DISAG-Elektronik mit Zielbildwechsler

  • Hallo zusammen!


    Unser Verein hat letztes Jahr viel Geld für die Umrüstung unserer Luftdruck-Anlage auf eine DISAG-Anlage ausgegeben.

    Da wir nur 8 Stände haben, unsere Schützen aber in Punkto Disziplinen sehr gemischt sind, war es uns wichtig, daß die Stände mit den angebotenen Zielbildwechslern ausgerüstet sind, damit an einem Abend recht problemlos LuPi- und Luftgewehrschützen schießen können.

    Während der Rest der Anlage bisher (seit der Inbetriebnahme im August 2018) recht problemlos und zuverlässig funktioniert, haben wir mit den Zielbildwechslern richtig viele Probleme:

    1. brechen die Federn, die für die Bewegung des Kartons zuständig sind, auf Grund ihrer fragilen Konstruktion ständig ab - mittlerweile sind es nun schon vier Stück innerhalb eines halben Jahres.

    2. sind die von DISAG gelieferten Ersatzfedern etwas anders aufgebaut, als die mit der Anlage Gelieferten. Die Originalfedern sind verklebt, während die Ersatzfedern geschraubt sind, wodurch durch die Schraubenköpfe ein größerer Abstand entsteht. Dadurch passen die Ersatzteile nicht mehr richtig auf die Aufnahme des Motors, sondern rutschen darüber.

    3. funktionieren zwei Zielbildwechsler schon überhaupt nicht mehr und müssen nun eingeschickt und von DISAG überprüft werden.


    Dafür daß es sich eigentlich um eine recht plumpe Technik handelt (letztendlich ist es nicht mehr wie ein einfacher Elektromotor, der sich mal ca. 45° in die eine und dann wieder ca. 45° in die andere Richtung bewegt), sind die Dinger mit knapp 200,- € pro Stand ja recht teuer. Und dafür daß sie so teuer sind, sind sie allerdings recht unzuverlässig und sorgen somit für Unmut.


    Wie sind denn eure Erfahrungen mit diesen Zielbildwechslern? Haben wir rein zufällig 8 Montagsgeräte erwischt, oder haben andere Vereine ähnliche Probleme damit?


    Mit den besten Schützengrüßen

    Alex.

  • Sorry, muss nachfragen. Da mir nicht ganz klar ist, welche Messrahmen und Zielbildwechseler ihr habt:
    Habt ihr die Messrahmen mit der RGB Beleuchtung (Gen. 3) oder habt ihr Messrahmen der Generation 1 / Gen. 2. ?


    Wenn ihr die Messrahmen im Jahr 2018 bekommen habt, müsstet ihr eigentlich die RGB Messrahmen (Gen. 3) haben. Diese haben eigentlich auch den Gen. 2 Zielbildwechseler. Die Fotos von dir passen aber dann irgendwie so dazu.


    Der ZBW der 1.Gen klappt den LG Arm nach unten Links raus.

    Der ZBW der 2.Gen klappt den LG Arm nach oben raus.

  • wenn ich das richtig sehe besteht die wechselfeder aus nem Holzblock und einem Kunststoffarm,......

    Epoxiplatine ohne Kupferbeschichtung oder auch mit in Streifen schneiden und auf passenden Schichtholzklotz kleben.....oder wenn kupfer drauf ist auf nen Messingklötzchen löten. Dann bohren und fest schrauben.

    Das wäre zwar Aufgabe des Herstellers, aber vielleicht ist es manchmal sinnvol selber etwas zu konstruieren und dem Hersteller die Idee zur Verfügung zu stellen.

    Viele Dinge werden nicht im Dauertest geprüft, sondern auf dem Reissbrett und mit 5 bis 15 zyklen,....

    Den Schraubenkopfbereich mit einem Senker zu bearbeiten wäre auch ein Weg.....

  • wir haben die Zielbildwechsler 1. Generation :

    Unsere Erfahrung: Fehlschüsse in den Karton blockieren den Wechsler bei seiner Aufgabe! Oft schaft er es nicht, die Schnipsel "wegzureißen" und auf position zu kommen.


    Aber totgefahren hat sich noch keiner :-) von den kleinen Dingern.

    mfsg daniel

  • Moin Moin


    Etwas OffTopic - wir sind in der Planung, ebenfalls auf elektr. Scheiben umzubauen und DISAG scheint momentan 1. Wahl.


    Die automatischen Wechsler sind jedoch nach unserem Kenntnisstand nicht DSB-zertifiziert. Da kann es doch bei Liga-Wettkämpfen (Bezirks- und Landesebene) sowie bei off. Meisterschaften Probleme mit der Anerkennung geben?


    Und natürlich interessiert mich hier die Fehlerbeschreibung und Behebung sowie die Erfahrungen zu diesem ursprünglichen Thema.


    Danke euch und schönen Tag

  • Die automatischen Wechsler sind jedoch nach unserem Kenntnisstand nicht DSB-zertifiziert. Da kann es doch bei Liga-Wettkämpfen (Bezirks- und Landesebene) sowie bei off. Meisterschaften Probleme mit der Anerkennung geben?

    Bei Liga-Wettkämpfen oder Meisterschaften benötigst du den Zielbildwechsler sowieso nicht, da weißt du vorher ja wer auf welchem Stand mit welcher Waffenart schießt. Da werden dann die normalen Vorsatzscheiben eingehängt und gut ist, der Wechsler hat dann keinerlei Einfluss auf das Zielbild. Gibt keine Probleme.

  • Vielen Dank für eure schnellen Reaktionen. :-)


    Kurz bevor die Anlage geliefert wurde, wurde uns auch ein Upgrade auf auf die Messrahmen mit RGB-Beleuchtung angeboten. Dies war dann aber nochmals deutlich teurer, weshalb wir uns dagegen entschieden haben. Die Scheiben unserer Zielbildwechsler befinden sich im LuPi-Modus an der linken Seite (vom Schützen aus gesehen) und klappen dann von unten/links ein.


    wir haben die Zielbildwechsler 1. Generation :

    Unsere Erfahrung: Fehlschüsse in den Karton blockieren den Wechsler bei seiner Aufgabe! Oft schaft er es nicht, die Schnipsel "wegzureißen" und auf position zu kommen.

    [...]

    Ja, dies kann schon mal passieren. Ist auch logisch und nachvollziehbar und wurde uns vom DISAG-Vertreter so auch beim Verkaufsgespräch gesagt. Unsere Erfahrungen mit den funktionierenden Wechslern waren jedoch recht zufriedenstellend: Während eines Jedermann-Schießens mussten im Verlauf des Tages die Scheiben pro Stand nur 1x gewechselt, obwohl sie zum Teil schon ziemlich zerschossen waren. Wenn´s blöd läuft reicht natürlich schon ein Schuß um den Wechsler zu blockieren.

    Bei Liga-Wettkämpfen oder Meisterschaften benötigst du den Zielbildwechsler sowieso nicht, da weißt du vorher ja wer auf welchem Stand mit welcher Waffenart schießt. Da werden dann die normalen Vorsatzscheiben eingehängt und gut ist, der Wechsler hat dann keinerlei Einfluss auf das Zielbild. Gibt keine Probleme.

    So ist es... Bei Liga-Kämpfen hat man keine dauernden und disziplinenübergreifenden Wechsel der Schützen. Dies kommt nur im Training oder bei Rundenwettkämpfen vor.

  • Wir hatten vor einigen Wochen einen Teststand von DISAG. Schon nach dem ersten Pistolenschützen blieb der Wechsler hängen. Wenn ich nach jedem Pistolenschütze nach vorne muss, kann man sich die teuren Dinger sparen.


    Wie funktioniert die Kalibrierung der Wechsler bei DISAG eigentlich?


    Bei geplanten 8 LG/ILP Ständen kommt man ohne Wechsler wahrscheinlich nicht aus.

    _____________________________________

    FWB 800 Basic Auflage

  • salve,

    die wechsler der 2. generation haben - so vermute ich - einen drehgeber mit an bord, der der platine zurückmeldet, wie viele umdrehungen der motor jetzt auch wirklich gemacht hat.


    Im Vergleich:

    Generation 1: der motor wird 0,5s lang mit linkslauf bestromt. Dann wird angenommen, dass er seine "LG" position erreicht hat. Wird er 0,5s lang mit rechtslauf bestromt, wird angenommen, dass er seine "Lp" Position erreicht hat.


    Geration 2:

    - Kalibiermodus: der motor wird 2s lang mit linkslauf bestromt. Es wird angenommen, dass er dann seine "LG" position erreicht hat. Dann wird er 2s lang mir rechtlauf bestromt hin zur "LP" position. Dabei werden die Umdrehungen gezählt.

    - nutzungsmodus: der motor wird solange mir rechts/linkslauf bestromt, bis die entsprechenden umdrehungen auch alle stattgefunden haben. Dem motor wird also zeitgegeben, bis sich die pappe losreißt.


    Den kalibriermodus kann man unter "einstellungen" zbw-Schwenk anstoßen.


    (zeiten sind aus der luft gegriffen)

    -----------------

    Zum Thema: Braucht man Wechsler?

    Bei euren 8 Ständen braucht ihr keinen Wechsler.

    Kommt die LP mannschaft, hängt sie halt LP scheiben rein.

    Kommt die LG mannschaft, hängt sie halt LG scheiben rein.


    ist ein training / schießabend / gemischter betrieb - hängt man 1-2 LP scheiben ein. Mit etwas erfahrung bekommt man ein gespür dafür, wie viel gebraucht wird.


    Wir haben aktuell preisschießen auf 9 ständen, es sind 1 o. 2 mit LP bestückt. je nach voranmeldung der mannschaften.



    Wechsler brauchen vereine mit sehr wenigen ständen 3-4, da dort ein einzelner, "unnütziger" stand prozentual zu stark gewichtet.

    oder natürlich bei vereinen mit denkverboten (a la niemand ausser XXX wechselt die scheiben)


    mfsg daniel

  • Guten Morgen! :-)

    Je nach Aufstellung des Vereins bin ich nach wie vor der Ansicht, daß auch noch bei 8 Ständen ein Wechsler wichtig ist:

    Wir haben in der Winterrunde 3 LuPi Mannschaften und 2 LG Mannschaften und 3 LG-Auflage Mannschaften. Die 1.LuPi schießt in der Liga, während der Rest sich in den Kreisklassen tümmelt. Bei uns im Kreis müssen die Wettkämpfe bis zum 25. eines Monats abgegeben sein. Somit verbleiben von jedem Monat im Schnitt 3 Wochen für die Mannschaften um ihre Wettkämpfe auszutragen. Daher kommt es oft vor, daß z.B. die LuPi 2 und die Auflage 1 am gleichen Tag einen (Heim-)Wettkampf haben. Wenn´s blöd läuft, dann ist die LuPi-Gruppe noch eine 3-er-Gruppe (also drei Mannschaften) und schon stehen 5 Mannschaften da und wollen schießen. Bei voller Besetzung der Mannschaften wären dies 25 Schützen, die sich auf 8 Stände verteilen müssen.

    Ohne Wechsler hätte man an solch einem Abend viel Leerstand auf dem Stand, was dafür sorgen würde, daß es zeitlich recht spät werden würde.


    Beste Grüße

    Alex.

  • Alex

    das ist aber auch nur ein halbgares Beispiel, welches sich organisatorisch lösen liese: es wird wie auf meisterschaft in rotten geschossen mit "festen" startzeiten. Und schon kommt die Aufsicht zu seinen Scheibenwechsel,


    Wie mans dreht und wendet. Wechsler sind nice to have - so sie denn zuverlässig sind - aber es geht auch ohne.

    mfsg daniel

  • Wie mans dreht und wendet. Wechsler sind nice to have - so sie denn zuverlässig sind - aber es geht auch ohne.

    mfsg daniel

    Gleicher Meinung bin ich eigentlich auch über die Elektronik-Anlage im Ganzen... ;)


    Aber wenn wir uns schon ein teures, neues Spielzeug zulegen, dann möchte ich auch alles damit machen können, was sinnvoll ist.

    Und ein größerer organisatorischer Aufwand zu haben, nachdem man 25.000,- € für eine neue, moderne Anlage ausgegeben hat, halte ich für eigenartig.


    Bezüglich der brechenden Federn: Ich hatte erst heute Morgen ein Telefonat mit DISAG zu diesem Thema. Ihr Zulieferer hat wohl zwischenzeitlich das Produktionsverfahren und das verwendete Material umgestellt. Die verklebten Federn sind eigentlich die neuen. Aber hier wurde - nicht nur bei uns - festgestellt, daß diese wohl leicht brechen. Daher ging man wieder auf die alten (geschraubten) Federn zurück. Diese würden aber wohl problemlos passen. Daß die Federn über die Aufnahme des Papp-Ärmchens rutschen, wie dies bei uns der Fall ist, kam bisher noch nicht vor.

    Das Ganze wird nun untersucht.

    Ich halte euch auf dem Laufenden...

    Edited once, last by AM1978 ().

  • Moin, wir haben 12 Stände und nach damaligen ausgiebigen Testlauf, uns bewusst gegen den automatischen Wechsler entschieden.


    Warum:

    Gerade wenn man viele Schützen hat die nicht immer "ins Schwarze" treffen, mussten wir beim Testlauf doch recht häufig beim Wechsel "Hand anlegen" da irgend etwas hakte.


    Gerade bei Disag, und das war auch mit eines der Hauptargumente weshalb wir uns für diesen Anbieter entschieden haben, ist der Passepartout Wechsel so was von schnell erledigt.

    Tür auf, Passepartout wechseln, schnell noch mal wischen, und 30Sek. später kann wieder geschossen werden. :)


    Bei Wettkämpfen kann man ja eigentlich im Vorwege die Standbelegung planen.


    Bei uns im Verein sind zudem alle mehr oder weniger so "erzogen", dass wenn mal ein Stand umgestellt, oder ein zerschossenes Passepartout gewechselt werden muss, sich beim Kommando "schießen Einstellen" sich nicht aufzuregen. Klappt! :thumbup:


    Wenn ich die letzten 1 1/2 Jahre zurückblicke, kann ich für uns sagen, wir würden uns nach wie vor gegen den Wechsler entscheiden.


    Wenn man allerdings im Verhältnis wenig Stände zur Verfügung hat und z. B. an einem Trainingstag nun sehr oft gewechselt werden muss, dann kann so ein Wechsler natürlich schon Sinn machen.


    Und wenn man die Kohle so wie so einfach über hat (R. Geiss), na dann....^^

    Edited once, last by Sven ().

  • Hallo,


    wir haben uns die Scheibenwechsler gekauft.

    Für die Vereinsabende eine schöne Sache.

    Für 3 Stände haben wir die Wechsler im Betrieb, erst wenn alle LG Stände belegt sind

    wechseln die LG Schützen falls frei auf die LP-Stände.

    Hat sich bei uns gut eingespielt.


    Beim RWK nehmen wir die Scheibenwechsler raus.


    Ich würde wieder mind. 4 Stände mit Scheibenwechsler ausrüsten.

  • Moin Moin


    Ein sehr interessanter Ansatz ist das Prinzip von "Virtuellen Scheiben" der Firma Sportquantum http://sportquantum.com/de/. Leider noch keine ISSF/DSB-Zulassung.


    Mit diesem Lösungsansatz wären jedoch alle mechanischen Unzulänglichkeiten von gestern. Und es sind auch Trainingsscheiben (Balken, Dreieck etc.) möglich