Wieviel Waffen braucht ein Sportschütze?

  • Hallöchen,


    da sich bei der BDMP-LG jemand wiedermal eine neue Waffe gekauft hat und eine Diskusion über eine "Vereinswaffe" aufkam, habe ich mal so eine Frage aus Neugierde: Wieviele Waffen braucht eigentlich ein Sportschütze??


    Ich weiß, es gibt ziemlich viele Disziplinen und außerdem isses eine Frage des Geldes, aber wo ist denn wirklich die Grenze. Es gibt bei uns jemanden (er ist etwas älter als ich mit meinen 55), der zwar nicht gerade am Hungertuch nagt, aber auch nicht Rockefeller ist. Da ich ihn schon ein Tage länger kenne, habe ich mal so überschlagen, wieviele Waffen er haben müßte. Also, 2 Lg, 1 Lupi, 1 freie Pistole, 2 KK-Gewehre, 1 .45er Pistole mit Wechselsystem, 1 .357er Revolver, 1 SAR .44-40 Revolver, 1 Spopi, 1 98er Gewehr, 1 Schwedenmauser. Das sind die Waffen, die ich bei ihm (Training und Wettbewerbe) gesehen habe. Als das mit der sogn. Waffensteuer kam, meinte jemand, das er noch die eine oder andere Waffe mehr haben müßte. Er kam auf ca. 15 Waffen.


    Ok, die Waffen kauft man nur einmal. Aber selbst wenn man im Internet kauft - es summiert sich. Und auch als Wiederlader bekommt man ist die Munition nicht umsonst. Vom Training wollen wir erst garnicht reden. Die Woche hat 7 Tage und arbeiten muß man ja auch noch. Bei den Wettkämpfen liegt er im oberen Drittel. Zumindestens mit den Waffen, mit denen er die Wettbewerbe bestreitet. Wofür er die anderen hat, weiß ich nicht. Ich hab mal vor kurzem - allerdings in einem anderen Bezug - einen schönen Spruch gelesen: In der Mäßigung zeigt sich der Meister.


    Damit niemant meint ich sei neidisch, hier mein "Waffenlager": 1 LP, 1LG, 1 CZ 75 Shadow, 1 Walter P22. 2 einschüssige Vorderlader, 1 Vorderlader Revolver. Das reicht doch, oder??


    In diesem Sinne


    vlg Joachim

  • Ist Mäßigung ein anderes Wort für Neid? Das kam mir zuerst in den Sinn. Ist aber ziemlich provokant, oder?


    Die Frage, ob zwei Druckluftwaffen, 2 einschüssige VL-Waffen (alles frei erwerblich), eine GK-Kurzwaffe, eine KK-Kurzwaffe und eine EWB-VL-Waffe reichen, kann ich jedoch mit Nein beantworten: Wo ist die Schrotflinte, die GK-Langwaffe, das LR-Gewehr, die IPSC-Waffe, der Unterhebel-Repetierer.....?


    Das deutsche Waffengesetz verlangt - völlig richtig - eine Zuverlässigkeits-Überprüfung. Es verlangt aber - meiner Meinung nach - völlig unrichtig Obergrenzen, die nur bei Nachweis für ein Bedürfnis überschritten werden dürfen.


    Warum?


    Die allererste Waffe ist wichtig zu überprüfen: ist der zukünftige Besitzer physisch und psychisch in der Lage, rechtstreu mit dem Besitz umzugehen? Ob er dann 1 Waffe oder 100 Waffen besitzt, sollte eigentlich egal sein.


    Deliktrelevanz von Waffen


    Seit Jahrzehnten kann man beobachten, dass - insbesondere bei illegalen Waffen - hauptsächlich großkalibrige Kurzwaffen und Vollautomaten missbräuchlich verwendet werden. Dies ist u.a. der Grund, warum in vielen Ländern VA generell verboten sind und GK-Kurzwaffen oft einer Beschränkung im Bedürfnis und der Menge unterliegen.


    Im WaffG 2003 wollte man eigenlich den Erwerb für alle Waffen auf der Gelben WBK (sprich überhaupt nicht deliktrelevante Waffen) vereinfachen. Weder Bedürfnis, noch Menge sollten kontrolliert, sondern nur registriert werden. Die 2/6er Regel war gerade für die Gelbe gar nicht vorgesehen. Doch was haben Beamte und anschließend Politiker, die vor ihren waffenbesitzenden Mitbürgern Angst haben, daraus gemacht? Die 2/6 Regel für alle WBKs seit 2008 - ohne einen deliktrelevanten, evaluierten Grund. Einfach die - nie bewiesene - Annahme, jede Waffe weniger, ist ein Gewinn für die Sicherheit, konnte dieses Gesetz durchsetzen - ohne Widerrede, ohne Einspruch, ohne Proteste der LWBs.


    In Deutschland dürfen Jäger soviele Langwaffen besitzen, wie sie wollen (auch 500 Stück), aber nur 2 Kurzwaffen.
    In Neuseeland sind - auch für Sportschützen - keine Mengen-Obergrenzen vorgesehen ausser für GK-Kurzwaffen. Nur diese müssen ein 12 maliges Training pro Jahr vorweisen und sind auf 10 Stück pro Lizenzinhaber beschränkt.


    Warum sollten Sportschützen schlechter als Jäger behandelt werden oder ihre neuseeländischen Kameraden?
    Wenn sie es sich leisten können, mehr als 5 Waffen zu besitzen, was spricht dagegen?


    Und wer jetzt auf den Gedanken kommt, dass eine Waffenhändlerin nur darauf bedacht ist, viele Waffen an den Mann/die Frau zu bringen:


    Wir Händler profitieren oft von den Bedürnisbeschränkungen: Müssen doch Schützen ihre überzähligen Waffen zu Spottpreisen oder gar für gar nichts abgeben, um eine neue Waffe zu bekommen. Mir wäre es viel lieber, jeder dürfte seine alten Waffen behalten. Die Bedürfnisbeschränkung verwässert den Gebrauchtwaffenmarkt. Ihr alle hättet wesentlich mehr davon, wenn gebrauchte Waffen mit ihrem tatsächlichen Wert (Funktion, Sammlerwert, Zustand) gehandelt würden, statt mit dem durch das beschränkte Bedürfniss verringerten Marktwert (0-15% vom ehemaligen Kaufbetrag). Bedürfnisbeschränkungen sind m.E. gesetzlich geregelte Volks-Enteignungen.

  • Ok, die Waffen kauft man nur einmal. Aber selbst wenn man im Internet kauft - es summiert sich. Und auch als Wiederlader bekommt man ist die Munition nicht umsonst. Vom Training wollen wir erst garnicht reden. Die Woche hat 7 Tage und arbeiten muß man ja auch noch. Bei den Wettkämpfen liegt er im oberen Drittel. Zumindestens mit den Waffen, mit denen er die Wettbewerbe bestreitet. Wofür er die anderen hat, weiß ich nicht. Ich hab mal vor kurzem - allerdings in einem anderen Bezug - einen schönen Spruch gelesen: In der Mäßigung zeigt sich der Meister.


    ?( was soll das? Die erste erlaubnispflichtig ist die wichtige. Es gibt Sportschützen welche sich spezialisieren und es gibt die sich an der Vielfalt der Möglichkeiten erfreuen. Was ist dein Problem?


    BBF

  • @ jojo, diese Frage ist nicht leich tzu beantworten.
    Es ist immer davon abhängig, wieviele Disziplinen der Sportschütze schießt und in wievielen Verbänden er Mitglied ist.


    Jeder Sportschütze ist da anders gestrickt und ich denke, ein wenig Angeberei spielt da auch hin und wieder ein Rolle.
    Man darf auch nicht vergessen, dass viele ihre Schätzchen vor der Waffenrechtsnovelle von 2009 erworben haben, wo die 2/6 Regelung noch nicht da war.


    Wenn Du der Meinung bist, die Waffen die Du hast, reichen Dir, dann ist das in Ordnung. Stand jetzt reichen mir auch meine zwei Kurzwaffen, wobei noch ein KK Selbstlader dazukommt. Voreintrag ist ja schon da.


    Wenn ich z.B. KK SpoPi an Wettkämpfen teilnehme, dann trainiere ich nur KK SpoPi, bis die Wettkämpfe rum sind. Mit dem Training und die Wettkämpfe hat man die 12/18er Regelung locker gedeckelt.
    Danach kommt die GK KW Runde, was nach gleichem Schema abläuft und auch da schafft man die 12/18er Regelung locker.


    Wenn jetzt jemand noch Zeit hat und noch Reserven (geistig und Körperlich) hat, spricht nichts dagegen, weitere Disziplinen zu schießen. Und mal ehrlich, das ein oder andere Schätzchen just for Fun, also zum Spaßschießen, sollte noch drin sein.
    Ich schieße gerne mal einfach so mit dem KK Sportgewehr. Kein Wettkampf und anch keiner gezielten Disziplin, Einfach zum Spaß und zum abschalten.


  • Das reicht doch, oder??


    Hallo,


    Wenn es für dich und die Disziplinen reicht welche du schießt ist das doch in Ordnung! Mir würde es nicht reichen! :huh: Ich schieße im DSB zehn (10) Kurzwaffendisziplinen (LuPi inklusive) teilweise bis hin zur deutschen Meisterschaft sowie auch in Rundenwettkämpfen und noch einige diverse Disziplinen mehr in einem anderen Verband! Alleine die DSB-Disziplinen alleine erfordern schon sieben erlaubnispflichtige Kurzwaffen! Und ja, Ich habe Familie (von der 60% Schützen sind), arbeite derzeit Schicht und bezahle ein Haus ab! Und demnächst kommen zu den bereits vorhandenen Waffen im Tresor noch zwei weitere hinzu! Ich mag eben Abwechslung!!! :D


    Gruß
    Turrican

    Gestern standen wir am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter!

  • Also Turrican, das geht nun wirklich nicht, soviele Disziplinen zu schießen...tststs und dann für jede eine eigene Kurzwaffe....



    aber wo bleibt, bei all den Wettkämpfen, Familie, etc. die Zeit für den Spaß....;-)


    Ach ja, Samstag war Spaß..... :thumbsup:

  • Wenn Sportschützen mehrere Disziplinen schießen und dafür eben auch mehrere Waffen ihre eigenen nennen - warum nicht? Auch ich schieße in mehr als 3 Disziplinen, weshalb ich auch mehr als 3 Waffen habe. Wir reden ja hier von Sportschützen, was ist dabei, wenn wir mehr als 2 Waffen im Tresor haben??? Jede Schießdisziplin hat ihre Reize und man will vielleicht auch mal hier und dort hineinschnuppern um ggfs. auch hängenzubleiben. Ich schieße z. B. 3 Gewehrdisziplinen und bin vor etwa 3/4 Jahr auf die Kurzwaffendisziplinen neugierig geworden. Also habe ich mir eine Sportpistole gekauft (.22) und trainiere damit auch noch. Früher habe ich jagdlich geschossen - würde ich heute auch noch gerne machen, aber dafür fehlt die Zeit. Ich denke, jeder sollte selber wissen, wieviele Waffen er sich "zumutet" - idealerweise auch wettkampforientiert trainiert....!


    Ich kenne eine nicht sehr begabte Reiterin mit großem Geldbeutel: Sie besitzt 16 Pferde .... - keine Ahnung, warum sie nicht mit drei zufrieden sein kann. Glaubt nur nicht, dass die armen Gäule täglich bewegt würden!!!


    Soviel zum Thema: Wieviele XXXXX braucht der Mensch !

    Ohne Mut zur Niederlage - keine Sternstunde.

  • Also Turrican, das geht nun wirklich nicht, soviele Disziplinen zu schießen...tststs und dann für jede eine eigene Kurzwaffe....


    aber wo bleibt, bei all den Wettkämpfen, Familie, etc. die Zeit für den Spaß....;-)


    Ach ja, Samstag war Spaß..... :thumbsup:


    Hi Dan.


    .... und Langwaffe! Klar geht das! Und sogar noch mehr! :thumbup: Uns das alles im Rahmen der Befürwortungsrichtlinien des HSV! Und was den Spaß betrifft: dafür gibt es Events wie beispielsweise am Samstag in Braunfels. Für Spaß habe Ich immer was übrig und koste das auch wo es geht aus, deshalb findet man mich auch auf fast jedem Event das in meine Zeitplanung paßt! Ich schieße eben gerne!!! :D


    Gruß
    Turrican

    Gestern standen wir am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter!