Frage zur Pistolenkontrolle

  • Hallo zusammen


    Ich habe seit dem Einstieg ins Sportpistolenschiessen vor zwei Jahren in drei Wochen meinen ersten Wettkampf und hätte dazu eine Frage zur Pistolenkontrolle.


    Der Präsident will von allen Sportschützen, die an diesem Wettkampf teilnehmen, die Pistolen am letzten Trainingsschiessen vor dem Wettkampf (drei Tage vorher) einziehen, um alle Pistolen gemeinsam der Waffenkontrolle zu übergeben. Er will damit (wie er meint) am Wettkampftag keine Hektik aufkommen lassen.


    Bevor ich den Präsidenten damit konfrontiere, möchte ich hier die Frage stellen, ob dies die übliche Vorgehensweise ist? Denn ich habe Probleme damit, die Pistole drei Tage aus der Hand zu geben.


    Wie wird dies bei euch in Deutschland gehandhabt?

    Pardini SP RF (Prod.jahr 2017)

  • Hallo,


    ich gebe meine Waffen generell nie aus der Hand und mache jede Waffenkontrolle selber.

    Außer ein Kollege will mit einer meiner Waffen ein Wettkampf schießen, dann bekommt er ein Überlassungsbeleg.

    Wie ist das denn bei euch gesetzlich geregelt?


    Grüße

  • Der Präsident will von allen Sportschützen, die an diesem Wettkampf teilnehmen, die Pistolen am letzten Trainingsschiessen vor dem Wettkampf (drei Tage vorher) einziehen, um alle Pistolen gemeinsam der Waffenkontrolle zu übergeben. Er will damit (wie er meint) am Wettkampftag keine Hektik aufkommen lassen.


    Bevor ich den Präsidenten damit konfrontiere, möchte ich hier die Frage stellen, ob dies die übliche Vorgehensweise ist? Denn ich habe Probleme damit, die Pistole drei Tage aus der Hand zu geben.


    Wie wird dies bei euch in Deutschland gehandhabt?

    Ein schweizer Präsident wird sich sicher gerne von einem Deutschen belehren lassen.


    Bei größeren Wettkämpfen finden hier die Waffenkontrollen meist zeitnah zum Wettkampf in Anwesenheit des Schützen oder eines Vertrauten statt.

  • ich gebe meine Waffen generell nie aus der Hand und mache jede Waffenkontrolle selber.

    Ja, eben. Das meine ich auch. Mir wird's unwohl bei dem Gedanken.

    Wie ist das denn bei euch gesetzlich geregelt?

    Da müsste ich mich erst einmal schlau machen bei den offiziellen, unüberschaubar vielen Reglement-Dokumenten.

    Pardini SP RF (Prod.jahr 2017)

  • Bei größeren Wettkämpfen finden hier die Waffenkontrollen meist zeitnah zum Wettkampf in Anwesenheit des Schützen oder eines Vertrauten statt.

    Hallo,


    Karl , darum gehts ihm glaube ich nicht.


    Grüße

  • Bei größeren Wettkämpfen finden hier die Waffenkontrollen meist zeitnah zum Wettkampf in Anwesenheit des Schützen oder eines Vertrauten statt.

    Das gefällt mir. Ich werde mich noch mit anderen Schützenkollegen unterhalten, bevor ich interveniere. :-)

    Pardini SP RF (Prod.jahr 2017)

  • ich gebe meine Waffen generell nie aus der Hand und mache jede Waffenkontrolle selber.

    Ich kannte es bisher so dass die Kontrollen meist nur durch Personal des Veranstalters durchgeführt wurden.


    Schütze muss das natürlich nicht mitmachen, er muss ja auch nicht starten.

  • Hallo,


    stell dich nicht so dumm, du weißt auf was sich das bezog.


    Grüße

  • ich gebe meine Waffen generell nie aus der Hand und mache jede Waffenkontrolle selber.

    Da fallen mir dann einige Schützen ein, die ihr Abzugsgewicht bei der LP deutlich erhöhen müssten, um ihre Waffe selbst erfolgreich zu prüfen.

  • Und damit hat JohannesKK den eigentlichen Grund und die eigentliche (lobenswerte) Absicht Eures Clubpräsidenten wohl zutreffend angedeutet...

  • ...

    Wie wird dies bei euch in Deutschland gehandhabt?

    Es kommt immer darauf an um welchen Wettkampf es sich handelt. Bei kleineren, zB. Kreis-, Bezirksmeisterschaft, RWK`s unterhalb der
    BL gibt es keine Waffenkontrolle.

    Ab der Landesmeisterschaft wird vor dem Start die Waffen- und Paßkontrolle durchgeführt bei welcher der Schütze natürlich
    persönlich anwesend sein muss.

  • Also bei unseren BM gibt es sehr wohl Waffenkontrollen, egal ob für Gewehr oder Pistole.
    Dabei muss der Schütze auch selbst vorstellig werden und sich gleich für die Meisterschaft anmelden.

  • Die übliche Vorgehensweise ist es nicht. Normal geht jeder Schütze mit dem eigenen Sportgerät zur Waffenkontrolle.

    Bei Kantonalen muss auch das Schiessbüchlein bei der Kontrolle vorgelegt werden.

    Sinn machen würde, vorher im Verein eine Abzugskontrolle durch zu führen damit keine Hektik aufkommt.

    Alles auf die Schweiz bezogen.

    Gruss

  • Es kommt immer darauf an um welchen Wettkampf es sich handelt. Bei kleineren, zB. Kreis-, Bezirksmeisterschaft, RWK`s unterhalb der
    BL gibt es keine Waffenkontrolle.

    Ab der Landesmeisterschaft wird vor dem Start die Waffen- und Paßkontrolle durchgeführt bei welcher der Schütze natürlich
    persönlich anwesend sein muss.

  • Habe nun Klarheit erhalten.


    Der Vereins-Präsident hat mich heute beim Schiesstraining auf meine Anfrage hin ausführlich über das Prozedere der Sportgeräte-Kontrolle orientiert.


    Die Wettbewerbe mit diversen Kategorien (300m 100m, 50m, 25m, 10m) werden auf verschiedenen Schiessplätzen abgehalten. Die Kontrolle aller Sportgeräte jedoch erfolgt zentral in einem anderen Gebäude mehrere Kilometer ausserhalb.


    Um also eine evtl. aufkommende Hektik zu vermeiden, wählt er zugunsten aller Sportschützen diesen Weg der frühen Kontrolle. Teils Wettkämpfe finden bereits früh morgens statt. Hätte man die Kontrolle nicht am Vortag vorgenommen, müssten die Schützen noch zur Sportgeräte-Kontrolle ausserhalb des Wettbewerb-Areals fahren und somit eben die Hektik aufkommen.


    Der Präsident sammelt nun am letzten Trainingstag die Sportgeräte ein (jedes in seiner Box) und übergibt sie am Folgetag dem Kontrollgremium. Ab diesem Zeitpunkt lässt der Präsident die Sportgeräte nicht mehr aus den Augen, bis sie überprüft und gelabelt wurden. Nach der Labelung und Aushändigung der Schiessbüchlein nimmt der Präsident wieder alles mit nach Hause. Am Wettbewerbstag treffen wir uns im heimischen Schiessstand, wo dann jeder seine Pistole erhält. Gemeinsam fahren wir dann zum Wettbewerb.

    Pardini SP RF (Prod.jahr 2017)

  • Der Präsident sammelt nun am letzten Trainingstag die Sportgeräte ein

    Sprich es können bei euch dann durchaus mehrere Tage zwischen Einsammeln der Waffen und dem Wettkampf beginnen. Ob das sinnvoll ist, ist fraglich, denn du kannst dann keine Detailoptimierungen bzw Trockentraining vornehmen.


    Die Kontrolle aller Sportgeräte jedoch erfolgt zentral in einem anderen Gebäude mehrere Kilometer ausserhalb.


    Um also eine evtl. aufkommende Hektik zu vermeiden,

    Dann würde ich persönlich eher die Hektik in Kauf nehmen, wobei man bei einer vernünftigen Zeitplanung seine Hektik bestimmt minimieren kann.


    Nachtrag:

    Was würde denn passieren wenn die Waffe nicht konform wäre (zB beim Abzugsgewicht)?

    Schraubt dann ein Fremder an deiner Waffe rum?

    2.10 Steyr EVO RWS Training

    2.20 Hämmerli FP60 CCI SV

    2.40 Smith & Wesson 17-3 Masterpiece CCI SV

    Edited once, last by Bastian ().

  • Schraubt dann ein Fremder an deiner Waffe rum?

    Die Frage ist berechtigt?

    Diese ganze Vorgehensweise ist so unmöglich, weil der Schütze selbst gar nicht eingreifen kann......

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Die Frage ist berechtigt?

    Diese ganze Vorgehensweise ist so unmöglich, weil der Schütze selbst gar nicht eingreifen kann......

    Schon weil wie Carcano oben vermittelte, jeder Waffenbesitzer selbstverständlich über das technische Wissen und Können verfügt. Sollten dann doch mal Unsicherheiten vorliegen kann er ja immer noch im passenden Forum nachfragen.


    Im Ernst, ryma hat in Beitrag # 17 den Ablauf erklärt, manch einer würde das sogar als Serviceangebot verstehen.

  • kann er ja immer noch im passenden Forum nachfragen.

    junge, junge, gewaltig.......

    das ist so realitäts fern

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz