Schiessen mit Mausarm (Kurzwaffen)

  • Ich habe seit gut einem Jahr, das Problem das meine Ergebnisse kontinuierlich schlechter geworden sind. Eine Erklärung habe ich dafür nicht gefunden. Es gab die Probleme mit dem Abzug an meiner Waffe, die sind behoben und alles sollte gut sein. Vor ca. zwei Wochen ist mir aufgefallen das ich leichte Schmerzen im Bereich der Ellenbeuge sowie oberhalb der Handgelenkes. Ich habe einen sogenannten Mausarm. Fast 30 Jahre mehrere Stunden arbeiten mit der Maus haben ihre Spuren hinterlassen. Beim Schießen habe ich immer Ausreißer die ich mir nicht erklären konnte. Die Ausreißer liegen im Bereich von 1-5 der Rest liegt sicher im Bereich 9 und 10. Wenn ich keine Ausreißer habe, liegt das Ergebnis zwischen 360 und 370- Mit den Ausreißern habe ich Ergebnisse zwischen 330 und 370.


    Hat jemand Erfahrungen mit einem Mausarm im Schießsport?
    Gibt es besondere Trainigsmethoden oder Übungen?


    Was der Arzt sagt, lass ich einmal bewusst weg, da dieser keine Erfahrungen aus dem speziellen Sportbereich hat. Vielleicht gibt es ja jemand im Forum. Danke.

  • Jo, hab ich auch,


    drehe deine rechte Hand um ca 30 grad im uhrzeigersinn, den Daumen kannst Du sogar fast auf die Linke Maustaste legen. Kauf dir eine leichte Maus, Roccat Savu, Kana2, am besten aber ausprobieren, dass sie dir passt, keine Logitech, die meisten sind über 100g.


    danchdem du die Hand gedreht hast, kannst du sogar auch abwechselnd den Mittelfinger auf die linke Maustaste legen, und mit dem MIttelfinger abziehen, so mach ich dass jetzt immer.


    Noch Mausarm bei google Bilder suchen, dort gibts sogar Abbildungen. Funktioniert mit jeder Maus. Die rechte Seite deiner Hand liegt einfach auf dem Tisch.


    Manchmal benutze ich auch meinen linken Arm.


    Bild 1


    Bild 2

  • Was der Arzt sagt, lass ich einmal bewusst weg, da dieser keine Erfahrungen aus dem speziellen Sportbereich hat. Vielleicht gibt es ja jemand im Forum. Danke.

    Warum glaube ich zu wissen was den Arzt sagt?
    Schonung und eine Optimierung des Arbeitsplatzes hat bei mir geholfen.

  • Zur Optimierung gehörte bei mir auch die Empfehlung eines Trackballs.
    Das ist einen Tag etwas ungewohnt, aber danach belächelt man die Mausschubser nur noch.
    Leider gibt es immer weniger Tackballs.
    Nach/Vor der Optimierung des Arbeitsplatzes bringt eine Optimierung der Arbeitsweise auch sehr viel: fast alle Tätigkeiten lassen sich ohne Maus schneller erledigen.


    Stefan

  • Danke für die Infos.


    Maus von Evoluent, Gelpads sowie Unterlagen habe ich schon besorgt und werden auch genutzt.


    Hat jemand Erfahrungen wie es sich mit den Schmerzen bzw. der Beeinträchtigung der Funktion entwickelt?


    Da meine Leistungen kontinuierlich nach unten gehen (ich hoffe ich habe den Tiefpunkt jetzt so langsam erreicht), bin ich mit dem Gedanken am spielen meine Landesliga-Mannschaft (Lupi und SpoPi) zu verlassen.

  • Hat jemand Erfahrungen wie es sich mit den Schmerzen bzw. der Beeinträchtigung der Funktion entwickelt?

    Wenn du den Arm so gut es geht schonst, wird es auch wieder besser. Das kann aber recht lange dauern.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Hat jemand Erfahrungen wie es sich mit den Schmerzen bzw. der Beeinträchtigung der Funktion entwickelt?

    Die andauernden Schmerzen lassen sich in einigen Tagen oder wenigen Wochen nach, bis die volle Funktion wieder vorhanden ist kann es schon Monate dauern. Schonung und gezieltes Training (Physiotherapie) sollten helfen. Einfach mal den Arzt anhören auch wenn er keine WBK hat.


    Karl

  • Hatte das Problem auch mal. Eine Kombination aus mehreren Maßnahmen hat geholfen.


    Ich habe folgendes gemacht:


    1. Maus an die andere Hand. Dauert ca. 3 Wochen, dann bist du mit der anderen Hand genauso gut unterwegs.
    2. Solange die Schmerzen akut waren über Nacht (jede 2.) eine "Voltarenpackung". Richtig viel Voltaren auf die Stelle, Frischhaltefolie drüber und ein leichter Verband zur Fixierung. Dann kann der Wirkstoff über Nacht tiefer eindringen. (Hatte mir der Arzt empfohlen)
    3. Schonung. So viel wie möglich mit der anderen Hand machen... Zähneputzen, rasieren, ....
    4. Frisches Vitamin C aus selbst gepresstem Saft - naja der Körper kann das ja auch selbst reparieren.
    5. Den Ellbogen kühl halten

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Danke für die Tipps, werde die jetzt nutzen.


    Zusätzlich werde mir jetzt die Ruhe und Zeit nehmen die der Arm braucht, wobei das nicht ganz einfach ist, da ich mir Maus und Tastatur ein Geld verdiene.