Anschütz 1913 im Schaft 1918 Precise Auflage vs. FWB 2700 SM Auflage

  • Hallo zusammen,


    ich bin männlich, 59 Jahre alt und sei 40 Jahren in einem Schützenverein, aber lange nur passiv.
    Seit 2 Jahren hat mich die Lust am Auflageschiessen wieder voll gepackt.


    Bin aber nach wie vor "nur" engagierter Amateur-Schütze, der nur an Rundenwettkämpfen, nicht aber an Meissterschaften teil nimmt


    Habe mir im November ein LG FWB 800X zugelegt, das mir Super gefällt und mit dem ich ich auch für mich passable Ergebnisse schiesse.
    ich wollte nicht mehr mit dem Vereinsgewehr schiessen, an dem alle herum drehen und stellen.


    Im KK-Bereich schiesse ich ein eigenes Match 54 von meinem Vater mit Beschussjahr 1967, dass lt. Munitionstest bei Klingner ok ist.
    Habe es zum Auflagegewehr aufgerüstet mit
    Visiererhöhung- und Rückverlagerung, TecHro Auflageschiene schwenkbar und Kappe Mec Free Position Aufflage.


    Obwohl ich soweit zufrieden bin, möchte ich mir etwas gönnen, zumal ich von den Verstellmöglichkeiten des LG 800X begeistert bin.


    Ich muß dabei sagen, dass ich ein Handikap an der linken Hand habe und unbedingt einen Untergriff brauche.
    Das LG hat ihn ja serienmäßig, unter meine Match 54 habe ich den schwarzen von TecHro gebaut, der ja an jede Schiene paßt.


    Mein KK gleicht also am Unterschaft dem neuen Walther KK 500 in der Klingner-Variante 2.


    Ich schwanke nun zwischen folgenden Möglichkeiten


    Anschütz 1913 im Aluschaft Precise
    FWB 2700 SM Auflage
    altes Match 54 in einen neuen Schaft von?????


    Von Handling würde ich zum FWB tendieren, da ich den Hinterschaft ja vom LG kenne und gut finde
    Andererseits traue ich mich s orecht ans FWB KK-System heran. Viele sagen ja, hier hat Anschütz die größere Erfahrung, zumal der
    Lauf mit 24mm etwas dicker ist.
    Getreu dem Motto: LG = FWB, KK=Anschütz


    Ist mein Match 54 System nicht etwas alt für einen neuen Schaft?


    Meinen untergriff würde ich ja unter jeden Schaft bekommen, indem ich die Originalschiene am Abzug abschneide bzw. durch die TecHro-Schiene ersetze.


    So, ich hoffe, ich nicht zuviel bla bla geschrieben, aber Ihr müßt ja wissen, um was es geht.


    Ist übrigens meine 1. Aktivität hier, also sorry.


    Verfolge das Forum aber schon lange als Gast und finde es klasse, wie Ihr Euch austauscht.


    Bin gespannt auf Eure Meinungen.


    Mit Schützengruß
    Martin

  • Die 54er Syseme passen in Schäfte für die runden Anschütz systeme 1807,1813,1907, 1913
    Schäfte für das 1804 / 1904 passen nicht, da die Systemhülse dünner ist.

  • Vielen Dank,


    das hilft ja schon etwas.


    Aber was hälst Du von meinem eigentlichen Problem.


    KK Anschütz oder FWB


    Match 54 aus 1967 in neuen Schaft, lohnt sich das?

  • Wir haben nen 1807 im KK300 Aluschaft von Walther mit Adapter (gibts dabei).
    Schlicht, gut zum Einstellen. Ich schiesse damit Auflage 50 m und KK liegend.
    Alles gut....


    Matze


  • Match 54 aus 1967 in neuen Schaft, lohnt sich das?

    Wenn das System in Ordnung ist was Du ja schreibst spricht wirklich nichts dagegen, ein Tausch des Abzugs wäre vielleicht noch eine Option.


    Karl

  • Für das 54er gibts laut Anschütz keinen Ersatzabzug mehr. Die wollen das Modell auslaufen lassen. Allerdings so lang es funktioniert .... benutzen.


    FWB bin ich nicht sooo der Fan von. Und eine neues Gewehr muss nicht besser schiessen. Daher ... nicht zu hohe erwartungen beim Systemwechsel. Schaftwechsel macht eher sinn.

  • nun, wenn der 54er nicht kaputtgeputzt wurde, sehe ich keinen grund für einen präzisionsverlust. KK`s schießen sich nicht aus wie die großen kaliber mit teil/vollmantelmantelgeschoss. Der Streukreis hängt vor allem von der zum Lauf passenden Muni ab, das ist bei neuen wie gebrauchten waffen gleich.


    Finanziell wird es also auf jedenfall eine kleinere aufwendung sein, einen supermatchschaft zu kaufen - und dann bleibt noch genug übrig für spielereien wie iris, verstellbares ringkorn usw.


    Wer freude am heimwerken hat, dem sei mein angepasster schaft empfohlen. Die Schaftbacke vom Rest abgesägt, und durch Distanzstücke höhenverstellbar montierbar. Die Kappe, eine Eigenkreation Multivariabel. Das system wurde mit kunstharz neu gebettet, so dass es spannungsfrei aufliegt und der lauf frei schwingen kann. Aus der Schulter aufgelegt halte ich damit locker die 10 auf 100m.
    mfsg daniel

  • Ist mein Match 54 System nicht etwas alt für einen neuen Schaft?

    Ich bin zwar noch 4 Jahre jünger als Du, schieße demzufolge noch keine Auflagedisziplin, hatte mir aber zu meinem 50sten für das Match 54, das ich auch von meinem Vater geerbt habe und das bessere Ergebnisse beim Munitionstesten hat als mein eigenes KK, einen neuen MEC-Schaft gegönnt. Und ich muss sagen, das 40 Jahre alte System kommt wunderbar mit dem jungen Schaft zurecht. Das schwache Element in dem ganzen System ist der Bediener ;)


    Das Einzige, was m. E. zu beachten wäre, ist der Abzug. Bei mir ist zum Glück ein "moderner" Matchabzug drin. Bei Deinem befürchte ich, dass es noch den "alten" Abzug hat. Und dazu hat @Matze1965 ja schon ein Statement abgeliefert.


    Gruß
    Konrad

    Über 30 Jahre aktives Schiessen und immer noch was zum dazulernen!

  • Die feder im "alten" abzug ist wechselbar, so dass sich das abzugsgewicht anpassen lässt.
    Die Klinkenüberschneidung und der vorzugsweg können eingestellt werden, des weiteren der abzugsschuh nach vorne und hinten bewegt werden, so dass eigentlich das allermeiste möglich sein sollte.
    Zu not gibts auch gebrauchte abzuge, die wohl plug and play passen, in egun.


    mfsg daniel

  • Hallo liebe Leute,


    vielen lieben Dank für alle Beiträge.
    Hat mir doch einige Denkanstöße gegeben.
    Wie es aussieht, reicht ja doch ein neuer Schaft, nur welcher
    Das Gewehr war schon bei Klingner zur Durchsicht, die sagen, es ist alles ok. incl. Abzug
    Der Abzug fühlt sich für mich auch gut an.


    Mit Schützengruß
    Martin

  • Schäfte gibts von Anschütz, TEC HRO, TESRO, Walther (für 54er), Mec,......selbst Adapter FWB zu Anschütz solls geben. Also wäre auch ein FWB Schaft möglich.
    Frag einfach mal diverse HErsteller / Vertreiber an.

  • Schau doch mal hier:
    TEC-HRO fanatic
    Ich habe auch ein gutes 54er System aufgerüstet.
    Der Schaft ist von TecHro ,der Untergriff auch von TecHro und
    du hättest da ja noch deine Auflage ebenfalls von TecHro.
    Und wenn dein System irgendwann den Geist aufgibt ,
    kannst du dir da ja jedes beliebige System einbauen.
    LG
    Gerd

    Wenn du Frühstück am Bett möchtest,
    dann schlaf gefälligst in der Küche!

  • Hallo Gerd und die anderen


    danke für Deine Ausführungen, die insich logisch sind.
    Ich hab mir das auch schon angeschaut, aber der Schaft von TecHro erscheint mir
    für Auflage zu kurz. Bei den anderen ist der Schaft ja in der Auflage-Version jeweils länger.


    Ich habe daher in der näheren Auswahl
    - Tesro Evolotion Signum
    - Anschütz Precise 1918


    Du hast recht, ein neuer Schaft reicht erstmal völlig, solange das alte Sytem noch gut schießt.


    Die Investition in den Schaft ist ja wie Du sagst für ein späteres neues System gut angelegt.


    Trotzdem läßt mich die eine Frage nicht los.


    Kann man heute eine KK FWB kaufen oder ist da Anschütz immer noch besser?
    Siehe meine Themenüberschrift.
    Andere Marken wie Walter, Bleiker etc. kommen für mich nicht in Betracht.


    Mit Schützengruß
    Martin

    Edited once, last by martin24 ().

  • An sich bin ich auch ein Anschütz-Fan,.....
    Allerdings hat sich ein Vereinskollege ein KK 300 gekauft. Keine Probleme mit Muitionstest, verbesserung der eigenen Leistung (eigene Waffe eh...). Bislang kann ich nur sagen läuft. Ich denke dass es mir egal wäre (bis auf FWB,.. da trau ich mich nicht ran bei KK), da die meisten Hersteller nur noch konstruieren, Teile fertigen lassen und eine Endmontage machen. Wenn man hört, dass ganze Bestellungen nicht ausgeliefert werden können, weil ein Lieferant mit Teilen in Verzug ist, oder die Serie durch die Qualitätskontrolle gefallen ist......
    Allerdings zieht sich das nach und nach durch alle Hersteller. Niemand ist in der Lage sofort mit Lagerteilen etwas zusammen zu bauen. Das muss erst bestellt, gefertigt und geliefert werden.......Die Produktionskosten sinken,.....die Verkaufspreise steigen...????? Klar,.... das wartende Montagepersonal will ja bezahlt werden,......Also müssen die Preise steigen,......
    Selbst Bleiker fertigt nicht alle Teile für ihre Gewehre. Also wirds auch dort Serien geben die nicht sooo perfekt sind.
    Ich seh es so, dass man wie beim LG erst Probe schiessen muss,.... und dann entscheidet das handling und die (Gesamt)Präzision.

  • Nach Diana und Anschütz 1913 schieße ich seit einigen Jahren ein FWB 2700 Alu Auflage. Ich hatte anfangs auch Bedenken bei KK zu FWB zu wechseln, als FWB 700 Alu Auflage - Schütze hab ich den Schritt dennoch gewagt. Und das sich gelohnt: Die 2700 ist überhaupt nicht anspruchsvoll was Munition angeht, ein sehr präzises Gewehr, und... die identische Schäftung zum LG, die Trefferquote ist deutlich besser geworden. Aus dieser Erfahrung kann ich das FWB 2700 wärmstens empfehlen.

  • Hallo Kalle,


    genau das Problem, dass Du hattest, habe ich auch.


    Schieße im LG-Bereich seit 11/2015 das FWK 800X Auflage, ein klasse Teil.


    Nur eine Sache: Wenn ich den oberen Flügel der Schaftbach ganz schräg stelle, hält er nicht,
    sondern geht in die Ausgangslage zurück. Wie ist das bei Dir.


    Nun hatte ich im KK-Bereich natürlich an den großen Bruder, das 2700 Super Match Auflage gedacht, gerade auch wegen der gleichen Schäftung


    Nun sind aber kaum FWB KK bei uns im Schützenkreis im Umlauf und die alten Schützen schwören auf Anschütz.


    Auch ich habe rein vom Kopf her Probleme damit. FWB als LG super, aber bei KK Anschütz, so ja auch die Legende.


    Bei Klingner sagen sie zB. wie du: Das ist Einbildung, beide Systeme sind gleichwertig, nur dass Anschütz den dickeren Lauf hat.


    Aber: Der Kopf schießt halt mit.


    Daher weiß ich noch nicht genau, neige im Moment dazu: mein altes Match 54 in den Aluschaft Tesro Signum oder Anschütz Alu Pecise
    Dann hätte ich schonmal einen guten Schaft und könnte später auf ein neues System wechseln.


    Mit Schützengruß
    Martin


    PS: Vielen Dank auch für die anderen Beiträge

  • Hallo an alle,


    habe heut den Auflageschaft Tesro Evolution 10 Signum
    bei Klingner bestellt, nachdem auch Jens Klingner mir bestätigt hat,


    dass ein guter Schaft für mein altes M 54 ist.


    Die Alternative Anschütz Precise hat mir nicht so gut gefallen und wäre ja auch noch ca. 250,-- teurer gewesen.


    Werde berichten, wie er schießt, wenn alles montiert ist.


    Mit Schützengruß
    Martin

  • Das FWB 2700 gibt es mit 22 oder 24 mm Lauf zu kaufen. Martin möchte sich für sein Hobby was leisten (sehe ich auch so, scheixxx auf die Erben!) und fragt, was er nehmen soll. Habe seit drei Jahren die 2700 Alu (jedoch nicht als Auflageversion). Ich bin damit sehr zufrieden und habe nur noch die üblichen Sachen, wie Iris, Erhöhung, Filter und Adlerauge montiert. Gerade der Abzug und die Einstellbarkeit sind bei der 2700 hervorragend. Das Gewehr ist top, jede Muni läuft. Der Untergriff sollte auf beide passen. Wegen der Laufverlängerung (lange Visierlinie) muss eine Tasche/Koffer mind. 130 cm lang sein.


    Ein Anschütz ist (mit Visierung) ein wenig teurer, aber auf dem gleichen Level. Nimm beide mal bei einem Fachhändler oder auf dem Stand (so verfügbar) in die Hand und entscheide einfach nach Gefallen! Man kann dabei nix falsch machen. :)


    Bernd.

  • Ich bin persönlich kein FWB Fan im KK Bereich, was aber nach intensivem test durchaus dazu führen könnte dass ich in einigen Wochen dennoch ein FWB KK Gewehr schiessen würde.
    Testen, prüfen ob Munition verfügbar ist für die Laufeigenschaften,... danach entscheidet das Gefühl......


    Matze

  • Hallo an alle,


    melde mich hiernochmal nach dem Testen des Auflageschaftes Tesro Evolution 10 Signum


    mit meinem alten Match 54 aus 1967.


    Der Schaft ist absolut Klasse und nur zu empfehlen.


    Der Hinterschaft hat läßt an Verstellmöglichkeiten keine Wünsche offen.


    Der Schaft ist erheblich schwerer als der alte Holzschaft, was beim Auflageschiessen ja von Vorteil ist.


    Ich habe mich dazu für die Aulageschiene in Alu und nicht in Holz entschieden (Aufpreis bei Klingner 39,50),
    da er weiteres Zusatzgewicht im Auflagebreich bringt.


    Mein altes M54 und ich kommen toll mit dem Schaft zurecht.


    Ich habe mal zwei Bilder beigefügt, damit Ihr einen Eindruck bekommt.


    Und Wenn ich mir dochmal ein neues Sytem gönnen sollte (Obwohl mein altes im Munitest den 1-Cent-Test besteht),
    zB das neue Anschütz 54.30, kann es problemlos in den Schaft gebaut werden.


    Einziger Hinweis an Tesro, die übrigenslich immer kompetente Antworten auf meine Fragen hatten:


    Es gibt für den Schaft keine Bedienungsanweisung, die alle Verstellmöglichkeiten erläutert.


    Vielen Dank nochmal an alle, die mir hier geholfen haben.


    Wirklich ein tolles Forum.


    Bis bald
    Martin