Es lebe die Tradition

  • Hallo


    Wenn das bei denen so ist dann sollte man das respektieren. Egal was unsere m/w/d Fraktion sagt.


    Grüße

    Evo10, LP50RF, X Five, MG2E, CM 84E, Pardini HP/SP rapid fire

  • Das ist ja auch die Gegend,


    wo die Mädchen noch wilder als die Kühe sind.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen - dessen Herz auch für das Sauerland schlägt

  • :D:D:D

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    KK 500 E Auflage, LG 400 monotec E Auflage

  • wo die Mädchen noch wilder als die Kühe sind.

    Das wäre ich als Mädchen auch, wenn ich wie eine Kuh behandelt würde ...


    Aber ok, jeder Verein soll selber entscheiden dürfen, welche Kriterien er bei seinen Mitglieder anlegt.
    Dort eben nur "mit Glied". Man muss nicht jeden Zeitgeist mitmachen.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Ha Ha, nur so am Rande.


    http://www.lakischuetzen.de/index.php/verein/mitgliedszahlen

    Ab 1976 (...Unter seiner umsichtigen Führung und seiner verbindlichen Art ging die Mitgliederzahl kontinuierlich nach oben)


    Ist dies nicht eher der damaligen Waffengesetzänderung zuzuordnen.

    Jedenfalls haben wir heute aus damaliger Zeit noch jede Menge geschenkter Ungeziefervertilgungsgewehre in unserem Vereinstresor.

    --------

    Bei Vereinsfesten dürfen die Frauen sicherlich mithelfen.

  • Albert X,


    Du scheinst den Verein ja zu kennen?


    Was betreiben die so sportlich?


    Zwei Ortsteile mit ~ 1300 Einwohnern(d/w/m) und ~ 580 Mitgliedern (m) das fordert schon ein attraktives Programm.

  • Karl ich kenne den Verein nicht. Ich sehe bezüglich Zeitspanne (Mitte 70er) und Mitgliederentwicklung jedoch Parallelen zu meinem Verein.

  • Als "Zierrat". Wird der Mann Schützenkönig wird die Ehefrau wohl automatisch Königin, ob sie will oder nicht.

    Man kann die eigene Ehefrau zur Königin nehmen, muss es aber nicht. :D


    Man(n) ist ja schließlich Könich.



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

  • Ganz viel Kenntnis über traditionelle Schützenvereine existiert hier aber nicht, was?

    Natürlich machen die Frauen mit, allerdings bei den meisten Vereinen traditionell und satzungsgemäß nur als Majestätin bzw. Hofdamen.

    Das ist in unserem Verein gar kein Diskussionsthema. Die Diskussion über die Mitgliedschaft von Frauen begann, als den Vereinen aufgrund dieser Einschränkung die Gemeinnützigkeit aberkannt werden sollte.
    In diesem Bereich wurde dann Gott sei Dank zurückgerudert, da hat auch Olaf Scholz etwas begriffen.

    Zu den sportlichen Aktivitäten: Wir haben eine Sportschützenabteilung und sind mit mehreren Freihand- und Aufgelegtmannschaften im Bereich Luftgewehr, Luftpistole und KK unterwegs.


    Vereinsgröße ca. 820 Mitglieder steigend, Ortsteil mit ca. 2500 Einwohnern.


    Grüße

    Uli

  • Ohne unsere Frauen würden unsere Feste nicht funktionieren, und einige schießen auch mit

    ohne Training kein Vorankommen ;)

    KK 500 E Auflage, LG 400 monotec E Auflage

  • Natürlich machen die Frauen mit, allerdings bei den meisten Vereinen traditionell und satzungsgemäß nur als Majestätin bzw. Hofdamen.

    Bei den Majestäten dreht des dem auch in Österreich lebenden Bayern die Zehennägel auf.


    Dazu müssen sie ja keine Mitglieder sein. Und sie haben da auch kein Problem mit.

    Wenn die Teilnahme über ein gelegentliches Schießen hinausgeht ist doch eine Mitgliedschaft auch wegen der Versicherung erforderlich, oder gibt es da Sonderregelungen.

  • Frauen schießen bei uns nicht. Ein Ehrenschuss der Königin sowie der ggf anwesenden Ehrengäste ist mitversichert, da es sich um das Schießen auf den Schützenvogel handelt, welches für alle Teilnehmer extra versichert ist.


    In der Schießsportabteilung dürfen und sind natürlich Frauen Mitglieder.


    Was deine Zehennägel angeht - tja, da musst du durch. :)

  • Also wir haben da Satzungsmäßig keinen Ausschluss, ganz im Gegenteil wir freuen uns, dass wir auch Mädels und Frauen dabei haben.

    Wir haben dann eben eine Königin, statt einer Hofdame. Außerdem wären wir ohne unsere Leistungsträgerinnen nie so gut als Mannschaft. Auch bei den Festen packen Sie mit an, sonst könnten wir die auch nicht stemmen.

    Ich bin froh, dass wir sie haben. Aber dass sollte jedem Verein selber überlassen werden, wie er das handhaben möchte.

    Never give up. With zero you still can reach 390.8)

  • Ich bin froh, dass wir sie haben. Aber dass sollte jedem Verein selber überlassen werden, wie er das handhaben möchte.

    Das sind wir natürlich auch. Die Damen werden ja auch nicht ausgegrenzt, sie sind immer herzlich willkommen, das sollte nun nicht falsch herüberkommen.

    Nur bei Ausmärschen und dergleichen gehen halt nur die Männer los, abgesehen vom aktuellen Königspaar samt Hofstaatpaaren. Ich habe in unserem Ortsteil auch nicht den Eindruck, dass die Damen sich darum reißen uniformiert durch die Straßen zu marschieren :)


    Einige Nachbarvereine haben die Möglichkeit der Damenmitgliedschaft. Das beschränkt sich dann in der Regel auf eine kleine Damengarde oder Damenkompanie, viele sind das nicht.