• Letzten Samstag hatte ich derartige Zielproleme im liegendschießen mit denen ich mir einige 9er und sogar einen 8er beim 3x20 RWK eingefangen habe.
    Das Ziel/Korn erschien hin und wieder oval. Ein Schützenkamerad vertrat die Meinung daß dies Zielfehler wären. Es ist jetzt daß erste mal daß dieses Problem so in dieser Form aufgetaucht ist. Beim anschließenden stehend- und knieendschießen ist das Zielbild wieder normal gewesen.
    Ist jemandem ein solches Phänomen bekannt ?

  • Servus, da sollte ich jetzt was beitragen können.


    Das Ringkorn erscheint bei mir nur manchmal oben rechts leicht oval verzogen. Aber wenn es einmal angefangen hatt hält es sich doch einge Zeit konstant unrund. Anfangs naja probiert man andere Kopfhaltung usw. da es ja unwahrscheinlich erscheint einen Sehfehler plötzlich zu haben der mal da ist und anderen Tags mal nicht. Wollte ich nicht so einfach wahr haben, zumal es sonst noch nie irgendwo Probleme gab. Aber manchmal war es eben da, es war keine reine Einbildung und regte mich richtig auf.


    Geh mal zum Optiker, schilder ihm dein Problem und nach kurzer Untersuchung solltest du mehr wissen. Wahrscheinlich dürfte eine Art Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) vorliegen, ist es zumindest bei mir. Fällt man erst mal aus allen Wolken da man ja nie sonst auch nur irgendwelche Sehprobleme hatte, aber nun ja. Mit zunehmenden Alter fällt es vereinfacht gesagt deinem Gehirn schwerer alle Sehfehler auszugleichen, was wenn man sich damit beschäftigt auch einige andere Probleme verursachen könnte.
    Insgesamt aber nichts was einem im Alltag nicht schon an anderen Leuten aufgefallen wäre ... nur gehört man plötzlich auch dazu.


    Der Besuch beim Optiker hatte mich nicht mal was gekostet, und dann solltest du genauer wissen ob was an deinen Augen nicht ganz passt. Dauert nur einige Minuten, schmerzt nicht und es gibt sie in jedermanns Nähe.


    Manchmal fällt es mir noch auf, wie gesagt nicht immer, kann im heimischen Schießstand sein oder auch auswärts. Und je nach dem wie die Tagesform ist kann man sich beherrschen wenn es auftritt, bewusstes herbeiführen/"beheben" war mir nicht direkt möglich, oder man verhaut einfach mal ein paar Schuß wenn es mit der Konzentration hapert. Was sehr schnell gehen kann, bei mir zum Beispiel.


    Halt uns auf den laufenden und besten Gruß.

    Es ist schwierig Menschen hinters Licht zu führen, sobald es ihnen aufgegangen ist.

  • Noch ein kleiner Versuch


    stelle einfach mal die Schaftbacke 2 - 3 mm nach unten .... hat oft schon Wunder gewirkt



    Grüßle


    Dieter

  • Einen Sehfehler kann ich (fast) ausschließen da ich berufsbedingt regelmäßig zur Augenkontrolle muss.
    Die Schaftbacke runterdrehen ?
    Ich könnte mir durchaus vorstellen daß bei zu hohem Druck des Kopfes auf die Schaftbacke, der Augapfel, sagen wir mal verformt wird, und sich dies negativ auf die Sehleistung auswirkt.

  • Ich hab da bei mir eher festgestellt, dass ich das Auge nicht komplett öffnen konnte. Ich hatte die Schaftbacke relativ nah am Auge. Damit hat sich beim Aufsetzen des Kopfes die Haut über das Jochbein verschoben und das hat den Blickwinkel etwas verändert.
    Das war mein Problem. Ein blöder Fehler, der mich so manchen Ring gekostet hat.