letzen knopf von schießjacke offen lassen

  • Guten Morgen,


    ich hab da mal einen Frage, mein kumpel meint das in seinem Verein die meisten den untersten Knopf von der Schießjacke offen lassen. Als Grund gab er an dass der Hüftknick besser funktioniert.
    Habt Ihr von diesem Trick schonmal gehört? Und meint ihr das sich dieser rentiert?


    mit besten grüßen
    toobsn

  • Ich mache das auch so, bzw. habe den letzten Knopf entfernt, was laut Regelwerk auch so sein muss. Einfach offen lassen ist nicht erlaubt, die Knöpfe die sich an der Jacke befinden müssen auch geschlossen sein
    Also für mich war eher nicht der Hüftknick das Problem sondern das Problem das die Jacke an der Schießhose "hängengeblieben" ist und somit immer eine Art Spannung im Anschlag für mich war und diese sich im Schuss gelöst hat.

  • Habe mich am WE bei der Bayerischen Meisterschaft mit Erich Huber während der freiwilligen Bekleidungskontrolle etwas zum Thema Knöpfe ausgetauscht. Dabei ging es zwar hauptsächlich um die Überlappung, aber der Vorschlag einer Schützin, statt Versetzen einen Knopf einfach abzuschrauben, wurde akzeptiert. Damit ware die Jacke durch die Kontrolle gegangen.


    Gruß
    Konrad

    Über 30 Jahre aktives Schiessen und immer noch was zum dazulernen!

  • Bei den Verbleibenden muss aber die Überlappung passen.


    @timmcilrath die Regelnummer würde mich auch interessieren


    Zum Thema, der unterste Knopf bleibt auf, wenn es der Anschlag und die Jacke erfordert. Kommt auf die Hüftstellung an.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • Ok. Danke Leute, dann weiß ich jetzt dass es erstens erlaubt ist und zweitens weger Anschlag und Jacke. :)
    hat mich nur eben tierisch interessiert, weil ich vor dem Wochenende noch nie davon gehört habe.


    Danke ^^

  • Zuerst kauft man eine steife Jacke und dann macht man den Knopf auf damit der Rücken mehr stützen soll.... X/

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Wenn keine Maßanfertigung, kann dies nötig sein. In Ösiland gibt's aber anscheinend nur Modellathleten mit Konfektionsmaßen oder maßgefertigte.
    Bei uns müssen halt auch Vereinsjacken herhalten, die nicht hundertprozentig passen, da lässt man den Knopf dann lieber auf, als dass er spannt.

    Mit freundlichstem Schützengruß
    Johann

  • man muss nicht in Österreich wohnen um den untersten Knopf richtig zu setzen. Wenn nötig leisten wir gerne Entwicklungsarbeit und zeigen euch wie dies funktioniert. Cooler ist natürlich den untersten Knopf zu öffnen. Machen ja alle so...


    Schöne Grüße aus dem Alpenland!

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Ganz sicher muss der unterste Knopf nicht entfernt werden, wenn die Überlappung der Sportordnung entspricht. Wäre ja auch widersinnig, denn bei Kniend, wo praktisch alle Schützen die Knöpfe weitgehend offen haben, gäbe es ein kollektives heftiges Geschraube.
    Das habe ich noch nie beobachtet und wird auch nicht gemacht. International sind die untersten Knöpfe auch bei den Schützen dran, die sie offen haben. Nur die Sonja Pfeilschifter wurde bei irgendeiner CISM mal disqualifiziert, weil sie den untersten Knopf an die Seitentasche geschraubt hatte. Die Regel (Sportordnung, 1.2.3, Ziffer 8) besagt aber, dass die Knöpfe dort angebracht sein müssen, wie es aus den Abbildungen hervorgeht.

  • Wobei die CISM und die Sportordnung des DSB jetzt nichts miteinander zu tun haben ;)

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Disziplinen, die bei der CISM nach ISSF Regeln geschossen werden, richten sich nach den ISSF Regeln. Die Sportordnung des DSB richtet sich, zumindest was die Knöpfe an der Schießjacke betrifft, nach den ISSF Regeln. Insofern haben das CISM Regelwerk und die Sportordnung des DSB schon miteinander zu tun. Glaub´s halt einfach, ich habe da schon Recht.

  • Naja ich würde bei eurer Sportordnung aufpassen diese auf die ISSF-Regeln und anderweitige Regeln (CISM) umzulegen. Wenn ich mich nicht ganz irre hängen ja einige Punkte in der Sportordnung jetzt schon 8 Jahre den ISSF-Regeln hinterher bzw. sind daher ganz anders.


    Da wie du schreibst die CISM nach ISSF-Regeln geschossen werden würde ich das auch genau so schreiben. (Post 12 passt daher, Post 10 ist falsch) Steht auch in den CISM-Regeln so drin. da stehen auch die Ausnahmen drin.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Mahlzeit zusammen!


    Die SpO-Regelnummer hat glaub ich schon jemand geschrieben, trotzdem noch mal zur Sicherheit: Teil 1 - Gewehr, SpO 1.2.3 - Punkt 5
    Ich hab allerdings nichts gefunden, wo genau die Knöpfe sein müssen (die Abbildung dazu gibt keine genauen Maße vor). Die Einschränkungen aus Punkt 4 und Punkt 5 lauten: am Verschluss darf die Jacke nicht mehr als 100mm überlappen und von der Mitte des Knopfes bis zum äußeren Rand des Knopflochs muss man 70mm überlappen können (soll verhindern, dass die Jacken zu eng anliegen).


    Zum Thema: Wenn man den untersten Knopf so einstellen kann, dass er den Regeln entspricht UND den Anschlag des Schützen unterstützt, dann sollte man den Knopf auch nutzen.
    Bei Schützen der Schüler/Jugendklasse achte ich auf die Regel mit der Überlappung beim untersten Knopf gar nicht. Wenn sie im Anschlag stehen wird das Knopfloch so gesetzt, dass die Jacke auch in diesem Bereich vernünftig stützt. Steht der Schütze mit vorgeschobener Hüfte im Anschlag markiere ich das Knopfloch und setze den Knopf dann noch 5mm "enger". Damit haben die Schützen einen weiteren Anhaltspunkt um die Hüfte jedes Mal gleich weit vorschieben zu können und die Jacke stützt noch etwas mehr.
    Genauso funktionierts dann ab der Juniorenklasse, da muss man dann allerdings auf die Überlappung achten.


    LG Rogo

  • Wo ich meine JuBali gemacht habe, hat man uns gesagt, der Vorteil wenn der untere Knopf offen gelassen wird ist, dass die Hüfte sich nicht beim drehen des Oberkörpers sich verdreht bzw. mit dreht.

  • der Vorteil wenn der untere Knopf offen gelassen wird ist, dass die Hüfte sich nicht beim drehen des Oberkörpers sich verdreht bzw. mit dreht.

    Reihenfolge:
    1) Schütze steht vor dem Schuss da
    2) Schütze schiebt Bauch leicht nach vorne, anschließend die Hüfte in Richtung Ziel
    Da sollte zu keiner Zeit der Oberkörper "verdreht" sein.


    Die Jacke sollte auch so weit sein (bzw. die Knöpfe so gesetzt sein), dass wenn der Schütze aufrecht da steht und seinen Oberkörper dreht, die Jacke problemlos über die Hose rutscht. Erst wenn der Schütze im Anschlag steht muss die Jacke stützen und den Anschlag damit unterstützen. Wie ich das einstelle hab ich weiter oben schon geschrieben.

  • Hallo zusammen,


    International habe ich auf Youtube noch keinen Finalisten gesehen, der den letzten Knopf offen hat. Und wer sehr breit steht, wie zB Sergey Richter, da fehlt der letzte Knopf.
    Bei den Top-Schützen scheint sich der Oberkörper überhaupt nicht zu drehen, bzw rutschen da die Jacken nicht ( zumindest nicht sichtbar) über den Hosen in irgendeiner Richtung.


    Danke, Rogo, für die Reihenfolge mit dem Hüfteverschieben. Habe das immer umgekehrt gemacht und da verdreht man die Hüfte unbemerkt viel leichter. Wenn der Bauch/die Hüfte schon vorne ist, geht das nicht mehr so leicht.


    Grüsse,
    Christian