Beiträge von Rakete

    Hi Strindberg ,


    ich habe diesen hier von Negrini für meine Hämmerli 160. Der tut es für mich, ist aber sicher nicht der hochwertigste.

    Schätze allerdings das er für nen Rucksack doch noch nen ticken zu voluminös ist.

    Ich meine mal gesehen zu haben das die MatchGuns MG5 auch in diesem Koffer ausgeliefert wird.



    Besten Gruß

    Hallo zusammen,


    nach etwas längerer Pause hab ich auch noch Ergebnisse nachzumelden. Wenn noch möglich für August und September, sonst für die Monate die möglich sind.


    August - LP40: 97 95 97 91 = 380 (zweimal acht und einmal sieben in der letzten Serie; so schießt man sich ein sehr gutes Ergebnis kaputt :()

    August - FP30: 82 87 89 = 258


    September - LP40: 94 96 95 93 = 378


    Für Freie war es das für dieses Jahr von mir. LuPi wahrscheinlich auch. Ob ich es schaffe ein SpoPi-Ergebnis zu schießen steht noch nicht fest. Versuche aber wenigstens noch ein achtes Ergebnis abzuliefern.



    Besten Gruß

    Heißt also, wenn du merkst, dass dein Finger blockiert, setzt du ab, machst meinetwegen 2 Trockenschüsse (oder -anschläge?) um das Feeling wieder zu finden und führst dann den WK fort?

    Genau das.

    Oder z.B. bei zwei Trockenschuss den ersten bewusst abziehen um die mentale Blockade zu brechen und den zweiten dann mit normalem Ablauf um wieder "in die Spur" zu kommen.

    Baust du dann wirklich richtig auf, so als würdest du richtige Schüsse machen und verwendest somit auch dieselbe Zeit dafür? Wie viele solcher Pausen hast du denn dann während eines WK?

    Ja. Wenn Du nicht so vorgehst bringt es dir nichts.


    Normalerweise habe ich keine Pause wo ich komplett aus dem Stand gehe, es sei denn das komplett der Wurm drin ist. Dann vom Stand, 5min hinsetzten, nen "psychischen Neustart" machen und dann zuende schießen.

    Ansonsten wenn ich merke das ich besser Absetzten sollte (der Finger blockiert). Das kann durchaus ein paar Mal (5-10) vorkommen. Aber natürlich immer die Zeit im Auge haben. Wenn es gut läuft schießt man eh schneller. Bei nem Richtwert von 1 Schuss/min hast Du aber meist genug Puffer.

    Ich habe im Moment ein hohes Gesamtabzugsgewicht von insgesamt etwa 650g, das verteilt sich auf ca. 120-150g Druckpunktgewicht und dementsprechend ca. 500g Vorzugsgewicht.

    Finde ich deutlich zu viel. Habe zwar selbst auch schon so hohe Gewichte geschossen, bin aber wieder bei ca. 520g mit einer Verteilung von etwa 400g/120g gelandet.

    Wichtig ist das richtige Verhältnis von Vorzug zu Druckpunkt. Denk Dir mal ein extrem von 1000g Vorzug und 10g Druckpunkt, also Druckpunkt 1% vom Vorzug. Das kannst Du nicht stabil halten, auch als Profi nicht.

    Bei Anfängern wird oft in der Gegend von 300g/200g gestartet, damit der Druckpunkt deutlich fühlbar und somit ein sicheres Gefühl am Abzug gegeben ist. Also Druckpunkt ca. 67% vom Vorzug. Fortgeschrittene schießen in der Gegend von 400g/100g. Also ca. 25% vom Vorzug als Druckpunkt.
    Du liegst jetzt schon bei ca. 20% vom Vorzug. Versuche eher in den Bereich 50% - 30% zu kommen.


    Deshalb mache ich das in kleinen Schritten, in dem ich es nach jedem WK nur um etwa 1/4 Umdrehung reduziere. Dann habe ich wieder 2 Wochen bis zum nächsten WK Zeit, um mich daran zu gewöhnen.

    Das ist die Richtige herangehensweise. Könntest aber durchaus auch mal ne halbe Umdrehung probieren.



    Besten Gruß

    Hey mikki-

    Der erste Schuss nach so einer kurzen Pause geht entweder nach rechts in die 8 oder 7, oder nach oben, weil ich das Feeling für den Abzug nicht mehr habe und zu schnell zu viel Druck aufbaue.

    Danach habe ich mich dann aber wieder gefangen, war jedoch (wie beim letzten Mal auch) etwas zu ängstlich am Abzug.

    Tip 1: Wenn Du dich nach einer Pause wieder eingerichtet hast mache 2-5 Trockenanschläge/-schüsse. Das sollte das Gefühl zurück, und dich wieder in dem Wettkampfmodus bringen.


    Tip 2: Verändere evtl. die Gewichtsverteilung am Abzug etwas. Weniger Vorzug- und mehr Druckpunktgewicht. Du darfst nie ängstlich sein dass der Schuss unvorhergesehen auslöst!


    Besten Gruß

    Hallo Bastian


    dein Problem ist normal bei extremer Griffwinkelverstellung.

    Abhilfe kann da, wie Herr der Ringe geschrieben hat, ein dickeres Distanzstück sein.

    Eine zweite (günstigere) Möglichkeit ist, einfach vorne und hinten längere Verstellschrauben einzubauen. Kosten im Metallwarengeschäft ein paar Cent.

    Liegt der Griff hinten höher, kann der Winkel noch flacher werden ohne anzustoßen. Ich würde erstmal doppelte Länge gegenüber den Originalschrauben vorschlagen.

    Allerdings kann es bei zu flachem Winkel dazu kommen das der Abzug nicht mehr richtig erreicht wird.



    Besten Gruß

    Hallo DerPeter


    Laut Rinks Webseite passt der auch bei LP1 und LP10.


    Der Unterschied der Griffbefestigung von LP1/LP10 zu LP10Evo ist, daß die Evo eine längere Schraube und ein kürzeres Haltestück im Griff hat. Die Gesamtlänge Schraube-Haltestück also wieder gleich ist.


    Also: LP1/LP10 -> kurze Schraube - langes Haltestück

    LP10Evo -> kurzes Haltestück - lange Schraube


    Deshalb passt der Standardgriff einer LP10 an eine Evo, der Standardgriff einer Evo aber nicht ohne weiteres an die LP10.



    Besten Gruß