Waffenkontrolle

  • Hallo Forum,


    habe mal eine Frage. Bei der Abzugskontrolle ist ja der Aufsetzpunkt des Messgewichtes der subjektiven Wahrnehmung des Prüfenden ausgesetzt.


    Gibt es die Möglichkeit eines Einspruches?



    Peter

  • Wie willst du Einspruch einlegen, wenn du die Regeln nicht kennst? Was dein zweiter Satz zeigt. Sportordnung ist nicht nur für die Kontolleure. Auch die Schützen sollten sie kennen. In dem Punkt lässt sie auch keinen großen und somit relevanten Spielraum.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Danke Erzwo, habe gerade noch einmal nachgelesen, bin aber nicht weitergekommen, das mit der Rolle ist mir bereits bekannt.


    Ich hatte auch noch nie Probleme bei der Waffenkontrolle mit dem Gewicht, aber ich will näher an das Limit gehen und brauche Rechtssicherheit.

  • versuche mal vordruck 460 und auslösedruck 520.....lässt sich ohne probleme bei der lp 10 realisieren,.....
    amliebsten würd ich noch 20 g vordruck zulegen bei gleichem auslösedruck, aber da trau ich mich nicht ran weil ich mir nicht sicher bin dass die mechanik das dauerhaft leistet. Vom abziehen her trau ich mir das zu....

  • Wie willst du Einspruch einlegen, wenn du die Regeln nicht kennst? Was dein zweiter Satz zeigt. Sportordnung ist nicht nur für die Kontolleure. Auch die Schützen sollten sie kennen. In dem Punkt lässt sie auch keinen großen und somit relevanten Spielraum.

    wie bitte?

    versuche mal vordruck 460 und auslösedruck 520.....lässt sich ohne probleme bei der lp 10 realisieren,.....
    amliebsten würd ich noch 20 g vordruck zulegen bei gleichem auslösedruck, aber da trau ich mich nicht ran weil ich mir nicht sicher bin dass die mechanik das dauerhaft leistet. Vom abziehen her trau ich mir das zu....

    Ich habe Vordruck im Moment von 420 g, Auslösedruck werde ich morgen noch einmal genau ermitteln und werde nah an die 500 g gehen. Die Schraube vom Auslösedruck ist nur ganz wenig hineingedreht. Hatte auch schon 60g fürs Auslösen, das geht prima, wenn ich mit der Fingerkuppe abziehe. (nach Vordruck)


    Meine Frage war aber, wie steht es mit der Rechtssicherheit bei der Abzugskontrolle? Wenn ich alles richtig mache und andere sehen das anders, dann werde ich da ziemlich sauer und das würde ich gerne anderen ersparen, mir natürlich auch. ;)

  • Gegebenfalls noch die RWK- oder Ligaordnung, wo dann die Einspruchsmodalitäten festgelegt sind.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Ich danke euch, dass ist wohl das Beste.


    Aber schießen brauche ich dann vermutlich dennoch nicht mehr, bei meinem Temperament.

  • erstens wirst mit 520 g schon dumm angeschaut weil der prüfer sich nen bruch hebt, und bislang wurde immer mehrfach geprüft ob die 500 halten, schon weil der prüfer nen tattrigen hatte oder unsicher war ob er geruckt hat. Erst wenn alle versuche durchfallen musst nachstellen.......
    disqualifiziert wirst nur wenn die nachprüfung nicht passt

  • .... bislang wurde immer mehrfach geprüft ob die 500 halten, schon weil der prüfer nen tattrigen hatte oder unsicher war ob er geruckt hat. Erst wenn alle versuche durchfallen musst nachstellen.......

    Das ist eigentlich die entspannende Antwort. Der Prüfer wird ja auch Angst haben, dass er vielleicht etwas falsch gemacht haben könnte. Bisher war es immer so, das der Abzug eher einen vorsichtigen Rundgang überstanden hätte.


  • Das ist eigentlich die entspannende Antwort. Der Prüfer wird ja auch Angst haben, dass er vielleicht etwas falsch gemacht haben könnte.

    Da würde ich mich nicht drauf verlassen. Ich kenne da einige Kandidaten (z.B. auch in München), die durchaus seeehhhr überzeugt von sich und ihrem Tun sind. Da kannst wenig Einsicht erwarten. Und gehe einfach nicht zu nah an die 500g sondern versuche, wie von @Matze1965, den leichteren Auslösepunkt durch andere Verteilung zu erreichen. Hab nämlich schon häufiger bei Meisterschaften begutachten dürfen, wie Schützen hektisch das Drehen anfingen, weil die Waffe, die im kalten Kofferraum transportiert wurde, auf einmal das Gewicht nicht mehr hielt, obwohl sie ("unter Gottesschwüren") zu Hause noch gehalten hat. Da würde ich lieber ein paar Gramm mehr drauf legen und bin auf der sicheren Seite. Bei regelmäßigem Training wirste die 20g nicht merken, zumal wenn du auch noch SpoPi schießen solltest.

  • Sehe ich an sich auch so. Die meisten Prüfer werden vorsichtig prüfen und checken ob sie geruckelt haben. Das ist aber nicht immer und überall gewährleistet. Da mag mal der ein oder andere HONK dabei sein, den das Regelement nicht interessiert und mehr an seinen dicken Eiern interessiert ist.

  • Ich kenne da einige Kandidaten (z.B. auch in München), die durchaus seeehhhr überzeugt von sich und ihrem Tun sind. Da kannst wenig Einsicht erwarten.


    Und gehe einfach nicht zu nah an die 500g sondern versuche, wie von @Matze1965, den leichteren Auslösepunkt durch andere Verteilung zu erreichen.

    Das war ja auch meine Befürchtung, dass es ausgerechnet dann passieren könnte, wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann. Ein unbeugsames Verhalten unter rechtschafendem Hintergrund, könnte eine sich zu wichtig nehmende Person, schon zu einem Langhals werden lassen.


    Ich habe den Abzug heute auf 532g eingestellt. (Auslösepunkt) Vorzugskraft 443g