Posts by scherge

    Durch die Verlängerung (Visierlinienverlängerung) wird die Zielgenauigkeit erhöht.

    Das ist ein Punkt. Oft sieht man auch Gewehre mit Tuben, wo der Korntunnel nicht aufs Maximum nach vorne geschoben ist, man hat mehr Möglichkeiten der Gewichtsverteilung durch einen längeren Lauf.

    Eine längere Visierlinie erhöht sicherlich die Zielgenauigkeit, das Zielbild wird aber auch unruhiger.


    Deine gewohnten Korngrößen werden, bei Beibehaltung des Zielbildes, auch etwas angepasst werden müssen.


    Ich würde auch eher das richtige Maß kontrollieren, ob die Tube bereits herausgezogen ist, 850mm vom Systemende, und nicht den Abstand zur Kartuschenspitze.

    Wie sieht das eigentlich in Deutschland aus, wenn ich z.B mit einem LG beabsichtige durchzureisen?

    Das war 2011 der genaue Wortlaut der Antwort des deutschen Zolls:


    Wenn die Waffe die Kennzeichnung F im Fünfeck aufweist,
    ist Besitz und Erwerb sowie Ein- und Ausfuhr in Deutschland ohne besondere
    Erlaubnis möglich, sofern der Verbringer 18 Jahre alt ist. Allerdings sollten
    Sie sich in Österreich informieren, ob dort nationale Vorschriften zu beachten
    sind.

    Zollrechtlich ist nichts zu beachten, da die Ware die EU
    nicht verlässt.

    komisch das die unterschiedliche Dinge schreiben.

    Ist bei unseren Behörden ja nicht anders :S

    Ich hab auch zwei unterschiedliche Antworten auf die Frage ob man ein Luftgewehr ohne Kartusche für´s Lichtpunktschießen verwenden darf. Einmal auch mit Begründung warum es gestattet ist, einmal warum es nicht gestattet ist. Da steckst nicht drinne :saint:

    Wenn man ins österreichische Waffengesetz schaut (siehe weiter oben) und die heutige Antwort vom österreichischen Innenministerium liest, dann wäre ich mit dieser Auslegungsweise vorsichtig.



    Das Mitbringen von Luftdruckwaffen von Deutschland nach Österreich ist erlaubt, wenn die Schusswaffen in einem dem Betroffenen ausgestellten Europäischen Feuerwaffenpass eingetragen sind und eine vorherige Genehmigung der zuständigen örtlichen Waffenbehörde im Feuerwaffenpass erteilt wurde.

    Keine vorherige Genehmigung ist erforderlich, wenn der Betroffene insbesondere eine Einladung zu einem Wettkampf oder eine Einladung zu einem Trainingslehrgang nachweisen kann. Der Nachweis ist mitzuführen und bei Verlangen den Organen der öffentlichen Aufsicht vorzuzeigen.

    mfG

    Bundesministerium für Inneres

    Sektion III

    Abteilung III/3

    Ich dreh die Kartusche leicht los, 1-2 Umdrehungen, dass es noch nicht zischt, die Kartusche aber auch noch fest ist. Den restlichen Druck im Gewehr lasse ich dann durch 1-2-3 Luftschüsse ab. Ein BüMa hatte mir mal erzählt, dass die Dichtungen auf diesem Wege, auch beim Abschrauben der Kartusche zum Laden, auf diesem Wege nicht so sehr belastet werden. Schraubt man die Kartusche raus, geht der Druck "beim Zischen" immer über die Dichtungen rüber. Wobei, bei denen, die das nicht so handhaben, gehen die Dichtungen auch nicht nach nem halben Jahr kaputt. Optimal wird´s dann, wenn man wie Evo 10 E und Matze1965 schreiben, auch noch nen Distanzring dazwischenschraubt. Da habe ich jetzt noch gar nicht drüber nachgedacht. Vielleicht verdiente der BüMa, der mir das empfahl, auch mehr an defekten Gewinden als an defekten Dichtungen ^^ Nee, das klang schon recht schlüssig damals.

    Welche Vorteile bzw. Nachteile hat jedes der beiden Modelle?

    Wenn es zu Deinem vorhandenen Linsensystem, dem Auge passt, sind beide Modelle OK.8)


    Ich kenne es so, dass bei Überschreiten der Altersgrenze pauschal erst einmal das Adlerauge zur Vergrößerung in die Korntunnel reingedreht wird, oft auch in die Vereinsgewehre. Ich habe mir aus diesem Grund auch erst mal eins für LG und KK gekauft und den letzten Herbst/Winter damit geschossen. Verwendet habe ich beide mit meiner vorhandenen Schießbrille mit den vorhandenen Gläsern.


    Beim KK hab ich komischerweise ein komplett unscharfes Zielbild bekommen, evtl wegen einer 20cm Tube beim Liegendschießen und zusätzlich noch einer Rückverlagerung des Diopters beim Auflageschießen. Da flog das Adlerauge gleich wieder heraus.


    Beim LG häuften sich die Zielfehler bei mir, ich schieße nur noch LG-Auflage und hatte bei zwei 100-Schuss-Wettbewerben auch das bei uns traditionelle sitzend-Auflageschießen auf dem Sandsack geschossen. Das sind alles astreine Innenzehner, die man durch den Diopter sieht, es können aber auch schnell mittelmäßiger Neuner werden. Ich hab im Vergleich zu den Vorjahr und dem jetzigen bei diesen 100 Schuss in 10tel-Wertung jeweils über 10 Ringe weniger geschossen.


    Ein Bekannter bastelte auch einige Jahre an seiner Lösung, ich hatte dieses Jahr von ihm ein Ergebnis mit 100 Schuss LG-Auflage von 1009 gesehen. Bei unserer Veranstaltung erzählte er mir, dass er gerade frisch sich hat seine Lösung beim Klingner in Hannover anpassen lassen (hab es jetzt nicht parat ob Brille, Monocle vor den Diopter oder optischen Linse am Diopter angeschraubt). Es waren über 30 Ringe mehr und er war zufrieden.


    Was ich damit sagen will, diese Bastelleien an optischen Hilfssystemen können den Geldbeutel entlasten, gehen aber auch oft nach hinten los, beschäftigen einen dann über einen längeren Zeitraum und werden dadurch nicht günstiger als die professionelle Beratung bei einem der wenigen kompetenten Optiker. Sie machen einen auch schnell unzufrieden, Gewehr, Munition, Schütze, alles ist natürlich ohne Fehler und die Ergebnisse werden nicht besser. Keine Ahnung wie es mittlerweile in Hannover ist, mein Nasenfahrrad ist schon 6-7 Jahre alt, früher konnte man die Brille zumindest auch zum Testen mit nach Hause nehmen. Arno erzählte mir damals nebenbei, dass eine Brille schon auf ein Adlerauge angepasst werden müsste, du hast ja schließlich drei Linsen, die zusammenarbeiten sollen. Die vorm Auge, die der Brille und die im Adlerauge und alle drei zusammen sollen ein optimales Zielbild auf die Netzhaut projizieren.


    Es können Dir Leute berichten, bei denen Deine beiden Modelle super klappen, es werden Dir sicherlich auch Leute berichten, bei denen es nicht funktionierte. Beim Adlerauge plus Brille war es bei mir ja so. Die meisten, ich gehöre natürlich auch dazu, können Dir aber nicht sagen, warum es im speziellen Fall nicht oder doch funktioniert hat. Sie können es Dir somit auch nie mit ruhigem Gewissen als DIE Lösung anpreisen. Zum einen, weil das Fachwissen fehlt, zum anderen, Du hast Deine optischen Vorgaben ja gar nicht kundgetan außer grob "Ich habe eine Sehschwäche auf die Weite und benutze ein Monocle". Um dann die Vorgaben umzusetzen, fehlt dann doch auch wieder das Fachwissen.

    Die Optiker, die sich auf Schießbrillen spezialisiert haben, d.h. nicht nur mal auf Anfrage nach Brillenpass ein Glas angefertigt haben, die wollen in der Regel auch nicht verkaufen, die wollen einem schon helfen und Dir eine vernünftige Lösung präsentieren. Ich habe jetzt eigentlich auch noch keine negativen Berichte zur Lösung bei Optikern wie Müller/Manching oder Kütemeiyer bei Klingner/Hannover, .... gehört. Außer, dass es keine billige Lösung ist. Es ist aber eine günstige um zum Ziel zu kommen und bezahlbar ist auch diese Lösung.:)  

    auch wenn es Dir offensichtlich gefällt.

    Mir ist der Inhalt sowas von (wenn überhaupt) zweitrangig, ich finde es nur sehr amüsant, wenn hier bei Übersetzungen der "weise" Google herangezogen wird, der geht gar nicht, der ist in seinen Ergebnissen sowas von peinlich. Da hätte man damals in der Schule jedes Jahr das Klassenziel weit mit verfehlt.

    "Alkohol, ehemals P1.

    Alkohol ist ab 2018 nicht mehr in der WADA-Verbotsliste genannt. Die vier internationalen Verbände der Sportarten, in denen Alkohol bis Ende 2017 oberhalb von 0,1g/l im Blut im Wettkampf verboten war – Bogenschießen (WA), Luftsport (FAI), Motorbootsport (UIM), Motorsport (FIA) – wurden im Vorfeld auf diese Änderung hingewiesen, so dass die zukünftige Kontrolle eines potenziellen Alkohol-Missbrauchs in den jeweiligen verbandsinternen Regularien verankert sein soll."


    Weiter habe ich an vielen Stellen nur ne Anfrage der BILD-Zeitung gefunden:

    NADA-Vorstand Lars Mortsiefer hat Verständnis mit der neuen Regelung. Auf BILD-Anfrage erklärt er: „Die Entscheidung, Alkohol von der Verbotsliste zu streichen und Tests sowie Sanktionen in die Hände der vier zuständigen internationalen Verbände zu legen, ist nachvollziehbar. Die internationalen Verbände kennen die Gefahren und Sicherheitsrisiken, die Alkohol in ihren Sportarten verursacht, am besten. Für diesen speziellen Sachverhalt ist die Regelung durch einzelne Verbände sinnvoll, ohne die generelle Bedeutung der Verbotsliste für die Festlegung von Dopingsubstanzen zu beeinträchtigen.

    Kann ich dir nicht sagen, weil dein Link mit dem Hinweis ich müsse den Adblocker ausschalten, nicht angezeigt wird.

    Ohne Arme keine Kekse :S Wer nen Adblocker installieren kann, der findet den Grund aber auch mit Hilfe von Suchmaschinen oder liest ihn auch so aus dem Link heraus ohne ihn zu öffnen ;)