WBK damals abgegeben, wie re-beantragen?

  • Hallo Gemeinde,
    bin neu hier und hoffe, jemand kann mir meine Frage beantworten.
    Ich habe 1992-1993 meine 357er verkauft und meine WBK abgegeben, da ich aus dem Verein ausgetreten bin und ja kein "Bedürfniss" mehr hatte.
    Nun möchte ich wieder im Verein sportlich schießen und meine WBK erneut beantragen.
    Nun meine Fragen:
    1.muss ich die damals erfolgreiche Waffenkundeprüfung erneut machen?
    2.wenn ich die Probezeit im Verein rum habe, kann ich da meine alte WBK wieder bei der Behörde beantragen?


    über eure Antworten würde ich mich sehr freuen und sag mal,
    gut Schuss, Dirk

  • Du musst die WBK nach den heutigen Vorschriften neu beantragen.


    Ob die damalige Sachkundeprüfung akzeptiert wird solltest Du mit deiner zuständigen Behörde klären.


    Karl

  • Sachkunde dürfte normalerweise noch gelten denn die hat kein verfallsdatum.


    Ansonsten 18 mal schießen bzw. Jedes Monat schießen und dann beantragen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo


  • Sachkunde dürfte normalerweise noch gelten denn die hat kein verfallsdatum.


    Wenn er vor 20 Jahren schon eine den heutigen Ansprüchen entsprechende Prüfung abgelegt hat braucht er tatsächlich keine neue Sachkundeprüfung.


    Es soll tatsächlich in Bayern Behörden geben die damals schon derartige Prüfungen abgenommen haben.


    Karl

  • dank euch für die schnellen antworten. ich werde dann mal die behörden kontaktieren. vieles steht und fällt ja mit dem sachbearbeiter, daher
    wollte ich mich erstmal im vorfeld schlau machen :-)
    gruß aus köln,
    dirk

  • dank euch für die schnellen antworten. ich werde dann mal die behörden kontaktieren. vieles steht und fällt ja mit dem sachbearbeiter, daher
    wollte ich mich erstmal im vorfeld schlau machen :-)
    gruß aus köln,
    dirk


    Dirk,


    eine WBK schafft ein Sachbearbeiter auch noch ohne Forenbelehrung.


    Du brauchst auch noch nicht sofort eine persönliche Beziehung zu Deinem Sachbearbeiter aufzubauen, besser wäre es erst die Bedingungen für die WBK zu erfüllen, i.d.R. aktive Mitgliedschaft in einem anerkannten Verband (regelmäßiges Training) und dann eventuelle Fragen mit dem Sachbearbeiter zu klären. Sicher kann man Dir da im Verein weiterhelfen.


    Karl

  • Das wichtigste ist in meinen Augen das Bedürfnis und zwar nicht nur die formalen Dinge dabei zu erfüllen sondern wirklich ein Bedürfnis zu haben. Also nicht mal ein Jahr dabei und dann wieder weg sein - Hauptsache die wumme eingepackt. Sondern aktiv das schützentum betreiben und das geht anfangs auch mit vereinswaffen oder nur geliehenen.
    Also ich würde nichts überstürzen und das wirkt dann auch beim Sachbearbeiter und beim Vorstand im Verein besser!

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • ..............sondern wirklich ein Bedürfnis zu haben. Also nicht mal ein Jahr dabei und dann wieder weg sein - Hauptsache die wumme eingepackt. Sondern aktiv das schützentum betreiben und das geht anfangs auch mit vereinswaffen oder nur geliehenen.


    Dingo,


    100% Zustimmung

  • will ja auch wieder regelmäßig trainieren und auch auf wettkämpfe gehen...daher werde ich sicher ersteinmal gastschütze sein und dann nach der probezeit auch in den verein eintreten...daher dürfte das bedürfniss schon als gegeben darstehen. einfach wumme einpacken läuft ja sowieso nicht mehr und das ist auch gut so!
    danke schonmal für die guten antworten und drückt mir mal die daumen ;-)

  • will ja auch wieder regelmäßig trainieren und auch auf wettkämpfe gehen...daher werde ich sicher ersteinmal gastschütze sein und dann nach der probezeit auch in den verein eintreten...


    Du musst dir aber im klaren sein, dass deine 12 Monatsfrist erst dann zu laufen beginnt wenn du deinem Verband gemeldet bist (manche Vereine sind da etwas langsam, weil sie die Verbandsabgabe sparen wollen.) Die Termine als Gastschütze nützen dir da rein gar nichts. Solltest du da bei einem Verein sein der künstlich auf die Bremse drückt, dann solltest du dir schnell einen anderen suchen. 12 Monate sind schon lang genug.


    Axel