Beiträge von konm-LGKK

    Hallo,


    möchte mich allen drei Vorrednern ( Königstiger , Evo 10 E , wegi82 ) anschließen und ein zusätzliches Argument bringen: Die Kontrolle der Wasserwaage erfordert einen zusätzlichen Schritt auf der Checkliste, erhöht aber die Wiederholgenauigkeit.


    Ich hatte einige Jahre eine Wasserwaage auf dem KK, habe sie mir aber beim Transport im Waffenkoffer durch meinen Verschluss zerlegt. Seitdem schieße ich wieder ohne und erreiche Mitte 580, wenn's einigermaßen läuft.


    Gruß

    Konrad

    Hallo,


    ich melde mein Ergebnis von der Bezirksmeisterschaft 3x20 von gestern für den April:

    • kniend: 93 + 91 = 184
    • liegend: 97 + 98 = 195
    • stehend: 88 + 89 = 177
    • gesamt: 556:)

    Gruß

    Konrad

    Nun, dies würde Medienkompetenz voraussetzen, für viele hier ein großes Problem.

    Hallo Axel,


    Medienkompetenz ist das eine, Sozialkompetenz das andere.


    Gruß

    Konrad

    Hallo,


    da wir unseren KK-Stand umbauen (müssen => Nachrüstung Notausgang im Bereich des Kugelfangs) war nach der Dienstreisenwoche wieder LG dran. Und das Ergebnis nehme ich gleich für das Stammschießen für Mai:

    94 + 97 + 96 + 97 = 384


    Bei den Probeschüssen habe ich gemerkt, dass nach etwa zwei Wochen Pause gewisse Automatismen verlorengegangen sind. U. a. das Timing war zu Beginn miserabel, hat sich aber nach 20 Schüssen einigermaßen regeneriert.


    Gruß

    Konrad

    Hallo Lukas,


    ich schieße auch liegend mit Schießhose. Ohne habe ich Probleme mit Druckstellen an der Stelle, an der ich mit dem Beckenknochen auf der Pritsche liege.


    ich klebe an dem Ding mit dem Topgrip fest

    Welchen Belag habt Ihr auf der Pritsche?


    Gruß

    Konrad

    Hallo,


    auch ich habe diese Woche einen KK 3x20 Wettkampf absolviert.

    • kniend: 90 + 87 = 177
    • liegend: 97 + 97 = 194
    • stehend: 87 + 88 = 175
    • gesamt: 546

    Auf kniend hatte ich auf der zweiten Serie plötzlich vier Schüsse hoch (9 - 8 - 7 - 8). Da muss ich wohl eine Spannung im Körper gehabt haben, die sich löste. Das sind die fünf Ringe, die mir fehlen.


    Gruß

    Konrad

    Hallo,


    zu den Reißverschlüssen (alle Angaben als Rechtsschütze):

    • linkes Bein komplett geschlossen, da gestreckt.
    • rechtes Bein beide Reißverschlüsse komplett unten, damit Bewegungsfreiheit gegeben, aber Hose unten fixiert.

    Am Bund schließe ich im Gegensatz zu kniend die Hose komplett, allerdings nicht so stramm wie bei stehend. Bei der Jacke sind nur die beiden oberen Knöpfe (wie bei kniend) geschlossen.


    Zum linken Fuß (der rechte Fuß liegt bei mir flach auf):

    • Bei uns sind die Pritschen glücklicherweise breit genug, dass ich den Fuß auf die Spitze stellen kann und nicht runterhängen lassen muss.
    • Den Fuß versuche ich in Balance zu bringen, so dass ich keine Spannungen in den Unterschenkel bekomme. Dabei hilft mir, dass ich noch Schießschuhe ohne Rundung vorne habe. Ich weiß, ist zumindest nicht ISSF-Regelkonform, aber in meiner Altersklasse sind die Ambitionen in diese Richtung eh nicht mehr so groß.:P

    Gruß

    Konrad

    Hallo,


    und dann melde ich gleich das Ergebnis vom Ligawettkampf vom Freitag für LG Freihand für April, da die Bogenschützen den KK-Stand jetzt wieder räumen und damit der LG-Trainingstag wieder für KK Dreistellung genutzt wird.:)

    93 + 97 + 96 + 97 = 383


    Gruß

    Konrad

    Hallo,


    Wer von euch praktiziert in der Stehend-frei-Stellung (egal ob LG oder KK) das Laden aus dem Anschlag.

    Die Biathleten;):P


    Aber jetzt ernsthaft. Ich muss vorausschicken, dass ich bei Stehend nicht im Anschlag lade, will das Thema aber mal versuchen logisch anzugehen.

    Wie viele Kontaktstellen habe ich beim Stehendanschlag, an denen ich beim Laden "Veränderungen" vom einen zum nächsten Schuss einbringen kann?

    1. Stützhand - Gewehr
    2. Schulter - Gewehr
    3. Abzugshand - Gewehr
    4. Stützarm - Hüfte
    5. Kopf - Gewehr

    Der Rest (Vorschub Hüfte, Abknicken Oberkörper, etc.) bleibt mehr oder weniger stabil - wenn man davon ausgeht, dass man sich das ordentlich antrainiert hat.


    Wenn ich auf dem Stativ lade, löse ich die Verbindungen 1, 4 und 5 und evtl. sogar die 3, da der Kammerstängel mit der Stützhand schwierig zu erreichen ist. Beim Laden im Anschlag bleiben die Verbindungen 1 - 3 fest, während ich nur 4 und 5 trennen muss. Zusätzlich kann man auch noch den Vorschub der Hüfte beibehalten, womit ich noch eine weitere Variable fixiere. Sollte ich also - rein theoretisch - eine höhere Reproduzierbarkeit haben.

    Beim Bundesligafinale LG ist mir aufgefallen, dass Schützen, die im Anschlag geladen haben, das häufig nicht währen des gesamten Wettkampfes durchgezogen haben.

    Da unsere Haltung nicht unbedingt orthopädisch günstig ist, macht es wohl Sinn, zwischenzeitlich den Anschlag aufzulösen.


    Ein Bekannter hat schon vor einigen Jahren beim KK (leider weiß ich nicht mehr, welchen Typ er hatte) eine Patrone geladen und die nächste in die Verschlussmulde gelegt. Beim Auswerfen der Hülse ist dann gleich die nächste Patrone zum Laden reingefallen und er konnte im Anschlag bleiben.


    Gruß

    Konrad