Hämmerli 120 Auflage

Exotische Waffen erfordern manchmal exotische Lösungen.

Vorteil:

Auflage mit spezial Holzkufen (Haftreibung).

Zusatzgewicht (Massenträgheit und Verlagerung des Auflagepunkts).

Laufhülse (Visierlinienverlängerung).

Nachteil:

Ein neuer 60cm Koffer wurde erforderlich.

Comments 6

  • Hallo HdR, hallo Miteinander,

    zur Hämmerli 120 habe ich überhaupt keinen Bezug, ich hatte ja noch nicht einmal eine in der Hand.

    Die FP ist doch eine Einsteigerpistole, die Visierung der Abzug und der Griff ist doch relativ einfach gehalten, die Präzision wird Hämmerlitypisch sicherlich ausreichend für die Disziplin sein.

    Der Verschluß erinnert mich an meine Walther UIT-BV.

    Was spricht dafür mit der 120er eine FP-Auflage herzustellen? Der FP-Formgriff ist doch bei der Auflagedisziplin eher hinderlich od. täusche ich mich da?


    Frage deshalb, weil ich mich langsam altersbedingt immer mehr mit dem Auflageschießen damit auseinander setzen muss. :/

    VG JAG

    • Hallo JAG,

      also die 120er ist ja nicht meine Pistole. Die Pistole wurde von meiner Schützenkollegin aus Altbestand übernommen und belegte quasi ungenutzt einen Tresorplatz. Da meine Schützenkollegin ansonsten eine gute LP-Auflageschützin ist kam uns die Idee die 120er zu reaktivieren. Historisch bedingt gibt es ja nicht viele Frauen die eine Freie ihr eigen nennen. Die Modifizierung zur FP-Auflage sollte zuerst ohne großen Aufwand betrieben werden. Der Lauf bietet ausreichende Qualität. Lediglich der Abzug ist nicht so klar wie bei den Hämmerli FP-Modellen. Die Auflageplatte und deren Montage war durch den vorgegebenen Griffabschluss recht einfach. Im zweiten Anlauf stand dann die Verlängerung der Visierlänge um Visierfehler zu verringern im Vordergrund. Das Zusatzgewicht ist eine Schweißkonsturuktion aus Flachmaterial bei der anschließend die Schweißnähte überfräst wurden. Eine andere sinnvolle stabile Befestigung des Gewichts zum System ist schlecht möglich.

      Ein nahezu geschlossener Formgriff ist bei FP-Auflage nicht erforderlich. Beim Auflageschießen sind die Anforderungen an den Griff (Stützkräfte) etwas anders zu bewerten, dennoch sollte der Griff im Idealfall der speziellen Anforderungen angepasst werden. Im konkreten Fall könnte man die Handkantenauflage leicht schräger und etwas länger gestalten. Dies liegt aber im Ermessen der Schützin.

      Gruß HdR

  • Hallo HdR,

    warum keine abnehmbare Laufhülse mit Ausrichtring, dann braucht's auch keinen großen Koffer, aber dennoch Top.



    VG JAG

    Like 1
    • Hi JAG,

      da gebe ich dir natürlich völlig recht, die Laufhülse hätte man natürlich ein- oder zweiteilig abnehmbar gestalten können.

      Manche FP-Läufe sind angeddreht und haben eine Fläche oder Senkung zur Ausrichtung mit einem Gewindestift, so auch hier.

      Man kann die Hülse schon abnehmen, gute Wiederholgenauigkeit (Winkelfehler) ist aber nicht gegeben und die Person hatte keine Lust vor dem Wettkampf die Pistole wieder Einschießen zu müssen.

      Gruß HdR

  • Top gemacht ,Die Gewichte waren teuerer als die Pistole ------ ???? :)

    • Egal.

      Durch den Rollator bekommt die Alte Dame (also Pistole mit Auflagegedöns)

      mehr Mobilität und kann somit aktiv am Leben teilnehmen. ;)