Müdes Auge

  • Hallo,


    ich wollte mal nachfragen, ob jemand einen Tipp hat, wie man dem Ermüden vom Zielauge vorbeugen kann.


    Ich mache es bisher so, dass ich so kurz wie möglich durch den Diopter gucke und ansonsten beim Nachladen etc. versuche möglichst in die Ferne zu schauen. Hilft aber nur ein kleines bisschen...

  • Deine Strategie ist schon mal gut. Grundsätzlich teilt Dein Auge eine etwaige Grundmüdigkeit. Wenn Du also fit am Stand aufschlägst, ist das eine gute Voraussetzung. Ab dann werden die Ratschläge wohl überwiegend theoretisch.


    Neben Deiner körperlichen Verfassung spielen da Licheinfallsrichtung, Helligkeit, Kontrast, Beleuchtungskonstanz, Zieldauer, ggf. korrekte Bemessung und Einstellung einer Brille usw. rein. Nicht alles kannst Du beeinflussen, nicht alle Einflüsse sind konstant. Du musst Dich halt damit arrangieren, so gut es geht. Einige Hilfsmittel können bei sachgerechtem Gebrauch einer Ermüdung durch Überanstrengung entgegen wirken - verstellbares Ringkorn, verstellbare Iris, ggf. Pol- und/oder Farbfilter.
    Sehr wichtig ist die dynamische Fokussierung, also nicht überwiegend auf eine einzige Entfernung (hier: Korn) scharfzustellen. Aber darauf achtest Du ja schon.


    Eigentlich sollte das (seit 20 Jahren?) nicht mehr gesagt werden müssen, aber man sieht es doch noch an und ab: schwarze Blenden sind Wohlstandsmüll und keineswegs für das nichtzielende Auge zu gebrauchen!

    Jede Schießsport-Disziplin hat ihre Existenzberechtigung. Zusammenhalt ist wichtig - über die Grenzen von Disziplinen und Verbänden hinweg.