Anfang Wettkampf

  • Guten Tag,


    ich brauche mal Tipps, Anregungen .wenn ich eine Meisterschaft schieße verliere ich am Anfang zu viele Ringe wie fängt Ihr an.


    Zum Beispiel 1. Schuss wie bekommt ihr Ruhe wie bereitet Ihr euch auf den Wettkampf, vor .Ich freue mich über eure Anregung……..?

  • Ich hab mir irgend wann gesagt ,es ist nur ein weiteres Training. Ich hab für mich akzeptiert das ich weit weg bin von dem was ich mir wünsche und bin nun zum Start hin nicht mehr so aufgeregt. Sollte es mal passieren das ich 4 10er in folge treffe geht die Aufregung aber doch los ;) aber werde dann auch sehr schnell wieder ruhig weil die erste 7 oder 8 gefallen ist. Im Grunde freue ich mich 10er schießen zu dürfen und hab Spaß daran und wenn es mal gar nicht läuft ist halt das Wetter, Licht, Munition oder was auch immer Schuld ;) ich fühle mich am sichersten wenn ich häufig trainiert habe und keine Überraschungen zu erwarten habe.

  • ich bin gefühlt noch meilenweit entfernt davon hier Ratschläge geben zu sollen...


    auf den Lehrgängen wurde immer wieder gesagt, man solle sich strickt an seinen Ablauf halten - Schuss für Schuss abarbeiten...


    wenn das mal nur so einfach wäre...

  • Da gibt es leider kein Patentrezept. Wenn Du viele Wettkämpfe schießt, wird es auch etwas Routine und damit tendenziell besser. Jeder hat seine Art, damit umzugehen. Autogenes Training und Atemtechnik sind zwei probate Mittel. Auf sich selbst beruhigend einreden, ein Handtuch mit Duftöl, ...


    Nach jahrelanger Schießpause mußte ich feststellen, dass ich es auch nicht mehr kann und muß jetzt wieder daran arbeiten.

  • Für mich selbst ist es ein riesiger Unterschied, ob ich LG oder LP schieße.


    Beim LG habe ich bei den 15 Minuten Vorbereitungszeit eigentlich gar kein Problem, mich in Ruhe einzurichten und dann entspannt loszuschießen. Wie das dann wird, ist ja eh ein wenig Tagesform abhängig.


    Bei der LP ist mir diese Vorbereitungszeit viel zu lang, ich schieße vielleicht einige gute Probeschüsse und komme dann nicht richtig in den Wettkampf rein und ärgere mich da immer unglaublich, weil ich da auch viele Ringe verschenke.


    Ich glaube auch, dass man sich nicht selbst zu sehr unter Druck setzen darf, dann macht Dich das nur wahnsinnig, wenn Du unter Deinem Schnitt liegst und manchmal einfach nicht weißt warum.

  • Der 1. Schuß finde ich ist meistens der kritischste. Mir hilft daß ich konsequent die Technik "abspule" auch wenn die Mündung noch nicht so ruhig ist. Lange Zielzeiten vermeiden, und wenn dann eine 9 dabei herauskommt, ...einfach akzeptieren.

    Überhaupt ist es oft so daß man die Erwartungen im Wettkampf zu hoch schraubt da die Trainingsergebnisse in der Regel etwas höher ausfallen.

    Ich habe es bei mir schon oft erlebt erlebt daß die 1. Serie sehr gut ausfällt, ich dieses Niveau dann aber nicht halten kann. Meine besten Ergebnisse habe ich aber immer auf Wettkämpfen erzielt.


    Wie es @mivo 1965 so schön ausgedrückt hat, jeden Schuß für sich einzeln abarbeiten und versuchen daß mögliche Gesamtergebnis auszublenden.

  • Zum Beispiel 1. Schuss wie bekommt ihr Ruhe wie bereitet Ihr euch auf den Wettkampf, vor .Ich freue mich über eure Anregung……..?

    Da lobe ich mir dynamische Disziplinen. Dort hat man keine Zeit für Zweifel:).


    Meine Ratschläge wären, die Probe später zu beginnen und zum Ende hin einen Rhythmus zu finden, der einen fließenden Übergang zum Wettkampf bildet. Problem dabei ist, dass man oft nicht weiß wie lange die Unterbrechung zwischen Probe und Wettkampf ist.

    2. Ratschlag: Zu Beginn 1-2 Trockenschüsse. Der Schussaufbau muss natürlich exakt so aufgebaut sein, wie bei einem scharfen Schuss.

    Im Endeffekt ist das aber nur Theorie. Mache dir klar warum du schiesst. Du schiesst aus Spaß und nicht um dein Lebensunterhalt zu verdienen (vermute ich mal:/). Die anderen haben die gleichen Probleme. Und zu guter Letzt, sollte es eine 9, 8 oder 7 werden, so what, abgerechnet wird zum Schluss.

  • ich bin gefühlt noch meilenweit entfernt davon hier Ratschläge geben zu sollen...

    Ist jetzt nicht persönlich gemeint,


    gilt für alle auch für mich, es macht keinen Sinn das hier zu diskutieren.........

    Ich habe Anfang Dezember meine Trainer B Lizenz Fortbildung gemacht, bei Dr. Dr. Hannes Kratzer seit Jahrzenten Sportpsychologe Schwerpunktmässig beim schiessen.

    Die Ursachen für die Eingangsfrage können so vielschichtig sein das selbst erfahrene Psychologen da drann zu knacken haben bei einzelnen Sportlern.

    Es war mega Aufschlussreich was hier eine Rolle spielt.

    Nur ein Hinweis, sollte sich jemand hier wiederfinden und mit einer der Thesen stärker beschäftigen und Ergebnisse erwarten, und diese nicht eintreten besteht die Gefahr einer negativ Spirale. Der nicht eingetroffene Erfolg, das erlebte verstärkt u.U. die sich selbst erfüllende Prophezeihung und alles was dazu gehört.

    So nach dem Motto ,hab ich alles schon durch, funktioniert bei mir nicht.

    Mit dieser Erkenntnis geht er jedesmal aufs neue seine Wettkämpfe an.

    Da wächst dann kaum noch was, zumindest nix postives.

    Weil seine Erfahrungen und das Erlebte eben so sind wie sie sind, darauf stützt sich Gedächtnis auf das immer wieder erlebte.

    Es gibt kein Patentrezept, das zum einen, und wenn die Grundlagen nicht ermittelt werden, wird es eher nix.

    Die eigene Einstellung und Grundhaltung ist Schlüssel dafür.

    Das gilt es zu ermitteln und zu schulen wie alle technischen Abläufe, die Spielregeln muss mann kennen oder lernen.

    Soweit so gut, ich lass das so stehen.

    Nein doch noch nicht, schaut euch die Schlagzeilen an, und macht Euch Gedanken dazu ob Ihr das einordnen könnt, da steckt überall ne Menge dahinter.

    Die Begriffe sind schon verblüffend, die Techniken und Auswirkungen noch mehr........

    Handlungsbegleitende Selbstinstruktion.....

    Standardregieplan.......

    Emotionskontrolle.......

    Arbeiten mit Selbstsuggestionen......

    Formulierungsregeln.......

    Akzeptanzbasierende Selbstbeeinflussung......


    Ob Du glaubst Du schaffst es , oder ob Du glaubst Du schaffst es nicht, Du wirst auf alle fälle Recht haben..... Henry Ford


    in diesem Sinne no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Bei der LP einfach erst ein Paar Minuten später anfangen mit der Probe dann ist die Wartezeit kürzer.

    Ich mache immer eine geteilte Probe.

    Heist ich stelle mich hin und fange direkt nach dem Kommando Probe Start an.

    Mache dann eine gewisse Schußzahl bis es passt, dann eine Pause und wenn die letzten 3 -5 min angefangen haben mache ich den 2 Teil Probe.

  • Ich versuche mir in der Probe Zeit zu nehmen.... Ich beobachte viele die sich nach der Probe hinsetzen.... Und dann quasi mit den ersten Wettkampfschüssen wieder ne neue Probe machen. Hab ich meine nullstellung gefunden bleib ich stehen.... Dann hab ich nur noch minimale korrekturen. Die müssen alles neu erarbeiten und die Arm Muskeln auch wieder in Schwung bringen. Vor ende der probe gibts mindestens 3 bis 5 schuss.

  • Ich versuche mir in der Probe Zeit zu nehmen..

    Zeit nehmen und alles in Ruhe zu machen, ist ne gute Basis.

    Wenn wir hier bei der Wettkampfvorbereitung sind, ist es sicher wichtig das die Rituale vom Training zum Wettkampf sich nicht so gross unterscheiden.

    Die Frage die sich stellt zu was haben wir die Probe, sicher nicht um Munition zu testen.

    Der Umgang mit der Probezeit, Aufteilung und Anzahl der Schüsse ist sicher stark Disziplin abhängig.

    Was der gemeine Schütze eher nicht macht ist eine gute Vorbereitung, bei den Pistoleros wird ausgepackt dann noch etwas small talk und los gehts.

    Kaum einer macht trocken Anschläge vorher um sich in gänze, die Muskulatur und die Psyche auf kommende Aufgabe und Situation vorzubereiten.

    Das gehört zu einer guten Vorbereitung, wenn die Probe beginnt sollte auch die ganze Optik, Brille, Filter, Irisblende mit den Umständen und der Erfahrung abgeglichen sein. So das ab Beginn nur noch fein Korrekturen Notwendig sind.

    Jetzt werden 1-2 Kontrollschüsse abgegeben, die sehr genau analysiert werden sollten, denn mit deren Ergebnissen wird die Trefferlage korrigiert. Wenn ich jetzt von diversen Pistolen Disziplinen ausgehe stehen mir noch 3 Schüsse zu Verfügung um die Trefferlage zu überprüfen.

    Das kann nur funktionieren wenn eine gute Vorbereitung stattgefunden hat.

    Speziell bei Sportpistole mit 5 Schuss Probe und 15 Wertung in Präzision ist der Wettkampf rum bevor der Körper und die Muskulatur überhaupt wissen was sie tun sollen.

    Eine Probe reicht nicht um warm zu werden, und so zieht sich die Orientierung bis weit in den Wettkampf rein. Das ist keine proffesionelle Arbeit.

    Ich bin nicht warm, und so begleiten mich Spannungsaufbau, Lichtanpassungen und weiteres u.U. bis zum Ende des Wettkampfes.

    Dazu muss man sich, seinen Schießstiel, den Muskeltonus, die Optischen Voraussetzungen und vieles mehr kennen, um vernünftig zu planen.

    Nicht zuletzt auch die Entfernung in mm bei einem Klick an der Kimme vom Schuss.

    Nicht zu diskutieren brauchen wir wenn der erste Schuss 8 hoch und zweite 8 tief ist, da fehlt die Voraussetzung für ein kontrolliertes Ergebnis.

    Nichts desto trotz muss es so ablaufen das eine Basis erwächst.

    Das Augenmerk richtet sich dabei auf lesbare Schüsse.

    Die Abläufe und Rituale sind Stil- und Disziplinabhängig.


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Das alles setzt viel Erfahrung voraus und der Threadsteller ist da wohl noch weit weg, sonst hätte er diese angesprochene Sorge nicht. Wenn ich mich selbst nicht im Griff habe vor lauter aufgeregtheit hab ich noch nicht die nötige Erfahrung/ Sicherheit um das umzusetzten was sonst vielleicht völlig normal ist.

    Mit jeder gemachten Erfahrung macht es mehr Spaß und die Aufregung wird weniger...

  • Das alles setzt viel Erfahrung voraus und der Threadsteller ist da wohl noch weit weg,

    Fichti,

    das mag richtig sein, es ist schon sehr professionell angelegt.

    Allerdings ist es genauso wichtig von Anfang an in die richtige Spur zu kommen. So manchen Umweg erspart er sich dadurch.

    Die Reibungsverluste sind groß genug.

    Das ist gut das Du dieses ansprichst, die Marotten die in einzelnen Vereinen vorgelebt werden, kann er so gleich hinterfragen.

    So er will........

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Das ist auch richtig und gut so! Hier soll es auch professionelle Tipps geben. Dieses Wissen ist enorm wichtig für alle die besser werden wollen und genau solche stellen hier vielleicht auch Fragen oder lesen nur mit ;)

  • Hi zusammen,


    ich merke das gerade bei mir als Wiedereinsteiger auch, dass ich an den Wettkämpfen sehr aufgeregt bin.

    Ich habe festgestellt, je mehr Zeit ich vor einem WK habe, desto nervöser werde ich. Für mich ist es gut, ins Schützenhaus zu kommen, kurz aufzuwärmen und los geht's.

    Wenn ich da erst noch sitzen und warten muss, dann werde ich immer nervöser.

    Die Nervosität legt sich dann meist nach den ersten Probeschüssen, der Puls schnellt beim ersten Wertungsschuss aber wieder hoch, was nicht sehr hilfreich ist.

    Mir hilft es, wenn ich mich wirklich auf meine Technik konzentriere. Ich versuche (es klappt tatsächlich nicht bei jedem Schuss) auszublenden, dass ich ne 10 haben will.

    Das Ergebnis muss mir "egal" sein, dann schieße ich am entspanntesten.

    Bestes Beispiel dazu war mein letzter RWK: ich habe es völlig vermasselt und mir auf der 2ten Scheibe eine 6 tief reingehauen (nicht abgesetzt und gerissen). Danach habe ich mir gedacht, nun ist es eh Wurscht, nimm es als Training. Ich habe mich aufs Atmen konzentriert, aufs Korn, auf den Druckpunkt und eine 48er Scheibe geschossen- mit einer 8. Daran sehe ich dann, wie wichtig diese "blöde" Schießtechnik ist und das Ausblenden von dem ganzen anderen Mist.


    Klappt wie gesagt längst nicht immer, deshalb nehme ich jeden Wettkampf mit, den ich kriegen kann, um mich dieser Situation auszusetzen.

    Aus dem Grund mache ich auch beim Stammschießen mit, indem ich mir vorher sage: heute ist Fernwettkampf, das Ergebnis gilt, egal was bei rauskommt. Und dann nehme ich das auch.

  • Die Nervosität ist denke ich bei jedem da, mir hilft es, wenn ich vorher mit jemanden belangloses plaudere und nicht ans schießen denke.

    Sobald es los geht, nehme ich mir Zeit zur Ruhe zu kommen, richte mich ein, mache 1,2 Probeschüsse. Korrigiere meinen Stand noch etwas und versuche dann erstmal den Kopf komplett frei zu bekommen. Die letzten Minuten sind wieder Probeschüsse und Schußablauf dran.

    Bei der Serie wird dann von Schuß zu Schuß gearbeitet, ohne irgendwelche Ringe zu zählen. Jeder 10er hilft zwar für ein Gutes Gefühl, ist aber eben nur ein Schuß von vielen. Sobald der Schuß draußen ist, wird sich mit dem Laden auf den nächsten Schuß konzentriert. So schaffe ich es meistens, dass Training und Wettkampf ohne Ringverlust gleich sind. Ansonsten hilft nur möglichst viele Wettkämpfe zu schießen. Machst Du mit beim Stammschießen, wäre eine weitere Möglichkeit Wettkampf zu trainieren.

    Ich hoffe das Hilft Dir weiter.

    Viele Grüße

    Thorsten

    Never give up. With zero you still can reach 390.8)

  • wie fängt Ihr an.

    mich würde mal interessieren wie du anfängst bzw. anfangen musst? Kannst du den Wettkampf selber starten oder wird er fremd gestartet? Beides macht für mich einen Unterschied.



    Das Bild ist von gestern.

    wie hast du hier den Puls aufgezeichnet?

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • mich würde mal interessieren wie du anfängst bzw. anfangen musst? Kannst du den Wettkampf selber starten oder wird er fremd gestartet? Beides macht für mich einen Unterschied.



    wie hast du hier den Puls aufgezeichnet?

    Apple Watch und iPhone. Bin ein bisschen verappelt 😀 wohl genau wie verwalthert 🤣🤣

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    KK 500 E, LG 400 monotec E

  • Hallo

    Ich mache meinen letzten Probeschuss extra schlecht

    Dann hab im Kopf meinen schlechten Schuss weg

    Funktioniert bei mit seit Jahren ganz gut