KK Gewehr Verschluss offen?

  • Hallo,

    mir ist bei der letzten KM Sportgewehr (die ich nebenbei total vergeigt habe) aufgefallen, dass ich und andere Schützen von der Aufsicht gescheucht wurden wenn man beim zurückfahren der Scheibe bzw. deren Wechsel den Verschluss verschlossen behällt (damit soll der Lauf nicht so schnell auskühlen).

    Sprich; ich habe geschossen, dann drücke ich den verschluss hoch, ziehe dann uner 1 cm nach hinten oder werfe die hülse aus, drücke den Verschluss dann wieder nach vorne.

    Ich frage mich nun ob das seine Richtigkeit hat, da ja nicht nur ich leicht verwirrt waren und bei Internationalen Wettkämpfen sieht man auch selbige praktiken.

    Wenn ich unrecht habe dann würde ich mich über eine Begründung freuen, wenn ich richtig liege über etwas was ich dann der Standaufsicht an den Kopf werfen kann;)


    Gruß Ritter

  • Moin

    Also wenn ich das richtig verstehe Legst du dein Gewehr ab, dann muss der Verschluss offen sein damit damit man sehen kann das du keine Geladenen Waffe ablegst.

    So ist es mir beider Prüfung beigebracht worden.

    Ich habe eben noch mal nach geschaut.

    Es steht auch so in der Schießstandortnung unter punkt 5

  • Ich halte das Gewehr währendessen im Anschlag/Hand.

    Bei Stehend lasse ichs auch offen. Das ist ja auch selbstverständlich.

  • solange du deine Waffe(Sportgerät) in der Hand hast gibt es keine Regel die besagt das du dein Verschluss offen zuhaben hast.

  • Dann ist ja gut, das sollte ja dann auch gelten wenn mir einer die Scheibe wechselt.

    Die Standaufsicht wird da wohl auch überreagiert haben.

  • Wieder mal so eine "verrückte Standaufsicht".

    Es gibt kein Passus in der SpO die ein derartiges Verhalten fordert.

    Ich kann es aber nachvollziehen. Stell dir vor du bleibst während dem Scheibenwechsel den dein Helfer für dich durchführt im Liegendanschlag, d.h. er fummelt unmittelbar vor deiner Laufmündung mit den Händen an der Scheibe herum.


    Solange der Kammerstengel nicht heruntergedrückt und der verschluß verriegelt ist, ist technisch geseghen das gewehr immer noch schußbereit, also immer noch als offen anzusehen.

  • Ich kann es aber nachvollziehen. Stell dir vor du bleibst während dem Scheibenwechsel den dein Helfer für dich durchführt im Liegendanschlag, d.h. er fummelt unmittelbar vor deiner Laufmündung mit den Händen an der Scheibe herum.

    Ich kläre aus dem Grund das auch immer mit dem mich begleitenden ab das es zu keinen Problemen kommt.

    Dann halte ich das Gewehr eh meistens nicht der Person auf die Hände. Ist schonmal gut das das Grundsätzlich erlaubt ist, danke für die Informationen.


    Ist es dann eig auch erlaubt die Patrone schon in den Lauf zu schieben den Verschluss aber offen zulassen, zumindest wird das so von unseren Altersschützen praktiziert.

  • Wenn du wie erwähnt zb. liegend im Anschlag bleibst kannst du das Gewehr nicht irgendwie wonders hinhalten. Du hast eine feste Position, dein Helfer kann also gar nicht anders als vor der Mündung direkt zu hantieren. Ich schiebe trotzdem schon die Patrone in Lager, schieße aber den Verschluß natürlich nicht.

    Probleme gab es deshalb noch nie.

  • Ich gehe dann mit dem gewehr aus der Schulter und drehe es dann paar cm weg.

    Dann wäre die Patrone schon in den Lauf zu schieben und den Verschluss auf zu lassen wohl am besten um alle Panik atakken der Standaufsicht zu vermeiden.

  • Hallo Ritter

    Du schreibst ja selbst, dass du den Verschluss öffnest und diesen nach Hülsenauswurf wieder verschließt. Für die Aufsicht ist nicht erkennbar ob das Gewehr geladen ist oder nicht, während du die Scheibe wechselst.

    Beim Stehendschießen lässt du ja auch den Verschluss offen. Mach das doch beim Liegendschießen auch

    Solltest du einen Helfer als Scheibenwechsler haben, kannst du ja die Patrone schon einlegen, aber laß noch den Verschluss offen bis die Scheibe raus gefahren wird. Es könnte ja passieren das der Helfer dich stört oder anstößt und du versehentlich den Schuß auslöst.

    Sicherheit sollte über alles gehen.


    Gruß Tom

  • Du schreibst ja selbst, dass du den Verschluss öffnest und diesen nach Hülsenauswurf wieder verschließt.

    Meinst du mit verschließen komplett zu oder nur strack nach vorne, ich mache ihn nur strack nach vorne.

    Beim Stehendschießen lässt du ja auch den Verschluss offen

    Ist da auch "halb zu".

    Mach das doch beim Liegendschießen auch

    Dann würde der Lauf nur zu schnell auskühlen.


    Ich werde wohl demnächst einfach eine Patrone einlegen und Verschluss offen lassen.

  • Kommando Stopp oder Feuer halt


    Es darf nicht mehr geschossen werden. Die Waffen werden entladen, der (Timer-Signal) Verschluss ist offen, das Patronenlager ist leer, das Magazin entfernt und leer bzw. die Trommel ist ausgeschwenkt, die Patronenhülsen sind entfernt.

    Sicherheit!

    Das Schießen wird sofort unterbrochen, die Waffen werden wie bei (mündl.Kommando) „Stopp“ entladen. Dieses Kommando wird gegeben um die Sicherheit herzustellen:

    – wenn durch eine Störung eine Unterbrechung des Schießens notwendig ist,

    – vor dem Kommando „Trefferaufnahme“

    – dem Scheibenwechsel,

    – nach Beendigung einer Übung.

    Erst jetzt dürfen der Schütze / die Schützen den Schützenstand verlassen.

    Trefferaufnahme!



    Wer danach eine Patrone einlegt handelt meiner Meinung nach mehr als fahrlässig.


    Warum nicht eine Pufferpatrone mit Fähnchen einlegen? Dann ist das Patronenlager verschlossen und die Sicherheit trotzdem gewährleistet.

    Ballerinas Kofferträger


    ************************************************************************************************************************
    Dieser Beitrag gibt meine persönliche Meinung wieder, die nicht von allen Lesern geteilt werden muss.

  • Wir haben/hatten nie Komandos wie "Sicherheit" etc. diese kenne ich nur von Spopi etc., ich verlasse ja auch nicht den Stand sondern bleibe im Anschlag.

  • ...

    Solange der Kammerstengel nicht heruntergedrückt und der verschluß verriegelt ist, ist technisch geseghen das gewehr immer noch schußbereit, also immer noch als offen anzusehen.

    Völliger Blödsinn was ich da geschrieben habe.

    Natürlich ist das Gewehr nicht Schußbereit solange der Verschluß nicht verriegelt bzw. der Kammerstengel nicht heruntergedrückt ist.


    BallerinasKT  

    Hast du den Eröffnungspost überhaupt gelesen ?

    Es geht hier um KK Sportgewehr nicht um Spopi !


  • ja das habe ich schon. Vermutlich liegt es an meinem Alter. Ich denke nicht, dass sich eine Patrone im Patronenlager befinden darf wenn einer davor rumturnt. Auch wenn der Verschluss nicht geschlossen ist.


    Und wenn ich die Standaufsicht habe lasse ich das auch nicht zu!


    Gegenfrage: was ist gegen meinen Vorschlag mit der Gummipatrone einzuwenden?

    Ballerinas Kofferträger


    ************************************************************************************************************************
    Dieser Beitrag gibt meine persönliche Meinung wieder, die nicht von allen Lesern geteilt werden muss.

  • Hallo BallerinasKT


    Beim KK Sportgewehr werden die Scheiben mit einer Zuganlage reingefahren.

    Da ist kein Helfer vorn wie bei der Sportpistole zum Scheibenwechsel.

    Der Wechsel findet direkt beim (neben) dem Schützen statt.

    Das Gewehr ist nicht verschlossen und wird nach vorne zum Stand ausgerichtet.

    Solange daß Gewehr nicht abgelegt ist (unter Kontrolle) darf sich beim Scheibenwechsel auch eine Patrone im Patronenlager befinden.

    Der Verschluss darf nicht verriegelt sein


    Gruß Tom

  • Und wenn ich die Standaufsicht habe lasse ich das auch nicht zu!

    Dann ist das aber nicht unbedingt Konform von Regeln.


    Gummipatronen Kosten nen Arsch voll Geld und ich darf die jedes mal rausfrickeln.

  • ja das habe ich schon. Vermutlich liegt es an meinem Alter. Ich denke nicht, dass sich eine Patrone im Patronenlager befinden darf wenn einer davor rumturnt. Auch wenn der Verschluss nicht geschlossen ist.


    Und wenn ich die Standaufsicht habe lasse ich das auch nicht zu!


    Gegenfrage: was ist gegen meinen Vorschlag mit der Gummipatrone einzuwenden?

    Nein, das hat nichts mit deinem Alter zu tun sondern mit deiner Unkenntnis bzgl, der SpO. bzw. deren Anwendung.

    Wie könntest du so die Standaufsicht machen ?

  • Ich bin über die Diskussion echt verwundert.

    Ich schieße meistens BDS Disziplinen und kenne daher dessen Sportordnung besser als die vom DSB, in dem ich auch Mitglied bin.

    Beim BDS ist ganz klar. Wird das Schießen zum Scheibenwechsel innerhalb einer Serie unterbrochen muss die Waffe kpl. entladen werden und Verschluss offen und die Waffe 45 Grad weg vom Scheiben Personal.

    Ist eine Patrone im Lager ist das ein Sicherheitsverstoß und der Schütze hat Feierabend.

    Ich würde keinen Scheibendienst machen, wenn es nicht so gehandhabt wird.

    Wir sind nicht im Schachverein sondern im Schützenverein und unsere "Sportgeräte" sind potentiell tödliche Waffen. Wenn ich vor der Feuerlinie zu tun habe, auch wenn es nur mit einer Hand ist, hat eine Patrone nichts im Patronenlager verloren.

    Ist meine persönliche Meinung, andere können das gerne anders sehen und handhaben. Ich lass mir nicht die Finger wegschießen.

    Allen viel Glück


    Gruß

    Dieter

  • Nein, das hat nichts mit deinem Alter zu tun sondern mit deiner Unkenntnis bzgl, der SpO. bzw. deren Anwendung.

    Wie könntest du so die Standaufsicht machen ?

    Ich muss es auch nicht haben dass jemand vor der geladenen Waffe hantiert, kann aber sein dass das bei den Pistoleros tatsächlich enger gehandhabt wird.


    Karl