Beiträge von Rakete

    Hallo Bastian


    dein Problem ist normal bei extremer Griffwinkelverstellung.

    Abhilfe kann da, wie Herr der Ringe geschrieben hat, ein dickeres Distanzstück sein.

    Eine zweite (günstigere) Möglichkeit ist, einfach vorne und hinten längere Verstellschrauben einzubauen. Kosten im Metallwarengeschäft ein paar Cent.

    Liegt der Griff hinten höher, kann der Winkel noch flacher werden ohne anzustoßen. Ich würde erstmal doppelte Länge gegenüber den Originalschrauben vorschlagen.

    Allerdings kann es bei zu flachem Winkel dazu kommen das der Abzug nicht mehr richtig erreicht wird.



    Besten Gruß

    Hallo DerPeter


    Laut Rinks Webseite passt der auch bei LP1 und LP10.


    Der Unterschied der Griffbefestigung von LP1/LP10 zu LP10Evo ist, daß die Evo eine längere Schraube und ein kürzeres Haltestück im Griff hat. Die Gesamtlänge Schraube-Haltestück also wieder gleich ist.


    Also: LP1/LP10 -> kurze Schraube - langes Haltestück

    LP10Evo -> kurzes Haltestück - lange Schraube


    Deshalb passt der Standardgriff einer LP10 an eine Evo, der Standardgriff einer Evo aber nicht ohne weiteres an die LP10.



    Besten Gruß

    Moin,


    allerdings sind diese Probleme eher der Konstruktion geschuldet

    Da hat no.limits absolut recht.


    Ich schieße selbst mit der GSP Expert (Vereinswaffe, komplett Serienmäßig, M-Griff). Unser Maßkasten im Verein hat Minimalmaße und in diesen Kasten geht die GSP "saugend" rein. Da werden die

    Höchstmaße bis auf den letzten Millimeter ausnutzt

    Bei selbstgemachten oder Zubehörgriffen glaub ich gern dass das dann nicht mehr passt.

    Die Hämmerli 280 hat das gleiche Problem.

    Mann muß aber auch sagen, dass gerade die Spopis aufgrund der vorgegebenen Maße eigentlich alle nur sehr knapp passen. Man sieht ja wie sehr sich die Hersteller teilweise bei der Konstruktion verbiegen müssen.


    Beste Grüße

    Hallo KaBoom


    Freie Pistole ist eine sehr anspruchsvolle Disziplin, welche auch sehr viel Disziplin vom Schützen erfordert. Deine Technik muss stimmen, was bei einem LuPi-Schnitt von 360 aber schonmal halbwegs der Fall sein sollte. Beide Disziplinen sind von der Schießtechnik her miteinander vergleichbar, Du musst also nichts anders machen. Aber: Alles bei der Freien Pistole ist sehr viel "kleiner und feiner" um es mal so auszudrücken. Der Spiegel der FP-Scheibe ist (auf gleiche Entfernung normalisiert) ca. 30% kleiner. Wenn Du z.B. bei der LuPi ne 7 schießt ginge es bei der Freien eher in Richtung 4 ;)

    Aber LuPi und Freie ergänzen sich sehr gut was das Training anbelangt.

    Für die Grundlagen nimmst Du die LuPi, da diese im Schuss nicht springt und Du somit Fehler viel einfacher erkennen kannst. Die Freie Pistole verfeinert und verfestigt deine Technik, da Du dir hier eigentlich keinen Fehler erlauben kannst wenn ein gutes Ergbnis dabei herauskommen soll.

    Im Winter Luftpistole, Sommer Freie? Oder beides abwechselnd trainieren?

    Im Winter würde ich mich auf die LuPi beschränken und im Sommer beides trainieren. Dabei kommt es aber auch darauf an welche Wettkämpfe anstehen.


    Ja das 1kg zu viel ist denke ich mir :)

    Ich dachte eher an 300Gramm oder so.

    Ich hatte mal von einem Kollegen die Freie in der Hand und hatte schon Angst den Abzug nur zu berühren. Das macht bei mir auch keinen Sinn.

    Du musst Deinen Finger ohne Angst an den Abzug legen können, das ist das wichtigste. Und ja, da ist eine höheres Abzugsgewicht nicht verkehrt.

    Ich persönlich schieße ein "hohes" Gewicht mit ca. 80-90 g.

    Falls Du noch keine Freie Pistole hast, Dir aber eine kaufen möchtest, würde ich Dir die Morini CM84E an Herz legen. Bei deren ektronischen Abzug hast Du alle Möglichkeiten was die Einstellung anbelangt. Auch Abzugsgewichte bis 1000 g sind dort möglich. Ob das Sinn macht ist eine andere Frage, aber Du könntest dich zumindest von 300 g "runterarbeiten". Außerdem ist diese Freie eh das Maß der Dinge wenn man Neu kauft.

    Hallo zusammen,

    hier meine Meldungen für Juni und Juli


    -Juni-

    LP40: 96 92 93 95 = 376

    FP30: 90 88 87 = 265

    SpoPi30: P 145 D 142 = 287


    -Juli-

    LP40: 94 94 96 92 = 376

    FP30: 85 90 88 = 263

    SpoPi30: P 143 D 143 = 286



    Beste Grüße

    Hallo Peter,


    Du kannst eigentlich trainieren so oft Du Lust hast und es dein sonstiger Lebenswandel zulässt. Allerdings solltest Du dabei deine Muskeln nicht duch einseitige Belastung überanspruchen.

    Da Du ja eh schon Trockentraining machst würde ich empfehlen es bei dreimal die Woche Schießstand bewenden zu lassen. Du kannst beim Trockentraining zusätzlich den ganzen Ablauf auch mal mit deiner anderen Seite machen um einen Belastungsausgleich zu haben.

    Die anderen Tage solltest Du, meiner Meinung nach, nutzen um ein generelles Muskeltraining zu machen. Das kannst Du als Anhaltspunkt nehmen. Rücken und Rumpf im ganzen zu trainieren schadet auch nie. Die allgemeine Fitness stärkst Du ja auch schon mit Laufen.

    Aber übertreiben braucht man es bei dem ganzen auch nicht. Einfach mal nen oder zwei Tag nichts tun (Traingstechnisch) ist auch völlig ok.



    Besten Gruß