Smith&Wesson .22 Victory

  • Hallo zusammen,


    besitzt jemand o. g. Waffe und nutzt diese zum SpoPi schießen im DSB?

    Kann man mit dieser Waffe oder auch z. B. Einer Ruger annähernd vergleichbare Ergebnisse wie mit einer GSP erzielen?


    Ich bin auf der Suche nach einer Waffe die aber optisch noch „gut“ aussieht (Geschmäcker sind ja zum Glück unterschiedlich) und die o. g. Waffen gefallen mir optisch einfach sehr.

  • Kann man mit dieser Waffe oder auch z. B. Einer Ruger annähernd vergleichbare Ergebnisse wie mit einer GSP erzielen?

    Mit einem entsprechenden anatomischen Griff geht das, wenn man ein Ausnahme-Talent ist.
    (Hatte selbst einen jugendlichen Schützen mit einer Browning Buckmark bis zur Deutschen gebracht und der war dort auch mindestens im 1. Drittel)


    Aber empfehlenswert ist das absolut nicht.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Kann man mit dieser Waffe oder auch z. B. Einer Ruger annähernd vergleichbare Ergebnisse wie mit einer GSP erzielen?

    Nur schwer, die Waffe ist dafür nun mal nicht gemacht.

    Ich bin auf der Suche nach einer Waffe die aber optisch noch „gut“ aussieht (Geschmäcker sind ja zum Glück unterschiedlich) und die o. g. Waffen gefallen mir optisch einfach sehr.

    Warum dann noch fragen, kaufen und sich an Aussehen und Klang erfreuen.

  • Kann man mit dieser Waffe oder auch z. B. Einer Ruger annähernd vergleichbare Ergebnisse wie mit einer GSP erzielen?

    Warum sollte man das nicht können? Die GSP hat rein technisch gegenüber einer Ruger (mit Formgriff) keinen Vorteil. Die Eigenpräzision der Ruger wird wahrscheinlich sogar höher sein. Beide haben keinen guten Abzug. Die Frage ist nun, kann man mit einer Ruger, S&W oder Buckmark ähnliche Ergebnisse erzielen, wie mit einer MatchGun, Pardini oder FWB? Ich denke nicht, jedenfalls wenn der Schütze mit seinem Arbeitsgerät umgehen kann. Aber du wirst mit etwas Fleiß und Talent ordentliche Ergebnisse hinbekommen. Dir muss nur klar sein, dass DU dich an deine Waffen anpassen musst. DU musst die Defizite durch Können ausgleichen. Das erfordert mehr Trainingsaufwand und eine noch präzisere Technik. Wenn du darauf Bock hast und du deine Erwartungen erstmal runterschraubst, warum nicht. Hauptsache du hast Spaß.

    Am besten ist es, wenn du mal eine in die Finger bekommst und sie ausprobierst.

  • Neben dem Griff und sicherlich anderen limitierenden Faktoren hätte ich insbesondere den Abzug im Verdacht dem Spaß am Treffen im Weg zu stehen.


    Z.B. Volquartsen- oder Tandemkross-Tuningteile sollen den Abzug verbessern, aber ich wage zu bezweifeln, dass der Abzug dadurch match Qualität erreicht.

    Preis-Leistung sind dann bestimmt immernoch weit von einer gebrauchten GSP entfernt.


    Nimm das Modell vorher einmal in die Hand und schieße es idealerweise - das hat mich schon davor bewahrt, relativ teure Voreinträge erneut ausstellen lassen zu müssen.

    Da hatte mir eine Waffe optisch sehr gut gefallen, aber der Abzug war unterirdisch, und auch mit hohem finanziellen Aufwand wäre er konstruktionsbedingt vergleichsweise schlecht geblieben.


    Aber ja, es gilt, dass einem gefallen muss, was man sieht, wenn man den Schrank (Tresor) öffnet.

    Wenn es also eine S&W Victory sein soll, dann soll es so sein.

  • Naja,

    So in der Richtung habe ich die Antworten schon erwartet.

    Um den Einstieg dann nicht noch schwerer zu gestalten wird es wohl doch die GSP werden.

  • Weil meine Vermutung bestätigt wurde das es Nachteile gegenüber einer Match Pistole gibt.
    das muss ja nicht heißen das es nie eine werden wird aber warum soll man es sich noch schwerer machen?


    vielen Dank für eure Antworten.

  • @Bastian hat die passende Frage gestellt - probiere doch aus, ob Dir die S&W von der Haptik zusagt.


    Schick (z.B. Magazin im Griff), sehr günstig und von Hause aus brauchbare Abzüge (Charakteristik, die Einstellbarkeit ist nicht immer so berauschend) finde ich haben z.B. Hämmerli 208, 215 und Walther KSP/ IZH 35.


    Neu (also zum Neupreis) empfehle ich die GSP nicht. Da gibt es deutlich moderneres zu günstigeren Preisen was ebenfalls nicht nach klassischer Pistole aussieht.


    P.S. hier noch eine Idee zu Preisen z.B. eine moderne GSP von 1995 mit Druckpunktabzug für 300 Euro vom Händler mit Versand für 6 Euro.

    https://www.auctronia.de/angebot/770841578023

  • Weil meine Vermutung bestätigt wurde das es Nachteile gegenüber einer Match Pistole gibt.
    das muss ja nicht heißen das es nie eine werden wird aber warum soll man es sich noch schwerer machen?

    Ich möchte die GSP nicht schlecht machen, aber eine GSP (vielleicht mit Ausnahme der letzten, die einen Druckpunktabzug haben) ist in meinen Augen auch keine Matchwaffe. Dafür sind die Defizite im Vergleich zu modernen Waffen einfach zu groß. Und die mit Druckpunktabzug sind idR auch eine Ecke teurer. Wenn du uns deine Eckdaten nennst, wird man dich hier gut beraten können.

    Wichtig ist, dass du für dich klärst, welchen Anspruch du an dich hast. Möchtest du möglichst schnell Erfolg haben oder ist eher der Weg das Ziel und du hast mehr Spaß an Technik, Optik, etc (alles legitime Punkte).

  • In meinen Augen sind auch die GSPs ab dem Modell mit manuellen Schlittenfang ab 1973 auch heute noch Matchwaffen (huch, so ein Zufall, hier liegt eine ;-) dann wäre aber als tuning-Maßnahme mindestens einer der aktuellen, von unten zu verschraubenden Griffe angeraten (ich habe bei dem Modell vor 1976, dass noch eine Sicherung besitzt, dafür innen am Griff „dremeln“ müssen - nun lässt sich der Griff (von Nill) aufstecken und von unten verschrauben).

    Einen modernen Druckpunktabzug könnte ich auch einsetzen, da die GSP eine nette, modulartig aufgebaute Waffe ist, aber mir reicht bei Sportpistole der Direktabzug aus den 70ern, den ich vor ein paar Jahren mit einer Feder, die ich über Frau Billharz bezogen hatte, von 1360g auf 1000g in bequemen 5 Minuten umgerüstet hatte.

    Ok, soviel Prosa zur GSP.


    Entscheidend sind die gerade genannten tuning-Maßnahmen, und Hand aufs Herz, wer hat im Rahmen des erlaubten nicht bereits an seiner Sportpistole gebastelt oder basteln lassen? Es gibt hier im Forum genug threads zu Abzügen, Griffen, Visierungen etc.


    Wenn ich mir nun ansehe, was 22plinkster bei Youtube aus seiner S&W Victory gemacht hat, dann hat doch auch diese Pistole ordentlich Potential.

    https://www.youtube.com/watch?v=iyS8OWNPZzs

    Und 40$ für einen gepimpten Abzug ist ein Schnäppchen. Der kostet dann mit den unangemessenen Aufschlägen hiesiger Händler möglicherweise 100€ aber ich denke man bekommt ihn auch in Europa.


    Gut, ich bin nun auch gespannt, ob hier jemand Erfahrung mit einer originalen und einer getunten S&W Victory beisteuern kann.


    Unbenommen natürlich @Bastian ‘s Frage/Angebot weitere Tips geben zu können, wenn HEGI weitere Anforderungen/Parameter nennt.


    Nebenbei, Sportpistole ist in meinen Augen eine vergleichsweise ruhige Disziplin. Dass die Pistole bauartbedingt einen relativ starken Hochschlag hat, fällt da nicht so sehr ins Gewicht. Das mögen andere Schützen aber kritischer sehen.

  • Die Waffen von Glock gefallen mir optisch sowieso sehr gut.
    Doch leider denke ich auch hier, das diese eher für den dynamischen als für den statischen Schießsport ausgelegt sind


    Ich möchte die GSP nicht schlecht machen, aber eine GSP (vielleicht mit Ausnahme der letzten, die einen Druckpunktabzug haben) ist in meinen Augen auch keine Matchwaffe. Dafür sind die Defizite im Vergleich zu modernen Waffen einfach zu groß. Und die mit Druckpunktabzug sind idR auch eine Ecke teurer. Wenn du uns deine Eckdaten nennst, wird man dich hier gut beraten können.

    Wichtig ist, dass du für dich klärst, welchen Anspruch du an dich hast. Möchtest du möglichst schnell Erfolg haben oder ist eher der Weg das Ziel und du hast mehr Spaß an Technik, Optik, etc (alles legitime Punkte).

    Am liebsten wäre mir eine Waffe die optisch nach Pistole aussieht und mit der man ordentliche Ergebnisse auf 25m erzielen kann.


    Ein großes Problem bei mir wird es sein verschiedene Modelle zu testen. Bei uns im Verein wird eigentlich nur GSP geschossen und da ich dazu auch noch Linkshänder bin wird das ganze noch weiter erschwert.

  • CZ Sport 3 mit SA Abzug, mit der Victory habe ich auch schon 198 Ringe geschossen (mit dem Standardabzug) und habe den 2. Platz Fallscheibe auf der DM des BDS belegt.

  • mit der Victory habe ich auch schon 198 Ringe geschossen (mit dem Standardabzug)

    Aber doch nicht einhändig mit drei Sekunden Zeit. Ich habe mit einer S&W Model 41 auch schon mehr als 270 Ringe (SpoPi) geschossen, dennoch würde ich es dem thread starter nicht empfehlen.

  • CZ Sport 3 mit SA Abzug, mit der Victory habe ich auch schon 198 Ringe geschossen (mit dem Standardabzug) und habe den 2. Platz Fallscheibe auf der DM des BDS belegt.

    Die CZ Sport 3 sieht optisch schon top aus. Hast du selbst diese Pistole?

    Verstehe ich das richtig, das die Fa. Oschatz die Pistole beim Hersteller kauft und dann selbst überarbeitet?

  • Die CZ Sport 3 sieht optisch schon top aus. Hast du selbst diese Pistole?

    Ich bin gerade dabei mir ein Wechselsystem für meine CZ SP-01 zuzulegen. Ich käme nie auf die Idee damit SpoPi zu schießen.