Visierung TOP A50

  • Hallo


    Ich bin der Meinung ich habe dies bei Valerian Sauveplane, französischer Nationalkaderschütze und Bundesligaschütze bei der KKS Königsbach, beim letzten Bundesligawettkampf in Bad Dürrheim beobachten können. Danke fürs reinstellen, sieht recht interessant aus. Wäre mal echt ein Versuch wert.


    Gruss Happyshooter

  • Hallo zusammen!


    Ich hatte ja selbst vor kurzem genau solch einen Thread eröffnet, wo aber keine Rückmeldung kam...


    Ich hatte dann zwischen den Jahren das Vergnügen und habe mal ganz unverbindlich den genannten Kornhalter getestet.


    Zum Kornhalter und dem Korn selbst:
    - einfache Bauweise
    - robuste Bauweise
    - keinerlei Spiel bei den Teilen (Klemmung Lochkorn, Klemmung Kunststoffring, Klemmung am Gewehr)


    - Lochkorn relativ dick
    - Lochkorn relativ groß (25mm)



    Bei der Montage gibt es keine Probleme. Eine leichte Treffpunktverlagerung ist natürlich klar.
    Der Kornhalter an sich wirkt etwas klobig am Gewehr, was mitunter auch etwas beim Zielen wahrnehmbar ist.
    Das Zielbild ist klar und deutlich, man hat natürlich das Höchstmaß an Lichteinfall.


    Ich persönlich fand aber letztlich den Kreis, der durch das Ende des Lochkorns entsteht, nicht gerade schön. Man hat sozusagen einen offenen und harten Übergang von Lochkorn zur Umgebung. Ich habe das Lochkorn sowohl in transparent als auch in gelb getestet: bei einem farbigen Lochkorn wird dieser Übergang natürlich noch ausgeprägter.
    Der zusätzliche Kunststoffring erzeugt einen weiteren Rand am Lochkorn, kann aber auch weggelassen werden.


    Der Effekt, dass sozusagen eine "Kommunikationsebene" zwischen Auge und Gehirn beim Zielen durch den fehlenden Korntunnel wegfällt, ist relativ hinfällig, da immer die Umrandung (= das Lochkorn) selbst wieder dazu führt. Dies kann natürlich auch ganz anders sein, wenn man den Kornhalter über einen Zeitraum von 3 Monate plus X nutzt und sich an das Gesamtbild gewöhnt. Solch lange Testzeiten werden in der Regel seitens Hersteller oder Händler aber leider nicht eingeräumt.


    Auch konnte ich folgenden Punkt nicht testen: Wie verändert sich das Zielbild, wenn (grelles) Licht direkt von oben auf das Lochkorn trifft? Wird das Licht teilweise durch das Lochkorn transportiert (übertrieben gesprochen: oben extrem hell, unten hingegen dunkel)? Wie wird das Licht eventuell gebrochen? Und was wäre mit Licht von rechts/links versetzt, ansonsten von oben - würde der Lichtfall diagonal zu sehen sein?
    Hier sehe ich die Gefahr, dass man mal in eine Situation kommt, wo sich dieser Kornhalter negativ auf das Zielbild auswirkt und man dann entsprechend nicht reagieren kann.


    Weiter kann man eben nur die eine Korngröße haben - muss man diese mal in einem Wettkampf anpassen, muss man direkt umbauen und verliert durchaus wertvolle Zeit. Hier ist ein Irisringkorn im normalem Korntunnel dann wohl doch von Vorteil.


    Außerdem ist die Frage, ob es wirklich so viel besser ist, wenn man die oben bereits genannte "Kommunikationsebene" ausschaltet. Mit dem Duplex ist ja prinzipiell der genau entgegengesetzte Weg eingeschlagen worden...


    Für eine mögliche Anschaffung ist auch der Preis zu bedenken: pro Lochkorn schlagen mehr Euro als bei Lochkornen/Ringkornen für den Standardtunnel zu buche. Darüber hinaus ist so ein Lochkorn sicherlich auch etwas anfälliger für Verschmutzung als das Lochkorn in einem normalen Korntunnel.



    Beste Grüße!


    PS: Auch Petra Zublasing nutzt/nutzte ein ähnliches System. Das wirkte auf mich aber nicht ganz so klobig.