Neue Walther LP500 und schon kaputt

  • Hab heute meine LP500 aus dem Koffer genommen und wollte trainieren und staunte, dass die Kartusche leer war.

    Das war so Samstag nach dem Training nicht. Sie war halbvoll.

    Ich habe dann die Kartusche etwas aufgepumpt und wieder aufgeschraubt und sobald die Kartusche fest angeschraubt ist, fängt die LuPi an zu zischen, d.h. es strömt Luft aus. Ich höre es aus u.a. den Gasentlastungsbohrungen des Laufes gut. Ansonsten hört man es ebenfalls, immer schön gleichmäßig :cursing:.

    15 mal trainiert und schon kaputt. Das geht ja garnicht!

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen und/oder nen Tipp.


    Die LuPi wird dann wohl zu Walther zurückgehen müssen mit bestimmt wochenlangem Warten ||||||.


    So ein Sch***!

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Hallo! Das gleiche Problem hatte ich bei meiner LP400! Musst die Pistole 3x zum Händler bringen und sie an Walther senden! Angeblich Ventil defekt kostete 90 Euro und 3x Versandkosten! Ist super wenn du beim Wettkampf an den Stand gehst und die Luft aus dem Lauf pfeift! Bin dann auf Feinwerk umgestiegen!

  • Ich hab gerade mit Walther telefoniert. Die taten ganz erschrocken, so als ob es ganz außergewöhnlich ist.

    Hab eine Reparatur beauftragt, bekomme eine Rücksendeschein (kostenfrei) und dann mal schauen.

    Ich find es furchtbar. So ein teures Teil und nach gut 4 Wochen schon Schrott.

    Ich werd das einmal mitmachen, nicht mehr. Danach würde ich die Lp500 zurückgeben und umschwenken.

    Obwohl sie mir sonst sehr gefällt und auch liegt ???.

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Dieses Problem hatte ich bei meiner LP400 ebenfalls, ziemlich bald noch während der Gewährleistungszeit.

    Koffer aufgemacht, Waffe mit angeschraubter Kartusche entnommen - Kartusche absolut leer, obwohl ich sie mit 200 bar gefüllt hatte. Die LP400 wurde vom Händler zu Walther zur Reparatur eingeschickt. Glücklicherweise hatte (und habe) ich meine Morini CM162 EA noch so daß ich keinen Training- /Wettkampfausfall hatte. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, nach jedem Schießen die Kartusche vom Gerät zu trennen, ausserdem ist die CM162 doch wieder zu meinem bevorzugten Sportgerät geworden.

    Morini CM 162EA

    Pardini K12

  • Die Kartusche gehört nach dem Schiessen immer abgeschraubt, sonst geht die Dichtung schnell kaputt.

  • Die Kartusche gehört nach dem Schiessen immer abgeschraubt, sonst geht die Dichtung schnell kaputt.

    Walther sagt selbst, 'bei regelmäßiger' Nutzung muß die Kartusche nicht abgeschraubt werden'.


    Meine LuPi ist nun nach Walther unterwegs.

    Sie haben sich sehr entschuldigt und mir versichert, dass ich eine großartige Waffe habe und das nur ein 'Versehen' war und auf keinen Fall mehrfach passiert.

    Ich bin gespannt…

    soll auch schnell gehen lt. Walther.

    Mal schauen…

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Nein, die Kartusche bleibt dran, sonst machst du mehr kaputt. Nur bei längerer Schießpause > 2 Wochen sollte man die Kartusche abschauben. Steht auch in den Bedienungsanleitungen. Gilt auf jeden Fall für die LP 400 und die LP 500



    und auch für die P8X ..



    VG


    Holger

    C-Trainer DOSB - eine LP mit E-Abzug - TOZ 35 mit Rink-Griff Mbd7 - Matchguns MG2

  • habe eine lp400 und die Macht keine mucken. Ein Mini teil der visierung War mal- kaputt weil ich besoffen War. Wurde von Händler und nicht von walther erstattet.

  • macht die walther lps nicht so schlecht.


    Auch was das abzugsthema angeht. Es geht........no.Limits hat mir das auf 90 Vorzug 10 Abzug eingestellt. Und ich liebe es. Prozentual gesehen.

  • macht die walther lps nicht so schlecht.

    Also ich will die Walther auch nicht schlecht machen. Ich finds sie großartig, NUR hab ich Sorge, dass dieses Problem weiter auftreten könnte.

    … den Abzug würd ich auch gern eingestellt bekommen ?

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Hallo Holgär,

    mir wurde Seitens von Anschütz dazu geraten, die Kartusche nach dem Schiessen abzuschrauben. Um das Zischen zu vermeiden, dreht man die Kartusche ca. 1 Umdrehung heraus, macht dann 2-3 Leerschüsse und dreht sie dann ein wenig weiter heraus, damit die Kartusche nicht allzuviel Spiel hat, da sonst das Gewinde beschädigt werden kann. Es kommt dabei auch darauf an, ob man Stahl- oder Alukartusche verwendet. Mir wurde gesagt, dass dies für die Dichtungen und das System selbst, schonender sei.

    MfG

  • Bei Lupi wird generell nach jedem schiessen die Kartusche gefüllt und mit Distanzring wieder drucklos aufgeschraubt. Bei LG gehts 3 Windungen raus,....leer geballert und fertig......aber...Lg schiess ich vielleicht 500 schuss im jahr....die hab ich bei lupi in einer woche weg.....

  • Ja Matze, wer Steyr schiesst, kennt es nicht anders. Nach 100 Schuß Kartusche füllen ist ja normal. :P;)


    Meine LP 500 und auch die LP 400 hat bei voller Ladung (wie auch bei der P8X) 200 Schuß gehalten. Bei meinem derzeitgen Trainingsumfang reicht das für 2 Wochen ...


    VG


    Holger

    C-Trainer DOSB - eine LP mit E-Abzug - TOZ 35 mit Rink-Griff Mbd7 - Matchguns MG2

  • Man merkt hier ja nun doch, dass es verschiedene Philosophien gibt, ob Kartusche raus, oder rein.

    Auch entgegen der Empfehlungen der Hersteller und der verwendeteten Waffen.

    Das liegt wohl an Erfahrungen und an eigenen Befürchtungen bzw. Verständnis...

    Ich würd ja auch gerne blind auf die Herstellerempfehlungen hören, wenn es dann garantiert keine Probleme gibt ???.

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Hallo,


    ohne jetzt Hersteller zu sein; ich formuliere es mal so:


    Eine Dichtung ist ein Verschleißteil und dafür gedacht, schnell und einfach austauschbar zu sein. Bei einem durch das ständige Auf- und Abschrauben verschlissenen und/oder beschädigten Gewinde sieht es da schon etwas anders aus.


    But just my two cents und mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Stimmt, rein technisch und im normalen Fall.

    In meinem Fall sind es 4 Wochen und ca. 4x Kartusche ab.

    Etwas zu wenig, um auf Verschleiß zu plädieren ?.

    Walther LP500, Walther SSP-E

  • Wer mit einer Alukartusche schiesst, dem sein Gewinde an der Waffe darf normalerweise nicht kaputt gehen, da das Material härter ist, was wie ich finde das Wichtigste ist. Bei Stahlkartuschen sieht das etwas anders aus. Ich schiesse seit über 20 Jahren mit Pressluft, schraube nach jedem Schiessen die Kartusche ab und habe noch nie ein Gewinde verschlissen, ebensowenig eine Dichtung beschädigt. Wenn ein technisches Problem auftreten sollte, ist es eher die Dichtung und das geschieht dann meistens während eines Wettkampfes, wie ich es schon einige Male bei anderen Schützen miterleben durfte, gelle?.

  • Ein kleiner (!) Tropfen Öl auf das Gewinde wirkt Wunder.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)