Beiträge von konm-LGKK

    Ach das sind keine 2 l sondern li

    Hallo Markus,


    hatte mir das beim Schreiben auch schon angeschaut, weil ich den I-Punkt vermisste. Aber nachdem der hintere Buchstabe kleiner war als der davor, dachte ich, das "bassd scho". Habe jetzt nach genauerer Untersuchung herausbekommen, dass ich statt "Groß-L / Klein-I" leider "Klein-L / Groß-I" geschrieben habe. Also Entschuldigung für das Durcheinander, das ich hier entfacht habe;(, und Dank an Euren entspannten Umgang damit.:thumbup:


    Gruß

    Konrad

    Hallo,


    Noch eine Alternative zu den Einlegesohlen: Mein Physio hat mir heute beim wöchentlichen Rückentraining aufgrund meiner Probleme mit dem Sprunggelenk eine Übung gezeigt. Sie ist die erste Stufe, um die Muskulatur, die das Fußgewölbe unterstützt, bei meinem Senkfuß wieder aufzubauen. Er ist überzeugt, dass dadurch wieder mehr Stabilität reinkommt.

    In der ersten Stufe geht es darum, den großen Zeh und die vier kleinen Zehen unabhängig voneinander auf und ab bewegen zu können. Im nächsten Schritt soll der große Zeh wieder mehr zur Fußinnenseite bewegt werden. Von der Intensität her empfiehlt er mehrmals täglich eine Minute barfuß diese Übung zu trainieren.


    Gruß

    Konrad

    Hallo Markus,


    grundsätzlich gilt auch hier der Ausspruch von Matze1965 im LuPi-Thema: im Schnitt eine Minute pro Schuss.


    Wobei das immer von den Rahmenbedingungen abhängt:

    Früher (in der guten alten Zeit ;)) nach dem alten Wettkampfmodus auf Papier habe ich meine Serie in 5 Teile zu 15 Minuten eingeteilt: Probe + 4 x 10 Schuss. Meist habe ich bei den ersten beiden Blöcken schon Zeit gut gemacht, was mich beruhigt hat => "Ich schaffe die 40 Wertungsschüsse im Zeitlimit".

    Heute, wo es mir gerade gut läuft, bin ich im Training auf elektronische Scheiben mit den 40 Schuss in 25 - 30 Minuten fertig.

    Im scharfen Wettkampf im Ligamodus kann es durchaus sein, dass ich aufgrund der Aufregung alleine 12 - 13 Minuten für die erste 10er-Serie brauche. Weiß aber trotzdem, dass ich innerhalb der 50 Minuten fertig werde, da sich die Aufregung legt und ich in einen schnelleren Rhythmus komme.

    Am Samstag habe ich beim Gutmann-Cup-Finale mitschießen dürfen (sehr gute Veranstaltung übrigens!). Dort hat in meinem Durchgang Tina Grünwedel (BulI-Schützin) die Schüsse ca. 5 - 10 Sekunden nach dem Startkommando rausgehauen - und wurde Dritte von 80 Startern!


    Zusammengefasst: Suche den für Dich idealen Rhythmus und sei bereit diesen an sich ändernde Rahmenbedingungen anzupassen.


    Gruß

    Konrad

    Hallo Kogge ,


    müssen wir hier eventuell unterscheiden nach Auflage- und Freihandschütze? Ich als Freihandschütze versuche so zu stehen, dass das Gewicht gleichmäßig zwischen Vorfuß und Ferse verteilt ist. Wenn ich dagegen unsere Auflageschützen anschaue, dann kommt mir das sehr vorfußlastig vor.

    Wenn Du nochmal mit Deinem Orthopädietechniker sprichst, dann könntest Du das vielleicht fragen.


    Danke und Gruß

    Konrad

    Hallo Billy ,


    mit dem Überschall kann stimmen. Wie ich oben schrieb, höre ich es bei mir sehr selten. Das könnte daher kommen, weil ich die Rifle Match S schieße. Und wenn ich das richtig verstehe, dann liegt die mit 330 m/s sowieso im Überschall.


    Gruß

    Konrad

    Hallo Joachim,

    danke für die Korrektur der Liegendserie.


    Da ich das August-Ergebnis bei KK 3x20 schon habe, melde ich das Ergebnis vom Wettkampf von vor 3 Stunden für September:

    • kniend: 96 + 88 = 184
    • liegend: 99 + 96 = 195
    • stehend: 89 + 90 = 179
    • Gesamt: 558

    Es waren sehr schwierige Bedingungen: Begonnen mit den letzten Sonnenstrahlen und beendet bei Dunkelheit ohne Vorfeldbeleuchtung. Von Anschlag zu Anschlag habe ich immer mehr Filter rausgenommen und Iris und Korn immer größer gedreht.


    Gruß

    Konrad

    Hallo,


    auch mir fällt es immer mal wieder auf, dass Schüsse lauter klingen als andere (btw: Dass welche leiser klingen, nehme ich nicht wahr. Geht das Euch auch so?). Wenn das bei mir so ist, was zum Glück äußerst selten der Fall ist, dann merke ich keine Verlagerung des Treffers. Was natürlich sein kann, dass die Verlagerung unter meiner Wahrnehmungsgrenze liegt, also z. B. um eine Geschoßbreite.


    Gruß

    Konrad

    Hallo Tom,


    hier noch die versprochenen Bilder.


    Ich hoffe, Du kannst grob erkennen, wie ich die Schaftkappe nach unten versetzt und den Vorderschaft zusätzlich erhöht habe.


    Zu den links-rechts-Schwankungen: Da hat Matze1965 vor Kurzem in einem Thema den Tipp gegeben, dass Du vielleicht in einem Resonanzbereich bist. Man sollte das Laufgewicht in Schritten verändern und über viele Schüsse austesten, wo der optimale Platz für das Gewicht ist. Matze1965 bitte korrigieren, falls ich es falsch wiedergegeben habe.


    Gruß

    Konrad