Probleme mit der neuen Schießjacke...

  • Ich hatte mir zu Weihnachten eine neue Schießjacke gekauft, Allermann Modell Target. Ist zwar ein etwas billigeres Modell, passte aber am besten und vor allem war das echt wieder ein richtig gutes Gefühl in ner neuen, steifen Jacke zu schießen. Hat sich beim Probeschießen auch toll angefühlt.
    Nun habe ich einige Wettkämpfe damit bestritten und bin ein wenig ratlos. Mein Anschlag hat sich meines Erachtens stark verändert, da ich durch die engere Form der Jacke auch anders stehe. Stehe ich da wie früher liege ich weit links außerhalb der Scheibe. Das habe ich nun schon versucht zu korrigieren um wieder mittig ins Ziel zu kommen, aber ich habe nun scheinbar das Problem, das ich (jedenfalls gefühlt) den Stützarm nicht mehr so aufsetze wie bisher, jedenfalls habe ich da den richtigen Punkt noch nicht gefunden. Weiterhin habe ich das Gefühl, das ich jetzt im Moment des abzugs "springe", wenn ich also wirklich still stehe und abziehe geht mir der Schuß in alle Richtungen weg und habe da letztens doch tatsächlich eine knappe 5 geschossen... keine Ahnung wann ich bewusst so was zum letzten Mal geschossen habe.
    Momentan bin ich fast schon so weit zu den Kreismeisterschaften auf meine alte Jacke umzusteigen, aber ständig wechseln mag ich natürlich auch nicht.


    Hat da jemand einen Ratschlag für mich?

  • Hallo,


    ich habe ein ähnliches Problem. Ich habe mir zu Weihnachten eine komplett neue Schießausrüstung zugelegt und damit die ganzen Weihnachtsferien trainiert. An die Jacke und die Schuhe habe ich mich relativ schnell gewöhnt, aber mit der Hose kam ich nicht zurecht. Jetzt schieße ich weiter mit der alten Hose und schieße wieder deutlich besser.


    Daher mein Tipp: Schieße doch weiter mit der alten Ausrüstung und stelle dich erst auf die neue Kleidung um, wenn die Wettkampfsaison vorbei ist. Schieße dann z.B. im Sommer einfach mal Schussbilder und sehr intensiv. Dort hast du dann keinen Wettkampfdruck und kannst dich an die neue Jacke gewöhnen. Ich probiers in der Sommerzeit dann auch noch mal mit der neuen Hose.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Hallo das wechseln zurück auf das alte ist nicht gut für dein Selbstbewustsein,Ich hab selber eine neue Jacke ist mir am Anfang sehr gut gegangen.Nach einer Zeit haben sich Fehler eingeschlichen und ich meinte es sei die Jacke.Aber Ich bin bei meiner neuen Jacke geblieben (Kopfsache)weil Ich glaube das es nicht die Jacke ist.Der Fehler liegt Momentan bei mir.
    Ich hab leztes Jahr unter der Saison das Gewehr gewechselt,Irgendwann muß man das ja machen,es wäre nie der richtige Zeitpunkt.
    Wollte dir sagen Dibow es ist Egal wann du wechselst,aber wenn du es machst dann Ziehe es auch durch.Sonst kommst du nie klar damit.Das nächste mal ist es was anderes und du meinst dann wieder,soll Ich zurück.
    Und Dingo hast du nicht eine maßgeschneiderte Hose?
    Was bitte Ist bei der Hose anders?

    Gruß
    Mattl

  • Hallo,


    ja die Hose ist maßgeschneidert aber ich habe ein paar Kilo abgenommen und nun sitzt sie nicht mehr richtig. Ich habe keine Stabilität mehr in der Hüfte. Die alte passt dafür wieder viel besser und jetz schieße ich bis zum Ende der Saison mit der alten Hose weiter.


    Ich weiß auch von anderen Kollegen im Verein, die durch eine neue Kleidung zuerst einen Dämpfer erhalten haben, es später dann aber bergauf ging. Darum halt meine Empfehlung in einer Zeit ohne Wettkämpfe sich umzugewöhnen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • @ le petit debow
    -vielleicht ist die neue Jacke einen Tick kleiner als die alte Jacke. So das du minimal Spannung aufbaust um auf deinen gewohnten Anschlag zu kommen. Das kann ganz unbewusst entstehen. Mess doch mal spasseshalber die Überlappung der alten und neuen Jacke.
    -oder du hast weniger spiel in den Ärmeln. Ich weis jetzt nicht was du genau für Unterziehbekleigung an hast aber probier mal ein bischen dünneres Material. Dadurch bekommst du automatisch mehr gefühl für die Jacke.
    -sitzt der untere Saum der Jacke eng an der Hose oder hakt er beim Eindrehen. Wenn ja einfach mal den unteren Knopf aufmachen und gucken was sich ändert. Neuen Jacken sind doch recht lang geschnitten so das die Schützen die breiter stehen dort Probleme haben.



    Im allgemeinen behaupte ich mal das viele den gleichen Fehler machen, die neuen Klamotten genau so anzuziehen wie die alten.

  • Danke für die Ratschläge.


    Ich habe natürlich immer noch die selbe Unterziehkleidung drunter. Ich habe da auch wirklich ne ordentliche Spannung im linken Arm, weil es da vom Platz her schon recht eng wird. Das werde ich also durchaus mal mit einer dünneren Strickjacke probieren.


    Ich denke auch, das der Fehler deutlich bei mir liegt, das könnte auch mit Konzentration und Atmung zu tun haben, da sollte ich wieder mehr drauf achten.


    Glücklicherweise ist die Rundenkampfsaison bei uns vorbei, aber jetzt kommen die Kreismeisterschaften und da darf ich mir keine Fehler mehr erlauben... klingt nach harten Trainingseinheiten :huh:

  • Momentan schieße ich mit einer Unterbekleidung wo der linke Ärmel abgeschnitten ist. Man merkt Einsetzfehler besser und hat auch keine Spannung mehr.
    Hatte anfangs auch Probleme mit dem neuen Gewand aber es wird immer besser. Training machts halt aus.

  • Oha interessant,
    hätte nicht gedacht dass man mit der Umstellung von der Schießkleidung solch Probleme haben kann :pinch:
    Ich selber schieße noch mit Vereinskleidung, aber die passt nicht 100%, weder Stramm noch Maas...
    Aber ich steh komplett ruhig darin Bestleistung Lg sogar 393... aber möchte mir auch demnächst neue Kleidung kaufen.
    Bin schon fleisig am sparen. 8o
    Nur ich habe mir auch schon Gedanken gemacht, kla von passen und der steifigkeit kann das neue nur besser werden. Aber wenn ich bedenke wie ruhig ich jetzt schon drin steh kann sich in der hinsicht nicht viel verbessern. Habe da auch angst etwas mehr zu wackeln mit neuer Kleidung.
    Aber werd das mal abwarten bin auch sehr gespannt darauf. Das wird ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich hoffe dass meine Muskulatur und auch mein Rücken dadurch besser unterstützt werden und ich keine Defizite/ Probleme im Schießen bekomme :whistling:

  • Ja, bin jetzt auch soweit, dass ich erst mal mit der alten Jacke weiter schieße und die neue zurückgebe, bzw. noch mal was anderes ausprobiere. Wenigstens ist Allermann da so kulant das umzutauschen. Habe die Jacke ne Weile probiert und es macht halt doch einen Unterschied, ob Du die dort einmal anprobierst und die eigentlich gut sitzt, oder ob Du damit wirklich mal 50-60 Schuß am Stück machst.

  • Ja gut, wobei Allermann ja auch keine -Spitzen-Marke ist :|
    Aber ich werde sicher auch ein paar schuss bei der Anprobe machen, das Zeug ist auch teuer genug

  • Ich habe sowohl Jacke als auch Hose schon 2 Mal gewechselt und es war jedes Mal ein kompletter Neuanfang. Meine Erfahrung: Das Material ist am Anfang sehr (zu?) steif und behindert sogar den gewohnten Anschlag. Innerhalb von mehreren Wochen dehnt sich das Material und es wird auch weicher. Erst danach steht fest, ob die Klamotten gut passen. Wenn es schon am Anfang gut zu passen scheint, dann wird es hinterher vielleicht ein wenig zu labbrig.
    Wenn nicht eine komplett falsche (zu enge) Größe gekauft wurde, dann rate ich zum Durchhalten. Kritisch sind nach meiner Erfahrung am ehesten die Ärmel im Oberarm- und Ellbogenbereich. Wenn die zu wenig Reserve haben, dann wird es im Winter mit dickerer Unterbekleidung recht schwer, die Arme korrekt zu positionieren.

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.