neues FWB 700, aufgelegt

  • Hallo,


    ich schiesse seit 2 Jahren nun LG aufgelegt (bin also 47) und habe mich mit einem Vereinsgewehr jetzt an die 290 rangekämpft.


    Ich habe mir gestern eine FWB 700 Auflage zugelegt und komme gerade vom Training.
    Einfach der Hammer. 296


    So nun die Frage: Was kann ich tun um dieses zu halten oder besser noch verbessern?


    Gibt es das spezielle Bücher oder Tipps im Web für das aufgelegt Schiessen?


    Gruss
    Skywalker

  • Also was mir spontan einfällt:
    Immer versuchen den Kopf gerade auf die Schaftbacke aufzulegen. Der Druck von der Schaftbacke in die Backe sollte immer gleich sein. Immer gerade und zentrisch durch Diopter und Ringkorn schauen.
    Das Gewehr immer korrekt einsetzen (Oberarmende, wobei ich das beim Aufgelegtschießen nicht 100%ig weiß)


    Darauf achten, dass man selbst ruhig ist und die korrekte Atemtechnik verwendet (mehrmals Einatmen, langsam ausatmen bis Bauchbereich entspannt, dann die Atmung anhalten, parallel auf den Druckpunkt gehen, zielen und abdrücken).
    Bevor man zielt darauf achten, dass die Schultern entspannt sind und man einen sicheren Stand hat (jede Fußflächen gleichmäßig belastet)


    Ansonsten fallen mir mehr Punkte beim Aufgelegtschießen nicht ein.

  • Bevor man zielt darauf achten, dass die Schultern entspannt sind und man einen sicheren Stand hat (jede Fußflächen gleichmäßig belastet)


    Dieser Satz ist der wichtigste. Je fester man die Waffe in die Schulter einsetzt desto eher ist die Wahrscheinlichkeit das ein Schuß in der "8" landet. Vielleicht noch darauf achten, das die Haltehand nicht verkrampf auf die Waffe drückt sondern nur "sanft" fixiert.
    Schieße jetzt seit 2 Jahren aufgelegt (Lupi und LG) und trainiere auch eine Gruftimannschaft welche schon öfters 300 Ringe geschossen hat. Mein Niveau liegt leider nur bei 285 - 290.
    Dieter

  • Danke.


    Ich will nicht unhöflich oder arrogant sein, aber genau auf das acthe ich schon, sogar auf ein bisschen mehr.


    - Stand einrichten, danach Augen zu und pendeln und gucken ob man wieder auf der Scheibe ist,
    - Beim Schiessen wenn man in einer Richtung tendiert mit dem linken Hacken ausgleichen,
    - Nachhalten,
    - Immer mittig durch die Schiessbrille gucken,
    - Druckpunkt an der Schaftbacke immer gleich,
    - Diopter und Ringkorn und das Schwarze immer mittig,
    - Kurz vorm Abziehen den Pistolengriff immer fester umgreifen
    - Ziel ist es mittig zu treffen, nicht an die Ringzahl denken,
    - immer gleich in die Schulter einsetzen,
    - mit dem ganzen Finger abziehen, nicht nur mit der Spitze




    Aber gibt es da noch mehr?
    Gute Konznetrationsübung, welcher Ausgleichssport?



    Und dann, wie ist das beim KK Schiessen?
    Da ist der Druckpunkt doch ganz anders.
    Und vor allem der Rückstoss.


    Gruss
    skywalker

  • Hast Du schon mal einen Munitionstest für die 700 gemacht? Man soll es ja nicht glauben, aber auch bei 2 Schuss eingespannt kann das Loch schon so gr0ß sein, dass das Diabolo durchfällt. Optimal sind 10 Schuss. Wenn dann das Diabolo dann nicht durch das geschossene Loch fällt, kannst Du davon ausgehen, das zumindest die Munition zum Lauf passt und Du damit keine Rine, evtl. auch 10-tel Ringe, verschenkst.

    Konzentriert arbeiten Du musst, sonst verlieren Du wirst
    Trainer C - Gewehr Leistungssport
    www.svtelgte.de

  • Moin Skywalker,
    Du hast doch schon eine Menge gut erkannt und offenbar auch umgesetzt.
    Beim KK ist es in sofern anders, als dass Du das Gewehr schon fester am Körper halten musst.
    Ich selbst schieße gut LG und auch sehr gut KK und merke deutlich die Unterschiede, die aber durchaus auch persönlich bedingt sein können.
    Beim Luftgewehr halte ich die Schaftkappe locker am Körper, hiermit meine ich, dass ich sie nicht so fest an den Körper drücke. Beim LG muss ich mit der Schießbrille bis kurz vor das Dipter gehen. Meine rechte Nasenseite berührt eine ganz bestimmte Stelle des Diopters, dann ist es gut. So halte ich auch immer den gleichen Abstand.
    Beim KK halte ich das Gewehr fest am Körper und muss den Abstand zum Diopter auch etwas weiter halten. Hierdurch bin ich aber nie ganz sicher, ob der Abstand eben immer gleich ist.
    Schießen ist so sehr spannend, ich freu mich jedesmal neu.
    Schreib uns, wenn Du das Erstemal die 300 erreicht hast.

    Grüße aus dem Norden
    Minimag
    ____________________________
    SV Tarp
    SFCO Ottendorf