Freie Pistole

  • Hallo zusammen,


    In der Schweiz wird es langsam wärmer, sprich die LuPi wird versorgt und die SpoPi kommt wieder hervor.


    Jetzt liebäugele ich mit einer Freien Pistole, um auch das LuPi feeling draussen zu haben. Evtl. wird der Umstieg im Herbst auf die Lupi nicht mehr so hart wie sonst immer.


    Jetzt ist die Schweiz ein Hämmerli Land und die Hämmerli 150 wird einem für 150 CHF praktisch nachgeworfen.


    Kann man damit heute noch arbeiten oder sollte ich was moderneres suchen? Was ist eure Meinung?


    Gruss

    Haemmiker

    Morini CM22M - SK Pistol Match
    Morini CM162EI - RWS Meisterkugeln

    Steyr Evo 10 - RWS Meisterkugeln

  • Jetzt ist die Schweiz ein Hämmerli Land und die Hämmerli 150 wird einem für 150 CHF praktisch nachgeworfen.

    Kaufen, probieren ob die Waffe dir liegt und wenn es nicht passt dann einfach hier mit sattem Gewinn wieder verkaufen.

  • Die Hämmerli 150 ist eine schwierig zu schiessende Pistole. Ich würde keine kaufen. Die typische Einsteigerpistole ist die TOZ 35. Auch nicht gerade neu, aber immer noch gut. Schau dich mal um, du wirst sicher jemanden kennen, der dir seine zum Ausprobieren gibt. Auch Morini CM 84E gibt es immer wieder zu vernünftigen Preisen, allerdings natürlich deutlich teurer.


    Mehr per PN.

  • TOZ 35 hab ich in freier Wildbahn noch keine gesehen. (Hab ich aber auch nie darauf geachtet) Gäbe aber eine gebraucht für 350 CHF.


    Hämmerli FP 10 oder FP 60 gäbe es auch Gebraucht für knapp 1000.-. Soviel wollte ich dann aber nicht ausgeben. Die Freie soll eigentlich nur so nebenbei noch mitgenommen werden (Um den Waffenerwerbsschein zu füllen, gibt demnächst noch eine SIG P210-2, die kostet schon genug :) ).


    Wieso ist denn eine Hämmerli 150 schwierig zu schiessen? Haben im Verein zwei, die damit schiessen und sich nicht beklagen, ausser das bekannte Problem mit der Ausziehkralle.

    Morini CM22M - SK Pistol Match
    Morini CM162EI - RWS Meisterkugeln

    Steyr Evo 10 - RWS Meisterkugeln

  • Hallo,


    ich würde mich feuen wenn mir einer eine 150 er nachwerfen würde,in den letzten Angeboten war keine unter 400€ weggegangen.....

    Freie Pistole ist eine Herausfoderung.!!!!!!!!


    Gruß


    Karl- Heinz

  • Die 150er funktioniert. Eine FP 10 würde ich nicht nehmen wegen dem Verschluss. Bei falscher Bedienung gibts da, Probleme. Die fp 60 ist da besser

  • Wenn du 150-er im Verein hast, probiere sie doch aus. Wenn sie dir zusagt, kauf eine der offensichtlich sehr günstigen Occasionen.

  • Wieso ist denn eine Hämmerli 150 schwierig zu schiessen?

    Wenn der Griff passt gibt es da für mich nichts zu mäkeln.


    Die Waffe liegt gut in der Hand, auch im Schuss, die Visierlinie ist lang genug, der Verschluss ist stabil und insgesamt alles präzise gearbeitet.


    Nur der Abzug lässt zu wünschen übrig - er ist sicher und wiederholgenau und hakelt oder kratzt nicht und bietet mit ca. 30 bis 100g ausreichend Spielraum (mehr Abzugsgewicht wäre über einen Federtausch zu erreichen), aber er bricht erst nach einem kurzen Vorzugsweg.

    Vielleicht ist es aber möglich auch das einzustellen - ich habe es nicht geschafft, bin aber mit dem Vorzug auch ganz zufrieden (anderen FP-Schützen auf Kreisebene fällt das mit dem Vorzugsweg nicht auf und es mach bei ihnen einfach sofort klack, aber vielleicht fehlt da auch etwas Übung).


    Soweit ich weiss ist an meiner 150er der letzte Abzug verbaut. Für andere Griffe die für das Modell 150 gebaut waren musste ich jedesmal auf der Innenseite des Griffes etwas Holz hinter der Grifffläche für die 2. Fingerglieder ausnehmen.


    Das mit Hämmerli-Land erinnert mich an GSP-Land - für einige total langweilig, technisch überholt bzw. sogar sportunwürdig und eher Alteisen, aber erstaunlich wie gut und insbesondere zuverlässig man sowohl mit der 150er als auch der GSP schießt. Bei den Preisen ähneln sich die Waffen auch - 150 CHF oder EUR, das ist so oder so nahezu geschenkt.


    Für das 10-20fache bekommt man was modernes mit elektronischem Abzug, aber wenn man auch noch andere Hobbys hat reicht die 150er allemal.

  • Hallo Leute,


    ich schiesse die Hämmerli 150 und auch die GSP in den in Deutschland üblichen Auflage- Disziplinen. Ich bin mit beiden Waffen (Sportgeräten) mehr als zu Frieden. Meine Hämmerli hat keinen Vorzug. Löst bei Berührung sofort aus. Knochen trocken. Die Hämmerli ist von der Konstruktion her sehr robust und langlebig. Das war damals noch sehr guter Stahl!!!


    Ich möchte sie nicht mehr hergeben. Meine Steyr FP habe ich dagegen längst wieder verkauft. Das war nicht so mein Ding, obwohl die sehr modern konstruiert war, schoß die auch nicht besser!


    Gruß Onkel Peter

  • Das mit Hämmerli-Land erinnert mich an GSP-Land - für einige total langweilig, technisch überholt bzw. sogar sportunwürdig und eher Alteisen, aber erstaunlich wie gut und insbesondere zuverlässig man sowohl mit der 150er als auch der GSP schießt. Bei den Preisen ähneln sich die Waffen auch - 150 CHF oder EUR, das ist so oder so nahezu geschenkt.


    Für das 10-20fache bekommt man was modernes mit elektronischem Abzug, aber wenn man auch noch andere Hobbys hat reicht die 150er allemal.

    Anders als bei den Disziplinen Stapi oder OSP, wo einen moderne Konstruktion schon wichtig ist, ist man bei FP auch mit alten Modellen noch konkurrenzfähig. Das ist schon mal das Gute.


    Zu den Vor- und Nachteilen der verschieden Modelle:

    TOZ35(M):

    +viel Tuningzubehör

    +recht Handlich

    + nicht so kopflastig

    +in D günstig zu bekommen


    -teilweise schwierige Ersatzteilversorgung (beim Kauf auf Ersatzteile achten)

    -der Seriengriff ist nichts für kleine Hände

    -durch die Position des Ladehebels ist sie für das Auflagenschießen nicht so optimal (geht aber auch, wo ein Wille, da ein Weg...), ansonsten umbauen lassen


    Hämmerli 150:

    +top verarbeitet

    +sehr präzise Läufe

    +Modellvariante mit E-Abzug


    -im Vergleich zur TOZ ist sie vorderlastiger

    -relativ schwer (Marke: Eisenschwein)

    -Ersatzversorgung wird immer schwieriger

    -in D recht teuer (in deinem Fall aber irrelevant)


    Ich würde mir definitiv die TOZ mal näher ansehen, auch wenn sie etwas teurer ist. Wenn es die 150er werden soll, würde ich auf Ersatzteile achten.

  • Zu den Vor- und Nachteilen der verschieden Modelle:

    TOZ35(M):

    +viel Tuningzubehör


    -teilweise schwierige Ersatzteilversorgung (beim Kauf auf Ersatzteile achten)

    Erkenne da nur ich einen Widerspruch?


    Das war damals noch sehr guter Stahl!!!

    Was war damals am Stahl soviel besser?

  • „Eisenschwein“?

    Nein, im Vergleich zur TOZ eher elegant, aber wie so oft liegt das im Auge des Betrachters.

  • Ich kann mal beide anschauen. Aber ich tendiere eher zur Hämmerli, Ersatzteile sind nämlich noch nicht das Problem, wenn man den richtigen Büchsenmacher kennt. (Wie gesagt, die Schweiz ist ein Hämmerli-Land ;)) Und ansonsten sollte jeder Mechaniker in der Lage sein, die Teile nachzumachen.


    Und ich bin sowieso ein Freund von Vorderlastigen Waffen, meine Morini SpoPi schiesse ich mit allen Gewichtssteinen und auch bei der Steyr habe ich zwei Gewichtssteine montiert.

    Morini CM22M - SK Pistol Match
    Morini CM162EI - RWS Meisterkugeln

    Steyr Evo 10 - RWS Meisterkugeln

  • Und ansonsten sollte jeder Mechaniker in der Lage sein, die Teile nachzumachen.

    Das dürfte eigentlich auch für die TOZ gelten.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Man lernt halt im Forum immer wieder dazu. Für mein Auto bekomme ich dort wo ich Tuningteile kaufe auch mal einen Ölfilter oder Zündkerzen.

    Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. Frag doch mal bei Lottes-Sport an, ob du neben dem M-Balance auch Schlagbolzen und Federn für die TOZ kaufen kannst.


    Und ansonsten sollte jeder Mechaniker in der Lage sein, die Teile nachzumachen.

    Sicherlich kann man Flachformfedern oder Verschleißteile (zB. Schlagbolzen) nachmachen lassen, ob die dann auch so zuverlässig funktionieren, wie das Original möchte ich dahin stellen. Gerade beim Schlagbolzen ist das Verhältnis aus Härte zu Elastizität wichtig. Nicht umsonst zählen solche Details zum Firmen Know-How. Aber vllt bekommt jemand mal die Originalzeichnungen in die Finger und kann Teile nachfertigen.

  • Die Originalzeichnungen werden wohl bei Walther liegen.


    Aber jeder Büchser, der was auf dem Kasten hat, sollte einen Schlagbolzen fertigen können, der auch hält. Da gibts hier in der Schweiz den ein oder anderen. Das Problem ist halt leider einfach, die sind auch schon älter und haben zum Teil keine Nachfolge.


    Und ansonsten heissts halt: Probieren geht über Studieren ;)

    Morini CM22M - SK Pistol Match
    Morini CM162EI - RWS Meisterkugeln

    Steyr Evo 10 - RWS Meisterkugeln