Zweite Visierlinienerhöhung

  • Hallo,
    nach einiger Zeit Abwesenheit geht jetzt bald die neue Saison los. Ein Problem bleibt aber bei mir: beim Zielen muss ich relativ stark den Kopf runterbeugen, um zielen zu können. Ich krieg da keinen Krampf und wirklich anstrengend ist es auch nicht, aber beim Schießen gilt ja: je bequemer der Stand und je weniger Muskeln angespannt sind, desto besser. Deswegen könnte eine zweite Visierlinienerhöhung evtl gut sein. Nur habe ich gehört, dass man da leicht verkanten kann und sehr gut aufpassen muss. Natürlich könnte man das trainieren, aber bei mir als Student ist die Trainingszeit eher knapp bemessen.


    Macht das also Sinn oder sollte ich eher den Stand verändern, wenn das geht ?


    P.S. Schieße ein Anschütz 8002 Verein

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Hallo aus meiner Sicht folgendes:


    Deine Ausführungen bzgl. Muskeln aus meiner Sicht absolut richtig


    Zielen wird schwieriger (Hängt vom Leistungsstand ab...) Ich würde die Grenze ungefähr bei 370 ++ ziehen, da Schützen die solche Ergebnisse Schiessen damit in der Regel umgehen können. Darunter rate ich allen ab und würde dann eher den Stand/Anschlag verändern (wie auch immer das Aussehen müsste; Ferndiagnose ist da schwierig; Hatten wir aber schon


    Grundsätzlich würde ich dir raten vor Ausgabe von (unnötigem) Geld es erst mal mit Anschlagsänderung zu versuchen. Funktioniert nämlich auch meistens sehr gut


    Und last but not least noch die Sportordnung. Bitte die maximal erlaubte Höhe nicht überschreiten. Einfach vorher mal ausrechnen wie hoch das dann wäre. 2 x Visierlinienerhöhung + die max. Hochstellung (ich rede nur von Feinwerkbau) welche mit dem Standardgewehr (700er.....) möglich ist wird das sehr knapp werden.


    Bzgl. Anschlag wie bisher auch, einfach mal ein paar Fotos von der Seite und von links (bei Rechtsschützen). vielleicht kann dir auch per Ferndiagnose etwas geholfen werden. (z.B. Murmelchen hat eine sehr gute Hand und einen riesigen Wissenstand in dieser Beziehung und in Verbindung mit anderen kommt meist etwas sinnvolles heraus)


    Dazu ist das Forum ja letztendlich auch da...


    Dieter

  • Hallo Mario,


    bezüglich deiner Frage, ob eine Visiererhöhung die Auswirkungen bei Abweichungen vom gewählten Verkantungswinkel vergrößert, kann ich Dich beruhigen. Eine Visiererhöhung vergrößert diese Fehler nicht, auch wenn das oft behauptet wird. Beim LG sind kleine Abweichungen vom Verkantungswinkel oder besser ausgedrückt Haltewinkel eh nicht ganz so dramatisch, da man sich, alle anderen Fehler mal ausgenommen, nach jeder Seite fast 8 Grad erlauben kann, bis man aus der Zehn kommt. Das sollte ein Schütze eigentlich erkennen und auch fühlen können. Beim KK sieht die Sache schon ganz anders aus. Da sind es nur noch knapp 4 Grad. Ich habe zum Thema Verkantungsfehler hier schon mal etwas ausführlicher geschrieben.


    Aber abgesehen von von den nicht vorhandenen Auswirkungen auf das Verkanten stellt sich mir ähnlich wie sobigrufti die Frage, ob man sich mit einer Visiererhöhung wirklich immer einen Gefallen tut. Man sieht zwar heutzutage sehr oft diese Türmchen auf den Gewehren und die Schützen treffen auch damit und es ist auch richtig, dass die Kopfhaltung möglich entspannt und bequem sein sollte, aber ich bilde mir ein, dass man durch ein leichtes Herunternehmen des Kopfes die Festigkeit des Anschlages etwas verbessern kann. Ich meine hier eine eher passive Festigkeit, die dadurch entsteht, dass man den Kopf einfach etwas sacken lässt. Also ohne Kraft oder aktive Anspannung. Aber im Grunde muss jeder für sich entscheiden, wie und womit er besser klar kommt. Daher probiere die Sache mit der weiteren Erhöhung ruhig mal aus. Behalte aber im Hinterkopf, dass "ganz entspannt" auch bedeuten kann, dass man nur noch "rumeiert".



    sobigrufti


    Danke für die Blumen. Freut, mich, wenn meine Beiträge als hilfreich angesehen werden. Aber ich bin da auch nur ein ziemlich kleines Licht und oft eher unsicher als sicher. Hinzu kommt auch noch, dass ich oft den Eindruck habe, etliche Schützen nicht wirklich zu erreichen und mich selbst erreiche ich erst recht regelmäßig nicht. :wacko: Aber so einige Sachen kriegen wir glaube ich hier Forum gemeinsam auch ganz gut hin.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Besten Dank euch beiden. Ich kann gerne mal Fotos machen lassen, wenn ich wieder zum Training komme.
    Wegen den Ergebnissen: wenn ich ausreichend trainiere, schieße ich in Wettkämpfen 375-385, bei weniger Training geht es selten mal unter 370. Dürfte also gehn.
    Zwei Trainer sagen "Ja" zu der Erhöhung, ein mir bekannter Bundesliga-Schütze rät davon ab. Mal schaun, was ich dann mache. Von der Höhe her wärs schon noch in Ordnung meines Wissens.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Hallo Mario,


    hab in letzter zeit einiges durch getestet! Was Höhen an der Visierlinie angeht.


    Hab vorher auf meinem FWB p700 mit der integrierten Erhöhung, stellung war mittig und der Tec-Hro System 1.0 Visierlinienerhöhung mit 8mm und mit 4mm Zwischenplatte geschossen, war schon recht hoch! Aber alles noch im Rahmen des erlaubten.


    Habe im Juni mir die Tec-Hro System 2.0 + Distanz-Kit Gekauft.
    Die integrierte Dioptererhöhung von Feinwerkbau habe ich runtergeschraubt, nur vorne die mit der Tube ist noch dran, somit brauch ich mir keine Neue Tube von z.B MEC oder Tec-Hro kaufen. Jetzt muss ich zwar immer bei der Tec-Hro System 2.0 Visierlinienerhöhung vorne 4mm kürzere Distanzstifte nutzen, so steht aber der Diopter und Korntunnel wieder in gleicher Höhe!


    In meinen letzten 3. Trainingseinheiten habe ich viel umgebaut, erst die 31mm Distanzstifte dann wieder kleinere rein gemacht, wieder die alte 1.0 ausgepackt und mit der geschossen usw. War echt am verzweifeln…! Aber es hat sich wirklich gelohnt. Es passt so heftig hab ich noch nie geschossen.


    Jetzt schieße ich mit Realtiv wenig Höhe im Gegensatz zu vorher, über 1cm weniger, ich kann dir wirklich eine Visierlinienerhöhung mit Distanzstücken empfehlen, da kannste sehr gut durchchecken was dir gut liegt. Die Neusten Visierlinienerhöhungen kosten zwar ein Schweine Geld aber bei mir hat es sich richtig fett gelohnt.


    Grüße

    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Besitzer
    Atomkraft, ja bitte!

  • So jetzt mal meine Antwort.


    Hab jetzt insgesamt 56 mm Erhöhung, 60 sind erlaubt, passt also noch. Habs kurz eingeschossen, dann hatte ich Wettkampf.
    Der war eine sehr misteriöse Erfahrung: Normalerweise schieße ich so im Schnitt knapp unter 380, in diesem Wettkampf hatte ich stolze 356. Hab nur 3 Zehner auf 40 Schuss geschafft. Aber ich nehme an, dass ich sehr unsauber und unkonzentriert geschossen habe, da ich am nächsten Morgen eine 4stündige Prüfung hatte und mir das wohl einige Unruhe beschert hat.
    Zwei Tage später hab ich auf dem Training überprüft, ob das evtl. doch an der Erhöhung lag. Ich hatte 380, es ging einigermaßen, ein paar Sachen muss ich allgemein noch verbessern.
    Zur Erhöhung: Kann nicht sagen, dass es jetzt ein total anderes Gefühl ist, aber ich bilde mir ein, dass es doch etwas angenehmer ist. Große Leistungssprünge erwarte ich jetzt nicht davon, aber Hauptsache, ich muss nicht mehr meinen langen Hals so verrenken.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Is schon klar, des stimmt schon.
    Ich hab jetzt noch ein paar Sachen umgestellt: Das Gewehr halte ich wieder schräger, sodass es näher zu meinem Kopf kommt. Hab da nämlich auch zu sehr den Kopf zum Gewehr bewegt. Letztes Training 382, hoffe, dass sich das wieder in der Region stabilisiert.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Hallo,


    ich letzten Training hat man mir auch eine Visierlinienerhöhung empfohlen, da ich meinen Kopf zu sehr nach vorn zum Diopter neige. Auf dem Foto im Anschlag habe ich das selbst gesehen.

    Ich habe mir nun die "Tec-Hro system 2.0" bestellt. Ich hoffe, die Montage gestaltet sich nicht allzu schwer und die Erhöhung bringt eine Verbesserung.


    Viele Grüße

    Jana:)