Bundesliga-Finale 2018 in Paderborn

  • Vom 2. bis 4. Februar findet das 21. Bundesliga-Finale der Luftgewehr- und Luftpistolenschützen/innen wieder in Paderborn statt. Im vergangenen Jahr habe ich mich infiziert und bereits für die Veranstaltung in diesem Jahr Tickets, Hotel und Fahrkarten gebucht. Aus meiner Sicht ist das, was dort vom SSV Elsen mit einer tollen Teamleistung angeboten wird, absolut sehenswert.


    Sehenswert und zu unterstützen ist auch die Arbeit des SV Kevelaer:

    Aufzeichnungen aus 2017: https://www.bundesliga-luftgew…r.de/aufzeichnungen-2017/ Die Kevelaerer stehen nicht nur für ihre Heimat: https://www.bundesliga-luftgew…velaer.de/ueber-kevelaer/ sondern zeigen unseren Schießsport mediengrecht:


    Liveübertragung Bundesliga Luftgewehr - Moderation mit Ulli Potofski

    SSG Kevelaer überträgt am 13. und 14. Januar wieder alle sechs Bundesligaduelle des letzten Bundesliga Vorrundenwochenendes in Kevelaer.

    Kevelaer – Die Schieß Sport Gemeinschaft (SSG) Kevelaer hat viele Leitbilder. Eines davon ist: Geht nicht, gibt´s nicht! Mit dieser Überzeugung im Gepäck haben die Schützen vom Niederrhein am 07. und 08.01.2017 einen Meilenstein in der 20-jährigen Bundesligageschichte gesetzt. Denn in ihrem Auftrag und mit ihrer tatkräftigen Eigeninitiative wurde die erste Liveübertragung von Bundesligawettkämpfen durch VTS Medienproduktion in Fernsehformat produziert. Während viele, auch maßgeblich Verantwortliche, sich dieser Aufgabe nicht gestellt haben, handelten die Schützen aus der Wallfahrtsstadt Kevelaer nach einem anderen Vereinsmotto: Nicht warten, starten! Jetzt hebt sich der sprichwörtliche Vorhang für die Liveübertragung von Bundesligawettkämpfen am 13. und 14. Januar 2018 in der Zweifachturnhalle im Sportzentrum Kevelaer-Hüls zum zweiten Mal.

    Hierfür konnten die Marienstädter für das Moderationsteam Ulli Potofski gewinnen. Mit dem ehemaligen RTL Sportmoderator und Medienprofi erhält die Liveübertragung ein weiteres Highlight.

     

    Wer spannende Wettkämpfe erleben und gleichzeitig ein Zeichen für den Schießsport setzen will, der liked und teilt die Liveübertragung über https://www.facebook.com/SSGKevelaer/.

  • Auch wenn wir als Pierer das Finale knapp verpasst haben, ;-)

    sind wir natürlich wieder, wie jedes Jahr Samstag und Sonntag beim Finale.

    Morini CM84e, Pardini K12, Walther GSP.

  • wenn der DSB jetzt die Vorbildliche Übertragung von Kevelaer mal übernehmen würde in das Finale dann wäre das eine tolle Sache.
    Leider wird es aber dazu nicht kommen denke ich.


    Ich finde die Übertragung und die ganze Aufbereitung und Darbietung unseres Sports die Kevelaer da auf die Beine stellt super.
    Wenn man den Schützen jetzt noch einen Pulsmesser umschnallt und einen Scatt an die Waffen baut, dann wird es an Spannung kaum zu überbieten sein.

    viel Erfolg an alle Finalteilnehmer....

  • Leider aber nur die Goldfinals. Schön wäre gewesen, wenn auch der Rest übertragen worden wäre. Schließlich ist das Equipment ja eh da.

  • Phantastischer Schiesssport beim Bundesliga-Finale in Paderborn.

    SV Kriftel besiegt erstmalig in einem hochklassigen Finale die favorisierte Braunschweiger SGI mit 3:2.

    Super-Stimmung und Weltklasse-Schiesssport?


    Gleich geht es weiter mit dem Luftgewehr-Finale



    SB Freiheit : Eichenlaub Saltendorf

  • Wir Pierer waren beide Tage in Paderborn.


    Selbst die Viertel- und Halbfinale waren spannend und mit Toppergebnissen bestückt.


    Im Finale schiesst Christian Reitz eine 100er Serie und am Ende standen 390 Standen, mit 2 Ringen Vorsprung vor Oleg.

    Es war megaspannend Live und auch im Livestream von Sportdeutschland.tv ...


    Hier der Link: 1. Teil!!!


    http://sportdeutschland.tv/spo…pistole-luftgewehr-teil-1


    2019 kann kommen!!!!

    Hannes

    Morini CM84e, Pardini K12, Walther GSP.

  • Ich habe den Livestream gesehen und fand das auch super. Tolle Qualität der Bilder!


    Und beim Schwenk ins Publikum war sogar die Delegation aus Pier sichtbar. ;-)



    Gruss, Marcos

  • Für Interessierte war es schon ne feine Sache. Ich habs mit nem Traditionsschützen geschaut. Ich meinte gegen Ende, dass man von einer DM des zweitgrößten Sportverbandes in den Sportsendungen am heutigen Tag nicht eine Reportage sehen wird, da gab es als Antwort, "Es ist schon etwas langwierig das Ganze" und da muss ich ihm leider Recht geben. Es wird nicht viele "Unbefangene" geben, die sich von solch einer Übertragung anstecken lassen. Wer selber Ligasystem schießt oder geschossen hat, der kann da schon einiges mehr mit anfangen und kann auch die Spannung am Bildschirm erkennen, für die meisten wird so eine Begegnung leider lang und weilig bleiben.

  • für die meisten wird so eine Begegnung leider lang und weilig bleiben.

    Die Frage ist ja wie man dann es spannend machen kann ohne aber den Kern des Sports zu vernachlässigen...

    Gerade für mich sind hier die ISSF-Finals ein eindeutig starkes Zeichen.

  • Die Frage ist ja wie man dann es spannend machen kann ohne aber den Kern des Sports zu vernachlässigen...

    Gerade für mich sind hier die ISSF-Finals ein eindeutig starkes Zeichen.

    Genau das ist die Frage. Die jetzigen Finals sind für mich insofern KEIN klares Zeichen, da sie selbst für "Eingeweihte" kaum zu durchblicken sind. Fast jede Disziplin hat einen eigenen Modus. Da blickt selbst ein Schütze kaum durch, erst recht kein "Unbeleckter". Mal werden alle Stellungen geschossen (120 Schuss), mal nur eine Teildisziplin (Sportpistole, OSP), mal wird im Finale anders gewertet als "normal" (SpoPi, OSP --> >10.1 bzw >9,6 = Treffer, mal werden nach dem "Vorspiel" 2 Serien, mal 4 geschossen, bevor der/die erste rausfliegt). Das alles plus der Faktor, dass das Finale den Vorkampf komplett ersetzt, finde ich problematisch. Da müsste aus meiner Sicht einiges angepasst werden, um es überschaubarer zu machen. Das alles verlässt dann aber wahrscheinlich "den Kern des Sports". DIE Lösung kenne ich aber zugegebener Maßen auch nicht.

  • ich denke das der Uli Potofski bei der Übertragung aus Kevelaer am Ende ein paar ganz richtige Dinge gesagt hat.

    Man sollte versuchen die körperliche Anspannung der Schützen mit in das Geschehen einzubinden.

    Eine Idee wäre das jeder einen Scatt an der Waffe hat und einen Pulsmesser trägt.

    Das im TV Bild mit eingeblendet wäre sicher schon eine tolle Sache.


    die aktuellen Finals sind sicher keine Referenz, da gibt es wie schmidtchen bereits geschieben hat zu viele Varianten und selbst für uns Schützen teilweise undurchsichtig sind.


    Leider ist unser Sport halt etwas Länger pro Disziplin im Vergleich z.B. zum Dart oder Biathlon, aber daran etwas zu ändern würde unseren Sport komplett umkrempeln. Und mal ehrlich, die letzten Änderungen die eingeführt wurden wie z.B. die 15Min Probe anstatt Probe in der Gesamtschießzeit wurden nur gemacht um TV konform einen gemeinsamen Start zu bekommen und sind für die Breite Masse einfach nur Blödsinn.

  • Fast jede Disziplin hat einen eigenen Modus. Da blickt selbst ein Schütze kaum durch, erst recht kein "Unbeleckter".

    Hallo,


    nachdem dieser Aspekt unseres Sports an anderer Stelle schon mal diskutiert wurde, ich aber erst später festgestellt habe, dass es auch bei einer "TV-gerechten" Sportart eine ähnliche Situation gibt, stelle ich das mal hier zur Diskussion.

    Das Skispringen wechselt auch über den Wettkampffortschritt den Modus:

    1. Qualifikation: Ein Sprung => Rangliste der Ergebnisse zum Aussieben der 50 Besten
    2. Erster Sprung: Direkter Vergleich im Paar, Sieger kommt weiter + die fünf besten Verlierer => 30 qualifizieren sich
    3. Zweiter Sprung: Das Ergebnis des ersten Sprungs wird mitgenommen und der zweite dazu addiert => Rangliste

    Vielleicht können wir davon was lernen - und wenn es auch wäre, dass wir das nicht kopieren dürfen, da das die Zuschauer auch verwirrt.


    Gruß

    Konrad

    Über 30 Jahre aktives Schiessen und immer noch was zum dazulernen!

  • z.B. die 15Min Probe anstatt Probe in der Gesamtschießzeit wurden nur gemacht um TV konform einen gemeinsamen Start zu bekommen und sind für die Breite Masse einfach nur Blödsinn.

    Probe nur vor dem Wertungsbeginn mit Zeitbegrenzung war doch über Jahrzehnte bewerte Praxis. Daran dass die Änderung damals nur begrüßt wurde kann ich mich auch nicht erinnern.


    Gerade der Kameraführung bei dem Pistolen mit Blick in die Mündung kann ich nichts abgewinnen, bei Feuerwaffen mag das ja anders sein, aber so hätte auch die Einblendung der Scheibe gereicht.


    Als Laie könnte ich einem Blick schräg von vorne mehr abgewinnen, zumindest die Regung des Gesichts sollte erkennbar sein.

  • Vor längerer Zeit schrieb hier mal jemand: "Der Köder muss dem Fisch und nicht dem Angler schmecken" und hier wollen die Angler dem Fisch erklären was ihm zu schmecken hat ohne zu erkennen dass der Fisch überhaupt nicht beißen will.


    Warum wollen sich unsere für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit berufenen und verantwortlichen nicht mal mit den Tatsachen auseinandersetzen und darauf aufbauen?


    Die Wettkämpfe sind sicher spannend aber eben genauso wie Poker oder Schach nur für eine übersichtliche Interessentengruppe.


    Karl

  • Wir hatten zur Zeit des Finals unser Bezirksligafinale und somit konnte ich leider nur Teile der Übertragung sehen.


    Sicherlich ist es so, dass, grade bei den statischen Disziplinen, für Außenstehende schnell langeweile aufkommt. Solche Ideen wie Pulsmesser, Scatt etc. empfinde ich da als einen guten Weg, Spannung und Abwechslung aufzubauen.


    Das Problem sehe ich aber eher dadrin, dass sich nicht nur Sportfremde schwer begeistern lassen sondern auch ein Großteil der Schützen der Sport außerhalb ihres "Mündungsbereichs" wenig bis überhaupt nicht interessiert.

    Aus meinem pers. Umfeld heraus stelle ich mal die Behauptung auf: Je Höher die Leistungsebene des Schützen, desto mehr Interesse an Buli etc. ist vorhanden. Als Beispiel kann ich unser o.g. Finale angeben. Als ich auf dem Handy vor dem Livestream saß haben zwar viele Gefragt was ich da gucke (bzw. ich habs lauthals verkündet :-P) aber nur diejenigen, die selber mal höherklassig geschossen/betreut haben, haben dann mit mir geguckt. Den Rest interessierte nichtmal das Endergebnis.


    Und da denke ich sollte man Ansetzen bevor man anfängt Disziplinen TV Moderater umzukrempeln. Warum nicht mal mit der Jugend zu einem Bundesligaduell fahren oder mal gemeinschaftlich den Livestream im RE-Live beim Trainuing gucken und analysieren, vergleichen mit der eigenen Technik etc.


    Bevor da kein umdenken stattfindet werden Andere nur schwer für den Sport vorm TV zu begeistern sein.