Rhythmisches Klatschen in der Endphase der Finale

  • Hallo Freunde,


    aus gegebenem Anlass, was haltet ihr eigentlich von dieser in letzter Zeit offenbar immer stärker in Mode kommenden Verhaltensweise, die letzten und entscheidenden Schüsse in einem Finale durch dieses rhythmische Klatschen zu begleiten. Auf den Typen in Suhl mit dem Presslufthorn will ich dabei erst gar nicht näher eingehen. Auf Target Talk lief er schon und dabei wohl auch noch recht wohlwollend unter der Bezeichnung der Idiot.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Tröten und Ratschen gab es doch schon lange bei Oberliga-Wettkämpfen. Ist doch schön, wenn es Zuschauer gibt und die Stimmung machen. Die Schützen sollen halt einen Gehörschutz tragen, wenn es stört


    Axel.

    Edited once, last by AxelA ().

  • Gegen das Klatschen oder so habe ich nix, macht die Wettkämpfe spannender, dann aber ab dem 1. Schuß und nicht erst zum ende hin.


    Die Presslufttröte muss nicht sein, wenn er selber ins "horn" bläst hab ich da nix gegen, die sind auch etwas leiser wie die Pressluftdinger und vorallem geht einem zwischendurch mal die Luft aus, den Presslufttröten erst wenn die Dose leer ist.

  • Du wirst es den Zuschauern schon überlassen müssen wann sie klatschen. Eine Vuvuzela ist auch nicht wirklich besser als ein Presslufthorn


    Axel

  • Du wirst es den Zuschauern schon überlassen müssen wann sie klatschen. Eine Vuvuzela ist auch nicht wirklich besser als ein Presslufthorn


    Axel

    Gegen Klatschen ist aus meiner Sicht überhaupt nichts zu sagen. Aber bei derberen Tonerzeugungswerkzeugen wäge ich als Kampfrichter sehr wohl ab, was unter Gesundheitsgesichtspunkten noch zu vertreten ist, und zwar sowohl für die Schützen als auch für die Zuschauer. Und dabei argumentiere ich nicht, dass derjenige, dem es zu laut ist, ja Gehörschützer tragen kann / muss (Schütze). Wenn also Presslufttröten oder ähnlich laute Teile dauerhaft zum Einsatz kommen, kommt meinerseits ein höfliche Aufforderung, diese nur dosiert und nicht unter unsportlichen Gesichtspunkten zum Einsatz zu bringen. Das hat bisher noch ausreichend gewirkt. Ich hätte aber auch kein Problem damit, ggf. ein Hallenverbot auszusprechen bzw. zu veranlassen, falls man nicht lernwillig ist.
    Und auch unsportliche, weil GEGEN den Gegner des eigenen Schützen gerichtete Lärmattacken unterbinde ich.

  • Mir persönlich stört das Klatschen im Finale schon, wird ja meist nur zum ende hin geklatscht, und grad die letzten 3 Schüsse bist ja bis in spitzen angespannt, aber machen kannst ja dagegen nix.....
    Das hat auch recht wenig mit dem Gehörschutz zu tun, denn so Dicht kann der garnet sein als das man das Klatschen nicht wahrnimmt....

  • Ich hätte aber auch kein Problem damit, ggf. ein Hallenverbot auszusprechen bzw. zu veranlassen, falls man nicht lernwillig ist. Und auch unsportliche, weil GEGEN den Gegner des eigenen Schützen gerichtete Lärmattacken unterbinde ich.


    Man stelle sich ein Stadionverweis für einen Fanblock beim Fußball vor weil der 12. Mann den Gegner akustisch attackiert. Aber wie will ich sagen, wenn es sich der "olympische Schießsport" erlauben kann, nur zu. Sind ja auch keine richtigen Profisportler.


    Axel

  • Hallo Axel,


    wenn Du dich schon genötigt siehst, hier halbgare Vergleiche zu ziehen, dann nimm doch wenigstens Sportarten, die vom Wesen her zumindest etwas näher zusammenliegen als dieser ewige und mit Verlaub dämliche Vergleich mit dem Fußball.


    Du wirst mir doch wohl nicht erzählen wollen, dass Du dir jetzt diese ISSF Finale als Zuschauer vor Ort anschaust, weil da jetzt immer so eine 'schöne' Stimmung herrscht, wo Du doch ansonsten mit diesen olympischen Disziplinen eh nicht viel am Hut hast.


    Wie ist das denn noch mal beim Tennis mit diesem "Quite please" vor dem Aufschlag oder beim Golf? Dort habe ich jedenfalls noch nie solch ein Verhalten erlebt, wie es inzwischen im olympischen Schießsport in Mode gekommen ist. Natürlich wird auch dort applaudiert und auch dort gibt es immer auch eine gewisse Geräuschkulisse, da spricht ja auch nichts gegen, aber es kommt dort eben nicht vor, dass die Zuschauer auch noch geradezu animiert werden, die Schützen zu stören und aus dem Konzept zu bringen. Und das alles nur, weil einige Herren der ISSF meinen, sie müssten aus einer der, was Konzentration und die Ausführung feinster Steuerungen betrifft, anspruchsvollsten Sportarten, die es überhaupt gibt, ein Spektakel und einen Zirkus machen. Sie erreichen damit doch nur, dass gerade die besten Schützen oft wie reine Dilettanten dastehen, sich ein Teil der bisherigen wirklich am Schießsport interessierten Zuschauer wegen des Lärms und der groben Unsportlichkeit entnervt abwendet, aber die nur am Spektakel interessierten auch nicht mehr werden, weil die eh schon überall in der heutigen Zeit ein großes Überangebot vorfinden.


    Gerade dieses rhythmische Klatschen bei den letzten Schüssen, bei denen die Anspannung der Schützen eh schon am höchsten ist, hat etwas zerstörerisches an sich, ist extrem respektlos gegenüber den Schützen und ihren Leistungen auf höchstem Niveau und ist grob unsportlich. Ich kann Dir jedenfalls versichern, Du kannst dich insbesondere diesem rhythmischem Klatschen nicht entziehen und Du kannst dich darauf auch nicht wirklich einstellen. Du nimmst es wahr und Du - dein Körper und dein Unterbewusstsein - reagiert auch darauf. Es macht das Schießen und die Entscheidung über die ersten Plätze regelrecht zu einer Lotterie.


    Schaut euch mal die Videos vom Weltcup Finale in München an. Ich habe noch nie seit Einführung der Finale so viele Schützen gesehen, die ihre letzten Schüsse vergeigt haben und teilweise sogar regelrecht entnervt aufgaben. Sie haben zwar alle versucht, irgendwie gute Mine zum bösen Spiel zu machen, aber gefallen haben dürfte das wohl niemandem von ihnen. Schaut euch mal die Trainer und die involvierten Schützen an. Von denen beteiligt sich keiner an dieser irren Klatscherei. Inszeniert wird es aber immer wieder insbesondere von einigen Repräsentanten der ISSF und ein Teil des Publikums meint dann wohl auch, dass müsse jetzt so sein.


    Ich habe dafür jedenfalls überhaupt Verständnis und ja, auch wenn das ein anderes Thema ist, ich mag auch unsere Liga schon lange nicht mehr wegen des oft extremen Lärms und wegen des auch dort oft gezeigten unsportlichen Verhaltens, wo man gezielt und bewusst versucht, die 'gegnerischen' Schützen zu stören und aus dem Konzept zu bringen. Und ja, ich kenne auch etliche weitere Schützen, welche sich auch diesen Zirkus aus den eben genannten Gründen nicht mehr antun. Aber wie gesagt, das ist eine andere Baustelle.



    Mit bestem Schützengruß


    Frank

  • Schon mich als Zuschauer nerven die Kuhglocken in der BuLi-Nord. Wenn das unterbunden wird, wäre das kein Verlust. 8)


    Gruss, Marcos

  • Frank,


    dies scheint der Preis zu sein um im olympischen Programm Zuschauer attraktiv zu erscheinen. Wenn es die Schützen wirklich stören würde, dann würden sie demonstrativ einen fetten Kapsel-Gehörschutz aufsetzen um ihren Unmut zu demonstrieren.


    Axel

  • Auch ein solcher Gehörschutz würde in keinster Weise helfen.

    Nun, Funktionäre und Zuschauer würden die Symbolik schon verstehen. Aber ich sehe schon, ihr macht das schon :D und habt das Umfeld dass ihr verdient.


    Axel

  • Bei absoluter Stille kann jeder schießen.
    Ich sehe es recht pragmatisch, wenn man den Lärm nicht verträgt, muss man das trainieren!
    Ich habe damals mit meinen Vereinskollegen bei Techno bzw. Hardrock-Musik trainiert. Die Lautstärke wurde ständig verändert. Aktuell simuliere ich Turniersituationen und schiesse immer dann, wenn bei mir im Verein die Hütte rappelvoll ist. Danach bringt einen nichts mehr aus der Ruhe und man hat gegenüber Konkurrenten einen Vorteil.


    Für Zuschauer mit Presslufttröten habe ich allerdings auch kein Verständnis.

  • Das Klatschen bzw. generelle Lautheit macht mir nichts aus. Wie gesagt dies lässt sich gut trainieren. Es fühlt da halt jeder anders.
    Es wird ja nicht nur beim letzten Schuss geklatscht. Sowas kommt ja auch schon im Grunddurchgang vor bevor alle Schützen abgeschossen haben.
    Im Finale war dies früher ja auch so, dass bei einem guten Schuss die Leute auch mal lauter geworden sind. Ebenso bekommt man als Schütze schon auch mit wenn ein anderer Schütze einen Schuss versemmelt. Hier könnte man ja dann auch von Ablenkung sprechen.


    Das Einklatschen bei einem Stechschuss macht das ganze dann auch nochmal ein wenig spannender. Kann einen auch pushen. Die Zeiten wo es ganz still auf dem Stand sein musste sind gottseidank vorbei. Es gibt dem alles auch ein wenig Dynamik.


    Schaut euch mal die Videos vom Weltcup Finale in München an. Ich habe noch nie seit Einführung der Finale so viele Schützen gesehen, die ihre letzten Schüsse vergeigt haben und teilweise sogar regelrecht entnervt aufgaben. Sie haben zwar alle versucht, irgendwie gute Mine zum bösen Spiel zu machen, aber gefallen haben dürfte das wohl niemandem von ihnen. Schaut euch mal die Trainer und die involvierten Schützen an. Von denen beteiligt sich keiner an dieser irren Klatscherei. Inszeniert wird es aber immer wieder insbesondere von einigen Repräsentanten der ISSF und ein Teil des Publikums meint dann wohl auch, dass müsse jetzt so sein.

    hast du hier gerade ein Beispiel?

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Mein Gott Karl,


    das hat jetzt aber wirklich lange gedauert bis zum ersten Kommentar.


    Du wirst doch wohl nicht etwa schwächeln?



    Mit leicht besorgtem Schützengruß


    Frank

  • Ohne Licht ist es für alle dunkel ...

    Am Anfang war das Licht...




    Schaut euch mal die Videos vom Weltcup Finale in München an. Ich habe noch nie seit Einführung der Finale so viele Schützen gesehen, die ihre letzten Schüsse vergeigt haben und teilweise sogar regelrecht entnervt aufgaben. Sie haben zwar alle versucht, irgendwie gute Mine zum bösen Spiel zu machen, aber gefallen haben dürfte das wohl niemandem von ihnen. Schaut euch mal die Trainer und die involvierten Schützen an. Von denen beteiligt sich keiner an dieser irren Klatscherei. Inszeniert wird es aber immer wieder insbesondere von einigen Repräsentanten der ISSF und ein Teil des Publikums meint dann wohl auch, dass müsse jetzt so sein.

    Da leider eine Rückmeldung von Murmelchen ausbleibt habe ich mir nun doch LG M und W, 3x20, 3x40 und die 60 liegend des besagten Finales angesehen. Muss aber zugeben nicht von Anfang an sondern nur wie hier auch besprochen die Endphase der Finale, also die letzten 3-4 Schützen.


    Entnervtes Aufgeben konnte ich eigentlich nirgends erkennen. Dies wird aber jeder Zuseher anders erleben. Die besagten Trainer und involvierten Schützen sind während des Einklatschen nicht zu erkennen. Dort hält die Kamera auf die Schützen welche sich noch im Wettkampf befinden. Die Inszenierung durch die ISSF Repräsentanten ist ebenfalls für mich nicht erkennbar. Liegt vermutlich auch daran, dass die Kameras dies nicht filmen.


    Bitte lieber Murmelchen wenn du uns doch die besagten Stellen zeigen könntest. Ansonsten wandert deine Aussage in das Reich der Fabelwelt und ist so geschrieben eigentlich nur wie so oft negative Stimmungsmache.

    Nicht alle seine Fähigkeiten und Kräfte soll man sogleich und bei jeder Gelegenheit anwenden. - Baltasar Gracián

  • Klar erhöht das Klatschen den Druck für den Schützen, da aber alle gleichzeitig schießen ist es für alle das Gleiche.
    Und da man Publikum möchte, sollte es auch fürs Publikum attraktiv sein und sie involvieren.