Posts by Murmelchen

    Das ist bekannt, nur vertreten einige die Meinung dass eine WBK ohne eingetragene Waffe mit einem abgelaufenen Eintrag auch zur Leihe berechtig was in einigen Bundesländern verneint wird.

    Eigentlich wäre eine WBK 'Grün' ohne Voreintrag doch die bessere Wahl für den von mir angesprochenen Zweck, zumindest sollte sie es doch aus Sicht derer sein, die immer gleich die innere Sicherheit durch marodierende Sportschützen oder so gefährdet sehen, denn der Beantrager kann die WBK zwar so für seine Zwecke - Transport und Ausleihe - nutzen, aber damit eben nicht erwerben, was mit 'Gelb' ja jeder Zeit ginge.


    Ich sehe jetzt auf den ersten Blick auch nicht, warum das mit WBK 'Grün' ohne Voreintrag nicht auch gehen sollte. In der Praxis sieht es hingegen wohl so aus, dass die Formulare nach Austragung der letzten Waffe eh gleich einbehalten werden, auch bei 'Gelb'. Und 'Grün' ohne Eintrag wird eh nicht herausgegeben, dafür aber wohl auch schon mal 'Gelb' mit Voreintrag. Ja, Dinge gibts.



    Aber wie sagte schon Mr. Spock so schön: "Logic ist the beginning of wisdom, not the end"



    Live long and prosper und meidet nach Möglichkeit das Haus das Verrückte macht


    Murmelchen

    Dann nehme ich deine Belehrung demütig zur Kenntnis.

    Ach, gerade etwa mit dem Account verhauen? Account Karl war gemeint.



    Apropos, die einen nehmen gut gemeinte Anmerkungen gerne auf und wissen diese im Falle eines Falles dann auch zu nutzen, die anderen sehen darin Belehrungen. Jeder wie er mag.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    Richtig, dazu braucht man aber nur eine WBK "gelb" oder "grün" wobei man bei der grünen hier im Süden eine Waffe eingetragen haben sollte oder einen gültigen Voreintrag haben müsste.

    Logischerweise beantragt man dafür eine WBK Gelb, eben eine zeitlich unbefristete Erlaubnis. Eine 'Grüne' dürfte wohl ohne Voreintrag nicht ausgestellt werden und der entfällt nach einem Jahr.


    Aber transportieren und auch ausleihen geht ja auch uneingeschränkt mit Gelb.



    Ich schreibe das so ausführlich weil ja nicht alle Leser hier so innig mit dem Gesetz vertraut sind wie Du.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    Hallo Albert X ,


    wie wäre es denn mit so einem schönen 'Anscheinsköfferchen'? Schau Dich doch mal bei den Musikern um. Die bieten teils sehr schöne und auch stabile Koffer in allen Größen an. Und speziell bei den Mädels soll man mit solchen Köfferchen ja auch gleich deutlich besser ankommen. ;) Was will man mehr.


    Irgendwer hat hier im Forum vor einiger Zeit auch schon mal so ein Köfferchen vorgestellt, finde auf die Schnelle aber den Beitragstrang nicht mehr. Hatte jedenfalls was.



    Doch gefunden:


    Pistolenkoffer



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    Tach auch,

    Nein, keine Wettkämpfe nötig. Wer erzählt so einen Schwachsinn eigentlich ?

    das kommt davon, wenn Töpfchenparolen auf Reisen gehen. Und davon gibt es inzwischen unzählige und es ist ja auch kein Wunder bei dem inzwischen völlig vermurksten Waffengesetz.


    Wie soll man das verstehen, es wird doch kaum ein Schütze eine WBK erwerben ohne sich dann eine Waffe kaufen zu wollen.?

    Doch Karl, solche Schützen gibt es auch. Z. Bsp. weil sie Funktionen im Verein übernehmen wollen und ihnen die WBK damit den (unproblematischen) Zugriff auf erlaubnispflichtige Schusswaffen z. Bsp. zwecks Transport ermöglicht. War früher sogar mal ein gängiger Tipp, heutzutage aber auch nicht mehr uneingeschränkt, da es da und wie könnte es auch anderes sein, auch wieder Behörden gibt, die da nicht mitspielen wollen.


    Aber derart selbstgeschneiderte Vorgehensweisen ist Amtsmissbrauch.

    Backtotheroot ,


    Strindberg kommt aus einer Ecke dieses unseren Landes, in der das LKA höchstpersönlich die zuständige Waffenbehörde stellt. Nicht nur das die dort besonders arm sind, die glänzen auch noch durch besonders 'kreative' Auslegungen des Waffengesetzes und statten auch schon mal Oma und Opa Paschulke zur Frühstückszeit in Sturmtruppstärke einen Hausbesuch zwecks Kontrolle der sicheren Aufbewahrung ab. Sie nennen das dann auch schon mal gerne Razzia. Warum auch nicht, die haben ja auch sonst nicht so viel zu tun in der Hauptstadt. Noch Fragen?


    Keine Frage, wir sind auf jeden Fall schon wieder weit gekommen in diesem unseren Lande.



    Mit bestem Schützengruß aus dem auch nicht gerade ganz unproblematischen NRW


    Murmelchen

    Nicht daß wir hier in AT ein ideales Waffenrecht hätten, aber wenn ich das oben lese, fühle ich direkt, wie ich mit der kalten Bergluft einen Hauch Freiheit einatme.

    Schöne kalte Bergluft haben wir zumindest hier im Sauerland ja manchmal auch,


    waffenrechtlich würde ich allerdings auch liebend gerne mit euch tauschen wollen,


    auch wenn es hier im Forum auch ein oder zwei Protagonisten gibt, die in der Hinsicht schon mal gerne mit Nebelkerzen um sich schmeissen. Du ahnst sicher, wen ich da meine.



    Mit bestem Schützengruß in die Alpenrepublik


    Murmelchen

    Alkohol bekommt man bei uns auch beim Aldi, Hofer nennt er sich bei euch.

    Es ist ja toll wenn meine Freunde in Österreich selbst brennen dürfen,

    Ich zitiere Dich mal aus älteren Beiträgen:



    Sag mal und sieh mir bitte nach, dass ich bei besonders Verdächtigen auch schon mal etwas genauer hinschaue, kann es sein, dass Du Dir deine Staatsangehörigkeit nach Wetterlage oder so auswählst?


    Ach ja, Ping Pong soll ja auch ein schöner Sport sein und überhaupt, der Trend geht eh zum Zweitaccount. Und mit der 'richtigen' Gesinnung kann man da auch schon recht weit kommen.



    Mit wenigstens authentischem Schützengruß


    Murmelchen

    Hallo Enomis ,


    die Verwaltungsvorschrift ist weder Gesetz noch Verordnung. Sie bindet weder den Bürger noch den Richter. Sie soll die Verwaltung binden, aber gerade im Waffenrecht funktioniert selbst das in letzter Zeit nicht mehr. Und es kommt noch besser, statt dieses Verhalten zu korrigieren oder zu ahnden, bekommen die Behörden inzwischen von den Gerichten in der Regel sogar Recht. Man beachte dazu das aktuelle Thema Regelüberprüfung des Bedürfnis auch über die ersten drei Jahre hinaus. Das wird in Teilen von NRW schon seit etlichen Jahren so praktiziert, obwohl es (zur Zeit) noch nicht dem Willen des Gesetzgebers entspricht und in der Verwaltungsvorschrift wird es dementsprechend auch klar verneint. Gemacht wird es allerdings doch und von den Gerichten wird es den einschlägigen Urteilen zufolge auch als zulässig angesehen, teilweise sogar als zwingend nötig mit teils noch wilderen Auslegungen und abenteuerlichen Begründungen.


    Ich würde in den Fall nicht mehr allzu sehr auf die Verwaltungsvorschrift setzen und ich bin mir auch ziemlich sicher, sollte hier eine Behörde aktiv werden, dürfte es für den Betroffenen auch recht schwer werden, sein Recht nur anhand der Verwaltungsvorschrift durchzusetzen.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    Da,, könnte'' man doch denken der Schütze gönnt sich ein Gläschen!

    Mag sein. Als 'denken' würde ich das dann aber nur sehr bedingt bezeichnen.


    Ich finde es schade, dass hier gleich wieder so viel Schärfe reingebracht wird. Muss das denn sein? :(

    Johanna? Huhu.


    Ach Herrje. Solche Bilder in diesem Forum. Da bin ich ja mal gespannt.

    Ja, das wird noch ganz böse enden.


    Vielleicht sollten wir uns auf den Schreck noch ein Tannenzäpfle gönnen, oder was mit Felsquellwasser?



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen - in Finnentrop ist dunkel, in Küntrop noch viel mehr

    Ja, Du hast natürlich Recht. Ich wollte das 'besser' auch erst in Anführungsstriche setzen, dachte mir dann aber, auch das könne vielleicht auch wieder missverständlich sein. Ist ja alles auch nicht ganz so einfach.


    Aber egal, man hat legalen Waffensammlern tatsächlich schon mit Aberkennung des Bedürfnisses gedroht, nachdem diese über einen längeren Zeitraum nicht mehr erworben hatten, um die angefangene, wie heißt es doch so schön, kulturhistorisch wertvolle Sammlung zu vervollständigen.



    Ich sammle übrigens auch ganz gerne, vornehmlich alte Messgeräte und alte Computer und ein paar alte Radios besitze ich auch. Ich sammele allerdings genau wie Du nur nach Lust und Laune und Gott sei Dank, müssen wir uns zur Zeit in der Hinsicht wenigstens noch nicht vorschreiben lassen, wie wir das handhaben.


    Die eine oder andere schöne Schusswaffe würde ich übrigens auch gerne sammeln. Aber den ganzen Blödsinn und Aufwand mit der "kulturhistorisch wertvollen" Sammlung tue ich mir ganz bestimmt nicht an.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    Tach auch,

    Die Behörden haben doch jetzt schon nicht annähernd das Personal, um die bisher vorgesehenen Überprüfungen durchzuführen.

    vertue Dich da mal lieber nicht.


    Es gibt in Deutschland über 500 Waffenrechtsbehörden und diese sind in den letzten Jahren personell teilweise recht massiv verstärkt worden. Böse Zungen behaupten sogar, die 'richtige' Gesinnung wäre dabei als Einstellungskriterium viel wichtiger gewesen denn Fachkompetenz irgendwelcher Art.


    Nach den letzten mir vorliegenden Informationen ist die Zahl derjenigen waffenrechtlichen Erlaubnisinhaber, die im Besitz mindestens einer erlaubnispflichtigen Waffe sind, inzwischen auf unter eine Millionen gesunken. Gehen wir mal grob davon aus, dass ca. 2/3 dieser Erlaubnisse das Bedürfnis Sportschütze zugrunde liegt, dann komme ich unter Berücksichtigung der alle 3 Jahre zu erfolgenden Regelüberprüfung auf ca. 2 Überprüfungen pro Arbeitstag, sprich 2 Formbriefe. Das sollten doch selbst die schnellsten unter den Behörden hinkriegen, oder?


    Jedenfalls haben zumindest in NRW diese Behörden schon jetzt teilweise die Zeit und Muße, die Bedürfnisprüfungen als Regelüberprüfungen durchzuführen. Und dass sie das in dieser Form laut der sie bindenden Verwaltungsvorschrift gar nicht sollen, hält sie auch nicht von diesem Tun ab. Warum auch, wo die Gerichte im Zweifel dieses Treiben doch auch noch gutheißen, bei Bedarf sogar noch schärfer auslegen.


    Auf jeden Fall teurer bürokratischer Aufwand ...

    Sicher, aber das dient ja bekanntlich der Sicherheit und dem heroischen Kampf gegen den Terror und dafür ist immer genug Geld da, muss ja auch, oder? Und ein schöner Arbeitsplatz ist das ja auch. Da kann selbst ein kleines Licht mal so richtig Macht ausüben und eine Gefahr droht dabei ja auch nicht, denn obwohl bewaffnet, ist von den legalen Waffenbesitzern in Deutschland noch nie eine wirkliche Gefahr ausgegangen. Und sollte so ein Legalwaffenbesitzer doch mal auf juristischem Wege versuchen, sich gegen den ganzen Irrsinn und die oftmals an den Tag gelegte Willkür zur Wehr zu setzen, so können die Behörden inzwischen in der Regel auf das Wohlwollen der Gerichte vertrauen. Da wird dann auch schon mal gerne passend gemacht, was nicht passt.


    Müssen Jäger auch mit jeder ihrer Waffen gejagt haben, um sie behalten zu dürfen?

    Nö, die müssen, sollte deren Bedürfnisbestand überhaupt überprüft werden, im Zweifel nur den Jahresjagdschein ziehen. Die können sich sozusagen ihr Bedürfnis erkaufen. Speziell die Grünen wären sicher auch total begeistert, wenn man da jedes Jahr eine Mindeststrecke verlangen würde. Sozusagen 3 Schweinchen oder ein Bambi, pro Waffe, versteht sich.


    Und noch besser sind die Sammler dran. Die müssen sogar regelmäßig erwerben, damit das Bedürfnis bestehen bleibt.



    Aber keine Sorge, wenn die Sache irre wird, dann werden die Irren zu Profis.



    Hauptsache, man behält die Lufthoheit über den Stammtischen der intellektuellen Tiefflieger.

    Bliebe noch anzumerken, dass die Hauptinitiatorn dieser neuerlichen maßlosen und wie immer völlig unnötigen Verschärfung diesmal wohl hauptsächlich der Partei angehören, die diese Lufthoheit immer noch im gelobten Land der Sportschützen für sich in Anspruch nimmt. Noch Fragen?



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    er hat die Ergebnisse nicht so aufbereitet, dass ryma zufrieden ist und ihm als Ausrede einen Bären aufgebunden. Für 180ChF.


    Tja, manchmal erleichtert es doch die Gesprächsführung ungemein, wenn man die Dinge auch mal kurz und knackig auf den Punkt bringt.


    Ich befürchte allerdings, auch dazu wird jetzt unserem Karl ganz sicher noch etwas mehr oder weniger Unpassendes einfallen. Dauert jetzt nur etwas länger.


    Aber keine Sorge, der will ja auch nur spielen.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    Lieber Karl,


    bleib doch einfach beim Text. Ganz einfache Frage:


    Bietet der Paragraph 27 (1) die Möglichkeit, da Ärger zu machen oder nicht?


    Über die Anmerkung in der Verwaltungsvorschrift brauchen wir uns ja inzwischen wohl nicht mehr zu unterhalten, oder? Du weißt selbst, wie viel Wert deren Anmerkungen inzwischen haben, sollten sie mal ausnahmsweise den Schützen entgegenkommen.


    Und zu guter Letzt, was (noch) nicht geahndet wird, aber geahndet werden kann, bedeutet eben nicht, dass das auch zukünftig immer so bleibt. Muss ich aber gerade Dir jetzt auch nicht extra erklären, oder? Erstens ist die Ahndung ganz pragmatisch ja auch gar nicht so einfach durchführbar, und zweitens dürften die Behörden in den letzten Jahren auch schon genug mit anderen Dingen ausgelastet gewesen sein. Das sind ja schließlich auch nur Beamte und so schnell können die ja bekanntlich auch nicht.


    Aber keine Sorge, das wird schon noch. 8o


    Hier ist man übrigens erst vor kurzem zwölf Jahre nach dem Ableben des Gemahls bei einer ahnungslosen Witwe aufgeschlagen und hat dessen Matchbüchse* einkassiert. Auf eine Bestrafung wurde verzichtet, dafür wurde die Oma aber um gut 500 EUR oder mehr erleichtert. Ja, was tut man nicht alles für die Sicherheit.


    * 1907, sah wie geleckt aus, hatte nur ein paar 100 Schuss auf dem Buckel



    Apropos, woher weißt Du denn so genau, dass diejenigen, die da in der Vergangenheit so schön mit ihrem Schießstand gepost haben, inzwischen nicht doch mal einen vor dem Latz bekommen haben? Mein ja nur. Die Bildchen, die ich da teilweise gesehen habe, sahen für mich allerdings auch nicht wirklich nach Schießstand aus. Irgendwo auf einem Bauernhof eine Scheibe hinzuhängen, ist für mich auch kein Schießstand, sondern nur ein Provisorium und dürfte deshalb auch durch § 12 WaffG gedeckt sein.


    Apropopos, ist es wirklich schlau, einen bekannten Sachverhalt vor den Behörden zu verschleiern
    zu versuchen? Ich befürchte, so dämlich sind die dann doch auch wieder nicht, oder?



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    murmelchen für euer recht kompliziertes Land werden deine Argumente wohl zutreffen, bei uns noch nicht. 😏🤫.

    Wo Du Recht hast, hast Du Recht.


    Ich befürchte sogar, ein nicht geringer Teil meiner Mitbürger und noch schlimmer, sogar ein Teil der Schützen möchte das inzwischen auch so.



    Schöne Trecker konnten wir ja auch mal, aber seit dem Ausverkauf unserer Kerntechnologien ...

    Und wenn es um die ganz dicken Dinger ging, war Orenstein & Koppel auch nicht weit. Ist aber auch schon länger her.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    Hallo Wolfgang ,


    @Billys Beschreibung ist wohl am anschaulichsten. Frau ist in solchen Dingen ja eh oft viel pragmatischer, während wir "Herren der Schöpfung" gerne auch schon mal eine halbe Wissenschaft draus machen. ;)


    @Billys Beschreibung ergibt ja einen Hochschuss von gut 7 - 8 cm. Ich liege bei einem Kontrollschuss zwar noch etwas darüber, ich liege sozusagen im -2er Ring, was dann auch ungefähr diesen schon angedeuteten 10 cm entspricht. Aber wie auch schon angedeutet, der genaue Wert hängt auch noch von weiteren Parametern ab.


    Das mit den 50 Clicks sollte also fürs erste bei deinem Glas auch ganz gut passen. Den für Dich genauen Wert kannst Du dann ja so nach und nach ermitteln, wenn Du dann tatsächlich auf 100 m schießt. Du merkt Dir halt oder noch besser, Du schreibst Dir auf, wie viel Clicks Du dann noch machen musst, um auch wirklich in der 10 zu landen. Diesen Wert addierst (oder subtrahiert) Du dann einfach zu deinen schon vorher eingestellten Clicks. Möglicherweise musst Du auch noch ein wenig seitlich korrigieren, das hängt auch von deinem Anschlag ab und ob Du z. Bsp. auch verkantest. Bei einem offenen Stand solltest Du auch noch auf den Wind achten. Aber das ist dann auch schon wieder eine ganz andere Baustelle.


    Ich muss z. Bsp. bei meinem Diopter ca. 55 Clicks hoch drehen, aber dann auch noch ca. 10 bis 15 Clicks nach rechts, da ich Stehend verkante und mein guter alter Anschütz-Diopter diesen Verkantungsausgleich noch nicht besitzt. Mit dem Hämmerli-Diopter sind es jeweils ein paar Clicks weniger, da der etwas weniger fein auflöst, dafür aber sehr wiederholgenau läuft.


    Aber, wie schon gesagt, das sollte bei Dir fürs erste schon so passen. Aber nicht verzählen und auch immer schön in die richtige Richtung drehen. Sonst gibt es das großes Chaos. ;)



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

    Hallo vonvogel ,


    ich kann Dir als Faustformel ca. 10 - 12 cm Hochschuss auf 50 m und ca. 20 - 24 cm Tiefschuss auf 100 m anbieten. Das hängt aber wie von Califax schon gesagt auch von den verwendeten Patronen und sogar etwas von der Festigkeit des Anschlags ab.


    Aus den obigen Angaben und den hier auch schon gemachten Angaben zu den Wegstrecken pro 1/8 MOA auf 50 m und 100 m ergeben sich dann für dein Glas ca. 55 bis 65 Clicks und das passt dann auch ganz gut zu den Werten für Diopter, die sich auch an den 1/8 MOA orientieren. Da gilt 50 Clicks (oder 100 bei den ganz feinen) als grobe Faustregel, mit der man wenigstens schon mal grob auf der Scheibe sein sollte. Das ganze hängt aber auch immer davon ab, wie gut und genau der Diopter oder auch das Glas diese Wegstrecken pro 1/8 MOA und Click auch umsetzt.



    Apropos, der Ratschlag 'probieren' ist schon ein bisschen doof, wenn man sich auf einem 50 m Stand auf einen 100 m Wettkampf vorbereiten muss und auf 100 m keine Möglichkeit des Trainigs hat. Denn wenn man dann im Wettkampf während der Probe erst mal gar nicht auf der Scheibe ist, kann man den Wettkampf in der Regel eh schon vergessen. Ansonsten müsste man schon sehr abgebrüht sein und auch ein paar Tricks drauf haben. Mein ja nur.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen