Neues Sportgerät oder Formgriff

  • Hallo,


    gestern hatte ich durch Zufall die Gelegenheit eine Morini 162 mit elektronischen Abzug zu "testen" (ca. 20 Schuss) und bin seitdem etwas nachdenklich.
    Seit Juli schiesse ich meine LP 300 XT und bin im Prinzip sehr zufrieden. Allerdings kommt es öfter vor, dass meine LP beim Lösen springt bzw. unruhig ist. Das Springen führe ich aber im Wesentlichen auf mich zurück, denn wenn ich alles zu 100% richtig mache, ist ein springen nicht/kaum zu bemerken. Seit kurzem bin ich am überlegen mir einen Formgriff zu kaufen, um das technisch Mögliche herauszuholen.
    Nun zur Morini: Das Abzugsverhalten war natürlich schon etwas anderes, wobei ich spontan nicht sagen kann, ob es wirklich besser für mich war (dazu müssten ich erstmal länger schiessen). Allerdings kann ich ganz klar sagen, dass das Schussverhalten definitiv ruhiger war, obwohl der Griff nicht passte (zu groß). Ein Springen konnte ich in den meisten Fällen nicht feststellen. Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Morini fehlerverzeihender zu sein scheint.


    Vorab: Ein Neukauf würde für mich aktuell definitiv nicht zur Debatte stehen, dafür sorgen die 1.700€ der Morini! Aber vielleicht gibt es Mitte nächsten Jahres die Gelegenheit sich selber zu belohnen, entweder mit einem neuen Sportgerät oder einem Formgriff.


    Aber: Was würde mehr bringen, eine neue Waffe mit Werksgriff oder meine alte 300 er mit Formgriff? (neue Morini + Formgriff wird allerdings noch unwahrscheinlicher)

  • Zu der Walther ist noch zu sagen das diese Kopflastig ist, mit den rangeschraubten Gewichten sogar noch mehr wie ohne, daher würde ich mal vermuten das du, wenn die Waffe "springt" du dein handgelenk zu früh freigegeben hast bei der Schußabgabe und das bis dahin einfache gegendrücken das die LP vorne nicht absackt in das "Springen" endet das du berichtest.


    Aber nun zu deiner Frage, wenn ein neukauf nicht zur debatte steht, dann besorg dir den Formgriff

  • Zu der Walther ist noch zu sagen das diese Kopflastig ist, mit den rangeschraubten Gewichten sogar noch mehr wie ohne, daher würde ich mal vermuten das du, wenn die Waffe "springt" du dein handgelenk zu früh freigegeben hast bei der Schußabgabe und das bis dahin einfache gegendrücken das die LP vorne nicht absackt in das "Springen" endet das du berichtest.


    ...

    Also kopflastig ist sie definitiv. Aktuell habe ich ein Gewicht montiert, welches sehr weit vorne liegt, um die LP gegenüber Kräften in Umfangsrichtung träger zu machen. Klar wird sie natürlich dadurch noch kopflastiger. Ich werde das Gewicht mit der Stange mal abnehmen.


    Ein Neukauf steht aktuell nicht zur Debatte, weil mir ehrlich gesagt für diesen Luxus das Geld fehlt. Den Formgriff wollte ich mir eigentlich zu Weihnachten selber schenken. Wenn ich mir aber nun unsicher bin, spare ich mir lieber die 280€.
    Das Problem ist eigentlich, dass ich den Fehler begangen habe eine andere LP zu testen. Jetzt weiss ich, dass es besser geht und die Gedanken kreisen um die Morini, wobei andere LP`s auch recht ruhig sein sollen, wie ich hier gelesen habe...

  • Hallo,


    ein Formgriff ist eine tolle Sache. Ich habe selber einen und bin sehr happy. :D


    Aber wenn Du mit Deiner LuPi nicht zufrieden bist und Dir nach vier Monaten schon eine andere wünscht, würde ich da kein Geld investieren. 8) Dann vielleicht zum Übergang erst mal etwas mit Holzpaste, Dremel und Feile arbeiten.


    Übrigens, über welches Niveau reden wir? Was schießt Du so in einem regulären Wettkampf?



    Gruss, Marcos

  • Hy,
    überleg dir doch ob du die Walther gebraucht verkaufen kannst, wenn nicht alt, dann wirst du sicher noch einen vernünftigen Preis bekommen.
    Neben der Morini solltest du dir vielleicht auch eine Pardini K12 anschauen.


    Ich hatte letztens kurz eine Walter LP400 in der Hand und fand den Abzug sehr kratzig, unpräzise irgendwie. Meine Pardini K12 ist in der Hinsicht einfach wie ein Skalpell, da weiss man genau wann sie auslöst. Und wenn die mal springt, dann bin definitiv ich schuld.


    Gruss
    Dirk

  • Immer dran denken: Mindestens 1 Sekunde sauber nachhalten! Vielleicht geht schon davon das Springen weg.


    Klaas

  • Immer dran denken: Mindestens 1 Sekunde sauber nachhalten! Vielleicht geht schon davon das Springen weg.


    ...

    Nachhalten ist bei mir immer oberstes Trainingsziel (bei 7 von 10 Schüssen halte ich auch tatsächlich nach :) ). Trotzdem springt sie.


    Für die Walther werde ich bestimmt auch noch gutes Geld bekommen, da sie praktisch wie neu aussieht und den Holzgriff hat. Der Wertverlust dürfte sich auch in Grenzen halten. Die K12 habe ich bisher noch nicht live gesehen/geschossen. Abgesehn davon ist die Morini live ein echter Hingucker...



    Hallo Marcos,


    woher hast du deinen Formgriff? Ist er maßangefertigt?
    Wieweit hat sich das Schießen für dich verändert?


    Ich habe jetzt viel über Form/Maßgriffe gelesen und wie toll sie doch sein sollen, aber kaum jemand schreibt, was sich im Vergleich wirklich getan hat bzw. wieviele Ringe er/sie nun mehr schießt usw..


    Mit meiner Walther bin ich zufrieden. Ich bin kein Profi und für meine Zwecke ist sie eigentlich völlig ausrreichend. Nur weiss ich leider, dass es noch besser geht. Ich scheine aber nicht alleine zu sein. Wenn ich an die letzte Kreismeisterschaft zurückdenke, waren dort recht viele LP400er vertreten.


    Von Holzpaste, Dremel und Feile nehme ich erst mal Abstand. Zum einen habe ich keine Ahnung, wie ich vorgehen soll und zweitens steht aktuell jeden Monat mindestens ein Wettkampf an. Wenn ich den Griff versaue, kann ich direkt Zuhause bleiben. Ich vertraue da eher einem Fachmann wie Herrn Rink, als meinen handwerklichen Fähigkeiten, eventuell würde ich dann sogar noch Geld sparen :cursing: . Ich schieße auf einem mittleren Niveau. Wettkampf 355-360 und im Training 360 - 370.


    Ich Frage ist, was bringt mehr? Ruhiges Schussverhalten oder eine saubere Bindung zwischen Mensch und Pistole?


    TooMuch67: Danke für den Link. Der Preis ist im Vergleich zur Normalen schon recht ordentlich (und hässlich ;) ).


    Grüße

  • Hallo,


    ich habe einen maßgefertigten Griff von Hrn. Rink für meine SpoPi, also mit persönlichem Besuch in Aßlar. Wie viel Ringe das jetzt bringt, kann man aber nicht sagen. So einfach ist das Leben nicht. 8) Der vorhandene Griff passt überhaupt nicht, deswegen musste ich was machen.


    Den Vergleich mit Deiner letzten Kreismeisterschaft würde ich nicht ziehen. Die Leute kaufen halt gerne eine schöne neue LuPi, weil sie Lust darauf haben. Das geht mir auch so. Ich bin jemand, der sich beim Schießen gerne wohlfühlt und dabei hilft mir der passende Griff. Und ich habe sonst keine teuren Hobbies, da gönne ich mir das. :D


    Ich habe aber auch bei der LVM Leute gesehen, die mit einer Pressluft-LuPi, also den Dingen mit Spannhebel unter (!) der Pistole tolle Ergebnisse schießen. Ich könnte das eher nicht, weil ich (Wohlfühlfaktor) gerne aktuelle Ausrüstung nutze.


    Auf jeden Fall ist eine LP 300 XT allemal konkurrenzfähig. Aber wenn Du nicht damit zurechtkommst, nützt das nichts.



    Bei meiner Lupi passte übrigens der Griff halbwegs, so dass ich dort mit Holzspachtel und Feile ausgekommen bin.



    Gruss, Marcos

  • Hallöle,


    als ich mich zu einer neuen LP entschlossen hatte konnte ich 3 Stück Probeschiessen. Übrig geblieben ist die LP 10 von steyr. Die LP 300 XT hatte für mich genau den Eindruck dass sie springt. Jedenfalls konnte ich sie nicht einstellen. Dass liegt halt am System ohne Kompensator. Die LP 10 hat ein Gewicht das nach hinten geht während das Diabolo nach vorn raus fliegt. Der Impuls hebt sich auf (wenn alles richtig eingestellt ist).
    Ich würde nicht mehr viel Geld in die 300 XT investieren, sondern eher noch mehrere Pistolen Probeschiessen wenn es wo geht.
    Griff schleifen und spachteln,.......Öhm,... ich bin seit 2 Jahren ununterbrochen dabei den Griff anzupassen. So langsam hat sich jetzt herauskristallisiert was welchen Effekt hat. Einen Formgriff würde ich erst kaufen wenn ich einen Griff selber eingeschliffen habe. Rink macht gute Griffe, und weiss auch was er tut, aber wenn ich ihm beim Anpassen nicht direkt sagen kann wo was zwickt und wie sich das auf die Trefferlage auswirkt (Kleine Ursache große Wirkung !!!) dann habe ich einen gut sitzenden Formgriff, der Ausreisserfahnen bewirkt. Bislang hatte ich mir jedes Jahr vorgenommen mir einen Formgriff zu besorgen...... wäre ein teures Desaster geworden.
    Fang mit einem ruhig schiessenden System an und wenn Du das gefunden hast schau was Du mit dem Griff machst.

  • Ich schieße jetzt seit mehreren Jahren mit der Walther LP 300 XT und bei mir ist dieses Springen nicht da. Dafür komme ich aber mit den Steyr LPs nicht zurecht.

  • ...Wie viel Ringe das jetzt bringt, kann man aber nicht sagen. So einfach ist das Leben nicht. 8) ...

    Hallo Marcos,


    da bin ich anderer Meinung. Wenn etwas gut funktioniert zeigt sich das recht schnell in der Anzahl der Ringe. Wie lang war die Lieferzeit?


    .. Die LP 300 XT hatte für mich genau den Eindruck dass sie springt. Jedenfalls konnte ich sie nicht einstellen. Dass liegt halt am System ohne Kompensator. Die LP 10 hat ein Gewicht das nach hinten geht während das Diabolo nach vorn raus fliegt. Der Impuls hebt sich auf (wenn alles richtig eingestellt ist).
    Ich würde nicht mehr viel Geld in die 300 XT investieren, sondern eher noch mehrere Pistolen Probeschiessen wenn es wo geht.
    Griff schleifen und spachteln,.......Öhm,... ich bin seit 2 Jahren ununterbrochen dabei den Griff anzupassen. So langsam hat sich jetzt herauskristallisiert was welchen Effekt hat. Einen Formgriff würde ich erst kaufen wenn ich einen Griff selber eingeschliffen habe. Rink macht gute Griffe, und weiss auch was er tut, aber wenn ich ihm beim Anpassen nicht direkt sagen kann wo was zwickt und wie sich das auf die Trefferlage auswirkt (Kleine Ursache große Wirkung !!!) dann habe ich einen gut sitzenden Formgriff, der Ausreisserfahnen bewirkt. ...
    Fang mit einem ruhig schiessenden System an und wenn Du das gefunden hast schau was Du mit dem Griff machst.

    Ich vermute, dass du was verwechselst. Die XT hat sowohl einen Kompensator als auch einen Absorber (der hebt den Rückstoß durch eine "Gegenkraft" auf).


    Mit Formgriff meinte ich einen maßangefertigten. Von Herrn Rink habe ich viel Gutes gehört. Ich bin eigentlich jemand der gerne Dinge selber macht (z.B. mache ich am Motorrad fast alles selber), aber um die Erfahrung eines Herrn Rink zu bekommen (wenn überhaupt) müsste ich viel Lehrgeld bezahlen. Dann lieber direkt zu ihm und sich jahrelanges Rumfeilen ersparen.


    Wie ich schon geschrieben habe und wie von Erzwo bestätigt, KANN die XT auch ruhig schiessen, dann muss aber (jedenfalls bei mir) alles zu 100% funktionieren. Bei der Morini musste ich mir nicht mal Mühe geben und es war besser. Andererseits kann man sagen, dass man so richtig schießen lernt. Ich tendiere daher nun eher zu der Option mit dem (Maß)Formgriff. Jedenfalls sollte ich es versuchen.

  • Kleiner Nachtrag bzgl. meiner Überlegung zum Maßformgriff:
    Eines meiner Hauptprobleme ist, dass meine natürliche Arm/Handstellung es nicht zulässig Kimme und Korn horizontal auszurichten. Meine LP ist um die Laufachse um vielleicht 5-8° gedreht. Bisher habe ich mich damit abgefunden und schieße schräg. Wirklich toll ist das nicht. Von daher würde ich eh über kurz oder lang einen Maßformgriff benötigen.

  • Ok,... wie ich oben gelernt habe hat die 300 XT wohl doch ein paar Teile mehr als ich vermutet habe.


    Bei einer Drehung der Hand wäre natürlich ein Maßgriff eine praktikable Lösung um das Problem erst mal auszuschliessen.
    Wenn die Waffe aber in der Hand springt, solltest Du mal Kompensator oder Absorber checken lassen, ob da nicht was klemmt, über- oder unterkompensiert.
    Meist wenn meine LP von der Wartung bei Steyr kommt muss ich das alles wieder nach und nach so einstellen wie die Waffe bei mir nicht springt. Fängt mit dem "optimal" eingestellten Abzug an (wenn 600 g für den Service optimal sind ??) oder der Geschwindigkeit (190 m/s) und einem nicht auf die Munition eingepassten Absorber. Das sind leider all so Kleinigkeiten.....
    Inzwischen weiss ich wie das alles gemacht wird, ist dennoch lästig immer wieder die Werte neu zu justieren.
    Möglicherweise könnte Dir auch ein Anruf bei Walther helfen. Das Problem mit dem Springen schildern und oft gibts den schnellen Tip was wo eingestellt werden sollte. Dazu solltest Du vielleicht die Geschwindigkeit mal gemessen haben (als Anhaltswert).


  • ...
    Wenn die Waffe aber in der Hand springt, solltest Du mal Kompensator oder Absorber checken lassen, ob da nicht was klemmt, über- oder unterkompensiert.
    ...Fängt mit dem "optimal" eingestellten Abzug an (wenn 600 g für den Service optimal sind ??)...

    Meinen heutigen Urlaubstag habe ich direkt mal mit einem ausgiebigen Training begonnen:). Ich bin nun etwas schlauer! Einen falsch eingestellten Kompensator oder Absorber kann ich im Wesentlichen ausschließen. Ich habe heute jeweils ca 30 Schuss auf eine weiße Scheibe, auf die Scheibe mit dem horizontalen Balken im unteren drittel und auf eine normale Scheibe mit Spiegel gemacht. Der überwiegende Teil der Schüsse auf die weiße und auf die Balkenscheibe waren ruhig! Auf der Turnierscheibe fing dann das Springen an. (Theoretisch müsste ich dasgleiche mit der Morini machen, leider ist dies aktuell nicht möglich).
    Mir ist noch folgendes eingefallen: Auf meinem letzten Turnier wurde ich bei der Waffenkontrolle darauf aufmerksam gemacht, dass mein Abzugsgewicht recht hoch ist. Als ich damals meine LP bekommen habe, habe ich den Abzug mit Hilfe eines Vereinskollegen exakt auf 500 gr eingestellt (so dass man das Gewicht gerade ebenso anheben konnte). Um aber zu 100% sicher zu sein, dass ich bei der Waffenkontrolle nicht durchfalle, habe ich das Madenschräubchen etwas weiter gedreht. Bisher bin ich gefühlsmäßig mit der Charakteristik gut zurecht gekommen. Könnte das eine Ursache sein?


    Mitte Januar habe ich dann auch einen Termin bei Herrn Rink 8) .

  • Das von dir hetzt beschriebene klingt eher nach einem "Kopfproblem" denn nach einem Problem mit der Waffe. Du willst im endeffekt zuviel, verkrampfst und lässt dann die spannung kurz vor schussabgabe fallen und die waffe springt

  • Hohes Abzugsgewicht bedeutet, dass die Hand die Spannung schlagartig aufbauen muss. Damit verdreht sich oft die Hand und verzieht nach sonst wo.


    Viele halten mich für bekloppt wenn ich meine Abzugswerte angebe. Ich habe einen Vordruck von 440 bis 460 gramm und löse bei ca. 520 gramm aus. Das bedeutet, dass ich meine krampfende Hand mit 460 g beaufschlage und dann nur noch 60 g "nachlöse".
    Das ist wie bei der Freien Pistole. Finger auf den Abzug ... ohne Kraft und dann die 40 g mal eben anschubsen.
    Die Kunst ist, die Vorzugskraft gleichmäßig zu treffen. Mir gelingt das "fast Blind". Und versehentliche Schüsse hab ich keine.
    ZU dem ganzen muss natürlich der Griff passen, so dass die Hand ihre Kraft gleichmäßig um den Griff verteilt ohne die Pistole krampfig zu halten. Hier zeigt sich dann schnell, ob der Daumen tiefer gelegt werden muss, die Fingerrillen verbreitert oder schmaler gemacht werden müssen oder oder oder.....
    Ein wenig austesten kann man es, wenn man jeden Finger einzeln mal stärker anspannt. Das ist interessant wo der Lauf plötzlich hin zeigt......
    Das Springen auf die Wettkampfscheibe kann auch mit den Augen zu tun haben, da der Punkt hinten die Augen schon ein wenig mehr belastet als nur weisser Karton oder ein Balken. Da sind Kimme und Korn auch mal nicht so scharf wie man es gerne hätte.
    Das ist ein Thema, da können wir in 2 Jahren immer noch nicht alle Fakten zusammen haben, zumal es bei jedem Schützen etwas anders ist.


    MfG
    Matze

  • ...
    Ich habe einen Vordruck von 440 bis 460 gramm und löse bei ca. 520 gramm aus. Das bedeutet, dass ich meine krampfende Hand mit 460 g beaufschlage und dann nur noch 60 g "nachlöse".
    ...

    Da hast du eine sehr anspruchsvolle Einstellung. Für Gromo`s (GRObMOtoriker) eher nicht geeignet :D . An meiner Abzugscharakteristik werde ich mich auch nochmal versuchen.

  • Hohes Abzugsgewicht bedeutet, dass die Hand die Spannung schlagartig aufbauen muss. Damit verdreht sich oft die Hand und verzieht nach sonst wo.


    ...

    Meinen Abzug habe ich komplett überarbeitet. Das alte Abzugsgewicht habe ich mit 670g gemessen! Der Vorzugsweg war zu lang, das Vorzugsgewicht zu gering (etwa 200 gr) und zwischen Auslösen und Triggerstop war ein Weg von Null.
    Ich habe alles komplett umgestellt. Abzugsgewicht liegt nun bei 525g. Vorzugsweg ist nun deutlich kurzer und die Abzugsgewichtdifferenz ist nun deutlich kleiner (etwa 150 g) und nach dem Auslösen habe ich nun auch einen kleinen Weg. Eben habe ich die Charakteristik mal überprüft. Ich bin aus dem Häuschen :) . Schon VIEL besser. Geschossen habe ich 20 auf die weiße Scheibe, 20 auf den 3/4 Balken und 10 zur Kontrolle auf die Wettkampfscheibe. Zum ersten mal habe ich beim 3/4 Balken nicht einen Schuss daneben gesemmelt! Auf der Wettkampfscheibe hatte ich nur einmal ein Springen (Loch oben links). Die vertikale Streuung kommt durch mangelne Konzentration (hängendes Korn und Wackelei im Halteraum X( ).

  • Geronimo

    Added the Label Pistole