken
    ...
    h) Alle Teile oder Gewichte die vorne am unteren Teil der Schaftkappe vorstehen sind verboten.

  • ...so steht nämich in der SpO:


    Schaftkappe und Haken
    ...
    h) Alle Teile oder Gewichte die vorne am unteren Teil der Schaftkappe vorstehen sind verboten.


    Wo steht´s denn in welcher Sportordnung, in der vom DSB hab ich das jetzt auf die Schnelle mit der Suchfunktion nicht gefunden, "nur" in den Gewehrregeln vom ISSF. Schreib doch mal bitte Kapitel+Seite auf, dann findet man es leichter.


  • moin moin,
    ja das temperaturverhalten hat mich auch schon zum nachdenken gebracht, jedoch werde ich es so erstmal eine weile testen, wenn nicht, kommt die alte wieder drauf.


    die stelle der SpoO würde mich aber auch interessieren. vorstellen kann ich´s mir nicht, da tesro die schaftkappenträger schon darauf vorbereitet und den ausleger dazugibt.
    mit dem LG habe ich in der form schon eine komplette Saison verbandsoberiga geschossen, incl. bundesligarelegation - und niemand hat den ausleger beanstandet!



    anfang nächster Woche wird es ein update geben, welches besonders die tesro-schaftbesitzer interessieren wird. :)


    grüße

    Ein guter Verlierer wird nie ein Gewinner.

  • Ja, Ihr habt recht. Ich habe es mit der ISSF SpO. verwechselt, da stehts nämlich drin.


    Hier mal ein paar Bilder meines Schaftbackeumbaus.
    http://www.bilder-upload.eu/sh…ile=8af494-1399566311.jpg
    http://www.bilder-upload.eu/sh…ile=5a565c-1399566081.jpg
    Da der Verschluss zum öffnen so weit zurückgezogen werden muss und ich an der Schaftbacke nichts ausschneiden wollte habe ich das Teil klappbar angefertigt.
    Ich werde es jetzt mal weiter testen, wenns zu kalt ist klebe eine Gummi Auflage drauf oder evtl. werde ich eine Backe aus Kohlefaser herstellen.

  • moin liebe Sportsfreunde,
    hier bin ich nun also wie versprochen mit einer art "tesro-Special"! :)
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    zuerst wäre da der tausch der v2a-schrauben von backe und schaftlängenverstellung gegen klemmhebelschrauben. das ganze natürlich nicht ohne gedrehte adapterhülsen für die zylindersenkungen, da die originalschrauben eine 45°-schräge am kopf aufweisen, und ich mir außerdem nicht den schaft zerkratzen will.
    zuerst war ich skeptisch bezüglich der größe der hebel, aber nach einem ersten probeschießen bin ich nun vollauf begeistert - kein lästiges rumhantieren mit dem x-tool, sondern verstellen in sekundenschnelle.
    zu beachten ist an dieser stelle noch, dass es sich nicht um die einfachen hebel handelt, sondern um die, bei denen sich die hebelstellung durch herausziehen verändern und wieder arretieren lässt. andernfalls würden sich die beiden hebel in den weg kommen - ein anziehen unmöglich.



    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    das zweite Tuning hat mit diesem teil, und mit einem Problem zu tun, welches wahrscheinlich jeder evo-10-Besitzer kennt.



    und zwar die zu kurze schaftkappenführung. für stehend ODER liegend ist sie in Ordnung, aber beides lässt sich nur mit einer sehr ungesunden Stellung schießen - oder man muss das teil ständig drehen.
    auf dem Bild im ersten Post ist zu sehen, dass ich mir bislang mit den beiden Adaptern, die eigentlich für die seitliche Auslagerung der kappe gedacht waren, ausgeholfen habe. das macht das Problem zwar etwas erträglicher, schafft aber ein neues: die Konstruktion verschiebt sich schon mal im kraftvollen liegendanschlag.


    nun könnte man sich einen neuen führungsholm drehen, aber ich hab das ganze aus mehreren gründen etwas vereinfacht, und mich für eine Verlängerung des originalen entschieden.
    also einfach ein gewinde in die Oberseite des holm´s geschnitten, und eine passende Verlängerung gedreht.
    an dieser stelle ist aber peinlich genau auf die konzentrizität der achse zu achten(sprich: innengewinde unbedingt auf der Drehmaschine, am besten in einer spannzange schneiden) - sonst klemmt die kappe.


    auf dem bild sieht man nun die liegend-/stehend-Stellung.


    wie immer sind Kommentare erwünscht :)


    grüße

    Ein guter Verlierer wird nie ein Gewinner.

  • Kann man bei dem Tesroschaft die Kappe um die Richtung der Laufachse verschränken? Kommt man eigentlich mit der Backenhöhe zurecht wenn man mit einer Visierlinienerhöhung schießt?

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Ja, mit den zwei adaptern geht das.


    Schau dir mal das zweite bild des ersten posts an, da siehst du, wie viel "luft" noch in der backenverstellung ist. Leider hat tesro die skala nicht auf der gesamten Länge des langloches aufgebracht, aber mich stört das nicht übermäßig.


    Gruß

    Ein guter Verlierer wird nie ein Gewinner.

  • Geronimo

    Added the Label Gewehr