Stellung der Schießhand

  • Hi,
    mich würde mal interessieren, wie eure Schießhand im Kontakt zum Gewehr steht, da ich das bei mir eventuell umbaue. Bisher habe ich so geschossen, dass das Gewehr zwischen Daumen und Zeigefinger lag, aber irgendwie tut mir seit neuestem die Hand weh. Dann bin ich auf die Idee gekommen, auf dem Handrücken zu schießen (sprich: man macht eine Faust und legt das Gewehr auf die oberen Fingerglieder); mein Handschuh wäre dafür auch gut geeignet. Jetzt wäre mal ganz interessant, wie ihr schießt.


    Gruß, Mario

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Ich hab mir die Technik angeeignet die du bisher hattest . Sprich zwischen Zeigefinger und Daumen.
    Vorher hatte ich ich es so wie du es wohlmöglich machen möchtest . es lag mehr oder weniger bei mir nur auf dem Zeigefinger auf dem Knochen. deswegen is da jetzt auch son rosaner fleck nach 6 jahren . Ich kann die Technik schon empfehlen , wobei das sicherlich nich die beste Technik is. Versuch es doch einfach ma . Ich denk, bei jedem Schützen gibts andere Techniken die besser funktionieren . Mein Teamleiter der Mannschaft in der ich bin hält die Waffe fast wie ein anfänger er dreht seine Hand so, dass die waffe auf der handinnenfläsche liegt, jedoch dreht er die hand so weit dass die finger komplett nach außen zeigen o.O er is rechtsschütze wie der größte teil der schützen. für mich is das immer noch unverständlich wie er so schießen kann . und er is wirklich nicht schlecht auch zwischen 370 und 380 o.O


    wie gesagt jedem das seine ^-^

  • Bei mir liegt mein Gewehr auf der Handinnenfläche und meinem ausgestreckten Zeigefinger und ist leicht nach links verkantet. Die Handfläche bildet dabei im 90° Winkel zum Arm (des ist nicht die beste Lösung für die Sehnen, wie ich immer wieder höre). Durch meine Fingerkuppe, die immer auf einer Stellschraube liegt bleibt meine Handhaltung konstant. Höhendifferenzen korrigiere ich durch meine Fußstellung.
    Ich hab auch schon andere Handhaltungen ausprobiert und bin jetzt mit der ganz zufrieden.

  • Hi Mario,


    also ich denke, das größte Problem das du evtl kriegen könntest wenn du in derart umstellst wie du geschireben hast, dass du um einiges zu hoch sein wirst.
    Ist jetzt mal im Grunde nicht so schlimm wenn du Möglichkeiten hast es zu korrigieren und wieder auf die passenede Höhe zu kommen. Nur ich wollts auch mal auf der Faust versucht und hab dann festgestellt, verdammt ich schieß in die Decke. Bei mir wäre die einzige Möglichkeit gewesen, den Vorderschaft radikal zu verkleinern. Hab dann aber mal nicht die Möglichkeit gehabt und habs dann letztendlich so gelassen wie es war. Hab mittlerweile den Vorderschaft vom Carvontec an meinem dran und muss sagen, dass ich auch dadurch scho tiefer gekommen bin( war schon immer bissl zu hoch) und des Gefühl is echt gut.


    Wie gesagt musst mal versuchen wie es mit der Höhe dann passt. Ansonsten mal für einen Versuch keine Einwände :)


    schönen Feiertag *gg*

    "Die Logik der Praxis ist (...) logisch bis zu jenem Punkt, an dem Logischsein nicht mehr praktisch wäre." Pierre Bourdieu (1930-2003)


    Klick mich!!

  • also ich denke, das größte Problem das du evtl kriegen könntest wenn du in derart umstellst wie du geschireben hast, dass du um einiges zu hoch sein wirst.

    Das ist kein Problem, da ich sonst zu tief bin. Wenn ich einigermaßen bequem dastehe, muss ich eher das Gewehr "hochdrücken", und das kanns ja wohl auch net sein. Dadurch baut ich Spannung an, man "eiert rum" und trifft auch nicht ruhig. Da könnte das eventuell schon das richtige sein. Ich habe nur gemerkt, dass ich das Gewehr etwas mehr auf mich zulegen muss (verkanten), damit ich normal durchschauen kann.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Naja ok... dann bist leichter zu hoch als zu tief... :thumbdown: :thumbdown: absolut Ka**e...


    wenn dus Gewehr hochdrücken must, hast du normalerweise eh schon verloren.


    Naja wenn es dann anders verkannten musst, hast du ja auch noch die Möglichkeit diverse Teile deines Gewehres dann auf die neue Handhaltung anzupassen. Sprich evtl Vorderschaft bissl drehen, Backe und Diopter anpassen. Sind alles so kleine Veränderungen die sich durch eine solche Umstellung ergeben können bzw nach sich ziehen.


    Musst eben ausprobieren über mal einen längeren Zeitraum (also nicht nur 1-2x im Training).
    Und dann natürlich entscheiden wie du besser zurecht kommst. :)

    "Die Logik der Praxis ist (...) logisch bis zu jenem Punkt, an dem Logischsein nicht mehr praktisch wäre." Pierre Bourdieu (1930-2003)


    Klick mich!!

  • Hey also ich schieße eigentlich flache Hand aber es sieht ein bisschen komisch aus deswegen hab ich mal ein foto mitangehangen wo man es sieht

  • Ich glaube, da würde ich mir meine Hand verbiegen:D
    Ich werde aber denke ich mal versuchen, auf dem Handrücken zu schießen; hat mir auch mein Waffenhändler geraten, v.a. weil ich ja meist zu tief bin. Ich muss nur aufpassen mit den Verrenkungen im Halsbereich, das wirkt sich mit der Zeit nachteilig auf die Sehkraft aus. Mal schaun, wie schnell ich da dahinterkomme.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost

  • Ja, genau so wollte ich das ja umstellen, so wie du schießt. Ich muss dann nur wahrscheinlich mein Gewehr etwas zu mir hinkippen, damit ich gut durchschauen kann. Ich habs schon mal probiert, ich denke, es wird funktionieren, wenn ich Zeigefinger und kleinen Finger etwas abspreize und das Gewehr auf den Knöchel von Mittel- und Ringfinger lege.

    SG 1850 Wirsberg e.V.
    2. Mannschaft, Gauliga Ost