Limitzahlen....

  • Hallo miteinander,


    mich würde mal interessieren in wie weit sich die Limitzahlen der Landesmeisterschaften im Bereich
    LP/FP Schützenklasse / Herren Altersklasse unterscheiden...


    Das Limit zur Bayerischen mit der LP liegt in der Schützenklasse / Herren Altersklasse 366/365, Freie Pistole 458/441

  • Na das ging ja schnell :thumbup: ,


    da liegen doch einige Ringe dazwischen, und das der Unterschied so hoch ausfällt hätte ich jetzt nicht gedacht, woran liegt das ?(

  • Hallo,


    die Limitzahlen der jeweiligen LM sind nur sehr bedingt miteinander vergleichbar. Dafür hängt dessen Zustandekommen von zu vielen Faktoren wie Standkapazitäten, gewollte Anzahl der Durchgänge, die Anzahl der Bewerber, die Leistungsdichte in den Bezirken und Gauen und deren Größe, sogar von den monetären Interessen der Verbände usw. ab. Und sind es überhaupt immer echte Limitzahlen, oder wurden einfach nur die Ergebnisse des schwächsten Teilnehmers genommen, weil es mehr Kapazitäten denn Starter gibt. Gibt es vielleicht sogar in Bezug auf die jeweiligen Disziplinen bestimmte sportpolitische oder gar ideologische Vorstellungen oder gar Vorbehalte?


    So liegen die Limits in Westfalen (WSB) für die LP 2016 bei 340/337 für die Schützen- und Altersklasse,


    die Limits für die FP 2016 aber bei 497/ 485.



    Wie will man das jetzt deuten, sind die westfälischen LP-Schützen jetzt im Vergleich zu den Bayern die totalen Looser, während die Bayern hingegen überhaupt nichts mit der FP auf die Reihe kriegen?



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • LP: 279/285

    Auch nicht schlecht!



    Aber um die Sache noch etwas transparenter zu machen, wir haben im LLZ in Dortmund über 100 LG/LP-Stände, aber 'nur' 30 (28) KK-Bahnen.




    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • NSSV hatten wir schon.


    Nicht dass das noch doppelt zählt. ;)



    Und wo bleiben die Ossis? Wiedermal etwas langsamer? Duck und wech.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • :whistling: ... jetzt ist die Verwirrung komplett :whistling: , und das das so einen tiefen Hintergrund hat habe ich jetzt auch nicht erwartet, man lernt halt nie aus ;)
    ja klar, wenn man jetzt nur die Ringzahlen vergleicht hat man schnell eine eigene Meinung, bring aber nix, wie du an Hand deines Beispiels gut aufgezeigt hast :thumbup:


    An Standkapazität soll es in Hochbrück nicht mangeln, 100 LP/LG und 102 KK, wird dann wohl auch ein Grund sein das die FP nicht ganz so hoch angesetzt ist wie bei euch...


    Gruß Gunslinger

  • An Standkapazität soll es in Hochbrück nicht mangeln, 100 LP/LG und 102 KK, wird dann wohl auch ein Grund sein das die FP nicht ganz so hoch angesetzt ist wie bei euch...

    Das ist ganz sicher so und man sieht das auch noch deutlicher bei den Gewehrdiziplinen. Während der Unterschied beim LG schon echt krass (und auch ein bisschen peinlich) ist, besteht oder bestand zumindest noch vor ein paar Jahren bei den KK-Limitzahlen fast Gleichstand.


    Nur muss man natürlich auch die Mitgliederzahlen der beiden Verbände und damit auch die Anzahl der potenziellen Bewerber um einen Startplatz vergleichen, dann relativiert sich das auch schon wieder, eigentlich so gar recht stark, wo ihr doch teilweise schon fast ein Drittel der gesamten Mitglieder im DSB stellt.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • ... musstet Ihr das jetzt analsysieren? :rolleyes:
    ... während die Quali für die Bayrische ja doch eine "Hürde der Beständigkeit" darstellt (zumindest für mich), geht das in NSSV und WSB im Vergleich mit links? ... und mir bitte jetzt nicht gedanklich ins Knie schiessen, aber es ist schon ein kleiner Unterschied ob ich im Durchschnitt bei der LP 85+x oder 91+x benötige 8|


    Gruss aus München!

    ... die Ursache des Ausreissers steht immer hinter der Waffe ...

  • ... musstet Ihr das jetzt analsysieren?
    ... während die Quali für die Bayrische ja doch eine "Hürde der Beständigkeit" darstellt (zumindest für mich), geht das in NSSV und WSB im Vergleich mit links? ... und mir bitte jetzt nicht gedanklich ins Knie schiessen, aber es ist schon ein kleiner Unterschied ob ich im Durchschnitt bei der LP 85+x oder 91+x benötige


    Gruss aus München!

    So ist das wohl leider...


    Wobei im NSSV die Limitzahlen vor ein paar Jahren auch noch eher bei um 355 lagen.
    Aber die Limits zur DM sind dann ja doch für alle von uns die selben. Wobei diese leider dann auch meine "Hürde der Beständigkeit" ist. Zumindest brauch ich mir dafür keine Sorgen um eine LM-Teilnahme machen.

  • das ist ja dann das nächste, das Limit zur DM ist ja dann für alle gleich ( hoch ;) ) !!!!
    die DM ist für mich kein Thema, deswegen allen Respekt die da Starten dürfen..




    Monaco Franze hat da nicht unrecht, es macht schon einen Unterschied ob jetzt 85x oder 91x im Schnitt abzudrücken sind...


    Hm, ist halt so, ich möchte aber die Leistungen aller anderen deswegen nicht schmälern, nicht das da Unmut aufkommt.


    Sehr vielschichtiges Thema, Interessant......

  • Für das Saarland


    Lupi: Herrenklasse 343 / Altersklasse 350


    Freie: für 2016 noch nicht veröffentlicht
    2015 Herrenklasse 220 / Altersklasse 237

    DSB Schütze


    LuPi, SpoPi, FreiPi, Pistole/Revolver

  • Einige Faktoren führen hier zusammen und führen dazu, dass einerseits sowohl die Zulassungslimitzahlen auf Landesebene nach oben gehen (deutlich steiler als bei den DM), dass zweitens auch die Ergebnisse in Alters- und Seniorenklasse nach oben gehen, und drittens diese beiden Klassen viel höhere Meisterschaftsteilnahmen auf Kreis- und Bezirksebene und auch auf Landesebene zu verzeichenn habem.


    Zum einen ist das der viel apostrophierte "demographische" Wandel und die Alterung der Ausübenden (Alterung ist Fakt, "Überalterung" wäre Wertung) des Schießens, sowohl als Sport wie als Freizeitbetätigung. Wer heute noch von Nachwuchsarbeit und Nachwuchsgewinnung spricht, aber dabei im Kopf nur das hergebrachte Bild der Jugendarbeit hat, hat die letzten 20 Jahre völlig hinter dem Ofen verschlafen.
    Dieses Schicksal teilt der Schießsport aber mit vielen anderen Sportarten, von flächendeckend aussterbenden Freizeitbetätigungen (Chöre, Gesangvereine) gar nicht zu reden.


    Zum zweiten ist dies die angewachsene Teilnahme an Meisterschaften, die bedingt ist durch die nunmherigen behördlichen Überprüfungen des Fortbestehens des waffenrechtlichen Bedürfnisses seit einigen Jahren. Überall von Nord bis Süd tauchen wieder Mitglieder auf, die schon jahrelang nicht mehr gesehen wurden, und bitten um Bedürfnisfortbestandsbestätigungen. Wird das Grundkontingent von Waffen überschritten, so sind dafür aber auch Wettkampfteilnahmen wichtig.


    Zum dritten ist dies die Praxis der automatischen Durchmeldung von Kreismeisterschaftsergenissen auf die Bezirks- bzw. Landesebene, wenn sich der Betroffene nicht noch am gleichen Tag abgemeldet hätte, was nur sehr wenige tun. Die Meldezahlen sind dadurch angestiegen und demgemäß - bei gleichbleibender wenn nicht rückläufiger Kapazität an Ständen und Helfern (Aufsichten, Kampfrichter, Offizielle) - notwendig auch die Limitzahlen. Und dass, obwohl die Anzahl der no-shows aus dem o.g. Grund ebenfalls ansteigt. Das ist schade, weil dann Plätze freibleiben, die von den nicht zum Zuge gekommenen SchützInnen durchaus gerne genutzt würden.


    Carcano

  • Da ja nach dem Limit aus dem Osten gefragt wurde, gebe ich die für Brandenburg mal in die Diskussion.


    LP 326/ 311


    FP 490/ 450


    Aber auch davon gibt es Abweichungen, hängt im wesentlichen an der Kapazität auf den Ständen.