neuer pers. Rekord / warum noch trainieren?

  • Hallo Meisterschützen,


    ich versteh es einfach nicht. Seit knapp 6 Wochen nullkommanull trainiert. Weder LG noch KK. Heute zum ersten Mal wieder Gewehr in die Hand genommen und 100m geschossen. Und was kommt ohne große Anstrengung dabei raus? Ein neuer persönlicher Rekord mit 292 Ringen!


    Warun trainier ich Depp überhaupt noch? nicht ganz erst gemeint die Frage, trotzdem ungaublich...


    Gruß Asterix

    LP Steyr 10e


    in memoriam:
    LG Steyr 110 connect Version tuned by MEC/Centra/TEC HRO
    KK Anschütz 1913 tuned by s.o.


    Rekorde:
    LP: 367


    in memoriam:
    LG: 395/591
    ZF: 281
    100m: 292
    EM: 589
    3x40: 1141
    3x20: 563

  • Hallo,


    Da sieht man mal wieder das eine Trainingspause "Wunder" bewirken kann.
    Hatte ich bei mir ja auch, immer um die 350-360 mit dem LG geschossen, 3 Wochen nicht trainiert und seitdem schieße ich immer so um die 370, die Leistungssteigerung habe ich auch bei KK 100m und dem Zimmerstutzen gemerkt bei denen die pausen sogar noch größer waren.
    Aber ohne training würd ich´s auf dauer nicht aushalten ;)


    Lg Sarah

  • Um mal einen Gegenpol für eure "trainingsfaule" Einstellung zu schaffen ;) (sonst schießen uns die ganzen Jungschützen ja kein Training mehr, wenn sie das lesen und Training ist doch wirklich wichtig)


    Wenn ich längere Zeit nicht trainiere, fällt meine Leistung relativ schnell um ca. 10 Ringe ab. Diese halte ich dann konstant mit hi und da mal Ausrutschern nach oben. Aber um konstant die 380 Ringe zu bezwingen, brauche ich Training, am besten 2-3 mal die Woche zum Schießen.
    Ich habe z.B. mein 100 Meter-Gewehr nach der Winterpause wieder herausgeholt und keine 280 Ringe geschafft (mein Rekord liegt auch bei 292 Ringen). Nach etwas Training liefs wieder besser (288 Ringe) und auf der Bezirksmeisterschaft habe ich aufgrund von Aufregung nur 284 Ringe geschafft. Aber vielleicht reichts ja für Hochbrück. Möchte damit nur sagen: Training ist sehr wohl wichtig und verbessert normalerweise immer das konstant gute Ergebnis (Ausreißer, wie von Asterix gibt es immer wieder)

    Mit bestem Schützengruß aus Niederbayern

    dingo

  • Ich denke asterix ist ohne grosse erwartungen (da man ja noch keine resultate hat und erwartet) und hat einfach die 30 schuss sauber gearbeitet. Da man nichts erwartet kommts sowiso am besten (ist bei mir so). Solange ich nichts will, kommen tolle resultate raus, sobald ich ein resultat schiessen will, gehts nichtmehr....


    Und für die Jungschützen unter uns: Nach ein paar Jahren Trainings und Wettkampf erfahrung und dem wissen, wie man sauber arbeitet hinter dem gewehr/pistole, kann man solche Resultate schiessen ohne Training :P :)

    Grüsse aus der Schweiz
    Michael

  • Ich würd auch mal sagen, das hat mit der persönlichen Einstellung zu tun... man hat einfach keinen Druck wenn man einfach mal wieder anfangt. Aber das geht auch nur, weil du eben trainierst und weil du hart gearbeitet hast um auf ein bestimmtes Niveau zu kommen. Ohne Training geht da gar nix...

    Servus, habe die Ehre..
    Kloaner_Schütz


    Mein Gewehr: FWB 601
    Gehmann Iris/Gehmann Klarsicht-Ringkorn verstellbar/Visirlinienerhöhung (FWB)/Laufgewichte (FWB)/MEC III Contact Kappe/TEC-HRO Touch Abzug/TEC-HRO Schaftgewicht


    Meine Vereine:
    1. SG Immergrün Unterföhring (Bayern) 2. Sportschützen UBS Zürich (Schweiz) 3. SSG Wallisellen (Schweiz)

  • Na ja, so ganz unrecht hat Asterix m.E. nicht. ;) Mir geht es so, daß zwei- bis dreimal Schießen pro Woche gut ist und positiv wirkt. Alles, was darüber hinausgeht, wirkt stark ermüdend und die Ergebnisse brechen ein. Viel Training hilft mithin nicht viel.