Hämmerli 280 heute noch brauchbar im Wettkampf?

  • Guten Tag,

    Ich bin neu hier und möchte wissen, ob man sich heute noch die Hämmerli 280 gebrauchen kann für den Wettkampf?

    Ich bin noch am überlegen, aber vielleicht kann mir jemand auch eine kk sportpistole empfehlen.

    Ich würde mich über eure Antworten freuen.


    MfG

  • Hi, schmöker Dich doch einfach mal durch diverse Artikel zu Sportpistolen.


    Interessante Fragen die Du ergänzend noch an Dich und die anderen Foristen/Foristinnen hier stellen kannst, sind z.B. für welche Disziplin/en, in welchem Schützenverband, in welchem Land Du die Pistole besitzen wirst, welche Ambitionen Du hast (die Spanne die ich meine wäre z.B. nur für Dich zur Entspannung oder Wettkampf bis zu nationalen Meisterschaften), Preis, Handgröße und so weiter.


    Hier eine kleine Auswahl zum Thema Sportpistolen, die bestimmt neue Fragen aufwirft:


    Matchguns MG2 und MG2E

    Preis ok für Hämmerli 208?

    Sportpistole .22 gesucht

    Feinwerkbau AW93, brauche Eure Unterstützung

    Sportpistole KK Komplettanfänger (Low Budget)

    Walther SSP

    Erfahrungsbericht Pardini SP-cal22

    KK-Pistole für BDS

  • Hallo,


    die Hämmerli 280 ist auch heutzutage noch eine ganz hervorragende Sportpistole und braucht sich auch nicht hinter neueren Konstruktionen zu verstecken. Der Nachteil ist halt, dass es keinen richtigen Support und teilweise auch keine Ersatzteile mehr gibt. Da die Hämmerli 280 aber noch aus einer Zeit stammt, in der Produkte noch deutlich solider und langlebiger konstruiert und gefertigt wurden, braucht man sich trotz (oder auch gerade wegen) der verwendeten Kunststoffe keine allzu großen Sorgen zu machen. So eine Pistole geht in der Regel nicht so schnell kaputt.


    Hier gibt es speziell zur 280 weitere Informationen aus berufenem Mund:


    Hämmerli 280 Erfahrungen - Haltbarkeit ?



    Mit bestem Schützengruß


    Murmelchen

  • Jup, in meinem Verein schießt auch einer die 280 und zwar richtig gut.

    Ich würde die Entscheidung von Deinem Budget abhängig machen. Ist es klein, so gibt es gebracht auch günstig gebraucht die Walther GSP (ca. 500 EUR).

    War jedoch nicht so mein Ding, da sie sehr schwer ist (kam nicht gut damit zurecht). Jedoch die meisten Schützen die ich kenne kommen damit hervorragend klar. Persönlich finde ich die Hämmerli SP20 erstklassig (schießt meine Frau). Diese Sportpistole ist leider schwer zu bekommen.

    Geschossen habe ich auch die Hämmerli X-esse. In der Sport-Variante durchaus brauchbar; fürs kleine Geld.

    Spielt das Budget keine Rolle, so könntest auch die Walther SSP in Betracht ziehen. Diese schieße ich und bin sehr zufrieden. Am Anfang ist sie gewöhnungsbedürftig, da das Magazin von oben geladen wird und das Handling von anderen Sportpistolen etwas abweicht. Die Pistole schießt allerdings erstklassig und lieg (für mich jedenfalls) super in der Hand. Die Reinigung ist jedoch am Anfang etwas tricky und zeitaufwendig. Ist aber auch kein Hexenwerk.

    Interessant könnte auch die Feinwerkbau AW 93 sein (habe persönlich jedoch damit noch nicht geschossen); kann man aber bei Feinwerkbau leihen (gegen Entgelt).


    https://www.youtube.com/watch?v=FuTceZzg6dY&t=23s

    SSP-Reinigung ...


    Vielleicht hilft es Dir!





  • Danke das ist sehr hilfreich.

    Ich habe heute die AW93 mal geschossen und muss sagen ist echt gewöhnungsbedürftig, da ich sonst die Hämmerli schiesse vom Verein. Ich treffe mit der Hämmerli echt ganz gute aber heute mit der AW93 habe ich so gut wie nichts getroffen. Woran kann das liegen?

    Was haltet ihr von der Pardini?

  • Was haltet ihr von der Pardini?

    Eine hervorragende SpoPi, ansonsten würden wohl kaum die meisten Top-Kaderschützen - weltweit - diese Marke schießen.


    Vorteile:
    - Sehr ruhig im Schuss dank der gefederten Massestücke und der Ergonomie. Insbesondere die RF-Variante.
    - Feldmäßig zerlegen und putzen für jeden, auch mit mit 3 Daumen an der Hand, problemlos.

    - Dank weiter Verbreitung guter Service auf Großveranstaltungen.

    - Top mechanischer Abzug.

    - Schießt wie Gift.

    - Modular (normal, rapid fire und .32er)


    Nachteile:

    - Überteuert. Insbesondere, weil es in D nur einen offiziellen Distributor (Schlegelmilch in Suhl) gibt.

    - Es gibt nur (noch) den mechanischen Abzug.

    - Der Schlagbolzen ist ein 25-Euro-teures Verschleißteil - es empfiehlt sich für ernsthafte Wettkampfschützen, einen in 20 Sekunden gewechselten Reserveverschluss mit sich zu führen, da der Schlagbolzenwechsel zwar nicht schwierig, aber unter Zeitdruck und ohne das passende Werkzeug doch eine Herausforderung sein kann.

    - Die Anleitung ist eine absolute Zumutung, die den Hass der Italiener auf die Deutschen und Engländer sehr deutlich dokumentiert... - Es ist in meinen Augen die schlechteste, die ich jemals zu einer Kurzwaffe bekommen habe. Und nicht nur schlecht, sondern fehlerhaft.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Pardinis der letzten Jahren sind sehr gut, die ersten Baujahre......naja, da kommt es häufiger zu Störung unabhängig von der Munition!

  • wenn es günstig sein soll - gebrauchte 280er


    wenn geld keine rolle spielt : neue Walther mit e-Abzug


    oder ne Pardini nicht älter als 3 Jahre

  • habt ihr eine Empfehlung für mich?

    Wieder von oben anfangen und die Beiträge in diesem thread, die empfohlenen und weitere Artikel lesen ;-)

    Hämmerli 280 heute noch brauchbar im Wettkampf?


    Für mich in Preis und Leistung und dabei mit passablem Aussehen (ja, es soll Freude bereiten, in den Waffenschrank zu schauen) bislang ungeschlagen ist die Hämmerli 208S. Nicht wirklich geeignet für Schnellfeuerpistole, aber bis zu Standardpistole ist man damit auch entgegen anderslautender Aussagen ganz klar konkurrenzfähig.


    Das Zerlegen der Waffe ist machbar aber wegen der Visierbrücke aus Sicht eines Praktikers eigentlich Murks bzw. freundlich gesagt mit Kompromissen verbunden, aber das trifft auch auf die Hämmerli 280 und viele andere auch topmoderne und hochgelobte Waffen zu.

  • Ich habe heute die AW93 mal geschossen und muss sagen ist echt gewöhnungsbedürftig, da ich sonst die Hämmerli schiesse vom Verein. Ich treffe mit der Hämmerli echt ganz gute aber heute mit der AW93 habe ich so gut wie nichts getroffen. Woran kann das liegen?

    Was denkst Du, woran es lag?

    Was war gewöhnungsbedürftig oder sogar vollkommen inakzeptabel?

    Was beschreibt Deine Aussage, dass Du so gut wie nichts getroffen hast? Du hast die Treffer nicht auf der Scheibe gesehen, aber vielleicht lagen sie unerkannt im Raum („unendliche Weiten...“) zusammen?


    Oder die Treffer waren auf der Scheibe weit verteilt (wie weit und was wäre überhaupt weit verteilt?) obwohl das Visierbild durchgehend sehr zufriedenstellend war und sich da auch mechanisch nichts verstellt hat (kein Witz, die Kimmenbreite der AW93 kann sich durch die Erschütterung beim Schuss verstellen, da hilft aber genauso wie bei einem abfallenden Korn (auch kein Witz) ein halber Tropfen Schraubensicherungslack auf der Verstellschraube)?


    War es der unmögliche weil viel zu spezifisch und zu wenig allgemeingültig ausgefertigte Standardgriff, der Dir Probleme bereitete? War der Griff zu groß?

    Oder die Lage des Abzugszüngels unpassend?

    Oder war, was nie auszuschließen ist, schlicht die Waffe defekt und hätte so oder so gestreut? Vielleicht auch weil die Munition nicht zur Waffe passte?


    Fragen über Fragen, aber das meiste davon kannst eigentlich nur Du beantworten.

  • ok hast recht. Die Waffe war ja auch nicht meine und habe sie zum ersten mal geschossen. Ich müsste da mehrmals schiessen und ausprobieren woran es lag.

  • Ich muss noch einen kurzen Zusatz geben. War heute mit der SSP (mechanischer Abzug) schießen und habe mein bestes Ergebnis mit 548 Ringen geschossen. Letztes Jahr hatte ich noch die X-esse kurz und dümpelte so um die 480 Ringe herum (+-20).

    Was ich damit sagen möchte ist, dass man sich wirklich Zeit bei der Auswahl nehmen sollte, da ja so ein Wechsel mit Aufwand verbunden (Waffenrecht). Ich musste den Bohai auf mich nehmen, da die X-esse kurz ein Fehlkauf für mich war. Ist keine schlechte Waffe, jedoch für ambitioniertes Sportschießen m.E. ungeeignet. Nach meinen Reinfall habe ich auf jeden Rundenwettkampf mal geschaut, ob einer mal keine Walther GSP schießt. Einer hatte mal ne SSP und mit dem habe ich mal verabredet, so dass ich 50 Schuss damit mal durchorgeln konnte. Die SSP hat für mich den Vorteil, dass der Aufbau ähnlich der LP 400 ist (die kann ich jetzt nicht wirklich empfehlen). Die Pardini hatte ich auch mal in der Hand (prima). Jedoch war der Besitzer am Fluchen, da sich bei ihm immer eine Schraube löste und der Service wohl suboptimal wäre. Da habe ich dann die Finger von gelassen. Jedoch wie Califax richtig anmerkte, die Weltspitze schießt Pardini, so dass diese Pistole nicht schlecht sein kann.

    Die SSP habe ich jetzt ein halbes Jahr und konnte mich dramatisch verbessern. Im Grundsatz schließe ich mich der Meinung von CHK66 an, nur dass - falls auf dem Mark verfügbar - ich auch die SP20 in Betracht ziehen würde. Ich würde auf jeden Fall versuchen, die Sportgeräte vorher zu testen (wichtig ist, dass der Griff zu Dir passt --> Handling). Da ich keine Schleichwerbung machen möchte … schau mal nach Waffenhändler die das anbieten.

    So würde ich heute vorgehen.

    Viel Erfolg bei der Auswahl :thumbup::!:

  • Da ich keine Schleichwerbung machen möchte …

    Hi Lusche,


    so gut wie Deine letzten Beiträge im ,,upload freien Sonntag,, waren, so dürftig ist der Beitrag hier, nimm es mir nicht übel.

    Mit diesen Zeilen von oben hast Du so viele Modelle von Sportwaffen gestreift, aber wenig Sinnvolles ausgesagt.

    Ich bin es mittlerweile auch schon leid alle paar Wochen oder Monate das Thema wieder auf zu kochen. Aber es wächst einfach nix oder viel zu wenig hier im Forum bei der breiten Masse.

    Unabhängig vom Ergebnis der Empfehlung, stehen doch eine ganze Reihe Fragen zum Thema die geklärt gehören im Vorfeld.

    Das ist doch eigentlich das was ein Hilfesuchender Schütze hier erwartet und bekommen sollte.

    Sein Ist Zustand, seine zukünftigen ambitionen, seine körperlichen Voraussetzungen ( Handgröße ), der finanzielle Rahmen und die damit verbundenen Vor und Nachteile der einzelnen Waffengenerationen.

    Und einiges mehr............

    Es ist in der breiten Masse nur grausam, mit der Exesse war es schon ein Fehlgriff, wie viele muss er noch machen bis er das Puzzel zusammen hat ?


    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz

  • Hallo no.limits,


    gerne nehme ich Kritik entgegen.

    Vielleicht habe ich das diesmal (gebe ich Dir recht) nicht richtig durchdacht. Recht hast Du, dass man den Backround betrachten muss.

    Quintessenz meiner Empfehlung sollte sein (in Kurzform):

    - nehme Dir Zeit,

    - lass Dich beraten und teste ausgiebig, bis Du DEINE Waffe gefunden hast

    - damit DU Dir einen Fehlkauf ersparst.


    Klar muss man schauen, wie die Ambitionen sind. Wenn sie niedrig sind, kann man auch zur Xesse greifen. Nur was ist, wenn man dann Blut leckt.

    Kurz … wenn Kohle keine Rolex spielt und einem die SSP liegt … so würde ich diese empfehlen, weil ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht habe.


    Richtig ist, dass man in der Kürze nicht alles abhandeln kann. Ehrlich gesagt habe ich darin dann auch nicht sooo viel Erfahrungen, da ich intensiv nur die SP20, SSP, Xesse und GSP geschossen habe.


    Persönlich denke ich, die Waffe muss einen liegen (Gewicht, Griff). Wollt hier nur helfen.

  • Persönlich denke ich, die Waffe muss einen liegen (Gewicht, Griff). Wollt hier nur helfen.

    Das ist soweit richtig, eine SSP ist aus der aktuellen Generation, da gibt es noch diverses vergleichbares mehr.

    Wenn aber jemand so in diesem Stil anfragt und solche Erfahrungen gemacht hat, wie er Sie gemacht hat, braucht er wirklich gute Ratschläge.

    Es gibt genügend Schützen die meinen überall wo vorne was raus kommt muss gut sein. Die Kracher können doch alle das gleiche, er hat die Erfahrung gemacht mit der Exesse das es nicht so ist.

    Viele andere suchen dann Korne, Schlagbolzen, Züngel und vieles mehr, haben wir hier in regelmässigen Abständen.

    Andere machen die Erfahrung mit Waffen die auch schon 2 oder mehr Generationen auf dem Buckel haben, und bezahlen dann viel Lehrgeld in irgend einer Form, weil bei den alten Eisen zwar vorne was raus kommt, es aber wie erwähnt keine Ersatzteile mehr gibt, oder die Dinger sich kaum einstellen lassen und mit massig Handycaps behaftet sind.

    Die Herrschaften sollten doch dann schon auch wissen, wo die Unterschiede sind und was es für Handicaps mit sich bringt, wenn z.B. nur das Magazin durch den Griff muss. Und das ist nur ein Faktor, er kann sich ja dann immer noch drauf einlassen.

    Eine SSP zu empfehlen ohne eine Pardini oder Match Guns zu erwähnen ist nicht ok.

    Er muss die bezahlen dann muss er auch entscheiden, durch das eingeschränkte wissen seiner Zeit, ist die Exesse entstanden, das sollte reichen.

    Er braucht Fakten, Deine Entscheidung beruhte auf Deinen Fakten, dafür musst Du den Kopf hin halten, er hat ganz andere Voraussetzungen, sprich ein anderes Budget, andere Griffgröße, schiesst andere Disziplinen, hat andere Ambitionen, andere ästhetische Erwartungen. in so fern wird das vermutlich ein ganz anderer Mix am Schluss...........

    Es ist auch kritisch zum Beispiel an zu führen, ich hab 20 Ringe mehr geschossen nach dem Umstieg, es besteht die Möglichkeit das Du mit der MG 30 Ringe und mit der Pardini 35 Ringe mehr gebracht hättest, wer will das wissen. Diese Ringzahlen spielen sich in einem Bereich ab wo große Sprünge drin sein können, aber sicher nicht nur Waffentechnisch, sondern oft auch Schiesstechnisch. So ein Sprung ist zwar schön, aber man kann den nicht, überhaupt nicht übertragen, der kann im Zweifelsfall auch nach hinten los gehen.......



    no.limits

    Steyr EVO/E
    Match Gun MG2E / MG5E
    Felix Team 45 ACP
    SIG 210/6 Full Race Gun, Oschatz