Funktion von Schaftkappen / Hakenkappen

  • Guten Tag an das Forum,


    wozu dienen Schaftkappen bzw. Hakenkappen? Welche Funktion haben sie? Existieren bei den verschiedenen Modellen (gerade Hakenkappen) gravierende Unterschiede? ;(

  • Sie sind der direkte Kontakt vom Schützen zum Gewehr, da du sie ja direkt in der Schulter hast. Je besser du sie auf dich einstellen kannst, desto mehr Kontakt und mehr Gefühl hast du zum Gewehr.


    Da sind wir auch schon bei den Unterschieden: Gute Einstellmöglichkeiten, möglichst genau auf den Einzelnen einzustellen, Haken sollte in der Schulter gut halten, kein nach vorne kippen, Jedoch sollte so eine Kappe nicht drücken.


    Bei Hakenkappen gibt es welche mit festem Haken und mit verstellbarem Haken. Wenn der feste auf deine Schulter passt, ist es gut, ansonsten ist der verstellbare zu empfehlen.

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Die Schaftkappe ist eine der Schnittstellen zwischen dem Schützen und dem Gewehr. Durch den Sitz in der Schulter (der Begriff Schulter ist hier ziemlich unscharf) wird die Position und damit auch die Ausrichtung des Gewehres in hohen Maße festgelegt. Die Kappe sollte daher (im Rahmen der jeweiligen Sportordnung) verstellbar sein, um einen möglichst flächigen, festen und vor allem auch wiederholbaren Sitz zu gewährleisten.


    Die Hakenkappe ist eine Erweiterung der normalen Kappe und nicht ganz ohne Tücke. Durch den langen Hebel wirken sich hier Kräfte stärker auf das Gewehr aus. Die ganz alten starren Hakenkappen kann man eigentlich komplett vergessen, denn sie passen nur ganz wenigen Schützen, zwingen aber den Rest in eine unnatürliche Haltung. Wenn also schon eine Hakenkappe, dann auch eine ordentlich verstellbare. Bei den neusten Modellen ist sogar der Haken auch seitlich versetzbar, was auch gerade Liegend Sinn machen kann. Es gibt aber generell ganz schöne Unterschiede bei den Hakenkappen und nicht jede liegt auch jedem Schützen. Die Hakenkappen wurden wohl mal eingeführt, weil früher mit deutlich kopflastigeren Gewehren geschossen wurde und so der Hacken einen Gegenpol liefern sollte. Heute schießen aber nur noch die wenigsten Schützen so. Der Haken wird daher auch nicht mehr immer aktiv (in Bezug auf Kräfte) genutzt, sondern liefert vielen Schützen hauptsächlich eine Art Führhilfe und eine Kontrollmöglichkeit für den wiederholgenauen Sitz in der Schulter. Liegend gibt es sogar Schützen, die komplett auf den Haken verzichten, weil er gerade dort je nach Anschlag auch mehr stören als nutzen kann.


    Hier noch ein sehr schönes Beispiel für eine, sagen wir mal, interessante Einstellung der Hakenkappe. Allerdings scheint er ja auch so etwas zu treffen. Ob aber wegen oder trotz der Hakenkappe, ist natürlich (wie immer) unklar. ;) Vielleicht hat ihm ja auch noch keiner gesagt, dass man das Teil auch verstellen darf. :rolleyes:



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Danke für die schnellen Antworten. Wahrscheinlich ist es gar nicht so unhäufig, dass Schützen mehrere Schaftkappen / Hakenkappen z.B. eine für den Liegendanschlag und eine andere für Stehend nutzen.

  • Stimmt voll und ganz.
    In der Regel werden heute 3 Hakenkappen samt Ausleger verwendet, man spart sich durch den wegfall das lästige Umstellen für den jeweiligen Anschlag.