Waffenversand per Overnight

  • Hallo,


    hat jemand Erfahrung mit dem Waffenversand per Overnight? Könnt Ihr mir sagen, ob das Unternehmen zuverlässig ist? Führen sie eine Identprüfeng beim Empfänger durch?


    Würde mich über Antworten freuen.


    Gruss sniper01

  • Meinst Du OverNITE? https://overnite-online.de/v1/waffen.htm


    Also ich habe mal zwei Waffen, die ich über eGun verkauft habe damit versendet. Da ich nicht sicher war, welchen Tarif ich auswählen muss, habe ich vorher die Hotline angerufen. Beauftragung des Versandes über das Onlineformular lief dann problemlos (beim Waffenversand ist die Identprüfung beim Empfänger zwingend mit drin), Abholung erfolgte zum angegebenen Termin und am Ende gab es eine Rechnung über den Versand. Gekostet hat der Spass um die €30, kommt drauf an, welche Zusatzdienstleistungen (telefonisches Avis, o.Ä. Du noch beauftragst).


    Die Empfänger haben sich jeweils nicht beschwert, von daher gehe ich davon aus, dass dort auch alles geklappt hat und die Waffen ordentlich abgeliefert wurden. Ich würde Overnite sicher wieder nutzen.

  • @Sniper


    Falls der Grund deiner Frage der Versand deiner hier angebotenen LG`s ist so kann ich dir sagen daß in diesem fall der Versand per overnight rausgeschmissenes Geld ist.
    Ein Versand als DHL Paket reicht völlig aus.

  • Transportiert DHL überhaupt Waffen von Privatleuten? Was ist, wenn das Paket beim Nachbarn abgegeben wird, und eine Person unter 18 Jahren es öffnet?

  • Was ist, wenn das Paket beim Nachbarn abgegeben wird, und eine Person unter 18 Jahren es öffnet?

    Dann wird ganz sicher das Abendland untergehen. Mit Pauken und Trompeten. Und der Himmel wird einstürzen.


    Mal ganz ehrlich: Wie oft passiert es, daß beim Nachbarn abgegebene Pakete von selbigem oder seinem Nachwuchs geöffnet werden? In was für einer Gegend lebst du? Ggf. solltest du dann einen Umzug ins Auge fassen, wenn das beim Nachbarn hinterlegte Postpaket ein Problem darstellt.


    Achja, Versand per Overnite - habe schon so ein Paket bekommen.
    Für den Empfänger (sofern er nicht arbeitslos ist und somit 24 Stunden hintereinander zu Haus auf den Kurier warten kann) eine Zumutung. De facto heißt das für den in Lohn und Brot stehenden Empfänger, daß er mehre zig Kilometer fahren muß, um das Paket bei der nächstgelegenen Station abzuholen. Und den unverschämten Tarif für die supersichere Versendung zu zahlen, so daß der Versand einen zweistelligen Prozentbetrag von den Gesamtkosten darstellt.


    Für denjenigen, für den Geld und Zeit keine Rolle spielt, ein Superservice.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

    Edited once, last by Califax ().

  • Könnt Ihr mir sagen, ob das Unternehmen zuverlässig ist?

    Ja, sie sind sehr zuverlässig!
    Ich habe selber schon eine SpoPi und zwei KK-Gewehre erhalten und 5 KK-Gewehre für den Verein versendet.


    Führen sie eine Identprüfeng beim Empfänger durch?

    Ja, allerdings hat mir bei der ersten Lieferung der Bote seinen Ausweis ezeigt ( " auf dem Paket steht doch Ausweiskontrolle!? :D )



    Das ganze ist aber nur für scharfe Waffen sinnvoll, weil das Gesetz vorschreibt, dass nur ein berechtigter Empfänger die Waffe erhalten darf.


    Bei LG/LP (usw.) ist es rausgeschmissenes Geld, denn DHL kann das genauso gut/schlecht.



    Transportiert DHL überhaupt Waffen von Privatleuten?

    Ja! Entgegen vieler Meinungen schließt DHL den Waffenversand nur im internationalen Paketversand aus.

    Mit freundlichem Schützengruß!

  • Ja! Entgegen vieler Meinungen schließt DHL den Waffenversand nur im internationalen Paketversand aus.

    Komischerweise gingen Steyer-Lupis bislang problemlos zwischen Besitzer (D) und Service (A) per DHL hin und her.

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Die können ja nicht reinschauen ;)

    Da wäre ich mir nicht so sicher!

    Jeden Tag ´ne grüne Tat: Verbieten, was ein andrer mag!

    "Das Scheibenbild zeigt zum Schützen." (DSB Sportordnung 0.4.1.1)

  • Komischerweise gingen Steyer-Lupis bislang problemlos zwischen Besitzer (D) und Service (A) per DHL hin und her.



    DHL schließt Waffen, Munition, ja sogar harmlose Waffenteile wie Schäfte usw. in ihren AGBs für den internationalen Versand aus (es soll sogar ein Schaft zurückgegangen sein, der in die USA gehen sollte :/ ).



    Wenn man nun eine Waffe mit DHL innerhalb der EU verschickt (ich habe ja selber schon eine verkaufte LP nach A geschickt) verstößt man lediglich gegen die AGBs und verliert im schlimmsten Fall den Versicherungsschutz bzw. bekommt einen Schaden bei Beschädigung/Verlust nicht ersetzt.



    Wenn aber nichts passiert, woher soll DHL
    den Inhalt kennen? Immerhin gibt es immer noch das Postgeheimnis und
    innerhalb der EU werden höchstens Stichproben durchgeführt.



    Strafbar macht man sich nie, weil die Ausfuhr von freien Waffen gemäß WaffG nicht genehmigungspflichtig ist, und für die Einfuhr ist der Empfänger verantwortlich :thumbsup: .



    Außerdem haben viele Händler/Hersteller Sondervereinbarungen mit DHL und Co. , sodass sie deren Waffen transportieren, auch wenn es bei Privatpersonen nicht der Fall ist.


    Ich abe mit DHL und Waffen (LG/LP) noch keine negativen Erfahrungen sowohl im Inland, als auch in der EU gemacht (bis auf eine 14 tägige "Pause" im Zielpaketzentrum :whistling: ).

    Mit freundlichem Schützengruß!