Seitwärtsschwanken

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich hier angemeldet, um mir den einen oder anderen Tipp von Experten abzuholen.


    Meine Eckdaten: Ich bin MItte 40 und schieße mit dem Walther LG300 in Auflage, bin seit ca. 2 Monaten in einem Verein, erziele inzwischen auf 3 Zehnerstreifen durchschnittlich 305 Ringe, plus minus 5 Ringe, je nach Tagesform.


    Jetzt zu meinem Problem: Häufig, nicht immer, stelle ich beim Blick durch den Diopter fest, dass ich beim Zielen leicht seitlich schwanke, also linksrechts, linksrechts, also deutlich rhythmisch.
    Da ich links schieße, frage ich mich, ob das der Puls ist, was ich mir aber nicht vorstellen kann, da das Schwanken mit der Zeit des Zielens zunimmt. Beim ersten Durchatmen ist es kaum vorhanden, beim zweiten dann schon spürbar
    und beim dritten Mal, wo ich beim Ausatmen für gewöhnlich den Schuß abgebe, ist es schon ziemlich deutlich. Ich versuche dann immer, gewissermaßen in der Mitte abzudrücken.
    Bei den Probeschüssen und dem ersten Streifen ist es leichter oder kaum vorhanden, aber bei zweiten und dritten Streifen nimmt dieses Schwanken zu.


    Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann und wie ich es am besten wegtrainiere?


    Credo

    Walther LG300
    Auflage 10m 30 Schuss
    Regelmässiges Training seit Anfang September 2016.
    Bestes Ergebnis: 311,4

  • Wahrscheinlich mangelnde Körperspannung.


    Trainiere mal 10 min. barfuß auf einer dickeren Schaumgummi-Matte und dann kurz danach wieder wie gewohnt.
    Wird dann das Schwanken geringer?

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Körperspannung ist möglich wie schon geschrieben.


    Es kann aber auch sein das du leicht rechts oder links vom Nullpunkt stehst und daher leicht mit dem Körper versuchst es auszugleichen indem du z. B. das gewehr von rechts in die 10 "drückst", dann zu weit drückst und das Drücken dann wieder wegnimmst und somit von links nach rechst schwankst und dann wieder von vorne anfängst.


    Wie kontrollierst du denn deinen Nullpunkt? Wenn wir schonmal dabei sind?
    Nullphkt = aufs zentrum der Scheibe eingerichtet

  • Vielen Dank für die Tipps. Was das Barfußtraining auf einer Matte angeht (ich hätte höchstens so eine Art Yogamatte), das mache ich aber nicht am Schießstand, oder?
    Das mache ich besser zu Hause im Trockentraining, einmal quer durch die Wohnung, dürften etwas über 10m sein ;)
    Zum Nullpunkt:
    Wenn ich auflege, achte ich darauf, dass das Gewehr beim Ausatmen von unten nach oben in die 10 wandert.
    Oder ist etwas anderes gemeint?

    Walther LG300
    Auflage 10m 30 Schuss
    Regelmässiges Training seit Anfang September 2016.
    Bestes Ergebnis: 311,4

  • Richte dich ein, geh ins ziel, mach die Augen zu, atme 2x ein und aus, mach die Augen dann wieder auf und wo das Gewehr dann steht, rechts/links neben der Scheibe/dem schwarzen, dort ist dein aktueller Nullpunkt, höhe spielt da erstmal keine Rolle, das ist der Nullpunkt den du aktuell hast.


    Wie du den jetzt änderst, wenn du Links oder Rechts der Mitte bist kann ich grade nicht sagen, da ich mir nicht ganz sicher bin.
    Da kann sicher jemand anderes was zu schreiben.

  • Augen schließen ist nicht optimal. Da geht der Gleichgewichtssinn noch schneller verloren. Einfach nach unten schauen ist besser.
    Oft sind Schwankungen darin begründet, dass die Augen zu sehr abgeschottet werden. Falscher Nullpunkt kommt natürlich vorher noch.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Mir fallen da spontan ein paar Dinge ein:
    Schuhe...?? zu weich und Punktauflage ??
    Schwanken aus der Hüfte... quasi Hüftschwung. etwas seitlicher stellen... statt 90 grad zum Lauf vielleicht 75 oder so. Die Seitenschwankungen werden dann zum Teil durch Gewehr und Auflage gestoppt... (Dreiecksbildung).
    Zu enge Weste. Ich bekomme manchmal regelrecht Bauchpuls wenn das essen wieder zu gut geschmeckt hat.
    Das Drücken wenn man nicht genau mittig steht. Kann sich im Pendeln auswirken oder auch im Überkorrigieren während des Schusses. Man drückt das Gewehr in die 10, löst aus und der Lauf schwingt durch den Impuls durch .. über die 10 hinaus....Hierbei mehrfach auf "spannungsfreiheit" achten und das Gewehr auf der Auflage um 2 mm schieben oder die Füße korrigieren.

  • Was das Barfußtraining auf einer Matte angeht (ich hätte höchstens so eine Art Yogamatte), das mache ich aber nicht am Schießstand, oder?

    Wo sonst??? Das gehört bei uns zum ganz normalen Training! Es geht darum, a) einen Kontrast zum gewohnten Training zu setzen und b) den Gleichgewichtssinn und die Körperreaktionen auf diesbezügliche Störungen zu schulen. Glaub mir, es wirkt.


    Unsere (Pistolen-)Schützen schießen übrigens auch barfuß auf 7 cm Schaumgummi nicht sehr viel schlechter als mit Schießschuhen auf festem Boden. Weil sie sich da besonders auf die Stabilität konzentrieren. Alles eine Frage des Trainings.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Danke für die ganzen Tipps. Ich halte mal fest, ich werde das mit dem Nullpunkt testen um zu schauen, wo er liegt, ich müsste ihn dann über die Fußstellung korrigieren, richtig?
    An den Füßen muß ich sowieso noch arbeiten, weil ich nach 30 Schuß entweder Schmerzen an der Außenkante des rechten Fußes habe (ich stehe hauptsächlich auf dem linken Fuß) oder
    meine Füße taub werden.


    Das mit der Yogamatte und barfuß draufstellen werde ich auch mal testen. Mehr als umfallen kann ich ja nicht ;)


    Schießschuhe habe ich (noch) nicht, ich trainiere ja gerade mal 2 Monate, aber eine Schießweste, und ich könnte mir vorstellen, dass mein Pullover, den ich die letzten Male untergezogen habe anstelle
    eines T-Shirts, vielleicht doch etwas zu dick ist, ich krieg die Knöpfe der Weste gerade so zu, vielleicht übertrage ich durch diese Enge doch meinen Puls auf die Weste.

    Walther LG300
    Auflage 10m 30 Schuss
    Regelmässiges Training seit Anfang September 2016.
    Bestes Ergebnis: 311,4

  • Kleines Update:


    Ich denke, ich habe die Ursache für das Schwanken gefunden, es ist nicht der Puls sondern hat wirklich etwas mit meinem Stand zu tun.
    Normalerweise bin ich bemüht, das Gewicht so ziemlich mittig zu halten, ohne dass ein Fuß mehr als der andere belastet wird.
    Zwar schlafen mir dabei immer die Füße ein, aber was soll's.


    Mit dem Seitwärtsschwanken ging immer einher, dass mir die Füße nicht eingeschlafen sind, mir aber nach der ersten oder zweiten Serie
    der rechte Fuß anfing zu schmerzen, weil ich mein Hauptgewicht auf den linken gesetzt und den rechten sozusagen als Seitwärtsstütze genutzt habe.
    Vermutlich habe ich dadurch allerdings immer wieder unbewusst seitwärts korrigiert, wodurch das Schwanken zustande kam.

    Walther LG300
    Auflage 10m 30 Schuss
    Regelmässiges Training seit Anfang September 2016.
    Bestes Ergebnis: 311,4