Geco Diabolo Mischware ?

  • Zum Training im Keller mit FWB 300 / Diana 75 vs Hämmerli AR 20 Black Hunter, nutzen wir gern die 4,5 mm Geco aus der roten Dose.


    Auch für das gelegentliche Schiessen von Lupi ( 2 X AP 20 pro ) nutzen wir die recht oft und haben bei unseren Niveau zur RWS R10 0,45 g, keine Unterschiede feststellen können.


    Allerdings viel uns auf, das zwischen den Chargen wohl unterschiedliche Typen, unter den Label Geco verkauft werden.


    Einmal mit und ohne Bund am Kelch und auch das Gewicht ist konstant unterschiedlich.


    Der Qualitätseindruck, ist jedoch sehr gut und auf der Waage sind beide Geco Sorten ohne Schwankungen.


    Weiss jemand was da für Sorten verpackt werden ?



    Insgesamt waren wir bis jetzt recht zufrieden, allerdings machen wir uns Gedanken in Zukunft ( noch 5000 Stück auf Lager ) doch auf Basic oder Training von RWS umzusteigen um konstante Werte zu haben.

    Den zu mindestens beim Luftgewehr, liefern wir uns im Keller manchmal enge Duelle...............

    Suppo das schießende Zäpfchen

  • Hi.

    So lange ihr keine ausgesuchte Munition habt ist das egal.

    Selbst identische Munition wird mit großer Wahrscheinlichkeit in zwei verschiedenen Waffen unterschiedlich gut laufen.

    Und wenn ihr beide z.B das gleiche Gewehr nehmt ist es gleich nochmal mehr egal was ihr schießt. So lange die Mun auch aus der selben Dose ist.



    Grüße

  • Ich hätte auch Mal eine Charge RWS Basic, bei denen die Kelche sehr unterschiedlich aussahen und sogar zum Teil etwas zu kurz waren. Zum Training kein Problem. Ich schoss damit auch Rundenwettkämpfe große Veränderungen nach unten im Ergebnis konnte ich nicht feststellen. Mittlerweile schieße ich ausgesteste Munition vor allem für meinen Kopf, dann weiß ich dass es nicht an der Muni liegt, wenn es Mal wieder Ausreißer gibt.