LuPi - Munitionstest

  • Hallo an alle Schießfreunde🙋,


    ich freunde mich zur Zeit mit dem Schießsport an und gehöre nun auch zu den frisch gebackenen Vereinsmitgliedern.


    Könntet Ihr mir bei folgender Frage evtl. etwas Klarheit verschaffen;


    Wenn man z.B. bei einer LuPi einen Munitionstest durchgeführt hat , nehmen wir an es wäre eine "Steyr LP10" (nur als Beispiel) ...und das beste Schussergebnis erzielte z.B. die Munitionssorte von "RWS- R10 Match - 4,49" .


    Nun meine Frage; gilt dieses Ergebnis pauschal für ALLE "Steyr LP10's" ?!

    So wie z.B. ein Autohersteller der auch Angaben zur "optimalen" Motoröl-Sorte pauschal vorschlägt !?


    Wenn Ja/Nein , warum?... mich würden die technischen Hintergründe interessieren.


    Für eure Antworten , Dank im voraus

    und GUT SCHUSS🍀

  • Nein, weil jeder Lauf ein Unikat ist und somit jeder seine eigene bestlaufende Munition in Bezug auf Gewicht und Durchmesser hat. Darum auch der Munitionstest für jede einzelne Waffe durchgeführt werden muss um die bestmögliche Munition zu finden

  • Nur als Hinweis am Rande....

    Ein Munitionstest ist nie schlecht, will man das Optimum herausholen.

    Gerade als Anfänger ist die Nützlichkeit so einer Aktion (speziell bei der LuPi) allerdings dahingestellt.
    Selbst eine für die eigene LuPi schlecht passende Munition schießt immer noch "Loch in Loch". Nur sind die Außenkanten halt 2mm

    weiter voneinander entfernt, als bei einer idealen Munition.

    Solange man selbst Streukreise wie bei einer Schrotflinte produziert (überspitzt ausgedrückt) ist so ein Test Perlen vor die Säue.

    Gerade wenn die optimale Muniton (wie im Beispiel die RWS Match) >5x teurer ist als normale Trainingsmunition.


    Im Verein ist ein Kollege, der schießt mit der Sportpistole zwischen 230 und 250 Ringe von 300 möglichen Ringen (Halbprogramm). Letztes Jahr

    hat er einen Munitionstest gemacht und die RWS Pistol Match als beste Munition auserkoren und gleich ordentlich eingekauft.

    Am Ergebnis hat sich nichts verbessert. Das Gesicht war lang. Ich weiß nicht, was er erwartet hat.

    Ich schieß mit der hier als schlecht erachteten CCI Standard zwischen 280 und 290 Ringe.

    Ohne Munitionstest, ohne regelmäßiges Training, an 7-10 Terminen pro Jahr.


    IMHO ist da sehr viel Glaubenssache mit dabei. Ab einem bestimmten Level möglicherweise sinnvoll um den letzten Ring irgendwo rauszukitzeln.

    Bei 08/15 Ergebnissen rausgeschmissenes Geld. Muss aber jeder selbst entscheiden.

    "The pure and simple truth is rarely pure and never simple"

  • IMHO ist da sehr viel Glaubenssache mit dabei. Ab einem bestimmten Level möglicherweise sinnvoll um den letzten Ring irgendwo rauszukitzeln.

    Bei 08/15 Ergebnissen rausgeschmissenes Geld. Muss aber jeder selbst entscheiden.

    wie Du es sagst, jeder muss selbst entscheiden.

    Allerdings ist es meines Erachtens Kopfsache, wenn ich weiß, dass ich die beste Muni habe für meine Gerät, kann ich dann weniger die Fehler bei Gerät und Muni suchen als doch bei mir selbst ;-)

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    KK 500 E, LG 400 monotec E

  • Wenn man für sich das beste Gewehr oder beste Pistole sowie die optimale Munition gefunden hat, bleibt als Fehlerquelle nur der Schütze selbst! Daran kann man dann arbeiten!;)

    Und die ewige Diskussion über die Kosten der Luftdruckmunition ist doch lächerlich, da werden Waffen bis 4.500€ gekauft und dann bei der Munition gejammert! Was sollen da GK Schützen oder gar die IPSC Jungs sagen?

  • Moin,

    und zu erwähnen ist, dass es Händler gibt, wo das Testen 0-5€ kostet!


    Weshalb soll ich mir dafür dann eine Stange Diabolos ungetestet kaufen?

    Dann doch lieber das gute Gefühl mitnehmen und bei "jedem" Schuss wissen, "Das war mein Fehler,..Mist!!!"


    OK, wen man sich nur "günstige" Standard Diabolos kauft, dann entfällt natürlich der Test, weil kaum ein Händler diesen dafür anbietet und aufgrund der schlechten Selektion der Produktion auch kaum Sinn macht.

  • Wie bereits gesagt wurde, wir schützen mit freiem Anschlag werden wohl kaum einen Unterschied feststellen, wenn man die, zum Lauf optimale, Munition gefunden hat. Für Auflageschützen ist das schon wichtiger.


    Ich selbst Schiesse Topshot Silber von Frankonia, weil die es im Munitionsabkauf günstig gab, und komme mit auf meinen persönlichen Rekord auf 360 von 400. Die teuren rws r10 brachten (leider) nicht mehr Ringe ;)


    Ohnehin sind Matchpistolen präzise, da reichen auch rws Basic für das Training wenn man kein Profi ist

  • Mit der Geco 4,5mm (166 m/s

    Super Ergebnisse Respekt :thumbup:, aber wenn man bei den RWS Gecos von 0,45g Gewicht ausgeht sind das bei 166m/s Geschossgeschwindigkeit ca. 6,2 Joule, ist das nicht etwas viel für eine Match-Lupi?

    Meine Tesro PA10 liegt mit dem selben Geschossgewicht bei ca. 151m/s ( ca. 5,1 Joule).

  • Super Ergebnisse Respekt :thumbup:, aber wenn man bei den RWS Gecos von 0,45g Gewicht ausgeht sind das bei 166m/s Geschossgeschwindigkeit ca. 6,2 Joule, ist das nicht etwas viel für eine Match-Lupi?

    Meine Tesro PA10 liegt mit dem selben Geschossgewicht bei ca. 151m/s ( ca. 5,1 Joule).

    Na da werde ich jetzt bestimmt gemobbt für aber los geht's ; )

    Grundsätzlich ist eine höhere Geschwindigkeit besser ...warum es verzeiht den ein oder anderen Fehler etwas. Die Geco mag eine etwas höhere Geschwindigkeit getestet an 4 verschiedenen LPs.

    Mann muss aber auch wissen das eine Waffe (besonders ohne Gegengewicht) mehr reagiert , lauter ist ... (hören, sehen,fühlen) was sich durch aus negativ auswirken kann für den Schützen.

    Ein schwerer Diabolo bei gleicher Geschwindigkeit ergibt mehr Reaktion . Vorteil liegt beim leichteren Projektil und die Qualität der leichteren Dias ist mittlerweile genauso gut.

    Natürlich gibt es vom Hersteller Vorgaben wie hoch die Geschwindigkeit sein sollte es darf auf jedenfall nicht über 7,5 jule sein.

    Meine Meinung und lieb bleiben ;)

  • Na da werde ich jetzt bestimmt gemobbt für aber los geht's ; )

    Nein bestimmt nicht.

    Als Anfänger in diesem bereich würde mich mal interessieren auf was die EVO10 von Werk eingestellt?

    Ich komme nämlich als Anfänger auch besser mit den leichteren Geschossen klar und schiesse aktuell die RWS Basic die sind ja den Gecos sehr ähnlich.

  • Nein bestimmt nicht.

    Als Anfänger in diesem bereich würde mich mal interessieren auf was die EVO10 von Werk eingestellt?

    Ich komme nämlich als Anfänger auch besser mit den leichteren Geschossen klar und schiesse aktuell die RWS Basic die sind ja den Gecos sehr ähnlich.

    Die Evo 10 ist Werksseitig mit Schweren Dias auf rund 160 m/s eingeschossen. Eigentlich!

  • laut Auskunft Walther werden die LP500 mit RWS auf 144m/s eingestellt. Gemessen hab ich mit H+N 139m/s.

    Walther LP500 E, CZ75-sport 2, Walther GSP

  • Super Ergebnisse Respekt :thumbup:, aber wenn man bei den RWS Gecos von 0,45g Gewicht ausgeht sind das bei 166m/s Geschossgeschwindigkeit ca. 6,2 Joule, ist das nicht etwas viel für eine Match-Lupi?

    Meine Tesro PA10 liegt mit dem selben Geschossgewicht bei ca. 151m/s ( ca. 5,1 Joule).

    Munitionstest Luftpistole


    Da wurde schon einiges dazu geschrieben.

  • Nein bestimmt nicht.

    Als Anfänger in diesem bereich würde mich mal interessieren auf was die EVO10 von Werk eingestellt?

    Ich komme nämlich als Anfänger auch besser mit den leichteren Geschossen klar und schiesse aktuell die RWS Basic die sind ja den Gecos sehr ähnlich.

    152/153m ca. mit den 0,53 gr.

  • Hallo Bruchpilot75


    Mach dich doch nicht wegen der Vo verrückt.

    Einfach weiter trainieren, die Technik macht nicht die Fehler die wir Schützen machen, auch wenn diese nicht „optimal“😜 eingestellt ist.


    Grüße

    Evo10, LP50RF, X Five, MG2E, CM 84E, Pardini HP/SP rapid fire

  • Da magst du recht haben.

    Aber ich möchte die Technik ausschliessen und verstehen. Ich denke das kann nicht verkehrt sein.

  • Ansonsten Schieße ich momentan beim Training! Mit der Geco 4,5mm (166 m/s)

    Hallo wie hast du die Geschwindigkeit ermittelt. Hast du ein Geschossgeschwindigkeitsmessgerät, wenn ja welches und kannst du es empfehlen. Ich möchte mir auch ein zulegen.