Posts by no.limits

    Es geht das "Gerücht" um, dass Markus Bartram mit der Pistole freihändig-beidhändig eine höhere Präzision erreicht hatte als aus der gleichen Waffe in einer Ransom-Rest eingespannt.

    Hallo Califax,


    Markus ist sicher ein begnadeter Schütze, er hat mir seiner Zeit die Deutschen Rekorde abgenommen, ist Geschichte.

    Wir waren Schießtechnisch in etwa die selbe Liega, daher denke ich kann ich das beurteilen.

    Er wird sicherlich kein schlechteres Material verwenden als ich, das heist meine Waffe hält die Innenzehn ( SIG 210 /6 Full Race Gun ) aus der Ransom Rest. Aus der Hand geschossen benötigen wir in Bestform den ganzen Zehner und auch etwas mehr, weil angekratzt auch 10 ist.

    Ich verweise hier nochmal auf mein Foto links oben, im Ergebnis 498 die 2 Neuner waren Schuss 2 und 3 das waren reine Konzentrationsfehler.

    ( geschossen LM 2013, ein Ring höher als der Deutsche Rekord )

    Kein Schütze schiesst Freihand besser als eine Top Waffe eingespannt, die Handunruhe die zweifellos bei jedem gegeben ist lässt das nicht zu.

    Niemand hat eine Handruhe wie ein Schraubstock, und kein Zufallsverlauf egalisiert die Balistik.

    Das gehört in den Bereich Schützenlatein, und auch das ist wohl normal. In den Kreisen und Bezirken wo ich zu Gange war gibt es das auch, da geistern Ergebnisse und Geschichten von mir rum, die gab es nie. Ist schmeichelhaft, aber manchmal total unwirklich.

    Ich spreche hier für kurze Kracher, und da kann doch jeder den Test machen bei sich selbst, mit seiner A-Munition und mit einer schlechten Munition.

    Wer unter 290 Spo Pi schiesst wird da gar nix merken.

    Wenn die Schussbilder Bierdeckelgröße haben verliert sich das gänzlich.

    Man macht die Tests und Munitionsauswahl um sicher zu sein, und diesen Punkt abgehakt zu haben. Das es aus dem Kopf ist.

    Aber der größere Fortschritt ist bei einem sebst zu finden, nur das liegt bei den wenigsten Schützen in der Natur.

    Da müßte man sich und sein Tun in Frage stellen, es ist einfacher nochmal 1000€ zu inverstieren um 2mm Streukreis bei der Waffe zu optimieren.

    Dann kann man am Stammtisch kocketieren was die Waffe kann, ist gekauft Jungs das können zählt und das ist harte Arbeit............


    no.limits

    Hallo Gemeinde,


    habe wie auf den Foto zu erkennen 8 TIRAX GEF 86 die ich abgeben würde. Die Scheibenanlagen sind unter anderem von dem Schweizer Militär die diese im Gebirge zum Gefechtsschiessen verwendet haben. Der Motorkörper wurde in dem Fall eingegraben oder mit Steinhügel vor Treffer geschützt. Die gehen mit Batterien, bei Treffer drehen sich die Ziele um 180 Grad. Man kann oben alles mögliche befestigen von der größe her. Es sollte halt zweifarbig sein vorne Rot hinten weiss, egal wie die Form ist am besten sind Spanplatten. Der Körper unten hat einen Erschütterungssensor, wenn was aufschlägt dreht sie sich. Geht mit LuPi und sogar mit Soft Air, der Impuls reicht zum Auslösen. Man kann ultrageile Parcure damit aufbauen. Der spass ist grenzenlos und was für das Zuschauer Auge. Ich verkaufe die in 2er Pack zu 800€ je, wenn einer beide Pack nimmt 1500.-

    Also Stück 200€, das der Spassfaktor garantiert ist, sollten mindestens 4 beeinander sein. Die Apparate sind in Deutschland sehr selten da die sehr teuer waren.

    Dann hab ich noch nen Speed Timer 3000 mit dem großen Display im Vordergrund zu erkennen.

    Zu dem hab ich keinen aktuellen Preis vom Display gefunden ( Sender 160€ Neu ) wer hat da Info zu.

    Ich hau sehr viele selten Sachen raus in nächster Zeit, u.A ne Schiessmaschine für LP zum Einspannen, Kompensatoren, Griffe, Klappkorne, und vieles mehr. Ne Morini LP162 EI mit neuem Tank und 2 Griffe nach Wahl, die muss aber noch durch den Check.


    grüße no.limits

    Was meinen da Herr der Ringe und no.limits dazu.

    .....aufgefressen werden, dass zwischen Auslösen und Verlassens des Diabolos aus dem Lauf der Fehlereffekt größer wird?

    Hallo Karl,


    ich glaube das ist alles sehr theoretisch, um was für einen Zeitraum gehts denn da ? Da spielen andere Dinge wie Aktionsradius also sprich Handruhe des Schützen und seine Abzugstechnik eine größere Rolle.

    Die Schützen die bewusst abziehen, stehen schon lange nicht mehr dort wo sie meinen zu stehen wenn das Diabolo den Lauf verlässt. Zum einen wegen der der großen Handunruhe zum anderen wegen der Impulse die erfolgen bei so einem Schießstiel.

    Ein unkontrolliertes Abdrücken oder Abziehen birgt mehr Unbekannte.

    Wer sauber schiesst bei dem spielen die paar tausendstel Sekunden keine Rolle die ein Geschoss länger im Lauf verweilt.

    Die Dauer sich im übrigen ja auch korrigieren lassen würde.

    Einfach etwas mehr Druck geben und ein schwereres Diabolo ist so schnell wie ein leichtes.

    Was sich dabei alles verändert, wenn es das tut ist natürlich zu beobachten.

    Ein Schussbild kann sich verändern bei mehr oder weniger Druck / Geschwindigkeit, das Sprungverhalten der Waffe auch...... ( muss es aber nicht )


    no.limits

    Und nein, den kompletten Lockdown kann an natürlich nicht unbegrenzt durchhalten und er ist sicher so auch nicht komplett notwendig, und von daher ist er sicher auch nicht in seiner Komplettheit Grundrechtskonform. Aber das, was nun als "Öffnungsorgie" da teilweise mit Vollgas anläuft wird aus meiner Sicht auch nicht die Zukunftslösung sein.

    Ich bin da voll bei Dir. Es hat sehr viele Unbekannte, ich denke wir haben die Wahl zwischen Pest und Cholera.........

    Hallo Rabe,


    ich denke dann gibt es mehrere Möglichkeiten, durch die Hirarchien arbeiten und was verändern.

    Den Verband wechseln.

    Oder die Geschichte so akzeptieren.

    Aber permanennt in so schwierigen Zeiten, Brandherde anzündeln ist garantiert der falsche Weg.

    Bei so vielen Mitgliedern gibt es sehr viele Strömungen wo jeder was anderes möchte.

    Ist aber nicht das Thema dieses Treads......


    no.limits

    Was ist da dran überheblich, wenn Du permanennt über den DSB schimpst, wobei Du da selbst Mitglied bist und diverse Disziplinen schiesst. Und das in der Tat nur mit mäßigem Erfolg. Du hast ohne Grund oben das Fass geöffnet.

    frohe Ostern

    Eine Gefahr die ich teilweise sehe ist halt auch die Möglichkeit durch das Trockentraining Fehler einzubauen.

    Der Einbau von Fehlern ist hier wie dort gegeben. Jegliches Tun basiert auf Deiner Erfahrung und Vorstellung und letztlich aus der Überzeugung heraus alles richtig zu machen. Jeder führt seinen Schuss mit dem können das er sich antrainiert hat.

    Im Prinzip ist es aber so das jeder an seinem Ergebnis ablesen kann wie richtig das alles läuft. Jetzt mal in der Summe gesehen.

    Wo die einzelnen Fehler sind und wie ausgeprägt die sind, lassen wir jetzt mal außen vor.

    Ich meine es geht darum die Abläufe zu optimieren, wenn jetzt jemand am Anfang steht oder noch mittelklassig ist kann man hier teils mit großen Schritten noch Punkten.

    Je weiter man vorwärts kommt je größer muss der Einsatz werden und die Schritte werden immer kleiner. Einsatz und Fortschritt kehrt sich um.

    Es gehört eine große Menge Disziplin und Kreativität dazu ab einem bestimmten Stadium.

    Die Erkenntnis die Du hier herausgezogen hast ist ein wichtiger Schritt. Es wird auch sehr anspruchsvoll werden den richtigen Mix zu finden zwischen trocken und scharf. Wobei es wird nicht ein immer richtiges Konzept geben. Es wird sehr Detailbezogen sein ob Du an der einen oder anderen Sache scharf oder mehr trocken dran gehst. Du solltest Dir das mit Konzepten im Vorfeld planen, analysieren, umstellen neu planen. Vor allem auch wenn was unklar ist, dann auch auf dem Stand trocken üben im Wechsel.

    Auch wenn nicht alles nur Fortschritt bringt, Erfahrung bringt es, das ist auch viel Wert.

    In der Tat wird in einem bestimmten Stadium der scharfe Schuss nur trainiert um zu sehen was das trocken Training gebracht hat.

    Das hängt,

    a) sehr stark von der Jahreszeit ab und,

    b) welche Abläufe gerade in der mache sind.........

    Hilfreich sind Leute ( Trainer ) die was verstehen und die Abläufe von extern betrachten, das kann viele Irrwege ersparen.

    Und BaxelB must nicht so für voll nehmen, der schiesst selbst im DSB und das mit eher mässigem Erfolg.


    no.limits

    Hallo Theodorus,


    der Hintergrund ist Dir klar?

    Wenn Du diszipliniert Trockentraining machst geht es Dir in dem Momment nicht mehr um das das Ergebnis, nicht um die 10.

    Du führst die Übungen aus mit einer anderen Warnehmung, es geht um den Lerneffekt.

    In ein bestimmtes Leistungsfeld kommst Du nur über Trockentraining, nicht mehr mit dem scharfen Schuss.


    no.limits

    Hi Chugen,


    unser Landesrekord Gebrauchspistole geschossen 2013, mit SIG 210/6 Race Gun, Ringzahl 398/498, ein Ring höher als der Deutsche Rekord. Das sind die Deckscheiben die waren nicht bei allen Serien genau Deckungsgleich, die original Scheiben waren noch etwas kleiner geschossen. Die zwei 9er waren Schuss 2und 3 der Rest waren 47 10er in Folge. Probe waren auch 5 Zehner.

    Damals war es das wie man mir sagte das höchste Pistolen Ergebnis das am nächsten am Optimum dran war, der aktuellen Pistolen Disziplinen.

    Ein Jahr später hab ich das wiederholt, allerdings bei einem RWK.


    grüße no.limits

    Wenn ihr es genau wissen wollt dann ruf doch bei Steyr an und last euch von Herrn Huber aufklären.

    Quattro,


    Du liegst sowas von richtig, schon kurz nach Beginn dieses Treads habe ich mir gedacht ich schreib das so. Es ist wie so oft, es wird gemutmast, die Info hat vermutlich keiner, und wenn dann nur durch Zufall weil es sich im Gespräch mal so ergeben hat.

    Aber wer hier ist so nah an den Herren Huber oder Steiner dran?

    Es wird seine Gründe haben, und eine Verbesserung ist es allemal.


    no.limits

    Und darum wird die "gefühlt unvollständige Waffe" zurückgegeben.

    na ja so ganz kann ich Dir da nicht folgen ?

    Wie gesagt ist das eine Sache des Schießstieles vom Nutzer.

    95% der Schützen dürfte wohl linear nicht abziehen können. Die allermeisten Schützen ziehen oder drücken ab, die nudeln in irgend einer Form am Abzug rum.

    Der entscheidende Moment dürfte sein wie das der einzelne gestaltet, und ob sich dieses Abziehen oder Abdrücken besser darstellt wenn er so er hat, gegen den Triggerstop knallt, und dadurch den einen oder anderen Mucker verursacht. Oder der umkehr Fall, er ins Nirwana zieht und dabei verzieht. Beides ist möglich.......

    Dann müssten jetzt auch fast alle Ihre Revolver wegwerfen, da gibts auch keinen Triggerstop.


    no.limits