Welche Luftpistole?

  • Servus zusammen,


    nach einigen wenigen Monaten schießen im Verein und einem kurzem Abstecher ins FieldTarget will ich mich auf die Luftpistole konzentrieren. Die Leute im Verein meinten, ich hätte Talent. (Komme nach 4 Monaten Training mit der .22 Sportpistole auf 265 Ringe im Schnitt und mit der Luftpistole auf knapp über 350 Ringe im Schnitt; jeweils 30 bzw. 40 Schuss, beide Disziplinen werden derzeit 1x wöchentlich geschossen.)


    Ich habe defintiv die Ambitionen mittelfristig auf Landesebene zu schießen, und suche daher eine Luftpistole. Ich hätte die Möglichkeit erhalten 4-5 mal wöchentlich zu trainieren, und die abgegriffene Vereinswaffe ist definitiv nicht das wahre.


    Im Auge habe ich die Klassiker:
    Walther LP 400
    FWB P44
    Steyr LP10


    Geschossen habe ich diverse Walther Modelle, alle ganz nett aber der WOW Effekt war bislang nicht da. Persönlich habe ich ein Faible für Steyr.


    Meine Frage wäre, speziell mit Blick auf das Budget (letztes Jahr der Ausbildung und nebenbei Student), ob Erfahrungen mit der LP 2 von Steyr da sind - speziell im Vergleich zu den oben genannten Klassikern. Kann sie bei dem doch deutlich günstigeren Preis schritt halten?


    Für Alternativen bin ich gerne offen, allerdings will ich keine Kompromisse eingehen und nach 3 Jahren eine neue Pistole kaufen.

  • allerdings will ich keine Kompromisse eingehen und nach 3 Jahren eine neue Pistole kaufen.

    Dann nimm die LP10, ggf. gebraucht.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Dann nimm die LP10, ggf. gebraucht.

    Werde Neu kaufen.


    Macht sich der fehlende Stabilisator so stark bemerkbar? Technisch nehmen sich die LP10 und die LP2 ja nicht so viel, oder?


    Versteh mich bitte nicht falsch, ich lege viel Wert auf Empfehlungen, jedoch will ich sie auch nachvollziehen können.

  • Das problem mit der LP2 ist dass die Kimme sich nicht in der Breite verstellen lässt.
    Für mich persönlich wäre das fatal. Kann man nachkaufen (denke ich) aber da bist du schon bei dem Preis von LP10.

  • Wenn schon neu kaufen, dann gleich die LP10 oder P44.
    Diesen abgespeckten Varianten fehlt halt doch immer was, auch wenn man damit natürlich trotzdem schießen kann.

  • Wobei jetzt von FWB und Steyr Nachfolger erscheinen (P 8X bzw. EVO). Ich stehe vor der selben Entscheidung. Wegen fehlender Umtauschmöglichkeit auf dem privaten Gebrauchtmarkt, habe ich mich auch für "neu" entschieden. Bei mir kommt die Pardini K12 noch mit in Betracht. Die soll eine hervorragende Abzugscharakteristik aufweisen. Schwere Entscheidung, wenn man die in Frage kommenden Waffen nicht alle zeitgleich in die Hand nehmen kann.

  • Hallo Fabian,


    ich kann mich messari nur anschließen. Wenn Du sowieso neu kaufen möchtest, dann auch gleich ein "Top-Modell".


    Persönlich bin ich bei der LP10 mit mechanischem Abzug gelandet. Aber technisch und von der Präzision nehmen die aktuellen Pistolen sich alle nichts.
    Da ist eher die Handhabung entscheidend, die doch sehr unterschiedlich ausfallen kann.


    Daher jetzt natürlich der Standardtip: Schieß möglichst viele Modelle Probe und du wirst sehen und fühlen was Dir am besten liegt.
    Für mich persönlich ist das Gefühl des Abzugs am wichtigsten, erst danach kommt der Griff, der auch passen muss... aber dazu gibts so viele Meinungen wie es Schützen gibt!


    Zu der LP2 wurde je schon gesagt das der Kimmenausschnitt nicht einstellbar ist. Wenn Dir aber das Zielbild passt, ist das egal. Wir haben die bei uns als Vereinswaffe für die Jugend (sonst LP10)
    Ich kann dazu noch sagen das Du wahrscheinlich den fehlenden Kompensator zur LP10 nicht wahrnehmen wirst (wie gesagt, Probeschießen!) Der Abzug ist bis auf das Züngel der gleiche wie bei der LP10.
    Mir persönlich ist die LP2 aber vorne zu leicht. Außerdem ist der Schussknall im Vergleich zu anderen LP's sehr! laut.
    Nachteil der Steyr LP's im Vergleich zur FWB ist, dass Du die Visierung nicht verschränken kannst (wobei die ganz neue LP10 Evo das bieten soll). Aber auch hier gilt, wenn Du das nicht brauchst - egal.
    Eine Morini CM 162 oder Pardini K10/K12 wären auch noch Kandidaten, sind aber auf der breiten Ebene nicht so vertreten.


    Zum Thema Elektronischer Abzug kann ich nur sagen probier es aus. Der Vorteil ist absolut trockenes Auslösen und ein weiter Einstellbereich.
    Nachteil, nicht so viele Möglichkeiten bei der Griffgestaltung da die Elektronik dort sitzt und deutlich teurer.
    Ich habe 2013, als ich meine LP10 gekauft habe, beide Abzüge verglichen und mir war es die paar hundert Euro Aufpreis nicht wert, da vom Gefühl gleichwertig... obwohl für mich der Abzug die wichtigste Rolle spielt!


    Noch kurz zur Präzision und allgemein zu alten/neuen Waffen.
    Ich habe vor über 20 jahren mit dem Schießen angefangen, mit der damaligen Vereinswaffe FWB 65. Dann umgestiegen auf eine Walther CO2 (auch Vereinswaffe) welche aber durch die senkrechte Kartusche zu leicht vorne war.
    Diese Walther ist mir dann bei einem Jugendwettkampf kaputt gegangen.
    Mir wurde damals von einem anderen Teilnehmer eine Steyr LP1 geliehen und mit dieser war ich dann sofort (obwohl nicht auf mich eingestellt) 20 Ring besser als je vorher.
    Dann habe ich mir deswegen 1995 eine Steyr LP5 gekauft und diese habe ich bis 2013 (als meine Partnerin mit Lupi angefangen hat) geschossen.
    Bestes Ergebnis mit dieser Waffe, die keinen Kompensator hat und bei der man auch nicht das Vorzuggewicht gesondert einstellen konnte, 379/400 Ringe.
    Bestes Ergebnis mit der neuen LP10: 381/400 Ringe
    Du merkst, mann kann auch mit alten Waffen auf hohem Niveau schießen. Die Leute haben ja auch damals als die "alten" Waffen neu waren Top Ergebnisse erzielt :)
    Was mir aber dabei aufgefallen ist: Mit der LP10 ist mein Durchschnitt ein paar Ringe nach oben gegangen (weniger als 10 Ringe bei einem alten Niveau von 365+) d.h. ist ist etwas einfacher die höheren Ergebnisse zu schießen!


    Ich hoffe das hat Dir als Anfänger etwas geholfen

  • Ich möchte mich zu dem Thema auch mal kurz äußern.
    Zum einen bin ich selber Lp-Schütze und nutze eine LP2, zum anderen kann ich aus eigenen Beobachtungen sagen, dass bei Wettkämpfen alles vertreten ist. Also von den alten FWB´s bis zu den aktuellen Topmodellen. Was mir bereits mehrfach aufgefallen ist, ist das man auch mit den "alten" sehr gute Ergebnisse bringen kann.
    Wenn ich ich jetzt für eine neue entscheiden müsste würde ich zu einem der aktuellen Topmodelle tendieren, denn in den meisten Fälle wird man diese Sportgerät über viele Jahre nutzen. Ich habe bei mir im Verein Leute die schießen immer noch mit ihren alten CO2´s und das nicht schlecht, diese sind teilweise fast 25Jahre alt.
    Bezüglich den aktuellen Modellen kann ich nur sagen, es kommt auf das eigene Gefühl an. Ich habe bereits einige in der Hand gehabt und konnte sie auch probieren und von dem einen oder anderen Gerät mehr oder weniger überzeugt.
    Bei den Steyr´s haben mir alle zugesagt, wobei die LP10 die beste Balance für mich hatte.
    Bei Morini ist das Problem das sich der Griffwinkel nicht ändern lässt.
    Walther hat gute Standardgriffe, zu mindest lagen sie mir gut. Ansonsten war ich aber nicht überzeug von denen.
    Die Hämmerli würde ich nur für die Jugend empfehlen, da sie sehr leicht ist. Der Griff ist variabel für Links und Rechts aber aus Plaste. Und fühlt sich nicht gut an für mich.


    Alles in allem kann ich nur sagen probieren soviel es geht und dann entscheiden. Denn es ist eine große Investition und diese möchte man ja nicht so schnell bereuen. Und über gebrauchte Modelle sollte man in jedem Fall nachdenken.

  • Ich selber schiesse LP 10. Wenn ich mal die LP 2 aus dem Verein nehme um was auszuprobieren bekomme ich immer schwierigkeiten. Der fehlende Kompensator.
    Ich würde auch nur zu einem endgültigen Modell tendieren. Keine Halbwahrheiten kaufen. Inzwischen muss ich sagen finde ich die LP 10 etwas kopflastig und würde vielleicht eher eine LP ohne Laufmantel nehmen, aber,.....da ist viel Gewohnheit bei. Nach 2 Jahren probieren hab ich den Griff endlich so hinbearbeitet, dass die LP 10 sich fast nicht mehr in der Hand bewegt. Meine Fehler kommen dann aus dem Handgelenk oder dem Arm.


    Fazit... lieber viele LPs ausprobieren. Auch ruhig gleiche Typen mit unterschiedlichen Griffen und anders eingestellten Abzugscharakteristiken. Die Griffgeometrie hat ebenso wie der Abzug einen großen Einfluss auf ein gleichmäßiges Schussbild. Prizipiell gibt es kaum noch schlechte Lupis,.....
    Aber aufs ganze kommt es an. Balance,. Griffneigung, Griffvolumen und geometrie, Visierung,....
    Testen testen testen.


    Matze

  • Wie erwartet geht die Tendenz klar zur LP10 bzw. alle mal in die Hand nehmen.


    Nicht allzuweit weg ist ein "Holme", vielleicht kann ich da mal eine LP2 befummeln.


    War allerdings vorher schon kurz davor eine LP10 zu bestellen...


    Vielen Dank für die Beiträge bisher!

  • Hallo Fabian,


    ich stand vor einem 1/4 Jahr vor der gleichen Frage und hatte ähnliche Waffen wie Du zum Testen. Ich bin dann bei einer eher exotischen Matchguns MG-H1 gelandet und bereue es eigentlich auch nicht. Da Du ja explizit von Erfahrungen sprichst, die Dich interessieren, zitiere ich mich mal aus meiner eigenen Bewertung bei dem Online-Händler, bei dem ich dann damals zugeschlagen hatte:




    Vielleicht sind meine Erfahrungen ja nützlich für Dich.


    Grüße
    Jan


  • Meine Frage wäre, speziell mit Blick auf das Budget (letztes Jahr der Ausbildung und nebenbei Student), ob Erfahrungen mit der LP 2 von Steyr da sind - speziell im Vergleich zu den oben genannten Klassikern. Kann sie bei dem doch deutlich günstigeren Preis schritt halten?

    Ich möchte dir von der LP2 nicht grundsätzlich abraten, aber wie schon in vorherigen Beiträgen bemerkt wurde, fehlen Stabilisator und verstellbare Kimme. Ich glaube auch der Abzug ist ein anderer.


    Ich würde dir raten, zu einem Händler zu gehen, der alle Modelle aller Hersteller vorrätig hat (Steyr, FWB, Walther, Tesro, Morini, Pardini). Geh damit auf den Schießstand und probier alle durch. Die Pistole, bei der du den "Wow Effekt" hast solltest du kaufen - unabhängig vom Preis. Hast du den Effekt bei keiner Pistole, dann bist du noch nicht so weit und solltest es in einem halben Jahr noch mal versuchen.
    Wenn dir eine Pistole zusagt und dir das Budget Sorgen macht, dann schau doch erst mal auf egun ob du die Pistole dort gebraucht erstehen kannst.

    Mein Trainingsmotto:
    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916)

  • Ich möchte dir von der LP2 nicht grundsätzlich abraten, aber wie schon in vorherigen Beiträgen bemerkt wurde, fehlen Stabilisator und verstellbare Kimme. Ich glaube auch der Abzug ist ein anderer.

    Der Abzug der neueren LP10 ist kugelgelagert, der der älteren und auch der aktuellen LP2 nicht.
    Man kann zwar das Kugellager bei der LP10 nachrüsten, kostet aber etwas. Das sollte man stets im Auge haben, wenn man eine Gebrauchte erstehen will.


    Wie man den Unterschied erkennt: Klick mich!

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Da möchte ich kurz wiedersprechen.

    Der Abzug der neueren LP10 ist kugelgelagert, der der älteren und auch der aktuellen LP2 nicht.

    Auch der Abzug der LP2 ist seit ein paar Jahren kugelgelagert. Nur das Abzugszüngel ist im Vergleich zur LP10 ein anderes. Die Verstellmöglichkeiten und auch das Abzugsverhalten (gefühlt) sind aber identisch. Ich mutmaße jetzt mal das es der gleiche Abzug ist.
    Wir verwenden bei uns die LP10, LP2 und LP2 Compact als Vereinspistolen. Bei allen Modellen kümmere ich mich mit um die Pflege und gebe Anfängern Hilfe bei den Einstellungen. Zur Kontrolle schieße ich die Pistolen auch ab und zu.


    Die unterschiede zur LP10 sind: kein Kompensator, anderer Verschluss/Ladenmechanik, fehlernder Laufmantel (weniger Gewicht und daduch andere Balance), keine Laufbohrungen und Kimmenausschnitt nicht verstellbar.


    Besten Gruß

  • Auch der Abzug der LP2 ist seit ein paar Jahren kugelgelagert.

    Du hast recht, meine Info war falsch.
    Ok, sie kostet jetzt aber auch mehrere Hundert Euros mehr als damals...

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Geronimo

    Added the Label Pistole