Beiträge von Königstiger

    ... Letzt endlich musst du sehen, was am besten zu dir passt. Lass dich nicht in Positionen zwängen, die dir Unbehagen beim Schießen bereiten.

    Nimm jeden Ratschlag an und probiere ihn für dich aus. Und denke immer daran, nach einem Hoch kommt immer ein Tief. Also,nie resignieren, sondern immer und stetig am Ball bleiben und Augen und Ohren aufhalten.

    ...


    Und wie stellst du fest was dir am besten passt ?

    „Was ich nicht will, mache ich nicht“. Mit dieser Grundsatzhaltung steht man sich aber selbst im Wege. Um einen Level zu erreichen der über den des Durchschnittsschützen hinausgeht muß man aus der Komfortzone herausgehen bzw. auch mal Wege bestreiten die einem Unbehagen bereiten können.


    Ein gutes Beispiel ist das liegendschießen. Ich beobachte immer wieder Schützen mit zwar für sie bequemen aber dem Treffen ungünstigen Anschlägen/Schafteinstellungen die sich dann wundern warum das Ergebnis nicht so ausfällt wie vorgestellt.


    Hinterfragt man dieses hört man dann Antworten wie zB. „so ist das aber bequem für mich“oder „ dies oder jenes tut dann nicht weh“. Wer erfolgreich Liegend schießen will muß akzeptieren daß leider Schmerzen entstehen.


    Da ist es dann erforderlich einen bestmöglichen Kompromiss zu finden.



    Das gilt für alle Sportarten.

    ...
    weil sich so Fehler durch Verkantung, bzw. nicht absolut lotrechte Haltung des Gewehrs minimieren lassen.

    Wird jedoch eine Erhöhung des Abstandes Sichtlinie/Schulteranlage gewünscht,

    sollte das vorrangig durch Verlagerung der Schaftbacke erfolgen!

    Eine Verkantnung ist überhaupt kein Problem. Auch trägt eine VLE zum gleichmäßigeren verkanten bei.

    Aber was soll die Schaftbacke mit der Linie der Visierung zu tun haben ?

    Ja, 1000 Euro sind schon `ne Hausnummer ! Gute BM`s lassen sich solche Arbeiten fürstlich bezahlen.

    Aber wenn das Ergebnis stimmt ist der Preis fast nebensächlich,


    Konntest Du die Laufkontur d.h. den Durchmesser und Länge frei wählen oder wird der Lauf nach Menkes Erfahrungswerten gefertigt ?

    Und wie gestaltest Du die Befestigung des Korntunnels ? Ich glaube nicht daß ein Prisma in den Lauf gefräst wird, oder ?

    Ich hatte auch das Problem an meinem KK Anatomic Schaft. Ich habe mir dann den Ausleger auf eine starre Verbindung umgebaut.

    Die Schrauben (A2-70 ?) kannst Du übrigens mit 4Nm anziehen. Und auch Loctite könntest Du verwenden, es kommt darauf an welches man verwendet. Lösen kann man es immer.

    Wie der Ritter schon sagte lässt sich damit die Schaftkappe seitlich verschieben. Die gehören aber zum Ausleger, d.h. sind nicht an den MEC Kappen dran.