Kosten für Munitionstest und Maßmunition^

  • Wie schon in meinem anderen Thread berichtet, habe ich mich dazu entschlossen fürs neue Gewehr (FWB 800), nach nem halben jahr des Trainings (Level zw. 355-368, Tendenz steigend) Maßmunition anzuschaffen.
    War also heute beim Händler und war doch unangenehm überrascht.
    Munitionstest (beeinhaltet Test´s mit zwei verschiedenen Kopfdurchmessern (4,49+4,50) jeweils von RWS und H&N (R50 und Finale Match)
    mit pro Durchmesser und Marke 5Schuß kostet bei diesem Händler (der einzige weit und breit)
    25€!!!!!!!!!!!!!
    Kosten Munition bei Abnahme einer Stange 5.000Schuß
    89€
    500er Einheiten einzeln 11,80€
    Zudem noch recht mürrische Bedienung und wenig zuvorkommend beim Betreten und Verlassen des Ladens mit zwei Waffenkoffern in der Hand....
    Was zahlt ihr so und welchen Umfang haben die Test´s?

  • Bei UMAREX Österreich kostet es €15,-. Da wird aber so lange getestet bis was passt. Ca. 30 verschiedene Losnummern von R10 auf Lager.
    Kosten tut es gar nichts wenn du selber testest. Dir wird gezeigt wie es geht und dann kann man sich allein versuchen.
    Es kostet ebenfalls nichts beim Wintercheck der letztes Wochenende war.


    Die Stange (5000 Schuss) kosten dann €88,-. Das wird aber vermutlich überall ziemlich gleich sein.


    Wurde bei deinem Test die Mündungsgeschwindigkeit gemessen? Wie sieht dein Schussbild aus? Wie wurde das Gewehr eingespannt?

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Ich gehe zu dem Händler hin, gebe das Gewehr hin und der testet dann jede Munition (5 Schuss) jeweils damit.
    Die beste Munition wird dann genommen, 80 euro hat eine stande gekostet von rws..
    Der Test war völlig kostenlos.
    lg Oli

    Walther LG 400 Monotec Electronic

  • Eingespannt wurde in nen Einschiessbock von Gehmann, Schussbild liegt bei fünf Schuss bei weniger als 5,5mm V0 wurde nicht gemessen..

  • Aja und allgemein sind 5 Schuss nicht aussagekräftig...

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Spricht also für Abzocke.... als ob ich es geahnt hätte.. ich H+++e diesen Typ.... bekomm schon immer schlechte Laune beim Laden betreten... allerdings ist er der einzige weit und breit und wenn die Zeit dünn gesät ist....

  • Am besten lässt du dein Gewehr an irgendwelchen Meisterschaften oder internationalen Wettkämpfen in Hochbrück einschießen, da ist es fast immer kostenlos... Aber abgesehen davon halte ich es bei nem Leistungsstand von unter konstanten 385 für absolut sinnlos ne Munition einzuschießen. Das bringt dir maximal was für die Psyche aber beim Luftgewehr sind die Munitionsabweichungen fast verschwindend gering solange du nicht gerade die billigste schießt bei der sich die Kugeln im Durchmesser unterscheiden. Ich Schieß selber im Training eine nicht eingeschossene Munition und hab keine Probleme Konstante 390 aufwärts zu schießen...

  • Oli, zu welchem Händler gehst du? Nach Breuberg?

  • Hallo Steffen....
    lass Dir das Testen nicht vermiesen und sammel deine Erfahrungen. Getestete Diabolos kosten nicht mehr. Lediglich eine Testgebühr, und die beträgt in der Regel 10,00 €. Bei dem Test soll die V0 immer mit getestet werden. Bei dem RWS Diabolo sollte sie bei 176 m/Sekunde liegen. Mit dieser Einstellung kommt das Gewehr auch vom Hersteller. Schwankungen von 2m / Sek. sind normal. Konstante Abweichungen entstehen bei einem Wechsel der Kopfgröße, oder anderen Hersteller (die chinesische ist bis zu 10 m Sek. schneller). Größere Schwankungen können auf einen Defekt am Gewehr deuten. Dann wirst Du auch kein enges Schussbild erhalten. Und immer 10 Schuss!


    Ich habe bei MEC getestet und bin sehr zufrieden. Den Test habe ich selber durchgeführt, nachdem meine FWB 800 im Schaft in den Testbock eingespannt wurde. Getestet habe ich die Premiummarken von RWS, H&N sowie überwiegend die Qiang in der 500er Dose und in der 200er Packung. Insgesamt ca. 30 Lose a 10 Schuss. Mit der Qiang erreichte ich die besten Gruppierungen und habe mit den jeweils drei besten Losen weitere 10 Schüsse gemacht. Mit den beiden Siegern dann nochmals je 30 Schuss.
    Ich hatte nun wohl Glück, dass nach mir kein weiterer Test anstand. Sonst hätte ich wohl etwas früher aufhören müssen. Mit der ausgewählten 200er Packung war bei 50 Schuss mit Dmin. 5,5 - Dmax 5,78mm und der 500er Dose mit Dmin 5,88 - Dmax 5,98 mm das Minimum erreicht.
    Getestet wurde auf einer Meyton Elektronik Anlage. Hier konnte ich jedes Schussbild in 12 facher Vergrößerung mit den relevanten Daten ausdrucken. Die Geschwindigkeit wurde bei jedem Schuss gemessen und in V-Min-V-Max. und V-Mittel angegeben.
    Für den Test habe ich 7,00 € bezahlt, ca. 450 Schuss verschossen und dafür vier Stunden benötigt. Die Preise für die Diabolos sind fast jeder Händlerliste zu entnehmen.
    Wie schon anfangs erwähnt, ist dieser Zeitaufwand aber nicht die Norm. Es hat jedoch sehr viel Spaß gemacht, zumal ich dem Peter Hellenbrand ( 5. mit dem LG in London) noch etwas beim Training zuschauen und mich mit ihm über unseren Sport austauschen konnte. Nebenbei erwähnt waren auf dem Monitor für ihn 400 Ringe angezeigt.



    Schöne Grüße von der Nordsee



    Claus-Dieter

  • Keine schlechte Erfahrung


    haben wir mit einer Aktion gemacht, bei der wir u.a. den Munitionsbedarf von Vereinen und aktiven Sportschützen/innen abgefragt und fünf Händlern mit der Bitte um Abgabe eines Preisangebotes übergeben haben. Bei 14 T€ Bestellvolumen und Preisnachlässen im Durchschnitt von 12 % hat den Zuschlag ein Händler erhalten, der für uns einen Termin in Schönebeck SK Munition Germany zum Testen der KK-Munition ermöglicht hat.


    Dort hatten wir sehr viel Zeit um unsere und die von Freunden mitgegebenen Waffen einzuschießen. Gekostet hat es den Munitionsbedarf für 10er Serien und eine kleine Aufwandsentschädigung für den Mitarbeiter. Die Preise kann ich leider nicht genau wiedergeben – werden sich im Zweifel auch seit 2004 verändert haben.


    Am Ende der Testaktion haben wir dann unsere PKW mit einer nicht kleinen Menge rabattierter und laufbezogener KK-Munition beladen. Die Kosten wurden entsprechend der Abnahmemenge umgelegt – alle waren – denke ich - zufrieden.

  • Nur so nebenbei, ich finde den Begriff Maßmunition etwas unglücklich gewählt. Ich vermute, damit soll und wird wohl auch bei noch weniger informierten Schützen ein Sachverhalt suggeriert, der nicht den Kern trifft und leider betreiben damit auch einige Händler etwas Schindluder. Da wird dann bei den Diabolos auch gerne mal das Kopfmaß als ausschlaggebendes Kriterium ausgegeben und manchmal sogar auch nur eine bestimmte Marke.


    Dabei ist, genauso wie bei den KK-Patronen, wenn wir mal davon ausgehen, dass die Hersteller hier nicht schummeln, das Los, also eine bestimmte Serie innerhalb der Produktion, das entscheidende Kriterium. Das Kopfmaß kann zwar auch eine Rolle spiele, ist aber alleine auch noch keine Garantie für eine gut schießende Serie.



    Apropos, auch mit dem Begriff "einschießen" ist eigentlich etwas anderes gemeint. Wobei ja eine eingeschossene Waffe im Bereich des Sportschießens immer eine auch vom jeweiligen Schützen abhängige Sache ist.



    MarkusB


    Ich würde Dir empfehlen, Dir mal den folgenden Beitrag durchzulesen. Vielleicht überdenkst Du dann ja noch einmal deine Meinung zum Thema Munitionstest. Ohne Test bleibt die Sache immer ein reines Glücksspiel, und selbst mit Test kann man sich noch nicht einmal wirklich sicher sein, dass die so gefundene Serie auch wirklich komplett und auf Dauer konstant ist.


    http://meisterschuetzen.org/index.php?page=Thread&postID=39548#post39548



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Bei dem RWS Diabolo sollte sie bei 176 m/Sekunde liegen. Mit dieser Einstellung kommt das Gewehr auch vom Hersteller.

    Das stimmt so nicht. Ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich und dort auch von Gewehr zu Gewehr. Laut Techniker von Walther kann z.B. die Durchschnittliche v0 bei einem LG 300 von 165m/s zu 185m/s varieren. Sie muss nur beim testen konstant sein (+- 2-3m/s)

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Hallo wegi 82


    Vielleicht war meine Wortwahl nicht ganz klar. Aber ich habe Steffen angesprochen und der besitzt eine FWB 800 .
    Mein Wortlaut: Mit dieser Einstellung kommt das Gewehr auch vom Hersteller.
    Damit es nun korrekt ist, dieser Hinweis bezieht sich auf die Firma FWB. Dort wird zurzeit der Luftgewehrtest ausschließlich mit RWS-R 10 Match LG durchgeführt, und die Einstellungen der V0, mit der ein Gewehr dieses Werk verlässt, beträgt 176 m/Sek.
    Gestatte mir aber noch eine Frage: Wieso muss die V0 nur beim Testen konstant sein? Ich bin der Meinung, das sie bei jedem Schuss, ob Wettkampf oder Training, in diesem Bereich schwankt. Und diese Schwankungen entstehen durch die normal Toleranz des Druckminderer. Es ist immerhin eine Abweichung von 4 m/Sek. oder 2,273% bezogen auf meine Angabe von FWB. Sollten die Abweichungen größer werden, leidet die Präzision und der Streukreis wird größer. Mehr V0 ergibt mehr Energie, weniger das Gegenteil, aber das wäre schon ein Schritt weiter. Da befassen wir uns dann mit der ballistischen Kurve.


    Und nun noch einen persönlichen Satz: Ich behaupte nicht von mir, dass ich allwissend bin, aber mit dem Satz: - Das stimmt so nicht - bezeichnet man jemanden der Lüge.


    Trotzdem schöne Grüße


    Claus-Dieter

  • dododogge
    Ich bezichtige dich doch nicht der Lüge! komm wieder runter...
    Du hast dich vermutlich nur falsch ausgedrückt. Es geht ja allgemein um Munitionstests und nicht nur um Tests mit dem 800er (Steffen hatte ja auch 2 Waffenkoffer mit). Bei deinem ersten Absatz meint man, dass dies allgemein gültig sei. Du schreibst hier was von 176m/s und RWS R10 und FWB 800 wobei du hier in dieser Konstellation auch das Kopfmaß mit angeben müsstest. Das dies einen Einfluss des Kopfmaßes auf die Geschwindigkeit hat schreibst du erst später.


    Gestatte mir aber noch eine Frage: Wieso muss die V0 nur beim Testen konstant sein?

    vielleicht habe ich mich hier auch falsch ausgedrückt aber das die Geschwindigkeit auch im Training und Wettkampf usw. konstant sein sollte ist aber auch jedem Laien klar...

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián